Eurosport

Ronnie O'Sullivan gewinnt das Match, Sunny Akani erobert die Herzen

Sunny Akani erobert die Herzen, O'Sullivan gewinnt das Match

08/12/2017 um 07:32Aktualisiert 08/12/2017 um 08:14

Für Ronnie O’Sullivan ist es nochmal gutgegangen: Im Achtelfinale der UK Championship in York setzte er sich mit 6:5 gegen Sunny Akani alias Akani Songsermsawad durch. Mit seiner erfrischenden Spielweise eroberte der Thailänder aber die Herzen der Zuschauer im Barbican Centre. Als die nach Matchende den 22-jährigen Verlierer feierten, überließ O'Sullivan ihm die Bühne, um den Moment zu genießen.

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Diese Momente im Rampenlicht hatte sich Sunny Akani verdient.

Er spielte unkonventionell, aber erfrischend, ohne Angst und ständig mit einem Lächeln im Gesicht. Vor allem aber lochte er furchtlos einen langen Ball nach dem anderen. Sogar der Sieg wäre dringewesen, aber im zehnten Frame hatte er Pech, als beim Lochen von Grün auch Blau fiel. Mit einem Top-Break von 74 Punkten hatte Akani die ersten beiden Frames gewonnen. Dann aber drehte Ronnie O'Sullivan groß auf. Wie der Blitz feuerte er Breaks von 121 und 98 Punkten zum 2:2 ab.

Video - Century für O'Sullivan: Starkes Frame-Finish des Superstars

02:26

Sunny Akani, wie er auf eigenen Wunsch genannt wird, machte nach der Pause aber ungerührt weiter, wo er im zweiten Frame aufgehört hatte. Prompt zog er wieder auf 4:2 davon. O'Sullivan glich erneut aus, doch noch immer zeigte die Nummer 84 der Weltrangliste keine Wirkung. Im Gegenteil: Mit einer 128, einer neuen persönlichen Bestleistung auf der Profitour, holte er sich die Führung zurück. Im zehnten Frame hatten dann beide ihre Chancen, aber nach dem Pech von Akani machte O'Sullivan das 5:5.

Akani gefeiert

Der Engländer spielte nicht in Bestform, hatte auch überraschende Probleme bei der Spielball-Kontrolle, aber im elften Frame ging er mit 60:0 in Führung und brachte den Vorsprung über die Ziellinie.

Video - Fan-Liebling Akani spielt eine 128 - gegen O'Sullivan!

02:26

Akani wurde trotzdem gefeiert, und auch O'Sullivan fühlte mit einem Gegner, wie er im BBC-Interview zugab:

"Er hat mir leid getan. Er hätte den Sieg verdient gehabt; ich fühlte mich, als hätte ich ihm den Sieg geraubt."

Im Viertelfinale trifft er auf Martin Gould, der sich gegen Xiao Guodong mit 6:4 durchsetzte. Bis zum 4:4 war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, ehe Gould mit Breaks von 69 und 66 Punkten den Sieg perfekt machte.

Murphy siegt klar

Shaun Murphy erreichte die Runde der letzten Acht durch ein 6:1 über Ricky Walden. "Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder", meinte Murphy danach im Interview mit "World Snooker". In entscheidenden Situationen machte Walden einige Fehler zu viel. Gerade in diesen Momenten war Murphy stabiler.

Video - UK Championship: So entschied O'Sullivan das Duell gegen Akani

01:50

Der hatte einen exzellenten Start erwischt und war mit 3:0 in Führung gegangen. Danach war das Match zwar ausgeglichener, aber wenn es drauf ankam war auf Murphy mehr Verlass. Mit einer 114 spielte der Magier auch das 800. Century der Saison.

Im Viertelfinale trifft er auf Mark King. Außerdem erreichte am Donnerstag noch Mark Joyce das Viertelfinale in York. Er setzte sich gegen Lu Haotian mit 6:4 durch und spielt nun gegen Ryan Day.

Video - "Ein verrücktes Spiel": O'Sullivan und Sunny Akani im Doppel-Interview (engl.)

04:14
0
0