Getty Images

Rafael Nadal verliert bei den World Tour Finals in London gegen David Goffin

Angeschlagener Nadal patzt gegen Goffin
Von SID

14/11/2017 um 00:03Aktualisiert 14/11/2017 um 00:26

Rafael Nadal hat seinen Auftakt beim ATP-Finale in London verpatzt und steht mit Blick auf den Sprung ins Halbfinale bereits unter Zugzwang. Der zuletzt von Knieproblemen geplagte Spanier unterlag in seinem ersten Gruppenspiel David Goffin (Nr. 7) nach großem Kampf mit 6:7 (5:7), 7:6 (7:4), 4:6. Nach 2:37 Stunden verwandelte der Belgier vor rund 16.000 Zuschauern seinen fünften Matchball.

Der Coup beim Saison-Abschlussturnier fehlt French-Open-Rekordchampion Nadal noch in seinem Titel-Potpourri. In seinen bisherigen zwölf Anläufen hatte er zweimal im Finale (2010, 2013) gestanden.

Gegen Goffin leistete sich Nadal ungewohnt viele Fehler mit seinem Paradeschlag - der Topspin-Vorhand. Doch der Linkshänder kämpfte und hatte den Großteil der Besucher hinter sich.

Im zweiten Durchgang wehrte er beim Stand von 5:6 gleich drei Matchbälle in Serie ab und brachte die Arena zum Kochen. Die Entscheidung fiel, als er im letzten Satz erneut schnell mit 1:3 in Rückstand geriet.

Rätsel um Nadals Fitness

Nadal war angeschlagen an die Themse gereist und hatte in den letzten Tagen wegen seiner chronischen Knieverletzung nicht mit 100-prozentiger Intensität trainieren können. Doch der 31-Jährige gab Entwarnung: "Wenn ich nicht daran glauben würde, bereit zu sein, wäre ich nicht hier in London."

Doch besonders in den entscheidenden Phasen wirkte Nadal nicht fit. Bereits im ersten Satz lief er zweimal einem Break hinterher, konnte sich in den Tiebreak retten - musste den Auftaktdurchgang nach 54 Minuten aber dennoch abgeben.

Nadal, der das Jahr zum insgesamt vierten Mal als Nummer eins der Welt beenden wird, will an der Themse eigentlich seine märchenhafte Saison mit zwei Grand-Slam-Titeln krönen.

Traum vom "Retro-Finale"

In London träumen sie bereits vom Retro-Finale zwischen Nadal und Federer. Es wäre bezeichnend für das Jahr, in dem die von einigen Experten bereits abgeschriebenen Großmeister formidabel auftrumpften.

"Es war schwierig, sich genau diese Situation vor acht, neun Monaten vorzustellen. Aber: Hier sind wir - Roger und ich!", sagte Nadal nach seinem US-Open-Triumph im September. Erstmals seit sieben Jahren teilten sich der Spanier und der Schweizer 2017 wieder sämtliche Grand-Slam-Coups untereinander auf.

Dem ungeschlagenen Gewinner von London winkt ein Preisgeld in Höhe von 2,55 Millionen Dollar. Deutsche Siege gab es bei dem seit 1970 ausgetragenen Hallenturnier durch Boris Becker (1988, 1992, 1995) und Michael Stich (1993).

0
0