Eurosport

Köhler und Bui gewinnen Silber in Taipeh

Köhler und Bui gewinnen Silber in Taipeh

23/08/2017 um 16:56Aktualisiert 23/08/2017 um 16:57

Die deutsche Mannschaft bleibt bei der Sommer-Universiade in Taipeh weiter in der Erfolgsspur.

Schwimmerin Sarah Köhler und Kunstturnerin Kim Bui gewannen Silbermedaillen.

Köhler wurde über 1500 Meter Freistil in 15:59,85 Minuten Zweite. Mit der Zeit hätte sie bei den Weltmeisterschaften in Budapest Rang vier belegt. Köhler musste sich nur der WM-Dritten Simona Quadarella aus Italien beugen, die 15:57,90 Minuten benötigte.

Universiade-Siegerin über 200 Meter Lagen wurde in neuem Universiade-Rekord von 2:10,03 Minuten die Japanerin Yui Ohashi. Den Titel über 200 Meter Brust der Männer sicherte sich der US-Amerikaner Andrew Wilson in 2:08,45 Minuten. Über 100 Meter Rücken der Frauen war die Australierin Sian Whittaker in 1:00,14 Minuten schnellste Athletin.
Mit neuem Universiade-Rekord von 1:53,90 Minuten gewann der Japaner Nao Horomura Gold über 200 Meter Schmetterling. Gold über 50 Meter Rücken ging an den Iren Shane Ryan in 24,72 Sekunden. In der Staffel über 4×200 Meter Freistil setzte sich Russland in 7:55,28 Minuten in einem packenden Zweikampf um vier Hundertstel gegenüber den USA durch.

Aliena Schmidtke, Universiade-Siegerin über 50 Meter Schmetterling, qualifizierte sich als Achte über die doppelte Distanz für den Endlauf. Im Finale steht auch Brustschwimmerin Jessica Steiger, die in 2.27,81 Minuten die siebtschnellste Zeit im Halbfinale erzielte.

Bui hat im Gerätefinale am Stufenbarren die Silbermedaille gewonnen. Mit 14,066 Punkten musste sie sich nur der Russin Daria Spiridonova geschlagen geben. Leah Griesser belegte Rang sieben. Am Boden belegten Pauline Tratz und Griesser die Ränge fünf und sechs. Es siegte die Rumänin Larisa Iordache. Die Titel an den restlichen beiden Geräten bei den Damen gingen jeweils nach Kanada. Am Sprung war Brittany Rogers die Beste, am Boden siegte Elisabeth Black.

Für die beste Einzelleistung des Tages im Kunstturnen sorgte der Japaner Shogo Nonomura, der mit 15,600 Punkten den Titel am Barren gewann. Am Boden war der Russen Kirill Prokopev erfolgreich. Chih-Kai Lee bescherte den Gastgebern eine Goldmedaille am Pauschenpferd. Bester Turner an den Ringer war der Armenier Artur Tomasyan. Am Sprung siegte Audris Nin Reyes aus der Dominikanischen Republik und am Reck war der Franzose Axel Augis erfolgreich.

Einen Auftakt nach Maß erlebten die deutschen Leichtathleten. Zum Auftakt der Wettkämpfe qualifizierten sich alle Athleten des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands für die jeweils nächste Runde. Den stärksten Eindruck hinterließ Speerwerferin Christin Hussong mit 60,18 Metern in der Qualifikation. Den Titel im Kugelstoßen sicherte sich der Portugiese Franciso Belo mit 20,86 Metern. Über 10.000 Meter siegte Daria Maslova aus Kirgistan in 33:19,27 Minuten.

Eine gute Vorstellung zeigten erneut die deutschen Rollersportler. Die deutsche Männerstaffel über 3000 Meter belegte Rang vier. In den Sprints über 500 Meter sorgten Katharina Rumpus und Etienne Ramali mit den Plätzen fünf und sechs für weitere Top-Ergebnisse.

0
0
Quoten präsentiert von Tipico