Eurosport

Schmidtke gewinnt Gold über 50 Meter Schmetterling

Schmidtke gewinnt Gold über 50 Meter Schmetterling

21/08/2017 um 15:39Aktualisiert 21/08/2017 um 15:40

Schwimmerin Aliena Schmidtke hat am zweiten Wettkampftag der Universiade in Taipeh die erste Goldmedaille für die Mannschaft des Allgemeinen deutschen Hochschulsportverbands (ADH) gewonnen.

Schmidtke ließ der Konkurrenz über 50 Meter Schmetterling keine Chance und verwies in 26,16 Sekunden die Italienerin Elena di Liddo mit 34 Hundertstelsekunden Vorsprung auf Rang zwei. Die 24-Jährige hatte über diese Strecke bei den Weltmeisterschaften in Budapest im Juli den Endlauf erreicht.

Rang sieben in 2:11,78 Minuten sprang für Lisa Graf im Finale über 200 Meter Rücken heraus. Der Sieg ging an die Australierin Sian Whittaker in 2:09,50 Minuten.
Gleich zwei Goldmedaillen gab es über 100 Meter Brust der Männer. Der Weißrusse Ilya Shymanovich und Andrew Wilson aus den USA siegten zeitgleich in 1:00,15 Minuten. Über 100 Meter Rücken der Männer war der US-Amerikaner Justin Ress in 53,29 Sekunden erfolgreich. Über 50 Meter Schmetterling ging Gold an den Ukrainer Andrii Govorov in 22,90 Sekunden.

Brustschwimmerin Jessica Steiger verpasste als Zehnte der Halbfinals in 1:09,00 Minuten den Einzug ins Finale über 100 Meter. Keine Chance auf die Endlaufteilnahme hatte Kevin Wedel über 200 Meter Lagen, der in seinem Halbfinale in 2:03,10 Minuten Letzter wurde. Auch für Finn Mynuth über 200 Meter Freistil war in 1.50,12 Minuten im Halbfinale Endstation.

Platz vier sprang für die deutschen Damen im Teamwettbewerb der Kunstturnerinnen heraus. Gold ging an Russland vor Japan und Kanada. Zudem sicherte sich die DTB-Riege insgesamt sechs Finalteilnahmen. Pauline Tratz und Leah Griesser haben im Mehrkampf das Finale erreicht; Griesser und Kim Bui am Stufenbarren und Tratz und Griesser am Boden.

Die deutschen Judoka erhöhten unterdessen ihre Medaillenausbeute. Nachdem die Mannschaft bereits zum Auftakt am Sonntag zweimal Bronze gewann, kamen am Montag zwei weitere Bronzemedaillen hinzu.

Robin Gutsche gewann in der Klasse bis 81 Kilogramm ebenso das kleine Finale, wie Nadja Bazynski in der Klasse bis 63 Kilogramm. Dagegen musste sich Sarah Mäkelburg in der Klasse bis 70 Kilogramm im Kampf um Platz drei der Südkoreanerin Seongyeon Kim geschlagen geben.

Dagegen erfüllte sich der Medaillentraum von Degenfechter Richard Schmidt nicht. Der WM-Dritte unterlag bereits in der zweiten Hauptrunde Kong Kai Ting aus Taiwan mit 14:15 und musste sich am Ende mit Rang 20 zufriedengeben. Als bester Deutscher wurde Lucas Bellmann 19.

Der zweite Sieg im zweiten Spiel gelang den deutschen Basketballern. Nachdem die Mannschaft am Vortag sich deutlich gegen Hongkong durchsetzte, ließ man im zweiten Gruppenspiel auch Norwegen keine Chance und gewann 83:58.

Eine starke Vorstellung zeigte Bogenschütze Maximilian Weckmüller. Weckmüller musste sich erst im Viertelfinale dem späteren Finalteilnehmer Arsalan Baldanov aus Russland mit 3:7 geschlagen geben und belegte in der Endabrechnung Rang sechs. Ein toller fünfter Platz sprang für den Rollersportler Thimo Kießlich im Punkterennen über 10.000 Meter heraus.

0
0
Quoten präsentiert von Tipico