Eurosport

Die brasilianischen Universitätsspiele stehen vor der Tür

Die brasilianischen Universitätsspiele stehen vor der Tür

11/10/2017 um 15:16Aktualisiert 11/10/2017 um 15:17

Goiás, Gastgeber der letzten Welt-Universitäts-Futsal-Meisterschaft, hat eines der größten und traditionsreichsten Sportereignisse Brasiliens zugesprochen bekommen: Die brasilianischen Universitätsspiele (JUBs), die Teilnehmer aus allen Regionen Brasiliens zusammenbringt.

Als Vorgeschmack auf die Feierlichkeiten und offiziellen Wettbewerbe der 65. Ausgabe, fand am 29. September eine Begrüßungsfeier in Goiaña statt. An der Veranstaltung nahmen Größen des Sports und der Politik sowie viele Athleten und Funktionäre der 27 Verbände Brasiliens teil.

Die Spiele, die am 18. Oktober beginnen und bis 29. Oktober andauern, werden die größten ihrer Art sein mit mehr als 5000 Sportlern. “Wir haben die JUBs nach Goiás gebracht, und es war wunderbar. Es ist eine Region, die dem Sport sehr verbunden ist. Und das bringt uns vor eine neue Aufgabe, die größten JUBs der Geschichte auszurichten”, sagte CBDU-Präsident Luciano Cabral.

Die 65. Brasilianischen Universitätsspiele sind die größte Universitätsveranstaltung in Lateinamerika. Neben den 5000 Teilnehmern aus 26 Bundesstaaten sind vom 18. bis 29. Oktober in Goiás noch zahlreiche Schiedsrichter, Offizielle, Organisatoren und freiwillige Helfer im Einsatz.

Es stehen 20 Sportarten auf dem Programm, von denen 17 bereits länger zum Wettkampfplan gehören: Badminton, 3×3-Basketball, Judo, Leichtathletik, Schwimmen, Beach Volleyball, Tennis, Tischtennis, Schach, akademische Sportarten, FIFA-Soccer in E-Sports, Basketball, Futsal, Handball, Volleyball sowie Para-Schwimmen und Para-Tischtennis. Die drei neuen Sportarten sind Taekwondo, League of Legends in E-Sports sowie Para-Leichtathletik.

Die 20 Wettkampfstätten sind über drei Stätte Goiás verteilt, die 19 Athletenhotels befinden sich allesamt in Goiaña. Die brasilianischen Universitätsspiele werden vom brasilianischen Universitätssportverband sowie dem Universitätsverband Goiás organisiert und von der brasilianischen Regierung und der Regierung Goiás unterstützt.

0
0