Imago

WTCC-Rennen in China: Spannung pur auf dem neuen Ningbo International Speedpark

WTCC: Spannung pur beim China-Debüt
Von Eurosport

12/10/2017 um 14:39

Mit der Premiere im brandneuen Ningbo International Speedpark in China kehrt die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) am Wochenende aus ihrer langen Sommerpause 2017 zurück. Einer wird dabei allerdings fehlen: Honda-Werksfahrer und Tabellenführer Tiago Monteiro, der Anfang September bei Testfahrten einen schweren Unfall hatte und daraufhin einige Tage im Krankenhaus verbringen musste.

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Der Ex-Formel-1-Pilot hatte sich eigentlich vorgenommen, in Ningbo anzutreten, um seinen Vorsprung von aktuell zwölf Punkten auf Thed Björk zu verteidigen. Daraus wird nun doch nichts.

Neben Monteiro und Björk haben auch Norbert Michelisz, Mehdi Bennani und Nick Catsburg durchaus realistische Titelchancen.

Der Lauf in China ist Auftakt zu einem straffen Programm mit vier Rennen binnen sechs Wochen. Auf dem Ningbo International Speedpark ist Spannung garantiert: Wegen des WM-Standes, aber auch aufgrund der Streckencharakteristik, die laut Michelisz drei exzellente Überholstellen bietet.

WTCC in China

Eine Einladung für packendes Racing, zumal kein Fahrer - abgesehen von Übungsrunden im Simulator - bisher Erfahrung auf diesem Kurs vorweisen kann.

Die WTCC fährt seit 2011 in China. Nach dem ersten Rennen auf dem Tianma Circuit in Schanghai war die Serie im darauffolgenden Jahr auf die seit 2004 genutzte Formel-1-Piste in der chinesischen Metropole gewechselt.

2014 fand ein zweites China-Rennen auf dem Goldenport Circuit in der Hauptstadt Peking statt.

Video - WTCC-Action: Die Highlights vom Shanghai-Rennen

24:58
0
0