Getty Images

WM im Crucible Theatre: Mark Selby für die Titelverteidigung gerüstet

Weltmeister Selby für die Titelverteidigung gerüstet

16/04/2017 um 13:33

Mark Selby und Stephen Maguire haben als erste Spieler das Achtelfinale bei der Weltmeisterschaft in Sheffield erreicht. Beide starteten mit einem klaren Sieg. Titelverteidiger Selby dominierte Fergal O’Brien mit 10:2 nach Belieben, und auch Maguire setzte sich im rein schottischen Duell mit 10:2 gegen Anthony McGill durch. Für Maguire war dies der erste Sieg im Crucible Theatre seit fünf Jahren.

Mark Selby scheint für die Titelverteidigung gerüstet. Zwar musste er in seinem Auftaktmatch noch nicht brillieren, doch er war Fergal O’Brien in allen Belangen überlegen. So war der Weltranglisten-Erste mit einem Top-Break von 77 Punkten mit 8:0 in Führung gegangen. O’Brien wendete die Gefahr, als erst zweiter Spieler in der 40-jährigen Geschichte des Crucibles zu Null zu verlieren, ab, als er den letzten Frame der ersten Session gewann.

Video - Weltmeister eiskalt: Selby nutzt O'Brien-Fehler zum Matchgewinn

00:59

Am Abend lief es dann aber nicht besser für den Iren. Schnell erhöhte Selby mit einer 92 auf 9:2. Als der dann aber im elften Frame seine Siegchance nicht nutzte konnte O’Brien das Ergebnis zumindest noch ein bisschen freundlicher gestalten. Im zwölften Frame brauchte Selby dann zwar auch wieder mehrere Anläufe, schaffte es aber über die Ziellinie.

Video - Selby: "Ging nur darum weiterzukommen" (engl.)

01:51

Tag zum Vergessen für McGill

Anthony McGill, der bei der WM erstmals gesetzt war, erwischte einen Tag zum Vergessen. Bis zum 2:2 hielt er noch mit, aber dann verlor er acht Frames in Folge. In den Frames fünf bis elf machte er sogar nur einen einzigen Punkt. Im zwölften Frame legte McGill dann zwar eine 32 vor, doch mit einer 58 machte Maguire den nächsten Schritt zum Sieg und ließ sich in der Folgezeit den Vorsprung auch nicht mehr nehmen. Die Niederlage bedeutet für McGill auch, dass er aus den Top 16 der Weltrangliste herausfallen wird.

Ronnie O’Sullivan verspielte in der ersten Session einen 5:1-Vorsprung und führt gegen Gary Wilson über Nacht nur mit 5:4. Dabei schien es für den fünfmaligen Weltmeister gut zu laufen, als er seine Führung mit einer 122 auf 4:1 ausbaute.

Video - O’Sullivan spielt das erste Century der WM 2017

08:58

Als Wilson ihm im nächsten Frame sogar die benötigten Foulpunkte schenkte und O’Sullivan mit einer Re-spotted Black auf 5:1 erhöhte schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch WM-Debütant Wilson legte dann seine Unsicherheit ab und spielte plötzlich so gut wie schon in der Qualifikation. Mit Breaks von 64 und 63 Punkten verkürzte er auf 3:5. O’Sullivan schien dann wenigstens auf dem Weg zum 6:3, als er im neunten Frame eine 63 vorlegte. Doch Wilson bewies Nervenstärke. Er holte die benötigten Foulpunkte und schaffte auf Schwarz das 4:5.

Video - Klonk! O'Sullivan macht seinem Ärger Luft

00:15

Auch Kyren Wilson verspielte gegen David Grace einen möglichen höheren Vorsprung und muss sich mit einem 5:4 nach der ersten Session begnügen. Wilson hatte schon mit 5:2 geführt, nahm dann aber den Fuß vom Gaspedal. Grace spielte bei seinem ersten WM-Auftritt nicht fehlerlos, kann aber nach dem 4:4 weiter hoffen.

0
0