FIA WTCC

Eröffnungsrennen: Ehrlacher erzielt ersten WTCC-Sieg

Eröffnungsrennen: Ehrlacher erzielt ersten WTCC-Sieg
Von FIA WTCC

16/07/2017 um 20:45Aktualisiert 17/07/2017 um 08:46

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Live bei Eurosport

Yann Ehrlacher hat im Eröffnungsrennen der FIA Tourenwagen-WM bei den WTCC-Rennen von Argentinien 2017 seinen ersten Sieg erzielt, nachdem Tom Chilton für ein Manöver bestraft wurde.

Ehrlacher war erstmals in seiner Karriere von der Pole-Position losgefahren und hatte auf dem 4,8 Kilometer langen Circuito Termas de Río Hondo seine Führung auch verteidigt. Doch Tom Chilton von Sébastien Loeb Racing, der ebenfalls aus Reihe eins losgefahren war, berührte Ehrlacher noch in der ersten Runde und nahm dem Fahrer von RC Motorsport den ersten Platz ab.

Chilton setzte sich sofort ab und schien einem sicheren Sieg entgegen zu fahren. Dann erhielt er jedoch eine Fünfsekundenstrafe für sein Manöver. Ehrlacher hatte sich indes gegen zahlreiche Autos hinter ihm zur Wehr gesetzt und Platz zwei verteidigt. Am Ende fiel ihm der Sieg in den Schoß.

„Irre. Ich kann es nicht glauben“, sagte Ehrlacher, der 21-jährige Neffe des viermaligen WTCC-Weltmeisters Yvan Muller.„Ich spürte am Anfang einen kleinen Stoß von Tom. Danach gab ich alles, weil die Leute hinter mir viel Druck machten. Es ist ein Sieg, den nehme ich mit.“

Chiltons Strafe warf ihn zurück auf Platz vier hinter Ehrlacher, Mehdi Bennani von Sébastien Loeb Racing und Esteban Guerrieri von Campos Racing. Tiago Monteiro landete 0,1 Sekunden hinter Chilton auf Position fünf für Castrol Honda.

Polestar Cyan Racing erlebte einen wahren Albtraum: Anfangs fuhren die drei Volvo S60 geschlossen auf den Positionen fünf, sechs und sieben. Das Rennen von Nicky Catsburg endete jedoch mit einem Reifenschaden. Nestor Girolami musste sein Heimrennen ebenfalls vorzeitig beenden, weil bei ihm die Elektronik streikte. Thed Björk, der aktuell zweitplatzierte in der Gesamtwertung, blieb als einziger Volvo-Fahrer auf der Strecke und wurde Sechster.

Auch Norbert Michelisz erlebte eine Enttäuschung. Der Teamkollege von Monteiro bei Castrol Honda, der noch in Vila Real einen Sieg erzielt hatte, erlitt gleich in Runde eins einen Reifenschaden – nach einer Berührung mit Monteiro.

Rob Huff fuhr von Startplatz zwölf auf Rang sieben nach vorn und blieb am Ende vor John Filippi, Tom Coronel und Ryo Michigami. Kevin Gleason, Daniel Nagy, Zsolt David Szabo und Micheliz beschlossen das Feld.

Das Hauptrennen der WTCC-Rennen von Argentinien beginnt um 16:15 Uhr Ortszeit.

0
0
Quoten präsentiert von Tipico