FIA WTCC

Eröffnungsrennen: Tarquini kann noch immer in der WTCC gewinnen

Eröffnungsrennen: Tarquini kann noch gewinnen
Von FIA WTCC

25/11/2016 um 20:22Aktualisiert 26/11/2016 um 22:51

Gabriele Tarquini holte sich im Eröffnungsrennen des WTCC DHL Rennens von Katar einen überzeugenden 22. Karrieresieg bei seinem letzten Rennen mit LADA. Der italienische Veteran nutzte seine Erfahrung, um Tom Chilton in der ersten Kurve bei einem Restart zu überholen. Anschließend fuhr er einen Vorsprung von fünf Sekunden heraus.

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Der Italiener ist noch auf der Suche nach einem Cockpit für die kommende Saison, weil sein jetziger Arbeitgeber sich nächstes Jahr auf den nationalen Motorsport konzentrieren wird.

Das Rennen musste nach einer Kollision in der ersten Runde zwischen Tiago Monteiro und José María López mit der roten Flagge unterbrochen werden. Der Honda Pilot trug einen Schaden an der rechten hinteren Aufhängung davon. Hugo Valente wurde ebenfalls in den Unfall verwickelt und musste an die Box kommen.

Beim Restart verteidigte Polesitter Chilton die Innenbahn gegen Tarquini, konnte aber die Linie nicht halten, so dass der LADA Pilot an ihm vorbei in Führung ging.

Chilton verbrachte den Rest des Rennens, in dem er die WTCC Trophy gewann, damit, gegen Honda Pilot Rob Huff zu verteidigen. Dieser ging mit einem aggressiven Start von der fünften auf die dritte Position nach vorn. Yvan Muller wurde Fünfter vor Norbert Michelisz und den beiden Volvos von Thed Björk und Robert Dahlgren.

Nicky Catsburg und López kämpften sich noch bis auf die Plätze acht und neun nach vorn, nachdem sie in der ersten Runde Boden verloren hatten, weil Mehdi Bennani sie von hinten anschob. Bennani erhielt dafür eine Durchfahrtsstrafe und beendete das Rennen als 16. James Thompson wurde Zehnter und Zweiter in der WTCC Trophy, knapp vor dem ungarischen Youngster Daniel Nagy.

0
0