Eurosport

Universiade: Paltrinieri mit Rekord, deutsche Basketballer stark

Universiade: Paltrinieri mit Rekord, deutsche Basketballer stark

22/08/2017 um 18:25Aktualisiert 23/08/2017 um 10:45

Taekwondoka Shae Rom Kim hat am dritten Wettkampftag der 29. Sommer-Universiade in Taipeh in der Klasse bis 46 Kilogramm die Bronzemedaille gewonnen.

Knapp an Bronze vorbeigeschrammt sind die Rollersportler Thimo Kießlich und Katharina Rumpus. Im Sprint über 1000 Meter belegten sowohl Kießlich als auch Rumpus jeweils den vierten Rang.

Judoka Manuel Scheibel musste sich im kleinen Finale in der Klasse bis 66 Kilogramm dem Japaner Norihito Isoda geschlagen geben. Sowohl für Martin Setz in der Klasse bis 73 Kilogramm als auch für Anne Sophie Schmidt in der Klasse bis 57 Kilogramm war jeweils in der Hoffnungsrunde Endstation.

Die deutschen Basketballer unterstreichen ihre Medaillenambitionen immer mehr. Im dritten Vorrundenspiel gab es für die Auswahl des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands (ADH) den dritten klaren Sieg. Japan wurde mit 97:59 bezwungen. Erfolgreichster deutscher Werfer war Johannes Richter mit 18 Punkten.

Im Schwimmen zog Sarah Köhler als Drittschnellste in 16:21,49 Minuten in den Endlauf über 1500 Meter Freistil ein, der am Mittwoch stattfindet. Schnellste der Vorläufe war die WM-Dritte Simona Quadarella aus Italien in 16:51,14 Minuten.

Quadarellas Landsmann Gregorio Paltrinieri ließ über die 1500 Meter Freistil der Männer nichts anbrennen. Der Olympiasieger von Rio siegte in neuem Universiade-Rekord von 14:47,75 Minuten. Über 200 Meter Freistil der Männer war der Litauer Danas Rapsys in 1:45,75 Minuten erfolgreich. Universiade-Siegerin über 100 Meter Brust wurde die Japanerin Kanako Watanabe in 1:06,85 Minuten.

Die Goldmedaille über 100 Meter Freistil der Frauen ging an Siobhan Haughey aus Hongkong in 54,10 Sekunden. Der Japaner, Kosuke Hagino, Olympiadritter über die 400 Meter, war in neuem Universiade-Rekord von 1:57,35 Minuten über 200 Meter Lagen nicht zu schlagen.

Max Pilger schrammte über 200 Meter Brust der Männer als Neunter knapp am Finale vorbei. Alexander Kunerth und Finn Mynuth belegten im Halbfinale über 200 Meter Schmetterling die Ränge zehn und elf.

Universiade-Siegerin im Mehrkampf der Kunstturnerinnen wurde die Rumänin Larisa Iordache mit 56,750 Punkten. Leah Griesser und Pauline Tratz belegten die Plätze zehn und 13. Im Sechskampf der Männer war Oleg Vernaiev aus der Ukraine mit 88,300 Punkten erfolgreich.

0
0