Getty Images

Shaun Murphy und Luca Brecel kämpfen sich ins Finale von Guangzhou

Murphy und Brecel kämpfen sich ins Finale von Guangzhou

22/08/2017 um 07:17

Shaun Murphy und Luca Brecel bestreiten am Dienstag das Finale der China Championship. Beide gewannen ihre Halbfinals in Guangzhou aber erst nach hartem Kampf. Spielerische Glanzlichter waren eher die Ausnahme; dafür war es immer spannend. Shaun Murphy rang Ali Carter mit 6:4 nieder. Luca Brecel musste wie am Vortag über die volle Distanz gehen und schlug Li Hang mit 6:5.

Shaun Murphy gewann gegen Ali Carter die letzten vier Frames und machte so aus einem 2:4 ein 6:4. Beide aber wirkten verunsichert und fanden so gut wie nie ihre spielerische Linie. So vergaben beide auch viele Chancen. Die ersten vier Frames hatten sie sich geteilt; eine 54 von Murphy war das Top-Break.

Der vierte Frame hatte dabei 52 Minuten gedauert. Nach der Pause dominierte zunächst Carter und zog so auf 4:2 davon. Dann aber verkrampfte er. Mit 5:4 übernahm Murphy erstmals im Match die Führung. Im zehnten Frame führte Murphy schon mit 55:0, doch Carter bekam noch eine Chance. Bei zwei Roten noch auf dem Tisch verstellte er sich aber, so dass er keine Rote mehr lochen konnte, und spielte einen absoluten Frustball. Murphy ließ sich nicht zweimal bitten und machte den Sieg perfekt.

Brecel setzt sich gegen Li durch

Luca Brecel hatte sich das Beste bis zum Schluss aufgehoben. Im Entscheidungs-Frame hatte Li Hang die erste Chance, doch er verriss eine Rote. Der Chinese war zuvor noch nie bei einem Ranglisten-Turnier über das Achtelfinale hinausgekommen. Brecel spielte unter Druck ein hervorragendes Break von 75 Punkten, das am Ende ausreichte. Zuvor hatten aber auch in diesem Match beide Spieler viele Chancen ausgelassen.

Brecel war bis zum Interval mit 3:1 in Führung gegangen, doch Li holte sich die ersten beiden Frames nach der Pause zum 3:3. Dank einer 107, dem einzigen Century in den Halbfinals, holte sich der Belgier die Führung zwar zurück, kassierte jedoch sofort wieder den Ausgleich. Dank einer 86 übernahm Li mit 5:4 sogar erstmals die Führung, aber er konnte den Schwung nicht in die nächsten beiden Frames mitnehmen.

Shaun Murphy steht zum 14. Mal im Finale eines Weltranglisten-Turnieres. Sieben Mal hat er bisher den Titel geholt, zuletz beim Gibraltar Open in der letzten Saison. Für Luca Brecel ist es das zweite Finale nach dem German Masters 2016. Im Tempodrom in Berlin hatte er damals das Endspiel mit 5:9 gegen Martin Gould verloren.

Video - Starke Vorstellung: Murphy macht 421. Century perfekt

01:56
0
0