Eurosport

ATP NextGen - Alex Zverev exklusiv: "Keiner hilft dir an einem schlechten Tag"

Zverev exklusiv: "Keiner hilft dir an einem schlechten Tag"

29/08/2016 um 09:02Aktualisiert 29/08/2016 um 09:03

Sie sind die Zukunft des Tennis-Sports, Toptalente wie Zverev, Edmund, Kyrgios oder Coric. Eurosport.de stellt die neue Tennisgeneration "ATP NEXT GENERATION" mit einer Serie exklusiver Interviews vor. Kurz vor dem Start der US Open erklärt Deutschlands Shooting-Star Alex Zverev, was ihn mit Roger Federer verbindet, welches Turnier er unbedingt gewinnen will und wie sein "Plan B" aussieht.

Wer war Ihr großes Tennis-Idol in jungen Jahren?

Alex Zverev: Roger Federer. Die Art und Weise, wie er spielt, diese Leichtigkeit - das ist schon großartig. Roger spielt einfach schönes Tennis.

Was ist für Sie die beste Erinnerung an Ihre Junioren-Zeit?

Zverev: Das waren die Australian Open 2014, als ich im Junioren-Einzel den Titel gewonnen habe (6:3, 6:0 gegen Stefan Kozlov, A.d.R.). Außerdem sind mir die French Open im Jahr zuvor in Erinnerung geblieben. Da habe ich mit 16 Jahren das Finale erreicht (4:6, 1:6 gegen Christian Garín, A.d.R.).

Welches Match als Profi halten Sie für Ihr bislang bestes?

Zverev: Mein Halbfinal-Erfolg gegen Roger Federer in dieser Saison in Halle war bisher definitiv mein stärkstes Match. Ich habe sehr gut aufgeschlagen und den größten Spieler aller Zeiten geschlagen, auf Rasen. Das war etwas ganz Besonderes.

Wen halten Sie aktuell für den besten Spieler auf der Tour?

Zverev: Diese Auszeichnung würde ich derzeit Novak Djokovic verleihen. Er verliert kaum Matches und hat in dieser Saison die ersten beiden Grand-Slam-Turniere in Melbourne und Paris für sich entschieden. Das macht ihn für mich zum aktuell besten Spieler auf der Tour.

ATP NEXT GENERATION

ATP NEXT GENERATIONEurosport

Gibt es einen Moment in Ihrer jungen Profikarriere, den Sie nicht mehr vergessen werden?

Zverev: Ja, als ich auf Roger Federer getroffen bin. Ich hatte ihn schon ein paar Mal zuvor gesehen, aber ich erinnere mich noch gut daran, als wir zum ersten Mal in Cincinnati zusammen trainiert haben. Eine tolle Erfahrung.

Erklären sie doch Ihren persönlichen Spielstil.

Zverev: Ich versuche aggressiv zu spielen. Der Aufschlag ist mir wichtig, gerade wenn du gegen Kontrahenten spielst, die knapp zwei Meter groß sind. Ich arbeite daran, grundsätzlich aggressiver zu spielen als mein Gegner, das ist mein Spiel.

Was bedeutet es Ihnen, Teil der "ATP NexGen" zu sein?

Zverev: Für mich ist es etwas Besonderes, zu dieser Gruppe zu gehören. Ich bin auch der Überzeugung, dass wir alle in der Lage sind, in der Zukunft Großes auf der Tour zu erreichen. Ein paar Spieler aus unserer Gruppe werden möglicherweise bald zu den besten Profis der Welt zählen und von daher ist es sehr schön, dazuzugehören.

Welches Turnier wollen Sie in Ihrer Karriere unbedingt gewinnen?

Zverev: Die vier Grand-Slam-Turniere, keine Frage. Besonders am Herzen liegt mir außerdem das ATP-Turnier in Hamburg, meiner Heimatstadt. Da bin ich schon als Kind zum Zuschauen hingegangen. Dort einmal zu gewinnen, wäre großartig.

Alex Zverev

Alex ZverevEurosport

Haben Sie eigentlich einen Plan B, falls es aus irgendeinem Grund mit der Tennis-Karriere nicht klappen sollte?

Zverev (schmunzelt) : Ich wäre dann Basketballspieler, natürlich in den USA, in der NBA - und zwar bei den Miami Heat. Das könnte ich mir gut vorstellen.

Ihr Bruder Mischa ist ebenfalls Tennis-Profi. Wer hat Sie auf ihrem Weg am meisten beeinflusst?

Zverev: Da möchte ich drei Personen nennen: Mama, Papa und meinen Bruder. Gerade in sehr jungen Jahren war es meine Mama, die mich mit der Technik des Spiels bekannt gemacht hat. Mein Papa hat mir ebenfalls sehr geholfen, einen großartigen Job gemacht. Und dann habe ich natürlich sehr von meinem Bruder profitiert, der ja schon sehr lange auf der Tour spielt. Mischa gibt mir immer wieder wertvolle Tipps.

"Du bist komplett auf Dich allein gestellt"

Welche Interessen haben Sie außerhalb des Tennis-Courts?

Zverev: Ich habe es ja schon erwähnt, Basketball interessiert mich sehr. Ich bin Fan der Miami Heat und speziell von Dwyane Wade, der bis vor kurzem noch dort gespielt hat. Ansonsten liebe ich Golf und habe gerade in den USA schon auf ein paar sehr schönen Kursen gespielt.

Und warum ist für Sie das Leben als Tennis-Profi die beste Wahl?

Zverev: Mich fasziniert einfach diese Eins-gegen-Eins-Situation auf dem Platz. Du bist komplett auf Dich allein gestellt, keiner kann dir an einem schlechten Tag helfen. Selbst im Boxen kannst du dich in der Ringpause in der Ecke mit deinem Team besprechen. Im Tennis geht das nicht, das macht es so einzigartig.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Zverev.

Das ist die "ATP NEXT GENERATION"

Eurosport.de stellt in Zusammenarbeit mit der ATP die neue Tennis-Generation vor. Junge, aufstrebende Profis wie Alex Zverev, Nick Kyrgios, Borna Coric, Kyle Edmund oder Taylor Fritz verraten in exklusiven Interviews, was sie antreibt, welche Momente sie nie vergessen werden und welches Turnier sie unbedingt noch gewinnen wollen.

0
0