Eurosport

ATP NextGen: Borna Coric exklusiv: "Vielleicht wäre ich Boxer geworden"

Tennis-Rookie Coric exklusiv: "Vielleicht wäre ich Boxer geworden"

28/09/2016 um 14:47Aktualisiert 28/09/2016 um 15:34

Borna Coric gehört zu den größten Talenten auf der ATP Tour. Dabei könnte sich der 19-jährige Kroate durchaus auch für eine Karriere im Boxring begeistern. Im Exklusiv-Interview spricht der Weltranglisten-42. über seine Stärken auf dem Tennisplatz, sein großes Idol und was er davon hält, Teil der "ATP NEXT GENERATION" zu sein, zu der auch Rookies wie Alex Zverev oder Nick Kyrgios gehören.

Wer war Ihr großes Tennis-Idol in jungen Jahren?

Borna Coric: Es liegt bei mir natürlich nahe, aber es war tatsächlich Goran Ivanisevic. Zu ihm habe ich immer aufgeschaut. Ich habe schon mit fünf oder sechs Jahren seine Matches im TV verfolgt. Natürlich auch, als er 2001 Wimbledon gewann. Das war absolut beeindruckend und im Prinzip auch der Grund dafür, weshalb ich selbst Tennis-Profi geworden bin.

Was würden Sie als beste Erinnerung an Ihre Junioren-Zeit bezeichnen?

Coric: Das war definitiv mein Titelgewinn bei den US Open der Junioren im Jahr 2013 (Finale 3:6, 6:3, 6:1 gegen Thanasi Kokkinakis, A.d.R.). Ich war damals 14 Jahre alt, das war ein ganz besonderer Moment für mich, an den ich sehr gerne zurückdenke.

Inzwischen sind Sie in der Profi-Welt angekommen. Welches war da bislang Ihr bestes Match?

Coric: Puh, eine schwere Frage. Aber mein Davis-Cup-Match im Viertelfinale gegen die USA, als ich Jack Sock in vier Sätzen (6:4, 3:6, 6:3, 6:4, A.d.R.) geschlagen habe, gehört auf jeden Fall zu meinen besten Spielen.

Wen halten Sie aktuell für den besten Spieler auf der Tour?

Coric: Ich würde nicht nur einen, sondern eine ganze Reihe von Spielern wählen. Klar, nimmt man die Weltrangliste zum Maßstab, dann ist Novak Djokovic die Nummer eins der Welt. Er spielt unglaubliches Tennis, aber auch Andy Murray und Roger Federer sind knapp dran.

ATP NEXT GENERATION

ATP NEXT GENERATIONEurosport

Erklären Sie doch Ihren persönlichen Spielstil.

Coric: Ich denke, dass ich mental sehr stark bin und eine gute Kämpfermentalität auf den Platz bringe. Was die Schläge anbelangt, würde ich meine Rückhand herausheben.

Was bedeutet es Ihnen, Teil der "ATP NextGen" zu sein?

Coric: Das ist eine große Ehre für mich, ein echter "Big Deal", wenn man so will. Ich halte auch die Idee, das Format einer solchen Next Generation zu haben, für sehr gelungen. Ich bin sehr glücklich, dazuzugehören.

Welchen Beruf hätten Sie eigentlich ergriffen, wenn es mit Tennis nicht funktioniert hätte?

Coric: Hmm... das weiß ich beim besten Willen nicht. Grundsätzlich interessiere ich mich auch sehr für andere Sportarten, vor allem fürs Boxen. Vielleicht wäre ich Boxer geworden, wenn es mit dem Tennissport nicht geklappt hätte, wer weiß...

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Coric.

Das ist die "ATP NEXT GENERATION"

Eurosport.de stellt in Zusammenarbeit mit der ATP die neue Tennis-Generation vor. Junge, aufstrebende Profis wie Alex Zverev, Nick Kyrgios, Borna Coric, Kyle Edmund oder Taylor Fritz verraten in exklusiven Interviews, was sie antreibt, welche Momente sie nie vergessen werden und welches Turnier sie unbedingt noch gewinnen wollen.

Kommentare sind für diesen Artikel nicht verfügbar
Quoten präsentiert von Tipico