Eurosport

Universiade in Taipeh eröffnet

Universiade in Taipeh eröffnet

19/08/2017 um 17:32Aktualisiert 19/08/2017 um 17:33

In Taipeh sind die Spiele der 29. Sommer-Universiade feierlich eröffnet worden.

Vom 19. bis 30. August stehen 275 Entscheidungen in 22 Sportarten auf dem Programm. 142 Nationen haben Sportler zu den Studenten-Weltspielen geschickt.

Der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (ADH) ist mit 127 Athleten vertreten. Die größten Teams stellen die USA mit 405 und Russland mit 348 Teilnehmern.

Nicht nach Plan verlief allerdings der Einzug der Einzug der Athleten. Demonstranten versperrten den Sportlern den Weg, so dass der Großteil der Athleten erst mit Verspätung an der Eröffnungsfeier teilnehmen konnte. Die Sportler seien laut Meldungen vor Ort zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen, es sei ihnen lediglich der Zugang zum Stadion versperrt worden.

Die Veranstalter improvisierten, und Jugendliche in der Arena übernahmen die Rolle der Fahnenträger. Die Stimmung litt zunächst unter dem leeren Innenraum, was sich aber schlagartig änderte, als gegen Ende der Parade alle Athleten gemeinsam doch noch das Stadion betreten konnten.

Im anschließenden kulturellen Teil der Eröffnungsfeier wurde die Geschichte Taiwans dargestellt, von der Entstehung der Insel über deren Besiedlung, der Entwicklung der Kultur über die Jahrhunderte bis hin zum modernen Taiwan. Zudem wurde die Bedeutung des Sports und der Musik beim Zusammenführen der Menschheit hervorgehoben. Das Feuer der Universiade durfte Chen Chin-Feng entzünden, der erste Baseball-Spieler Taiwans, der in der MLB zum Einsatz kam.

Auch die Wettkämpfe in Taipeh wurden fortgesetzt. Zu einer kleinen Überraschung kam es im Fußballturnier der Männer bereits am Freitag, wo sich Brasilien Russland mit 2:3 (0:1) beugen musste.

Keine Mühe hatten dagegen Italien und Mexiko. Die Italiener setzten sich mit 2:0 (1:0) gegen die Auswahl der USA durch, während Mexiko mit 3.0 (1.0) gegen die Gastgeber aus erfolgreich war. Frankreich und Irland trennten sich torlos. Am Samstag wurden Argentinien mit 2:1 (0:0) gegen Südkorea und Uruguay mit 2:0 gegen Kanada jeweils ihrer Favoritenrolle (0:0) gerecht.

Im Kunstturnen stand die erste Hälfte der Team-Entscheidung bei den Männern auf dem Programm, die aber erst am Sonntag beendet wird. Nachdem fünf von 21 Nationen ihren Wettkampf beendet haben führen die USA vor Ungarn und Rumänien. Während Deutschland bei den Frauen eine komplette Riege an den Start schickt, ist der ADH im Kunstturnen der Männer nur durch Einzelstarter Florian Lindner vertreten, der seinen Wettkampf noch nicht absolviert hat.

Deutliche Ergebnisse gab es im Wasserball der Damen. Australien ließ Griechenland mit 10:3 keine Chance. Die USA schlugen Frankreich mit 15:4, und Italien setzte sich gegen Argentinien sogar mit 20:4 durch.

0
0