Eurosport

Goldener Freitag für deutsche Leichtathleten in Taipeh

Goldener Freitag für deutsche Leichtathleten in Taipeh

25/08/2017 um 16:49

Die deutschen Leichtathleten haben bei der Universiade in Taipeh einen goldenen Freitag erlebt.

Binnen 60 Minuten sicherten sich sowohl Timo Benitz über 1500 Meter als auch Hochspringer Falk Wendrich den Titel.

WM-Halbfinalist Benitz packte über 1500 Meter seinen starken Schluss-Spurt aus und ließ der Konkurrenz keine Chance. In einem taktisch geprägten Rennen, in dem sich Benitz lange am Ende des Felds aufhielt, trat der Schwarzwälder eingangs der Zielgeraden an und überquerte nach 3:43,45 Minuten als Erster die Ziellinie. Silber ging an den Franzosen Alexis Miellet vor Jonathan Davies aus Großbritannien.

Nach zwei schwierigen Jahren 2015 und 2016 meldete sich Hochspringer Falk Wendrich eindrucksvoll zurück. Wendrich, ehemaliger Junioren-Vizeweltmeister, steigerte seine persönliche Bestleistung auf 2,29 Meter und gewann Gold. Zweiter wurde der höhengleiche Italiener Marco Fassinotti, der mehr Fehlversuche als der Deutsche hatte. Über Bronze konnte sich Chun-Hsien Hsiang aus dem Gastgeberland freuen.

Viel hätte nicht gefehlt, und Wendrich wäre nach Mateusz Przybylko und Eike Onnen der dritte deutsche 2,30 Meter-Springer der Saison geworden. Beim zweiten Versuch des 22-Jährigen über 2,31 Meter fiel die Latte nach langem Zittern erst spät.

Die Medaillenträume von Mitfavoritin Christin Hussong im Speerwerfen erfüllten sich hingegen nicht. Hussong musste sich mit 60,59 Metern mit Rang fünf begnügen. Es siegte die Polin Marcelina Witek mit 63,31 Metern vor Marina Saito aus Japan und der Finnin Jenni Kangas.

Für Christina Hering reichte es im Endlauf über 800 Meter zu Platz sieben. Es gewann die Ukrainerin Olga Liakhova in 2:03,11 Minuten nachdem die zunächst Schnellste Rose Alamanza Blanco aus Kuba wegen zu frühen Einscherens auf die Innenbahn disqualifiziert wurde.

Die Polin Malgorzata Holub war mit 51,76 Metern über 400 Meter nicht zu schlagen. Über die gleiche Strecke bei den Männern gewann Luguelin Santos aus der Dominikanischen Republik in 45,24 Minuten. Nazim Babayev aus Aserbaidschan war mit 17,01 Metern bester Dreispringer, während die Italienerin Ayomide Folorunso in 55,63 Sekunden Gold über 400 Meter Hürden gewann.

Ihre Medaillenambitionen unterstrich aus deutscher Sicht Dreispringerin Neele Eckhardt mit der besten Weite in der Qualifikation. Zehnkämpfer Marvin Bollinger musste mit einer Knieverletzung aufgeben. Gold gewann Kyle Cranston aus Australien mit 7687 Punkten.

0
0