FIA WTCC

Rennbericht: Ehrlacher erzielt ersten WTCC-Sieg

Rennbericht: Ehrlacher erzielt ersten WTCC-Sieg
Von FIA WTCC

16/07/2017 um 23:24Aktualisiert 17/07/2017 um 09:26

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien nach seiner ersten Pole-Position auch seinen ersten Sieg für das Privatteam RC Motorsport erzielt.

Der 21-jährige Neffe des viermaligen WTCC-Weltmeisters Yvan Muller führte im Eröffnungsrennen von der Linie weg. Eine Berührung mit Tom Chilton warf ihn dann aber zurück auf Position zwei. Die Rennleitung wertete das Manöver von Chilton allerdings als unfaire Vorteilsnahme und verhängten eine Fünfsekundenstrafe gegen den Fahrer von Sébastien Loeb Racing. Damit fiel Chilton vom ersten auf den vierten Platz zurück, Ehrlacher siegte.

Nicky Catsburg setzte seine DHL Pole-Position im Hauptrennen in die Führung um, doch zum zweiten Mal in Folge stoppte ihn ein Reifenschaden links vorn. Damit bekam Norbert Michelisz den Sieg auf dem Silbertablett serviert. Er gewann zum zweiten Mal in Folge das WTCC-Hauptrennen. Sein Teamkollege im Honda-Werksteam, Tiago Monteiro, baute mit Platz zwei seine WM-Führung weiter aus. Monteiro führt vor der Sommerpause mit zwölf Punkten vor Thed Björk. Michelisz folgt auf Rang drei, weil er aufgrund eines Reifenschadens im ersten Rennen nicht gepunktet hatte.

Polestar Cyan Racing hatte dank Björks Podestplatz im Hauptrennen wenigstens einen Grund zum Jubeln, denn Catsburg hatte gleich zwei Ausfälle und Néstor Girolami strandete im Eröffnungsrennen mit einem Elektronikproblem. So erzielte Honda mehr Punkte als sein Konkurrent Volvo und übernahm vor den WTCC-Rennen in China die Führung in der Herstellerwertung. Immerhin: Catsburg gewann die TAG Heuer schnellste Rennrunde.

Nach einem für ihn schwachen Qualifying fuhr Rob Huff zwei Mal in die Top 10, ist nun aber die Führung in der WTCC-Trophy los. Mehdi Bennani liegt in der Tabelle nun punktgleich mit Tom Chilton und Huff an erster Stelle. Alle drei Piloten kommen auf 87 Punkte. John Filippi holte im Eröffnungsrennen Punkte, während Ryo Michigami mit einer Aufholjagd von Platz 16 auf Platz 10 erstmals seit dem Auftakt in Marokko wieder in die Top 10 fuhr. Tom Coronel fuhr in beiden Rennen in die Punkte und Kevin Gleason holte zweimal Punkte für die WTCC-Trophy. Zsolt Dávid Szabó meisterte sein WTCC-Debüt mit den Positionen 13 und 15 für Zengő Motorsport, kam aber jeweils hinter seinem Teamkollegen Dániel Nagy ins Ziel.

Die WTCC-Rennen von Argentinien wurden live im Fernsehen übertragen. FOX Sports Latin America und die frei empfangbaren Kanäle TVPA und Canal 12 berichteten zudem besonders intensiv vom Renngeschehen in Termas de Río Hondo.

STIMMEN DER SIEGER:
Yann Ehrlacher (Sieger Eröffnungsrennen):„Es ist ein sehr schönes Gefühl. Ich kann es noch gar nicht richtig glauben. Es war ein hartes Rennen. Ich wurde von Tom hinten getroffen und verlor so anfangs meinen Platz an ihn. Ich machte viel Druck, weil Mehdi von hinten attackierte. Ich siegte, weil Tom eine Strafe bekam. Das ist kein faires Racing, aber es ist ein Sieg, den ich gern mitnehme.“

Norbert Michelisz (Sieger Hauptrennen):„Nach dem Eröffnungsrennen war ich frustriert, denn ich hatte keine Punkte geholt. Ich wusste, ich müsste im Hauptrennen etwas zeigen. Ich wollte Nicky schon am Start überholen, doch er kam perfekt von der Linie weg. Ich konnte ihn nicht einholen. Ich machte Druck, aber bis zu seinem Reifenschaden kam ich nicht in eine Überholposition. Es tut mir leid für ihn. Ich freue mich allerdings für uns. Es ist der zweite Sieg im Hauptrennen in Folge. Das bedeutet gute Punkte für die Meisterschaft.“

FAKTEN:
DHL Pole-Position im Eröffnungsrennen:Yann Ehrlacher (LADA Vesta WTCC)
DHL Pole-Position im Hauptrennen:Nicky Catsburg (Volvo S60 Polestar)
TAG Heuer schnellste Runde:Nicky Catsburg (Volvo S60 Polestar) 1:43,480 Minuten

0
0
Quoten präsentiert von Tipico