FIA WTCC

Regeländerungen für die WTCC 2017

Regeländerungen für die WTCC 2017
Von FIA WTCC

Gestern um 14:15

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Live auf Eurosport

Bei seiner heutigen Sitzung in Wien hat der FIA Motorsportweltrat eine Reihe von spannenden Änderungen im sportlichen Reglement der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beschlossen. Hier eine Übersicht.

WTCC MAC3 wird zum Zweikampf
Nach dem Erfolg in der ersten Saison, wird das von der Tour de France inspirierte Team-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (WTCC MAC3), ein Novum im internationalen Motorsport, fortgesetzt. 2017 gibt es aber mehr Punkte. Das zweitplatzierte Team erhält zwar weiterhin acht Punkte, die Sieger allerdings zwölf und damit zwei mehr als 2016. Außerdem debütiert das Team Volvo Polestar

Jokerrunden in der WTCC
Vorbehaltlich der Zustimmung der FIA Kommission für Sicherheit und Rennstrecken, ermöglicht das sportliche Reglement der WTCC 2017 die Einführung von Joker-Runden nach dem Vorbild der FIA Rallycross WM. Vor allem die Stadtrennen in Marrakesch und Vila Real, wo die Jokerrunde nicht vor der dritten Rennrunde genommen werden darf, sollen dadurch aufregender werden. Die endgültige Einführung wird jedoch erst nach einer vollständigen Sicherheitsüberprüfung beschlossen.

Mehr Runden und Punkte im Hauptrennen
Mit Ausnahme der Nürburgring-Nordschleife, wo beide Läufe über drei Runden gehen, wird das Hauptrennen 2017 zwei Runden länger als das Eröffnungsrennen sein. Auch die Punktevergabe wird wie folgt geändert: 1.=30 Punkte; 2.=23; 3.=19; 4.=16; 5.=13; 6.=10; 7.=7; 8.=4; 9.=2; 10.=1.

Zwei-Tages-Veranstaltungen zur Kostenreduzierung
Die WTCC Veranstaltungen werden 2017 nur noch über zwei Tage gehen. Der Test am Freitag wird abgeschafft, zum Ausgleich wird die Dauer des ersten und zweiten Freien Trainings von je 30 auf 45 Minuten verlängert. Lediglich beim WTCC Rennen von Deutschland auf der Nürburgring-Nordschleife könnte ein zusätzlicher Tag auf der Rennstrecke benötigt werden.

0
0