Eurosport

Taipeh heißt deutsches Team willkommen

Taipeh heißt deutsches Team willkommen

15/08/2017 um 23:54Aktualisiert 15/08/2017 um 23:55

Der Countdown läuft. Am 19. August wird in Taipeh die 29. Sommer-Universiade eröffnet.

Rund 130.000 Sportler aus über 150 Nationen werden in der Hauptstadt Taiwans erwartet. Mit dabei sind auch 127 deutsche Athleten, von denen einige bereits im Sommer für Aufsehen gesorgt haben.

Gleich acht Sportler reisen direkt von der Leichtathletik-WM in London weiter nach Taipeh. Aussichtsreichster Medaillenkandidat ist Speerwerfer Andreas Hofmann, der bei der WM Achter wurde. Mit Dreispringerin Neele Eckhardt und Mittelstrecklerin Hanna Klein gehören zwei weitere London-Finalisten zum aussichtsreichen Aufgebot. Nicht chancenlos sind auch die anderen London-Starter: Kugelstoßerin Sara Gambetta, 1500-Meter-Läufer Timo Benitz, Speerwerferin Christin Hussong, Weitspringer Julian Howard sowie Christina Hering über 800 Meter.

Insgesamt 25 Starter umfasst das deutsche Leichtathletik-Team in Taipeh. Zu den bekanntesten Namen zählen neben den London-Startern unter anderem noch die Hochspringer Jossie Graumann und Falk Wendrich sowie gleich zwei Titelverteidiger: Lena Urbaniak im Kugelstoßen und Martin grau über 3000 Meter Hindernis.

Bereits Edelmetall gewonnen hat diesen Sommer Richard Schmidt. Der Degenfechter belegte bei den Heim-Weltmeisterschaften in Leipzig Rang drei und will nun auch in Taipeh auftrumpfen. Mit der WM-Fünften mit dem Säbel, Anna Limbach, haben die deutschen Fechter ein weiteres ganz heißes Eisen im Feuer.

Ein schlagkräftiges Team schicken auch die deutschen Schwimmer nach Asien. Bei den Weltmeisterschaften in Budapest schwamm sich Aliena Schmidtke in den Endlauf über 50 Meter Schmetterling. Nun greift sie bei der Universiade nach einer Medaille. Die haben auch Freistilschwimmerinnen Sarah Köhler sowie Lisa Graf über die Rückendistanzen im Visier. Bei den Männern sind vor allem Alexander Kunert über 200 Meter Schmetterling, Brustschwimmer Fabian Schwingenschlögl und Sören Meißner im Freiwasserschwimmen zu beachten.

Gleich mit der kompletten Riege haben sich die deutschen Kunstturnerinnen qualifiziert. Eine Medaille ist für die Mannschaft um Kim Bui und Leah Grießer nicht ausgeschlossen. Für eine Überraschung wollen die Basketballer sorgen, die ebenfalls das Ticket nach Taipeh gelöst haben und dort die Favoriten ärgern können.

Auch im Badminton, Bogenschießen, Gewichtheben, Golf, Judo, Rollersport, Taekwondo und Tischtennis gehen deutsche Studenten-Sportler in Taipeh an den Start. Vor zwei Jahren im südkoreanischen Gwangju gewann Deutschland insgesamt 18 Medaillen, darunter fünfmal Gold. Ein ähnliches Ergebnis liegt auch dieses Jahr im Bereich des Möglichen.

0
0