AFP

WEC in Shanghai: Erfolg und Markentitel für Porsche mit Webber, Bernhard und Hartley

Erfolg und Markentitel für Porsche

06/11/2016 um 10:11Aktualisiert 06/11/2016 um 10:12

Mit einem weiteren Rennsieg hat sich Porsche vorzeitig den Herstellertitel in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2016 gesichert. Im 6-Stunden-Rennen von Schanghai feierten Mark Webber, Timo Bernhard und Brendon Hartley (Startnummer 1) ihren vierten Saisonsieg. In einem von Reifenabbau und lästigem Pickup bestimmten Rennen war der Erfolg des Porsche-Trios nie wirklich in Gefahr.

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Auf Rang zwei konnten Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota) den Kampf um den Fahrertitel noch offen halten.

Auf dem dritten Rang konnten die Toyota-Piloten Buemi/Davidson/Nakajima ihren Kollegen helfen, denn sie nahmen den vierplatzierten WM-Leadern Jani/Lieb/Dumas (Porsche) wichtige Punkte weg. Bei Audi ging am Sonntag gar nichts.

Pleite für Audi

Zu Beginn kein Grip, dann Probleme beim Tanken und schließlich noch Schäden aufgrund eines Kontakts der Schwesterautos. Die beiden R18 erreichten die Ränge fünf und sechs, dahinter platzierte sich ByKolles als Sieger in der Privat-LMP1-Wertung.

In der LMP2-Klasse ist die Entscheidung um den Titel im heutigen Rennen gefallen. Menezes/Lapierre/Richelmi (Alpine) genügte Platz vier, um vor dem Saisonfinale in Bahrain nicht mehr einholbar zu sein. Den Klassensieg holten sich Will Stevens, Roman Russinow und Alex Brundle (G-Drive). In der GTE-Pro-Kategorie war Ford eine Macht. Die Amerikaner feierten mit Priaulx/Tincknell und Mücke/Pla einen souveränen Doppelerfolg. Bei den Amateuren siegten Lamy/Dalla Lana/Lauda (Aston Martin).

0
0