Alle Sportarten

Coronavirus-Chronologie: Was bis 16. März alles geschah

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Coronavirus Liveticker

Fotocredit: Getty Images

VonEurosport
16/03/2020 Am 22:59 | Update 17/03/2020 Am 17:12

Das Coronavirus und die Auswirkungen auf den Sport: Hier nachzulesen, was zwischen Januar und Mitte März alles geschah. Von China breitete sich das SARS-CoV-2-Virus immer weiter aus und hatte schließlich gravierende Auswirkungen auf Sportveranstaltungen in aller Welt - darunter auch die Fußball-Bundesliga. Was wann passierte - das Liveblog-Archiv zwischen 22. Januar und 16. März von Eurosport.de.

  • Zum aktuellen Coronavirus-Liveblog geht es hier

Alle Coronavirus-Updates bis 16. März:

Alle Sportarten

Coronavirus-Liveticker: 1. FC Köln hat zwei weitere Coronafälle verzeichnet

VOR 42 MINUTEN

Olympia: Qualifikation der Boxer vorzeitig abgebrochen

16. März: Nach drei Wettkampftagen ist die weitere Durchführung des Olympia-Qualifikationsturniers der europäischen Boxer in London gestoppt worden. Dies teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) als Organisator der Veranstaltung in der britischen Metropole am Montagabend vor der Abendsession mit. "Die Boxing Task Force hat die Entscheidung angesichts der sich verschärfenden internationalen Reisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen getroffen. Damit soll den Teilnehmern aus mehr als 60 Ländern die Möglichkeit gegeben werden, nach Hause zurückzukehren", heißt es in der IOC-Mitteilung.

Fußball: 3. Liga ruht bis Ende April

16. März: In der 3. Liga ruht wegen der Coronavirus-Krise vorerst bis zum 30. April der Ball. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag nach einer Videokonferenz mit Vereinsvertretern der 20 Drittligisten bekannt. "Der festgelegte Zeitraum orientiert sich an den aktuell vorliegenden behördlichen Anordnungen", hieß es in einer Mitteilung. Betroffen sind die Spieltage 30 bis 35, sollte die behördliche Verfügungslage nicht doch eine frühere Austragung zulassen. Ziel der Drittligisten bleibt es, die Saison zu Ende zu spielen. Sofern dies "aus gesundheitlicher und behördlicher Sicht vertretbar ist", hieß es.

Tennis: WTA-Turnier in Stuttgart abgesagt - WTA pausiert bis 2. Mai

16. März: Das Tennisturnier in Stuttgart fällt der Coronakrise zum Opfer. Die Veranstalter sagten das für die Zeit vom 18. bis 26. April geplante WTA-Event am Montag ab. "Gerne hätten wir den Tennisfans auch in diesem Jahr wieder Weltklassetennis in der Porsche-Arena geboten. Die besonderen Umstände lassen das leider nicht zu", sagte Turnierdirektor Markus Günthardt. Die WTA kündigte unterdessen eine Pause der gesamten Frauentour bis mindestens 2. Mai an. Auch Turniere in Istanbul und Prag können nicht stattfinden. Die Männertour (ATP) pausiert bis mindestens 26. April.

Fußball: Frauen-Bundesliga und DFB-Pokal pausieren bis Mitte April

16. März: Auch in den beiden Frauenfußball-Bundesligen sowie im DFB-Pokal der Frauen wird wegen der Coronakrise bis zum 19. April der Spielbetrieb ausgesetzt. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag mit, nachdem die Spielleitung einer Empfehlung des Ausschusses Frauen-Bundesligen unter der Leitung von Siegfried Dietrich, Manager des 1. FFC Frankfurt, gefolgt war. Die Entscheidung sei zum aktuellen Zeitpunkt "alternativlos", wie Heike Ullrich, die DFB-Direktorin Verbände, Vereine und Ligen, betonte.

Fußball: DFL beschließt Bundesliga-Stopp bis 2. April

16. März: In der Bundesliga und der 2. Liga ruht wie erwartet bis mindestens 2. April der Ball. Einen entsprechenden Vorschlag des DFL-Präsidiums beschloss am Montag die Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) bei ihrem außerordentlichen Treffen in Frankfurt/Main. Seit vergangenen Freitag ist der Spielbetrieb in der Bundesliga und der 2. Liga erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg ausgesetzt. Der 26. Spieltag war abgesagt worden. Von der nun beschlossenen Unterbrechung ist wegen der angedachten Länderspielpause nur der 27. Spieltag (20. bis 22. März) betroffen.

Radsport: Tour of the Alps und Tour de Romandie abgesagt

16. März: Die Absageflut geht auch im Radsport weiter. Am Montag gab der Veranstalter der Tour of the Alps, GS Alto Garda, bekannt, dass die vom 20. bis 24. April geplante Rundfahrt in der Alpenregion nicht stattfinden kann. Das gilt auch für die Tour de Romandie in der Westschweiz. Die Veranstalter teilten am Montag mit, dass die sechstägige Rundfahrt in diesem Jahr komplett ausfällt. Die diesjährigen Etappenorte sollen dann 2021 angefahren werden.

Fußball: Ein Drittel des FC Valencia positiv getestet

16. März: Beim FC Valencia wächst die Zahl der Corona-Infizierten unaufhörlich. Wie der Verein am Montagabend mitteilte, sind mittlerweile "35 Prozent" aus dem direkten Umfeld der Profimannschaft positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet worden.

Auf eine genauere Definition verzichtete der Klub. Dem Kader der ersten Mannschaft gehören 25 Profis an, hinzu kommen Trainerstab, Betreuer und medizinisches Personal. Jeder positive Fall weise keine Symptome auf und werde in Isolation medizinisch betreut.

Am Sonntag hatte Valencia fünf positive Fälle bekannt gegeben, am Montagmittag kam in dem französischen Abwehrspieler Eliaquim Mangala ein sechster hinzu.

Handball: Corona-Fall bei den Rhein-Neckar Löwen

16. März: Die Handball-Bundesliga hat ihren ersten offiziell bestätigten Coronafall. Der dänische Weltmeister Mads Mensah von den Rhein-Neckar Löwen hat sich mit dem Virus infiziert und ist positiv auf COVID-19 getestet worden. Dies teilte der deutsche Meister von 2016 und 2017 am Montag mit. Mensah sei "umgehend gemeinsam mit seiner Familie vorsorglich in eine 14-tägige häusliche Quarantäne" überstellt worden, hieß es in der Vereinsmitteilung.

US-Sport könnte länger pausieren

16. März: Der Sport in den USA muss sich auf eine Pause bis mindestens Mitte Mai einstellen. Am Sonntag empfahl das Zentrum für Seuchenkontrolle- und Prävention (CDC), dass Großveranstaltungen wie Sportevents in den kommenden acht Wochen abgesagt oder verschoben werden sollten. "Großveranstaltungen und Massenversammlungen können dazu beitragen, dass Besucher COVID-19 in den USA weiterverbreiten", hieß es in einer Stellungnahme. Nach der Empfehlung des CDC würde die Pause für Sportveranstaltungen bis zum 10. Mai dauern. Die großen Profiligen in den USA pausieren derzeit bereits oder verschoben ihren Start.

Fußball: A-League spielt ohne Zuschauer weiter

16. März: Die australische Fußball-Liga A-League setzt ihren Spielbetrieb trotz der Corona-Pandemie fort. Wie der australische Verband FFA am Montag entschied, werden die weiteren Begegnungen ohne Zuschauer ausgetragen, obwohl zwei der elf Teams vor einer Quarantäne stehen. In der A-League, in der zehn australische und ein neuseeländisches Team spielen, stehen unter anderem auch Alexander Baumjohann (Sydney FC) und der Ex-Nationalspieler Nicolai Müller (Western Sydney Wanderers) unter Vertrag.

"Die Gesundheit und Sicherheit der Fußball-Gemeinschaft sind von größter Bedeutung", sagte FFA-Vorstandschef James Johnson: "Wir werden mit der Regierung weiter eng zusammenarbeiten und Rat suchen, wenn sich die Situation ändert."

In den kommenden Wochen ergeben sich für die Teams aber einige Probleme. Nach einer seit Mitternacht gültigen neuen Regel der australischen Regierung müssen die Spieler von Wellington Phoenix als auch von Melbourne Victory in eine vierzehntägige Quarantäne. Beide Mannschaften schafften es nach ihrer Begegnung in der neuseeländischen Hauptstadt am Sonntag nicht rechtzeitig nach Australien, wo ihre nächsten Spiele stattfinden sollen.

Fußball: Atalanta Bergamo in Quarantäne

15. März: Atalanta Bergamo mit Robin Gosens hat am Dienstag beim FC Valencia das Viertelfinale der Champions League erreicht, für den Klub war dies der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Nach fünf positiven Coronatests bei den Spaniern verkündete Bergamo am Sonntag, dass die Mannschaft ab sofort auch offiziell unter Quarantäne steht. Wie es weiter geht, ist völlig offen. Die Serie A ist derzeit bis zum 2. April ausgesetzt, auch die Königsklasse ist gestoppt.

Fußball: PSG stellt Trainingsbetrieb ein

15: März: Der französische Serienmeister Paris St.-Germain stellt den Trainingsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie "für unbestimmte Zeit" ein. Die Aussetzung tritt am Montag in Kraft, neue Informationen soll es am Mittwoch geben. Auch alle weiteren Abteilungen des Klubs sind von dem Trainingsstopp betroffen.

Fußball: Hallescher FC fordert Abbruch der 3. Liga

15. März: Fußball-Drittligist Hallescher FC hat in deutlichen Worten den vorzeitigen Abbruch der Saison gefordert und die Fokussierung auf wirtschaftliche Interessen scharf kritisiert. "Wir sehen zum Abbruch der Saison in der 3. Liga keine Alternative. Dieses 'Hin und Her', diese Salamitaktik, all die Theorien und Eventualitäten sind in den vergangenen Tagen zu Recht kritisiert worden", schrieb der HFC in einem offenen Brief.

Fußball: Wolfsburg setzt mit Mannschaftstraining vorerst aus

15. März: Der VfL Wolfsburg setzt aufgrund der aktuellen Entwicklung rund um die Ausbreitung des Coronavirus in der kommenden Woche mit dem Mannschaftstraining aus. Am Samstag und Sonntag arbeiteten die VfL-Profis noch gemeinsam mit Chefcoach Oliver Glasner am VfL-Center, nun erhielten sie Trainingspläne, um sich individuell fitzuhalten. Die nächste Teameinheit der Wölfe soll am 23. März stattfinden.

Fußball: FC Valencia bestätigt fünf Coronafälle - Garay infiziert

15. März: Der spanische Fußball-Erstligist FC Valencia hat fünf Coronafälle innerhalb der Mannschaft und des Betreuerstabs bestätigt. Wie viele dieser positiven Tests Spieler betreffen, gab der Klub nicht bekannt.

Einer der Infizierten ist Abwehrspieler Ezequiel Garay, der 33-Jährige bestätigte dies bei Instagram. Der argentinische Nationalspieler ist damit der erste Profi der Primera Division, der positiv getestet wurde.

Alle fünf Personen sind nach Klubangaben "bei guter Gesundheit" und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Valencia hatte in der vergangenen Woche im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Atalanta Bergamo (3:4) verloren.

Fußball: ÖFB verhängt Trainingsverbot

15. März: Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) hat für das ganze Land eine Einstellung des Trainingsbetriebs angeordnet. Die drastische Maßnahme sei "in Abstimmung mit der Bundesliga und den Landesverbänden" erfolgt, teilte der Verband mit. Die Ausbreitung des Coronavirus habe zu "dramatischen Entwicklungen" geführt.

"Der Fußball ist gefordert, seinen Beitrag zu leisten, damit wir alle gemeinsam diese Krise meistern", sagte ÖFB-Präsident Leo Windtner und fügte an:

Wir appellieren an alle Österreicherinnen und Österreicher, den Maßnahmen der Bundesregierung Folge zu leisten, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Beschränken Sie Ihre sozialen Kontakte auf ein absolutes Minimum. Bleiben Sie zu Hause, wenn es möglich ist!

Fußball: Berliner Bundesligisten droht längere Pause

15. März: Die Bundesliga-Pause wegen der Corona-Krise wird in der Bundeshauptstadt Berlin möglicherweise bis zum 19. April andauern. Laut der "Verordnung zur Eindämmung der Coronavirus in Berlin", die der Berliner Senat am Wochenende erlassen hatte, ist der Sportbetrieb "auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern, Fitnessstudios u. ä." untersagt.

Ausnahmen seien nur in "besonders begründeten Einzelfällen" und "durch schriftliche Genehmigung der zuständigen Vergabestelle" möglich.

Formel 1: Ferrari schließt Fabriken bis Ende März

15. März: Der italienische Sportwagenhersteller Ferrari und auch der hauseigene Formel-1-Rennstall mit dem deutschen Starpiloten Sebastian Vettel haben im Zuge der Coronakrise ihre Fabriken in Maranello mit sofortiger Wirkung geschlossen. Wie Ferrari mitteilte, gilt diese Vorsichtsmaßnahme vorläufig bis einschließlich 27. März.

"Es ist eine Frage des Respekts vor den Mitarbeitern, dass wir im Sinne ihres Wohls und dem ihrer Familien diese Entscheidung getroffen haben", sagte Ferrari-Geschäftsführer Louis Camilleri.

Italien ist von der Corona-Pandemie härter getroffen als jedes andere Land in Europa. Nur China, das Ursprungsland von COVID-19, weist mehr Infizierte und Tote auf. In Italien lag die Zahl am Sonntag bei mehr als 21.000 Infizierten (über 1400 Todesopfer).

Boxen: Olympia-Quali trotz Corona gestartet

15. März: Die Sport-Welt steht größtenteils still, doch in London fliegen mitten in der Corona-Krise die Fäuste: Das europäische Olympia-Qualifikationsturnier der Boxer hat am Wochenende planmäßig in der englischen Hauptstadt begonnen, obwohl beispielsweise im Fußball der Betrieb in der englischen Premier League vorerst bis zum 3. April ausgesetzt wurde.

"Wir hatten schon alle Schiss, dass die Quali jetzt ganz kurzfristig doch noch abgesagt wird oder dass es keine Zuschauer geben wird und wir in einer leeren Halle boxen", sagte Boxerin Nadine Apetz, die 2016 und 2018 WM-Bronze gewonnen hatte. Bis zum 24. März kämpfen 342 Boxerinnen und Boxer aus 43 Nationen um insgesamt 77 Tickets für die Sommerspiele in Tokio (24. Juli bis 9. August).

Basketball: US-Sportstars spenden für Arena-Beschäftigte

15. März: Giannis Antetokounmpo und Zion Williamson, auch Steph Curry und seine Golden State Warriors - die Zugpferde der NBA denken nach dem Erliegen des Spielbetriebs wegen der Corona-Pandemie an die wahren Verlierer: Sie öffnen ihre Geldbörsen für das Personal der bis auf Weiteres geschlossenen Arenen.

"Das ist größer als Basketball. In diesen schwierigen Zeiten möchte ich den Menschen helfen, die mein Leben, das meiner Familie und das meiner Teamkollegen einfacher machen", twitterte der letztjährige MVP Antetokounmpo, der 100.000 Dollar (rund 90.000 Euro) spendet.

Sein schlechtes Gewissen veranlasste offenbar auch Rudy Gobert zu einem großen Beitrag. Der Franzose spendet mehr als 500.000 Dollar, um die Beschäftigten der Vivint Smart Home Arena sowie mit der Pandemiebekämpfung betraute soziale Projekte in den USA und Frankreich zu unterstützen.

Der Profi der Utah Jazz hatte vor wenigen Tagen noch Scherze über das Virus gemacht und sich demonstrativ falsch verhalten - dann wurde er als erster Spieler positiv getestet, die NBA stellte kurz darauf den Spielbetrieb ein.

Top-Rookie Williamson (New Orleans Pelicans) kündigte an, die Gehälter aller Angestellten des Smoothie King Center für den nächsten Monat zu übernehmen.

Rallye: Ogier kritisiert Austragung des Rennens

15. März: Der frühere Serienweltmeister Sébastien Ogier (Frankreich) hat die wegen der Corona-Pandemie verkürzte Rallye Mexiko gewonnen und die WM-Führung erobert. .

"Meiner Meinung nach hätte diese Rallye niemals stattfinden dürfen, denn Menschenleben gehen nun mal vor. Deshalb habe ich gemischte Gefühle. Das Wichtigste ist es jetzt, nach Hause zu kommen und Zeit mit der Familie zu verbringen", erklärte der 36-Jährige.

Fußball: Kiels Thesker positiv getestet

14. März: Innenverteidiger Stefan Thesker vom Zweitligisten Holstein Kiel ist als nächster Profi positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Klub am Samstag mit. Als Folge würden "die gesamte Mannschaft und ihre Familien laut behördlicher Anordnung für 14 Tage unter häusliche Quarantäne gestellt", hieß es weiter.

Olympia: Japan hält an Zeitplan fest

14. März: Japan setzt seine Vorbereitung für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio trotz der anhaltenden Corona-Pandemie fort. "Wir wollen die Spiele in jedem Fall wie geplant und ohne Schwierigkeiten austragen, indem wir die Ausbreitung der Infektionen stoppen", sagte Japans Ministerpräsident Shinzo Abe auf einer Pressekonferenz. Sein Land sehe derzeit keinen Anlass, den Notstand auszurufen.

Formel 1: Red Bull wollte in Melbourne starten

14. März: Red Bull und AlphaTauri wollten beim Großen Preis von Australien antreten: Notfalls hätte man das Fahrerlager abgeriegelt und das Rennen unter sich durchgezogen. "Wir haben verschiedene Szenarien diskutiert", bestätigte Red-Bull-Teamchef Christian Horner gegenüber "Motorsport-Total.com". Das Vorhaben scheiterte jedoch am Veto anderer Teams. Mercedes war dabei das Zünglein an der Waage.

Rudern: Olympia-Qualifikation und Weltcup-Abschluss abgesagt

14. März: Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Ruder-Weltverband (FISA) die Reißleine gezogen und alle Wettkämpfe bis Ende Mai abgesagt. Wie die FISA am Samstagabend mitteilte, fallen damit die Olympia-Qualifikation sowie der dritte und abschließende Weltcup im schweizerischen Luzern aus. Betroffen davon sind auch einige deutsche Boote, die auf dem Rotsee noch Quotenplätze für die Olympischen Spiele in Tokio (ab 24. Juli) lösen wollten.

Fußball: Paderborn in partieller Quarantäne

14. März: Als Vorsichtsmaßnahme hat der SC Paderborn als erster Bundesligist aufgrund der Corona-Pandemie eine partielle 14-tägige Quarantäne für Teile seiner Mannschaft verhängt. Wie die Ostwestfalen mitteilten, habe Mannschaftsarzt Dr. Hans Walter Hemmen im Trainingszentrum insgesamt 45 Tests bei Spielern sowie Mitarbeitern durchgeführt, um mögliche Infektionen im Hinblick auf das Coronavirus zu ermitteln.

Am Freitag hatte der Verein bestätigt, dass sich Luca Kilian mit dem Coronavirus infiziert hat. Der U21-Nationalspieler war damit der erste bestätigte Corona-Fall in der Bundesliga.

Fußball: Ancelotti kritisiert Großbritannien

14. März: Teammanager Carlo Ancelotti vom englischen Premier-League-Klub FC Everton hat Großbritannien eine Unterschätzung der Coronavirus-Epidemie vorgeworfen. "Ich habe den Eindruck, dass hier in Großbritannien nicht wirklich die gravierende Situation begriffen worden ist. Das Leben geht fast wie gewohnt weiter", kritisierte der Trainer im Interview mit der "Gazzetta dello Sport".

Fußball: Zahl der positiv getesteten Profis in Italien steigt

14. März: In Italien nimmt die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Serie-A-Spieler weiter zu. Nachdem am Mittwoch beim 28 Jahre alten Juve-Spieler Daniele Rugani das Virus nachgewiesen wurde, gab es bei Sampdoria Genua sieben positive Tests unter den Profis, bei der AC Florenz drei.

Zwei weitere Fälle gibt es auch beim Klub von Ex-Bayern-Star Franck Ribery, AC Florenz. Positive Tests gab es beim italienischen Angreifer Patrick Cutrone und beim argentinischen Abwehrspieler German Pezzella.

Bei Sampdoria handelt es sich bei den infizierten Spielern um Manuel Gabbiadini, Antonino La Gumina, Omar Colley, Morten Thorsby, Fabio Depaoli, Bartosz Bereszynski sowie um den frühere Hamburger-SV-Profi Albin Ekdal. Auch ein Vereinsarzt steht auf der Liste der Infizierten bei Sampdoria.

Einen Fall gibt es auch beim Klub von Ex-Bayern-Star Franck Ribéry, AC Florenz. Dabei handelt es sich um den 20-jährigen Serben Dusan Vlahovic, teilte der Klub mit. Bei Juve befinden sich insgesamt 121 Personen - darunter Spieler, Trainer und Betreuer - in häuslicher Quarantäne.

Fußball: River Plate verweigert Pokaleinsatz

14. März: Der argentinische Rekordmeister River Plate hat im Zuge der Coronakrise seine Einrichtungen geschlossen und damit seine Weigerung unterstrichen, am Samstag zum Pokalspiel gegen Atlético Tucuman anzutreten. Man habe entschieden, "aus Gründen höherer Gewalt" nicht zum Spiel erscheinen, teilte der Klub aus Buenos Aires mit und verwies auf die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation.

Fußball: Zwei Profis in Frankreich infiziert

14. März: Zwei Spieler des französischen Zweitligisten ES Troyes sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Klub mit. Es handelt sich um einen Spieler der ersten Mannschaft und einen Akteur des Nachwuchsteams.

Badminton: Keine Turniere bis Mitte April

14. März: Der Badminton-Weltverband (BWF) setzt wegen der Corona-Pandemie vom kommenden Montag bis zum 12. April sämtliche Turniere aus. "Die Aussetzung wird nach Beendigung der All England Open in Birmingham am Sonntag in Kraft treten", hieß es in einer Erklärung des BWF.

Fußball: FIFA empfiehlt Länderspiel-Verschiebungen

13. März: Der Fußball-Weltverband FIFA hebt angesichts der Corona-Krise die Abstellungspflicht für Vereine auf und empfiehlt eine Verschiebung der geplanten Begegnungen in der anstehenden Länderspielpause. Kurz zuvor hatte die Stadt Nürnberg bereits die Austragung des Klassikers zwischen Deutschland und Italien am 31. März untersagt. Am 26. März ist eigentlich das Spiel der DFB-Auswahl in Madrid gegen Spanien angesetzt.

"Die FIFA ist der Meinung, dass eine Austragung der Spiele unter den derzeit herrschenden Umständen nicht nur ein potenzielles Gesundheitsrisiko birgt, sondern auch die Integrität des Wettbewerbs untergräbt, da einige Teams nicht mit ihrer besten Mannschaft antreten können", teilte die FIFA mit.

Von einer möglichen Absage wäre auch die EM 2020 betroffen. Am 26. und 31. März sind die Play-offs für das paneuropäische Turnier terminiert.

Um den Fortgang der "nationalen und europäischen Wettbewerbe, einschließlich der EURO 2020" zu besprechen, berief die UEFA für Dienstag (17. März) einen Krisengipfel ein. Via Telefonkonferenz werden die Vertretern der 55 Mitgliedsverbände, die Vorstände der Klubvereinigung ECA und der Vereinigung der europäischen Ligen sowie der Spielergewerkschaft FIFPro genau erörtern, welche Maßnahmen getroffen und welche Folgen beachtet werden müssen.

Fußball: Kein Länderspiel Deutschland - Italien in Nürnberg

13. März: Das Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am 31. März in Nürnberg gegen Italien ist abgesagt worden. Die Stadt Nürnberg unterrichtete den DFB über eine städtische Verfügung, die die Durchführung der Partie untersagt. Zuletzt wurde ein Länderspiel der Nationalmannschaft am 17. November 2015 abgesagt.

Fußball: Erster Bundesliga-Profi positiv auf Corona getestet

13. März: Luca Kilian (20) vom SC Paderborn ist als erster Spieler der Fußball-Bundesliga positiv auf Corona getestet worden. Das teilte der Klub am Freitagabend mit. Am Samstag sollen sich alle Spieler und Mitglieder des Funktionsteams einem Coronatest unterziehen.

Wasserball: Olympia-Quali verschoben - Bundesliga-Spiele abgesagt

13. März: Das Qualifikationsturnier der deutschen Wasserballer für die Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) ist verschoben worden. Wie der Weltverband FINA am Donnerstag mitteilte, wird das für Ende März angesetzte Turnier in Rotterdam/Niederlande vom 31. Mai bis 7. Juni nachgeholt. In der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) sind sämtliche Begegnungen des kommenden Wochenendes abgesagt worden. Auch danach soll es "bis auf Weiteres" keinen Spielbetrieb geben.

Leichtathletik: Marathons in London und Boston verschoben

13. März: Im Zuge der Corona-Krise sind auch die beiden hochkarätigen Marathons in London und Boston verschoben worden. Wie die Organisatoren mitteilten, soll das ursprünglich für den 26. April angesetzte Rennen in der britischen Hauptstadt nun am 4. Oktober stattfinden. In London sollte es eigentlich das Duell der beiden besten Marathonläufer der Geschichte geben. Sowohl Weltrekordler Eliud Kipchoge (Kenia/2:01:39 Stunden) als auch Kenenisa Bekele (Äthiopien/2:01:41) hatten gemeldet.

Handball: Ex-Weltmeister Glandorf in Quarantäne

13. März: Der frühere Handball-Weltmeister Holger Glandorf steht für 14 Tage unter Quarantäne. Grund für den Schritt ist, dass der Sohn des Linkshänders vom deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatte. Es handelt sich nach Klubangaben um eine "reine Vorsichtsmaßnahme", da es bei Beiden keine Anzeichen für eine Infizierung gebe.

Fußball: DFL stellt Spielbetrieb ein

13. März: Die DFL stellt den Spielbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie vorerst ein. Die Maßnahme gilt auch für den kompletten 26. Spieltag der 1. und 2. Liga, der am Freitag beginnen sollte. Dies teilte die DFL am Freitag mit. "Darüber hinaus empfiehlt das Gremium, wie geplant, der am kommenden Montag tagenden Mitgliederversammlung der Profiklubs, die Aussetzung des Spielbetriebs bis 2. April fortzusetzen."

Fußball: Baumgart nicht infiziert

13. März: Entwarnung bei Steffen Baumgart: Der Trainer des Bundesligisten SC Paderborn hat sich nicht mit dem neuartigen Coronavirus infiziert, teilte der Aufsteiger nach einem entsprechenden negativen Test am Freitagnachmittag mit.

Radsport: Giro-Start fällt aus

13. März: Der Start des 103. Giro d'Italia in Ungarn fällt aus, die Corona-Pandemie macht die planmäßige Austragung der ersten großen Landesrundfahrt des Jahres unmöglich. Am Freitag bestätigte der Veranstalter RCS Sport die Absage und bekräftigte die Absicht, das Rennen zu einem späteren Zeitpunkt in Ungarn starten zu lassen. Die Italien-Rundfahrt sollte am 9. Mai mit einem Einzelzeitfahren beginnen.

Radsport: Paris-Nizza ohne Schlussetappe

13. März: Auch der Radsport kommt wegen der sich verschärfenden Corona-Pandemie zum Erliegen. Die Fernfahrt Paris-Nizza wird vor der Schlussetappe am Sonntag vorzeitig beendet. Dies bedeutet allerdings auch, dass die sechste und siebte Etappe am Freitag und Samstag noch planmäßig stattfinden. Nur das Team Bahrain-McLaren hatte zuvor den Start ins 161,5 km lange sechste Teilstück von Sorgues nach Apt verweigert.

Reitsport: Weltcup-Finale in Las Vegas abgesagt

13. März: Wegen der sich weiter rasch ausbreitenden Corona-Pandemie hat der Reitsport-Weltverband FEI das Weltcup-Finale im Spring- und Dressurreiten in Las Vegas abgesagt. Der Höhepunkt der wichtigsten Hallenserie im internationalen Reitsport sollte vom 15. bis 19. April in dem Spielerparadies stattfinden

Basketball: NBA unterbricht Spielbetrieb für 30 Tage

13. März: Die NBA rechnet nach der Aussetzung des Spielbetriebs wegen der jüngsten Corona-Infektionen mit einer Pause von zumindest einem Monat. Das teilte NBA-Commissioner Adam Silver mit. "Wir haben heute entschieden, dass diese Unterbrechung vermutlich mindestens 30 Tage andauern wird", sagte er bei "TNT". Im ursprünglichen Terminplan hätten Mitte April die Play-offs begonnen.

Handball: Bundesliga bis Mitte April ausgesetzt

13. März: Der gesamte Spielbetrieb des deutschen Handballs soll bis mindestens zum 19. April auf allen Ebenen ausgesetzt werden. Dies gilt unter anderem auch sowohl für die Bundesliga der Männer sowie der Frauen.

Badminton: Länderspiele verschoben

13. März: Der Deutsche Badminton-Verband (DBV) hat die für den 6./7. April in Frankenthal und Bad Hersfeld geplanten Länderspiele gegen Schottland wegen des Coronavirus verschoben. Die Begegnungen sollen im Herbst nachgeholt werden

Formel E: Saison wird mindestens zwei Monate ausgesetzt

13. März: Die Formel E hat wegen der Corona-Pandemie ihre Saison für mindestens zwei Monate ausgesetzt. Wie die Elektroserie mitteilte, wird über ein neu eingeführtes Flaggensystem (rot, gelb, grün) entschieden, wann Rennen wieder stattfinden können.

Tischtennis: Spielbetrieb zunächst bis Mitte April eingestellt

13. März: Angesichts des sich ausbreitenden Coronavirus stellt auch der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) den Spielbetrieb zunächst bis zum 17. April ein.

Hockey: Länderspiele abgesagt

13. März: Der Deutsche Hockey-Bund (DHB) hat aufgrund der Corona-Pandemie auch die Heimspiele der Männer- und Frauen-Nationalmannschaft im Rahmen der FIH Pro League gegen Belgien abgesagt.

Golf: Players Championship abgebrochen

13. März: Die US-PGA-Tour hat die Players Championship in Ponte Vedra Beach/Florida aufgrund der Coronavirus-Pandemie nach der Auftaktrunde abgebrochen. Den Spielern wurde der Abbruch mit einer sich "rapide verändernden Situation" erklärt. Auch die US-Turniere in den kommenden drei Wochen wurden abgesagt, das US-Masters in Augusta soll ab dem 8. April allerdings wie geplant stattfinden.

Fußball: Auch Chelsea-Profi Hudson-Odoi positiv getestet

13. März: Nationalspieler Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea ist ebenfalls positiv auf das neue Virus Sars-Cov-2 getestet worden. Das gab der Londoner Klub bekannt. Der gesamte Trainerstab und der Profikade des FC Chelsea, für den unter anderem der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger aktiv ist, werde sich daher in Selbstinsolation begeben.

Teile der Trainingszentren werden vorübergehend geschlossen und sollen desinfiziert werden. Hudson-Odoi gehe es trotz der Erkrankung "gut", teilte Chelsea mit, er freue sich, so bald wie möglich auf den Trainingsplatz zurückkehren zu können.

Manchester City teilte mit, dass sich ein Profi des Teams von Pep Guardiola in Quarantäne befindet, nachdem ein Mitglied seiner Familie Symptome aufwies. City nannte den Namen des Spielers nicht. Englische Medien berichten, dass es sich um den Franzosen Benjamin Mendy handeln soll.

Formel 1: Saisonstart in Melbourne abgesagt

13. März: Der für Sonntag geplante Saisonstart der Formel-1-WM 2020 in Melbourne ist am Freitag wegen eines Coronafalls im Fahrerlager abgesagt worden. Die Formel 1 reagierte damit auf den positiven Test eines Mechanikers aus dem McLaren-Team, das deshalb schon am Donnerstagabend seinen Rückzug vom Grand Prix bekannt gegeben hatte.

Fußball: Arsenal-Coach positiv auf Coronavirus getestet

13. März: Teammanager Mikel Arteta vom Premier-League-Klub FC Arsenal ist positiv auf das neue Virus Sars-Cov-2 getestet worden. Das teilten die Gunners am späten Donnerstagabend mit. Wie der Klub weiter mitteilte, wird als Folge der gesamte Trainerstab und der Profikader um Mesut Özil und Shkodran Mustafi sowie Torwart Bernd Leno in Quarantäne gebracht. Das Trainingszentrum wurde vorübergehend geschlossen und soll desinfiziert werden.

Volleyball: Bundesliga beendet Saison vorzeitig

13. März: Die Volleyball-Bundesliga (VBL) hat ihre Pläne innerhalb weniger Stunden revidiert und beendet wegen der Coronakrise nun doch die Saison bei Frauen und Männern. Grund dafür sei die "sich rasant verändernde Situation", hieß es in einer Mitteilung am Donnerstagabend. Am Nachmittag hatte die VBL noch verkündet, die Hauptrunde beenden zu wollen.

Fußball: FIFA verschiebt WM-Quali - Copa Libertadores ausgesetzt

13. März: Der Fußball-Weltverband FIFA hat die Bitte der südamerikanischen Konföderation CONMEBOL erhört und verschiebt die anstehenden Qualifikationsspiele für die WM 2022. Wann die Begegnungen, die im Länderspielfenster vom 23. bis 31. März über die Bühne gehen sollten, stattfinden werden, ist noch offen. Auch die Copa Libertadores, das südamerikanische Pendant zur Champions League, wurde vorerst ausgesetzt.

Olympia: Bach schließt Verschiebung nicht aus

13. März: IOC-Präsident Thomas Bach will eine Verschiebung oder Absage der Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) aufgrund der grassierenden Coronavirus-Pandemie nicht mehr komplett ausschließen. Auf Nachfrage in den "ARD"-Tagesthemen, wie das Internationale Olympische Komitee auf eine entsprechende Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO im Fall der Fälle reagieren würde, sagte Bach:

Wir werden dem Rat der Weltgesundheitsorganisation folgen.

Baseball: MLB verschiebt Saisonstart

13. März: Die Major League Baseball (MLB) verschiebt ihren Saisonstart wegen der Coronakrise um mindestens zwei Wochen. Dies wurde nach nach einem Conference Call unter den 30 Klubs in Absprache mit der Spielergewerkschaft MLBPA entschieden. Eigentlich hätte es für die MLB-Profis um den Berliner Max Kepler (Minnesota Twins) am 26. März losgehen sollen.

Basketball: Zweiter NBA-Star mit Coronavirus infiziert

12. März: Neben Rudy Gobert ist auch Donovan Mitchell vom NBA-Team Utah Jazz mit dem Coronavirus infiziert. Einen entsprechenden ESPN-Bericht bestätigte der Profi am Donnerstag bei Twitter. Nach dem ersten Fall hatte die US-Basketball-Profiliga den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung unterbrochen. "Die NBA wird diese Pause nutzen, um weitere Schritte mit Blick auf die Ausbreitung des Coronavirus festzulegen", hieß es in der Mitteilung.

Eishockey: Auch NHL setzt Spielbetrieb aus

12. März: Die NHL setzt als zweite der großen nordamerikanischen Profiligen ihren Spielbetrieb aus. Die 31 Eishockey-Teams haben wegen der Coronakrise mit sofortiger Wirkung auf unbestimmte Zeit Pause, das gab die Liga am Donnerstag bekannt. Die Entscheidung fiel in Abstimmung mit Medizinern. Vom Schritt sind zahlreiche deutsche Spieler betroffen. Darunter Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers, derzeit mit 110 Punkten (43 Tore, 67 Assists) Topscorer der Liga, Dominik Kahun (Buffalo Sabres) oder Philipp Grubauer (Colorado Avalanche).

Leichtathlektik: Hallen-WM in Nanjing für März 2021 angesetzt

12. März: Der Leichtathletik-Weltverband World Athletics hat die wegen der Coronakrise abgesagte Hallen-WM im chinesischen Nanjing neu terminiert. Wie der Verband am Donnerstag in Monte Carlo beschloss, soll die WM nun vom 21. bis 23. März 2021 in Nanjing stattfinden. Die Titelkämpfe, die eigentlich an diesem Wochenende hätten stattfinden sollen, waren als eines der ersten internationalen Sportereignisse schon Ende Januar wegen der Verbreitung des Coronavirus abgesagt worden.

Handball: Bundesliga unterbricht Saison bis zum 23. April

12. März: Wegen der Corona-Krise stellt die Handball-Bundesliga (HBL) ihren Spielbetrieb vorerst bis zum 23. April ein. Die HBL-Führung reagierte damit auf die mögliche gesundheitliche Bedrohungen für Spieler und Zuschauer durch eine Infizierung mit dem Coronavirus. "Niemand weiß, wie sich die Dinge in den kommenden Wochen entwickeln. Aber es gibt auch eine gesellschaftliche Verantwortung, der wir uns selbstverständlich stellen", sagte HBL-Pressesprecher Oliver Lücke dem "SID".

Fußball: Zwei Achtelfinal-Rückspiele der Champions League abgesagt

12. März: Die für kommenden Dienstag angesetzten Achtelfinal-Rückspiele in der Champions League zwischen Manchester City und Real Madrid sowie zwischen Juventus Turin und Olympique Lyon sind im Zuge der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden. Das teilte die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Donnerstag mit. Die Entscheidungen waren erwartet worden, nachdem es sowohl bei Real als auch bei Juve positive Coronatests gegeben hatte. Bei den Königlichen wurde der gesamte Kader nach einem positiven Test in der Basketball-Abteilung des Klubs unter Quarantäne gestellt.

Fußball: MLS unterbricht Saison für 30 Tage

12. März: Die nordamerikanische Major League Soccer hat als nächste Fußball-Profiliga ihren Spielbetrieb wegen der Corona-Krise ausgesetzt. Wie am Donnerstag mitgeteilt wurde, wird die Saison für 30 Tage unterbrochen. "Unsere Klubs waren sich in der Entscheidung einig, die Saison zeitweilig zu unterbrechen", sagte Commissioner Don Garber. In Europa hatten bereits mehrere Ligen, darunter die spanische Primera Division sowie die italienische Serie A, ihren Spielbetrieb vorerst eingestellt.

Fußball: Fußball in Niederlanden vorerst eingestellt

12. März: Als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie wird auch der Spielbetrieb in den niederländischen Fußball-Profiligen vorerst bis zum 31. März ausgesetzt. Die nationale Regierung untersagte nach einer Krisensitzung alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Besuchern. Die Entscheidung gilt folglich auch für alle weiteren Sportveranstaltungen mit den betreffenden Kriterien.

Fußball: Drei Leicester-Profis in Quarantäne

12. März: Drei Profis des englischen Fußball-Erstligisten Leicester City haben sich wegen des Verdachts auf eine Infektion mit dem Coronavirus in Selbst-Quarantäne begeben. Das teilte Foxes-Teammanager Brendan Rodgers am Donnerstag mit. Um welche Spieler es sich handelt, sagte Rodgers nicht. Die Kicker hätten entsprechende Symptome gezeigt und seien daher vom Rest der Mannschaft getrennt worden, berichtete der Coach. Leicester tritt am Samstag (13.30 Uhr) beim FC Watford an.

Fußball: DFB beschäftigt sich mit Saisonabbruch

12. März: Der DFB sieht wegen der raschen Ausbreitung des Coronavirus die Gefahr eines Abbruchs der laufenden Saison. "Wir müssen uns mit allen Szenarien beschäftigen, um vorbereitet zu sein, wenn der Fall eintreten sollte, dass der Spielbetrieb unterbrochen oder die Saison sogar vorzeitig beendet werden müsste", schrieb DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius in einem Gastbeitrag beim "kicker".

Fußball: Zweiter Corona-Fall bei Hannover 96 - Mannschaft in Quarantäne

12. März: Nach Timo Hübers hat sich auch Jannes Horn vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 mit dem Coronavirus infiziert. Der gesamte Kader der Niedersachsen befindet sich ab Donnerstag zudem für 14 Tage in häuslicher Quarantäne. Dies teilte der Klub mit. 96 beantragt bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) die Absetzung der Zweitligaspiele gegen Dynamo Dresden am Sonntag und beim VfL Osnabrück.

Fußball: Real Madrid in Quarantäne - Spanien stoppt die Liga

12. März: Der spanische Rekordmeister Real Madrid hat seine komplette Fußball-Mannschaft unter Quarantäne gestellt. Vorausgegangen war ein positiver Test auf das Coronavirus bei einem Basketballer des Vereins. Beide Teams teilen sich Einrichtungen im Trainingsgelände "Ciudad Real Madrid". Als Reaktion kündigte die Liga an, den Spielbetrieb für die kommenden zwei Wochen auszusetzen.

Skispringen: Skisprung-Saison abgebrochen - Skiflug-WM verschoben

12. März: Der Internationale Ski-Verband FIS hat den Skisprung-Winter wegen der anhaltenden Coronakrise vorzeitig beendet. Sowohl die verbliebenen Weltcups in Trondheim und Vikersund als auch die Skiflug-WM im slowenischen Planica (19. bis 22. März) finden nicht statt. Die WM soll jedoch in der kommenden Saison nachgeholt werden.

Boxen: Alle Veranstaltung bis zum 29. Juni abgesagt

12. März: Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) hat auf die anhaltende Coronavirus-Krise reagiert und alle Veranstaltungen bis zum 29. Juni abgesagt. Dazu gehören Bundesligakämpfe, Jugendmeisterschaften sowie der Weltcup in Köln. Die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele sei indes nicht betroffen, teilte der DBV mit.

Formel 1: McLaren nach positivem Corona-Test nicht in Australien am Start

12. März: Der Formel-1-Rennstall McLaren wird aufgrund eines positiven Tests auf das Coronavirus innerhalb des Teams nicht am Saisonstart in Australien teilnehmen. Das teilten die Engländer am späten Donnerstagabend (Ortszeit) in Melbourne mit, am Sonntag (6.10 Uhr MEZ) soll dort das erste Saisonrennen stattfinden. Bei den vier weiteren Verdachtsfällen im Fahrerlager, allesamt angestellt beim Haas-Team, konnte dagegen Entwarnung gegeben werden. Der betroffene McLaren-Mechaniker hatte nach der Ankunft in Australien über grippeähnliche Symptome geklagt und war daraufhin auf Covid-19 getestet worden, die durch das Virus ausgelöste Atemwegserkrankung. Am Abend lag dann das positive Ergebnis vor.

Fußball: Ronaldo bleibt auf Madeira

12. März: Cristiano Ronaldo bleibt wegen des Coronavirus vorerst in seiner portugiesischen Heimat. Der Superstar des italienischen Fußball-Rekordmeisters Juventus Turin war am Montag nach Madeira gereist und will dort nach dem positiven Test seines Teamkollegen Daniele Rugani erst einmal bleiben. Ronaldos Mutter hatte vor einer Woche einen Schlaganfall erlitten. Der Europameister hätte am Freitag wieder das Mannschaftstraining aufnehmen sollen, bat jedoch aus familiären Gründen um weitere Tage Urlaub, was ihm der Klub gewährte. Seine Familie, die Lebensgefährtin Georgina Rodriguez und die vier Kinder, sind ebenfalls nach Madeira geflogen und sollen dort auf das Ende der Epidemie in Italien warten.

Fußball: La Liga setzt für mindestens zwei Wochen aus

12. März: Der spanische Fußball hat aufgrund der Coronavirus-Pandemie alle geplanten Begegnungen für die höchste Spielklasse für zumindest zwei Wochen ausgesetzt. Wie die Liga am Donnerstag mitteilte, habe die Quarantäne bei Rekordmeister Real Madrid den Ausschlag für die Entscheidung gegeben. Nach 14 Tagen und dem Ende der Quarantäne soll die Situation neu evaluiert werden.

Tennis: Masters in Miami abgesagt

12. März: Nach Indian Wells ist auch das Tennisturnier in Miami wegen der Coronakrise abgesagt worden. Das teilte Miamis Bürgermeister Carlos Gimenez am Donnerstag mit. Man habe sich entschlossen, wegen der Gefahr durch Covid-19 alle öffentlichen Veranstaltungen bis auf Weiteres zu canceln.

Radsport: Sportveranstaltungen in Flandern bis Ende März abgesagt - Gent-Wevelgem betroffen

12. März: Die Ausbreitung des Coronavirus hat weitere Auswirkungen auf den Radsport. Am Donnerstag wurden in der belgischen Region Flandern alle im März geplanten Sportveranstaltungen vor Publikum abgesagt, darunter das Traditionsrennen Gent–Wevelgem, die Drei Tage von De Panne sowie der E3 BinckBank Classic. Die Entscheidung teilte der flämische Sportminister Ben Weyts mit.

Fußball: Bosnischer Verband bittet um Verschiebung der EM-Playoffs

12. März: Der bosnische Verband hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) im Zuge der Corona-Krise am Donnerstag um die Verschiebung seines Play-off-Halbfinals für die EM gebeten. Bosnien um Kapitän Edin Dzeko, der beim italienischen Erstligisten AS Rom unter Vertrag steht, sollte am 26. März in Zenica gegen Nordirland antreten. Das Land hat ein Einreiseverbot für Menschen aus mehreren Ländern verhängt, darunter Italien und Deutschland. Alle bosnischen Staatsbürger, die dennoch aus diesen Ländern einreisen wollen, müssen 14 Tage in Quarantäne. "Dies bedeutet, dass die meisten unserer Spieler kein Play-off-Spiel spielen können", schreibt der Verband.

Fußball: Augsburg verkündet drei Spiele ohne Zuschauer

12. März: Bundesligist FC Augsburg hat im Lichte der Coronakrise seine kommenden drei Heimspiele am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg (18.00 Uhr), gegen den SC Paderborn (4. April) und gegen den 1. FC Köln (18. April) zu Geisterspielen erklärt. Das teilte FCA-Geschäftsführer Michael Stroll am Donnerstag mit. "Wir müssen unserer Verantwortung gerecht werden und unseren Teil dazu beitragen, die Übertragung des Virus einzudämmen", sagte er.

Basketball: EuroLeague auf unbestimmte Zeit ausgesetzt - Real-Profi infiziert

12. März: Die Basketball-Königsklasse EuroLeague hat ihren Wettbewerb wegen der Coronavirus-Pandemie auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Dies teilten die Veranstalter mit. Wenig später gab Real Madrid bekannt, dass ein Spieler positiv getestet wurde. Die Mannschaft befinde sich in Quarantäne. Das Duell von Alba Berlin am Donnerstag bei ZSKA Moskau wurde ebenso abgesagt wie der Auftritt von Bayern München bei Khimki Moskau am Freitag. Auch der EuroCup wurde vorerst beendet.

Ski alpin: Weltcup in Kranjska Gora abgesagt

12. März: Einen Tag nach der Saison der Frauen hat das Coronavirus auch den Weltcup-Winter der alpinen Männer vorzeitig beendet. Die für das Wochenende angesetzten Rennen im slowenischen Kranjska Gora wurden wegen der Pandemie vom Internationalen Ski-Verband (FIS) ersatzlos gestrichen. Damit steht der Norweger Aleksander Aamodt Kilde als Nachfolger des zurückgetretenen Seriensiegers Marcel Hirscher als Gesamtweltcupsieger fest. Die kleinen Kristallkugeln in Slalom und Riesenslalom gehen jeweils an Kildes Teamkollegen Henrik Kristoffersen.

Fußball: Bundesliga-Konferenz der 1. und 2. Liga im Free-TV

12. März: Der Pay-TV-Sender "Sky" hat auf die Coronavirus-Krise reagiert und überträgt an den kommenden beiden Spieltagen die Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der 2. Bundesliga für alle Zuschauer frei empfangbar auf "Sky Sport News HD". Die Spiele in den beiden Ligen müssen wegen der Ansteckungsgefahr von SARS-CoV-2 zunächst als Geisterspiele ausgetragen werden.

Bundesligist Werder Bremen appelliert unterdessen an seine Fans, sich im Zuge des Geisterspiels am kommenden Montag gegen Bayer Leverkusen nicht "vor, während und nach" der Partie am Weserstadion zu versammeln. "Trotz des Verständnisses für das Bedürfnis der Anhänger, das Team zu unterstützen, bittet der SV Werder alle Fans, Menschenansammlungen zu vermeiden", teilten die Hanseaten am Donnerstag mit:

Die Prävention einer weiteren Verbreitung des Coronavirus sollte Priorität besitzen. Wir bitten alle Fans dafür um Verständnis.

Skilanglauf: Weltcup in den USA abgesagt

12. März: Der für Dienstag geplante Skilanglauf-Weltcup in Minneapolis (USA) ist aufgrund der Coronakrise abgesagt worden. Ab Freitag dürfen Europäer nicht mehr in die USA einreisen. Durch die Absage und den Verzicht des norwegischen Teams auf die Rennen in Übersee steht der Russe Alexander Bolschunow vorzeitig als Gewinner des Gesamtweltcups fest.

Die für das Wochenende geplanten Wettkämpfe im kanadischen Quebec, wo sich der Großteil der Athleten bereits aufhält, sollen dagegen stattfinden. Ob das Weltcup-Finale im kanadischen Canmore wie geplant am 20./21. März durchgeführt werden kann, ist noch offen.

Fußball: Österreich stellt Spielbetrieb ein

12. März: Der österreichische Fußball kommt aufgrund der Coronakrise zum Stillstand. Wie der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Donnerstag mitteilte, haben der Verband sowie die Landesverbände die Aussetzung ihres gesamten Spielbetriebes "ab sofort bis auf Weiteres" beschlossen. Ausnahmen sind allerdings die Bundesliga der Männer sowie die Nationalmannschaften.

Basketball: NBA stellt Spielbetrieb ein - Allstar positiv auf Corona getestet

12. März: Nach dem ersten Coronafall in der NBA lässt die nordamerikanische Basketball-Profiliga den Spielbetrieb bis auf Weiteres ruhen. Die Maßnahme tritt am Donnerstag, den 12.3.20, inkraft. Zuvor sei ein Profi der Utah Jazz "vorläufig" positiv auf die Erkrankung Covid-19 getestet worden, die durch das Virus ausgelöst wird. Laut übereinstimmenden Medienberichten handelt es sich dabei um den französischen Allstar Rudy Gobert (27).

Boxen: Deutscher Box-Verband sagt alle Veranstaltungen bis zum 29. Juni ab

12. März: Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) hat auf die anhaltende Coronavirus-Krise reagiert und alle Veranstaltungen bis zum 29. Juni abgesagt. Dazu gehören Bundesligakämpfe, Jugendmeisterschaften sowie der Weltcup in Köln. Die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele sei indes nicht betroffen, teilte der DBV mit.

Wasserball: Olympia-Qualifikationsturnier verschoben

12. März: Das Qualifikationsturnier der deutschen Wasserballer für die Olympischen Spiele in Tokio ist wegen der Corona-Pandemie verschoben worden. Wie der Weltverband FINA am Donnerstag mitteilte, wird das für Ende März angesetzte Turnier in Rotterdam/Niederlande vom 31. Mai bis 7. Juni nachgeholt.

Ringen: Olympia-Qualifikation verschoben

12. März: Der Ringer-Weltverband hat die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio aufgrund der Coronakrise verschoben. Wie der Verband United World Wrestling (UWW) am Donnerstag mitteilte, soll das für das kommende Wochenende angesetzte europäische Qualifikationsturnier in Budapest erst Mitte Mai stattfinden. Das Weltturnier in Sofia (30. April bis 3. Mai) wurde in den Juni verschoben.

Fußball: Südamerikanischer Verband bittet FIFA um Aufschub der WM-Qualifikation

12. März: Die südamerikanische Konföderation CONMEBOL hat den Weltverband FIFA angesichts der Corona-Krise um die Aufschiebung der Qualifikationsspiele für die WM 2022 gebeten. Das gab die CONMEBOL bekannt. Die Südamerika-Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar soll am 26. März beginnen. Die zehn Landesverbände, darunter der brasilianische und argentinische, hätten sich mit dem Anliegen an die CONMEBOL gewandt.

Fußball: EM-Vorbereitungsturnier in Katar abgesagt

12. März: Die Sorge vor der weiteren Ausbreitung des Coronavirus hat zur Absage eines Vorbereitungsturniers auf die Fußball-Europameisterschaft (12. Juni bis 12. Juli) geführt. Wie der Königliche Belgische Fußballverband (RBFA) am Mittwoch bekannt gab, wurde ein Einladungsturnier in Katar (26. bis 30. März) mit den EM-Teilnehmern Belgien, Vize-Weltmeister Kroatien, Europameister Portugal und der Schweiz "aufgrund der aktuellen Weltlage" durch das WM-Gastgeberland von 2022 abgesagt.

Fußball: Inter Mailand setzt Spielbetrieb aus

12. März: Inter zog indes eine auf den ersten Blick radikale Konsequenz aus dem Fall Rugani und will seine Mannschaft "bis auf Weiteres" in keinem Wettbewerben zum Einsatz kommen lassen. Mailand hatte am Sonntag das Topspiel in Turin (0:2) verloren, Rugani saß dabei als Ersatzspieler auf der Juve-Bank.

Ohnehin standen für Inter in den kommenden Tagen aber keine Spiele an. Italien hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus bereits alle Sportveranstaltungen im Land bis zum 3. April ausgesetzt, davon ist auch die Serie A betroffen. Mailands für Donnerstag angesetztes Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League gegen den spanischen FC Getafe wurde ebenfalls längst abgesagt.

Fußball: Juve-Verteidiger Rugani positiv auf Corona getestet

12. März: Die italienische Serie A hat ihren ersten Coronafall, auch die Champions League könnte nun direkt betroffen sein. Wie der Fußball-Rekordmeister Juventus Turin am späten Mittwochabend bekannt gab, wurde Verteidiger Daniele Rugani positiv getestet. Am kommenden Dienstag empfängt Turin, bei dem auch Superstar Cristiano Ronaldo unter Vertrag steht, im Achtelfinal-Rückspiel Olympique Lyon.

"Juventus leitet derzeit alle gesetzlich vorgeschriebenen Isolationsprozeduren ein. Dies betrifft auch diejenigen, die mit ihm in Kontakt gekommen sind", schrieb Juve in einer kurzen Stellungnahme. Ob und wie viele von Ruganis Teamkollegen betroffen sind, teilte Turin nicht mit.

Eiskunstlauf: WM in Montreal abgesagt

11. März: Die Eiskunstlauf-WM in Montreal/Kanada (16. bis 22. März) ist wegen des Coronavirus abgesagt worden. Dies entschied am Mittwoch die Regierung der Provinz Quebec, in der die Austragungsstadt Montreal liegt. "Die WM findet nicht statt", sagte Danielle McCann, Gesundheitsministerin Quebecs, und gab als Grund das "Übertragungsrisiko" an.

Basketball: Zuschauerbeschränkung bei "March Madness"

11. März: Das traditionelle "March Madness" der US-Basketball-Collegeliga NCAA findet wegen des Coronavirus ebenfalls unter drastischen Zuschauerbeschränkungen statt. Wie die NCAA am Mittwoch mitteilte, dürfen bei der anstehenden Meisterschaft neben den Teams, den Betreuern und Offiziellen lediglich eine begrenzte Anzahl von Familienangehörigen bei den Spielen anwesend sein.

Ski Alpin: Weltcup in Aare abgesagt

11. März: Das Coronavirus hat im alpinen Ski-Weltcup der Frauen für das vorzeitige Saisonende gesorgt. Wie der Internationale Skiverband (FIS) am Mittwoch bekannt gab, wurden die drei letzten Rennen, die von Donnerstag bis Samstag im schwedischen Are geplant waren, auf Empfehlung der schwedischen Gesundheitsbehörde abgesagt. Die Italienerin Federica Brignone sicherte sich damit zum ersten Mal in ihrer Laufbahn den Gesamtweltcup, zudem gewann sie die Riesenslalom-Wertung. Der Slalom-Weltcup geht an die Slowakin Petra Vlhova.

Fußball: Spanisches Pokalfinale auf unbestimmte Zeit verlegt

11. März: Das für den 18. April in Sevilla angesetzte Finale des spanischen Fußball-Pokals zwischen Real Sociedad und Athletic Bilbao ist auf unbestimmte Zeit verlegt worden. Diese Entscheidung gab der spanische Fußball-Verband (RFEF) am Mittwoch als Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus bekannt.

Tennis: Fed-Cup-Finalturnier verschoben

11. März: Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat der Tennis-Weltverband (ITF) das Fed-Cup-Finalturnier in Budapest auf unbestimmte Zeit verschoben. Das gab die ITF am Mittwoch bekannt, nachdem die ungarische Regierung ein Verbot für öffentliche Versammlungen in Hallen mit mehr als 100 Personen ausgesprochen hatte. Betroffen davon ist auch die deutsche Frauen-Mannschaft um Teamchef Rainer Schüttler, die sich für die ursprünglich für den 14. bis 19. April geplante Endrunde qualifiziert hatte.

"Wir sind äußerst enttäuscht, diese Entscheidung treffen zu müssen, aber wir werden die Sicherheit und das Wohlergehen der Spieler, Kapitäne, Veranstaltungsmitarbeiter und Zuschauer nicht aufs Spiel setzen", sagte ITF-Präsident David Haggerty. Der Weltverband prüft derzeit Alternativtermine zur Austragung des Turniers.

Fußball: Eintracht gegen Basel doch ohne Fans

11. März: Das Achtelfinal-Hinspiel von Eintracht Frankfurt in der Europa League gegen den Schweizer Spitzenklub FC Basel wird nun doch ohne Zuschauer ausgetragen. Grund für die kurzfristige Entscheidung sei "eine neue Infektionslage des Coronavirus" insbesondere im Kanton Basel, teilte die Eintracht mit. Die Begegnung wird am Donnerstag um 18.55 Uhr (im Liveticker bei Eurosport.de) angepfiffen.

Fußball: Europa-League-Spiele in Sevilla und Mailand abgesagt

11. März: Die UEFA hat die für Donnerstag geplanten Europa-League-Spiele zwischen dem FC Sevilla und der AS Rom sowie zwischen Inter Mailand und dem FC Getafe abgesagt. Grund sind die in der Folge der Coronakrise drastisch verschärften Reisebestimmungen zwischen Spanien und Italien. Weitere Informationen zur Austragung der Begegnungen werde es "zu gegebener Zeit" geben, teilte die Europäische Fußball-Union mit. Die Roma hatte zuvor bereits via Twitter bestätigt, dass der Klub von den spanischen Behörden aufgrund der Coronakrise keine Einreiseerlaubnis erhalten hatte. Die Partie sollte um 18.55 Uhr angepfiffen werden.

Fußball: Französisches Ligapokal-Finale verschoben

11. März: Das französische Ligapokal-Finale zwischen Meister Paris St.-Germain mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel und Olympique Lyon ist aufgrund der rasanten Ausbreitung des Coronavirus verschoben worden. Wie die Liga LFP am Mittwoch mitteilte, soll das für 4. April angesetzte Endspiel nach Rücksprache mit den Klubs, den übertragenden TV-Sendern und des nationalen Fußballverbandes FFF zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Fußball: Erster deutscher Profi positiv auf Corona getestet

11. März: Innenverteidiger Timo Hübers von Zweitligist Hannover 96 ist als erster Fußball-Profi in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 23-Jährige befindet sich derzeit in häuslicher Quarantäne, wie die Niedersachsen mitteilten. Der komplette Profikader sowie das Trainerteam Kenan Kocak werden vorsorglich auf das Virus getestet.

Fußball: Kompletter 26. Bundesliga-Spieltag ohne Zuschauer

11. März: Nach Kritik aus der Politik findet das Bundesligaspiel zwischen 1. FC Union Berlin und FC Bayern München am kommenden Samstag (18.30 Uhr im Liveticker) doch ohne Zuschauer statt. Eine entsprechende Anordnung sei am Mittwoch vom Gesundheitsamt an den Berliner Bundesligisten ausgestellt worden, teilte das Bezirksamt Treptow Köpenick mit.

Da auch RB Leipzig sein Heimspiel gegen den SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr Uhr im Liveticker) wegen der Coronavirus-Krise ohne Zuschauer austragen wird, findet der komplette 26. Bundesliga-Spieltag ohne Zuschauer in den Stadien statt.

Zuvor hatte Gesundheitsminister Jens Spahn die Entscheidung des Stadtbezirks Treptow-Köpenick vom Dienstag, zum jetzigen Zeitpunkt "keine Anordnung über einen Ausschluss von Zuschauern für das Heimspiel zu erlassen", kritisiert. "Wir sind in einer Phase, die ein einheitlicheres Vorgehen braucht. Ich bin verwundert, was in Berlin bei diesem Fußballspiel passiert", sagte Spahn im "Deutschlandfunk". Spahn kritisierte auch die Verantwortlichen von Union Berlin. "Wer das immer noch so kommentiert, der hat abschließend noch nicht verstanden, worum es hier gerade geht", sagte Spahn.

Union-Präsident Dirk Zingler hatte sich zuvor gegen pauschale Entscheidungen in der Debatte ausgesprochen. "Es muss in der Region vor Ort entschieden werden, deshalb entscheidet nicht Herr Spahn, sondern die Gesundheitsbehörde in Köpenick", sagte Zingler und warnte zudem vor den wirtschaftlichen Folgen von Geisterspielen: "Uns wird die Unternehmensgrundlage entzogen."

Fußball: ManCity gegen Arsenal vertagt

11. März: Das für diesen Mittwochabend (20:30 Uhr) angesetzte Spiel in der englischen Premier League zwischen Manchester City und dem FC Arsenal ist dem Coronavirus zum Opfer gefallen. Die Partie wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt, weil einige Arsenal-Mitarbeiter und Spieler Kontakt mit Evangelos Marinakis, dem Klubbesitzer von Olympiakos Piräus und Nottingham Forest, hatten. Marinakis hatte über soziale Netzwerkseiten bekannt gegeben, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert hat.

Hockey: Länderspiele gegen Belgien ohne Zuschauer

11. März: Die Länderspiele der deutschen Hockey-Nationalmannschaften in der FIH Pro League gegen Belgien werden aufgrund der Coronakrise unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Wie der Deutsche Hockey-Bund (DHB) am Mittwoch mitteilte, konnte eine Absage der Spiele der Männer (16.00 Uhr) gegen den Weltmeister sowie der Frauen (18.30 Uhr) am 19. März im Hockeypark Mönchengladbach verhindert werden. "Niemand wird auf Tickets, die er durch die Coronakrise nun nicht nutzen kann, sitzen bleiben. Aber die Rückabwicklung wird eine Weile dauern", sagte DHB-Generalsekretär Heiko von Glahn.

Fußball: Getafe will nicht nach Mailand reisen

11. März: Der FC Getafe will angesichts der Coronavirus-Epidemie nicht zum Europa-League-Spiel am Donnerstag bei Inter Mailand reisen. "Wenn wir deshalb das Duell verlieren, dann verlieren wir es halt", sagte Präsident Angel Torres im Onda Cero Radio: "Wir haben bei der UEFA angefragt, ob das Spiel woanders ausgetragen werden kann und nicht im Epizentrum der Coronavirus-Epidemie."

Leichtathletik: Marathon in Wien abgesagt

11. März: Der für den 19. April geplante Wien-Marathon ist wegen der Coronakrise abgesagt worden. Dies teilten die Organisatoren des Rennens, das zu den wichtigeren Frühjahrs-Marathonläufen gehört, am Mittwochmittag mit. Einen Ersatztermin soll es nicht geben. In Wien wollte der deutsche Rekordhalter Arne Gabius die Olympianorm angreifen. Das Rennen hatte an Reiz gewonnen, nachdem der Kenianer Eliud Kipchoge im vergangenen Oktober bei einem Rekordversuch in Wien als erster Mensch einen Marathon unter zwei Stunden gelaufen war und Österreichs Hauptstadt damit noch mehr ins Blickfeld der Langstreckler gerückt hatte.

Fußball: Länderspiel zwischen Österreich und Türkei ohne Zuschauer

11. März: Das Länderspiel zwischen der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft und der Türkei wird aufgrund der angeordneten Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus am 30. März ohne Zuschauer stattfinden. Wie der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Mittwoch bekannt gab, werden die Kosten aller bisher verkauften Tickets für die Begegnung in Wien an die Fans zurückerstattet.

Formel 1: Vier Verdachtsfälle im Fahrerlager

11. März: Vor dem Saisonstart der Formel 1 in Australien ist die Sorge vor einer Ausbreitung des Coronavirus im Fahrerlager spürbar. Schon am Mittwoch galten in Melbourne vier Mitarbeiter der Teams als Verdachtsfälle, die Angestellten von Haas, McLaren und Williams wurden wegen typischer Symptome auf das Virus getestet und bleiben bis zur Klärung auf ihren Hotelzimmern. Bestätigte Fälle gab es noch nicht. Fahrer oder Mitarbeiter in Leitungsfunktion sind nicht betroffen.

Langlauf: Norweger beenden Weltcupsaison

11. März: Die führende Loipen-Nation Norwegen teilte mit, keine Mannschaft zu den abschließenden Rennen in Kanada und den USA an den kommenden beiden Wochenenden zu schicken. "Wir sind in der Verantwortung, Gesundheit den Vorzug vor Leistung einzuräumen", sagte Torbjörn Skogstad, Vorsitzender des Langlauf-Komitees in Norwegens Verband. Doppel-Olympiasieger Ragnhild Haga und die viermalige Weltmeister Heidi Weng sind zwar bereits nach Amerika gereist, werden aber dennoch nicht starten.

Leichtathletik: Winterwurf-Europacup abgesagt

11. März: Der europäische Leichtathletik-Verband European Athletics hat wegen der Coronakrise den für den 21. und 22. März geplanten Winterwurf-Europacup im portugiesischen Leiria abgesagt. Über einen möglichen Ersatztermin will der Verband Ende März beraten. Der Wettbewerb hätte für einige deutsche Topwerfer wie Speer-Europameisterin Christin Hussong (Zweibrücken) und den Diskus-Olympiadritten Daniel Jasinski (Wattenscheid) einen ersten Härtetest auf dem Weg zu den Sommerspielen in Tokio darstellen sollen.

Fußball: Bayern gegen Chelsea vor leeren Rängen

10. März: Der FC Bayern München hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) darüber informiert, dass das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Chelsea ohne Zuschauer ausgetragen wird. Das Spiel findet am 18. März (21:00 Uhr im Liveticker) statt. Die bayerische Staatsregierung hatte zuvor beschlossen, wegen des Coronavirus Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern zunächst bis zum Ende der Osterferien (19.4.) zu untersagen.

Zugelassen sind nach Klubangaben nur "Personen, die einen Arbeitsauftrag für die Durchführung des Spiels haben". Die TV-Berichterstattung sei durch den Rechteinhaber garantiert. Die Bayern werden allen Käufern einer Eintrittskarte den offiziellen Ticketpreis erstatten. Dauerkartenbesitzer werden individuell angeschrieben und über das Rückerstattungsverfahren informiert.

Eishockey: DEL beendet Saison vor Playoffs - kein Meister

10. März: Die Coronakrise hat die Deutsche Eishockey Liga (DEL) zur Absage der Playoffs um die 100. deutsche Meisterschaft gezwungen. Es ist ein Novum in der 26-jährigen Geschichte der Liga. Es gibt keinen deutschen Meister 2020. Als Hauptrundensieger vertritt Red Bull München die DEL zusammen mit Adler Mannheim, den Straubing Tigers und den Eisbären Berlin in der Champions League.

Fußball: UEFA will an EM-Zeitplan festhalten

10. März: Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hält trotz der Ausbreitung des Coronavirus am Terminkalender für die EM in diesem Sommer (12. Juni bis 12. Juli) fest. "Die EURO wird am 12. Juni 2020 in Rom gestartet. Die UEFA steht in Kontakt mit den zuständigen internationalen und lokalen Behörden bezüglich des Coronavirus und seiner Entwicklung. Es gibt keinen Grund, am geplanten Zeitplan etwas zu ändern. Das Thema wird ständig überprüft werden", teilte der Verband auf SID-Anfrage mit.

Fußball: Deutschland gegen Italien Ende März ohne Fans

10. März: Auch das Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am 31. März in Nürnberg gegen Italien wird wegen der Ausbreitung des Coronavirus ohne Zuschauer ausgetragen. Vorausgegangen war die Entscheidung des Freistaats Bayern, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern zu untersagen.

Fußball: Bayern verbietet Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Gästen

10. März: Die bayerische Staatsregierung hat wie erwartet Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern zunächst bis Ende der Osterferien (einschließlich 19. April) untersagt. Diese werden "nicht mehr zugelassen, das betrifft auch die ganzen Sportveranstaltungen", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag in München.

Davon betroffen sind unter anderem Heimspiele des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München, darunter das Rückspiel im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Chelsea in der kommenden Woche (18. März) und das Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft am 31. März in Nürnberg gegen Italien.

"Es gibt keinen Anlass zur Panik, aber doch zu sehr ernsthafter Sorge", betonte Söder: "Für uns steht Sicherheit an oberster Stelle." Die Politik lege Wert darauf, "dass es keine Tricksereien gibt nach dem Motto: Wir lassen ein paar Reihen frei und versuchen auf 998 zu kommen."

Auch bei Veranstaltungen mit 500 bis 1000 Besuchern sei "größte Zurückhaltung" geboten, im Zweifel gelte: "Lieber absagen."

Fußball: Revierderby zwischen BVB und Schalke ohne Fans

10. März: Das 178. Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 wird ohne Zuschauer ausgetragen. Die Entscheidung für das Bundesliga-Duell am kommenden Samstag (15:30 Uhr im Liveticker) gab die Stadt Dortmund am Dienstag bekannt. Für den BVB ist dies das zweite "Geisterspiel" binnen vier Tagen. Auch das Achtelfinalrückspiel bei Paris St.-Germain am Mittwoch (21.00 Uhr im Liveticker) findet ohne Fans statt.

"Ein Spiel ohne Zuschauer ist leider nicht angenehm für beide Mannschaften. Niemand weiß, ob das die richtige Entscheidung für den Fußball ist", sagte BVB-Trainer Lucien Favre am Dienstag vor der Abreise nach Paris. "Das ist alles noch nicht zu Ende gedacht", sagte Dortmunds Sportchef Michael Zorc. Der Einnahmeausfall bei einem Heimspiel ohne Zuschauer läge beim BVB indes bei rund drei Millionen Euro, bestätigte Zorc.

Zuvor hatte die Stadt Mönchengladbach bereits mitgeteilt, dass das Rheinderby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln am Mittwoch (18.30 Uhr im Liveticker) vor leeren Zuschauerrängen stattfinden werde. Die Nachholpartie ist damit das erste "Geisterspiel" in der Geschichte der Fußball-Bundesliga.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte wiederholt die Absage von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern empfohlen. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) prüft im Fall von "Geisterspielen" "die Möglichkeit von Anpassungen des Lizenzierungsverfahrens für die kommende Saison 2020/21, um finanzielle Nachteile infolge von Auswirkungen des Coronavirus entsprechend zu berücksichtigen".

Eine weitere Option sei es, "auf Basis der Statuten Auszahlungszeitpunkte von zentral generierten Einnahmen anzupassen, um Klubs im Fall von möglichen Liquiditätsengpässen zu entlasten". Die DFL hatte am Montag ein weiteres Mal darauf hingewiesen, dass eine Aussetzung oder ein Abbruch der Meisterschaft nicht infrage komme.

"Die laufende Saison 2019/20 muss wie vorgesehen bis zum Sommer 2020 zu Ende gespielt werden, um Auf- und Absteiger sowie die Teilnehmer für die internationalen Wettbewerbe zu ermitteln", hatte die Liga mitgeteilt: "Nur so erhalten Klubs und DFL trotz schwieriger Umstände für die kommende Saison Planungssicherheit, zum Beispiel auch mit Blick auf Spielerverträge, die nur für eine Liga Gültigkeit haben."

Fußball: Rheinisches Derby ohne Zuschauer beschlossen

10. März: Das erste "Geisterspiel" in der Geschichte der Fußball-Bundesliga ist perfekt: Das rheinische Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln am Mittwoch (18:30 Uhr im Liveticker) wird ohne Publikum ausgetragen. Diese Entscheidung gab die Stadt Mönchengladbach am Dienstag bekannt. Damit reagieren die Behörden auf die Ausbreitung des Coronavirus.

Tokyo 2020: Olympische Flamme wird ohne Zuschauer entzündet

10. März: Die Zeremonie zum Start des Olympischen Fackellaufs wird aufgrund der Coronavirus-Epidemie ohne Zuschauer stattfinden. Das gab das griechische olympische Komitee am Montag bekannt. Es werden lediglich 100 geladene Gäste anwesend sein. Die Feierlichkeiten finden am Donnerstag in Olympia statt. Eurosport überträgt die Zermonie aus Griechenland im Livestream im Eurosport Player. Der traditionelle Fackellauf durch Griechenland endet am 19. März nach 3500 Kilometern in Athen, dort wird das Feuer den Organisatoren der Sommerspiele in Tokio übergeben.

Fußball: Barcelona-Neapel findet ohne Zuschauer statt

10. März: Das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen dem spanischen Fußballmeister FC Barcelona und der SSC Neapel am 18. März findet wegen der Ausbreitung des Coronavirus ohne Zuschauer statt. Das teilten die Katalanen am Dienstag mit. Bereits am Montag hatte die katalanische Regionalregierung die Empfehlung gegeben, das Spiel als "Geisterspiel" auszutragen. Im Hinspiel hatte sich Barça mit Superstar Lionel Messi ein 1:1 in Neapel erkämpft.

Fußball: Ligue 1 und 2 bis 15. April ohne Fans

10. März: Die Fußball-Spiele in der französischen Ligue 1 und der Ligue 2 finden bis 15. April ohne Zuschauer statt. Das verkündete die Profiliga LFP am Dienstag und reagierte damit auf die Coronavirus-Epidemie.

Fußball: Wolfsburg ohne Fans gegen Donezk

10. März: Bundesligist VfL Wolfsburg muss das Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League gegen Schachtjor Donezk am Donnerstag (21.00 Uhr im Liveticker) wegen der Coronavirus-Epidemie doch ohne Fans bestreiten. Das gaben die Niedersachsen am Dienstag bekannt. Der Klub ist damit "der klaren Handlungsempfehlung des Landes Niedersachsen gefolgt, Großveranstaltungen wie Fußballspiele bis auf Weiteres ohne Stadionpublikum stattfinden zu lassen."

Judo: Weltverband sagt alle Wettkämpfe bis 30. April ab

10. März: Aufgrund der Coronakrise hat der Judo-Weltverband IJF alle Qualifikations-Wettkämpfe für die Olympischen Sommerspiele in Tokio bis einschließlich 30. April abgesagt. Die Entscheidung, die das Exekutivkomitee der IJF am Dienstag traf, betrifft den Grand Slam in Jekaterinburg und die Grand Prix in Tiflis und Antalya.

Fußball: 1. FC Köln stoppt Ticketverkauf wegen Coronavirus

10. März: Im Zuge der anhaltenden Diskussion um mögliche Geisterspiele aufgrund des Coronavirus hat der Bundesligist 1. FC Köln den Ticketverkauf für alle kommenden Heimspiele gestoppt. Der für Dienstag geplante Mitgliedervorverkauf für die Partie gegen RB Leipzig (11. April) wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Das teilte der FC mit.

Österreich verbietet Outdoor-Veranstaltungen bis Anfang April

10. März: Auch Österreich hat auf die Coronavirus-Epidemie reagiert und alle Outdoor-Veranstaltungen mit mehr als 500 Zuschauern bis vorerst Anfang April ausgesetzt. Betroffen sind auch Hallen-Veranstaltungen mit mehr als 100 Besuchern. Dies hatte der österreichische Gesundheitsminister Rudolf Anschober am Dienstag in Wien verkündet. Die österreichische Bundesliga teilte daraufhin mit, dass die Spiele der 1. und 2. Liga "vorerst ausgesetzt" würden. Das betrifft jeweils konkret die kommenden beiden Spieltage. Das Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League zwischen dem Linzer ASK und Manchester United am Donnerstag wird ohne Publikum ausgetragen.

Die österreichische Bundesliga hat allerdings Bedenken, Geisterspiele umzusetzen. Dies werde man erst in Betracht ziehen, "wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt", sagte der Vorstandsvorsitzende Christian Ebenbauer. Man wolle Spiele mit Zuschauern, "sowohl aus wirtschaftlichen als auch aus Stimmungsgründen und vor allem im Sinne der sportlichen Fairness".

Fußball: Auch in Portugal vorerst Spiele ohne Fans

10. März: Auch in Portugal werden Spiele der ersten beiden Fußball-Ligen wegen der Ausbreitung des Coronavirus bis auf Weiteres ohne Zuschauer ausgetragen. Diese Entscheidung gab der portugiesische Verband FPF am Dienstag bekannt. Zuvor hatte eine extra gegründete Taskforce mit "führenden Personen" des portugiesischen Fußballs über notwendige Schritte diskutiert. Bis wann die Sonderregelung gelten wird, blieb zunächst unklar. Auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP teilte ein Verbandssprecher nur mit, dass dies "bis zu einer anderslautenden Mitteilung" der Fall sein werde.

Hockey: Auch Neuseeland reist nicht an

10. März: Die nächsten Absagen für die deutschen Hockey-Teams: Auch die Partien gegen Neuseeland im Rahmen der Pro League werden aufgrund des grassierenden Corona-Virus nicht wie geplant am 28./29. März in Hamburg stattfinden. Die neuseeländischen Teams verzichten wegen der Ansteckungsgefahr auf ihre Europareisen. Den gleichen Schritt hatte zuvor schon Australien vollzogen. Die Spiele sollen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Die Partien der DHB-Damen und -Herren am 26. März gegen Belgien sollen dagegen nach aktuellem Stand wie geplant stattfinden.

Rudern: Weltcups und Olympia-Qualifikation in Italien abgesagt

10. März: Aufgrund des grassierenden Coronavirus hat der Ruder-Weltverband (FISA) alle Wettkämpfe in Italien abgesagt. Betroffen sind unter anderem der Auftakt in die Weltcup-Saison in Sabaudia (10. bis 12. April) und die zweite Station in Varese (1. bis 3. Mai). Dazu fallen auch die europäischen Qualifikations-Regatten in Varese für die Olympischen und Paralympischen Spiele aus. Die finale Paralympics-Qualifikation in Gavirate ist ebenfalls betroffen. Die abschließende Nach-Qualifikation für die Sommerspiele in Tokio, bei der auch einige deutsche Boote um einen Platz kämpfen, findet auf dem Rotsee im schweizerischen Luzern (17. bis 19. Mai) statt.

US-Ligen verbieten Zutritt zu Umkleidekabinen

10. März: Die großen nordamerikanischen Sportligen haben erste weitreichende Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Epidemie beschlossen. In einem gemeinsamen Statement teilten die Eishockey-Profiliga NHL, die Basketball-Liga NBA, die Baseball-Profiliga MLB sowie die Fußball-Liga MLS mit, dass die Umkleideräume der Teams sowie die Clubhäuser ab sofort nur noch für Spieler und notwendiges Personal zugänglich sind. Diese Regelung gelte bis auf Weiteres.

Im US-Sport ist es normalerweise gängige Praxis, dass Journalisten in die Kabinen dürfen und dort Interviews mit den Spielern führen. Aufgrund der Ansteckungsgefahr sind Interviews ab sofort aber nur noch an "festgelegten Stellen außerhalb der Umkleidekabinen" gestattet.

Italien setzt alle Sportwettbewerbe bis 3. April aus

9. März: Italien hat die Sperrmaßnahmen vorläufig bis zum 3. April auf das gesamte Staatsgebiet ausgeweitet. In dieser Zeit ist auch der Sport davon betroffen. Alle Mannschaftswettbewerbe werden ausgesetzt - unter anderem die höchste Fußball-Liga Serie A, die zuletzt bereits nur noch Geisterspiele absolviert hatte. Diese Entscheidung gab Italiens Nationales Olympisches Komitee (CONI) am Montagabend bekannt.

Olympische Flamme wird ohne Zuschauer entzündet

9. März: Die Zeremonie zum Start des Olympischen Fackellaufs wird aufgrund der Coronavirus-Epidemie ohne Zuschauer stattfinden. Das gab das griechische olympische Komitee am Montag bekannt. Es werden lediglich 100 geladene Gäste anwesend sein. Die Feierlichkeiten finden am Donnerstag in Olympia statt.

Skispringen: Skiflug-WM ohne Zuschauer

9. März: Die Skiflug-WM in Planica (19. bis 22. März) wird aufgrund der raschen Ausbreitung des Coronavirus ohne Zuschauer stattfinden. Diese Entscheidung der slowenischen Regierung teilte der Veranstalter am Montag mit. Man werde sich bei den Ticketkäufern melden, um das weitere Prozedere zu besprechen. Vorerst rechnet der Veranstalter mit Verlusten in Höhe von 650.000 Euro. Das Virus hat unterdessen auch Einfluss auf die aktuell stattfindende Raw-Air-Tournee in Norwegen. In Lillehammer wurden am Montag zwei Personen aus dem Umfeld der lukrativen Tournee als "Vorsichtsmaßnahme" unter Quarantäne gestellt.

Fußball: PSG gegen BVB findet ohne Zuschauer statt

9. März: Das Achtelfinalrückspiel in der Champions League zwischen Frankreichs Fußballmeister Paris Saint-Germain und Borussia Dortmund am Mittwoch (21:00 Uhr im Liveticker) findet wegen der Coronavirus-Epidemie ohne Publikum im Prinzenparkstadion statt. Diese Entscheidung gab die Polizei-Präfektur von Paris am Montag bekannt.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hatte zuvor bereits angeordnet, auch die sonst übliche Begegnung zwischen Spielern und Journalisten zu canceln. Die sogenannte "Mixed Zone" nach der Begegnung am Mittwoch werde entfallen, hatte die UEFA mitgeteilt.

Die französische Regierung hatte am Sonntag wegen der Coronavirus-Epidemie Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern untersagt. Das Verbot gelte ab sofort und landesweit, hatte Gesundheitsminister Olivier Veran nach einem Krisentreffen im Pariser Elysee-Palast verkündet.

Tennis: Turnier in Indian Wells abgesagt

9. März: Das Tennisturnier im kalifornischen Indian Wells ist wegen der Coronakrise abgesagt worden. Dies teilten die Veranstalter um Turnierdirektor Tommy Haas mit. "Wir sind sehr enttäuscht, aber Gesundheit und Sicherheit haben höchste Priorität", sagte der frühere deutsche Spitzenspieler Haas: "Wir bereiten uns darauf vor, das Turnier an einem anderen Datum auszutragen, und erörtern die Optionen."

Zuvor hatte die Gesundheitsbehörde des Riverside County einen gesundheitlichen Notstand für das Coachella Valley, in dem Indian Wells liegt, ausgerufen, nachdem ein Fall einer Infektion mit dem neuen Coronavirus bestätigt worden war.

Das ATP- und WTA-Turnier in Indian Wells, das am Donnerstag beginnen sollte, gehört sowohl bei den Männern wie bei den Frauen zur höchsten Kategorie auf der Tour. Nahezu die komplette Weltelite mit Ausnahme verletzter Akteure wie Roger Federer und Angelique Kerber sollte in Kalifornien aufschlagen.

Damit ist erstmals eine große internationale Sportveranstaltung in den USA von einer Absage wegen der Virus-Pandemie betroffen. Der US-Sport war bislang weitgehend verschont geblieben, allerdings war zuletzt darüber diskutiert worden, Spiele der Profiligen NBA (Basketball) und NHL (Eishockey) unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen.

Baseball: Japan verschiebt Start der nationalen Liga

9. März: Der Saisonstart der japanischen Baseball-Profiliga wird aufgrund der Coronavirus-Epidemie verschoben. Damit hat es rund vier Monate vor Beginn der Olympischen Spiele (24. Juli bis 9. August) Japans beliebteste Sportart getroffen. "Wir haben uns entschieden, den Auftakt zu verschieben. Wir planen nun, im April zu starten", sagte Liga-Commissioner Atsushi Saito. Ursprünglich war der erste Spieltag für den 20. März angesetzt. Es ist das erste Mal seit dem Katastrophenjahr 2011, dass der Start verlegt wurde. Die Liga ziehe Spiele mit Zuschauern einer Austragung unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor, sagte Saito: "Das ist unsere einhellige Meinung."

Formel 1: GP in Australien soll mit Fans stattfinden

9. März: Die Ausbreitung des Coronavirus soll keine Auswirkungen auf den Start der Formel-1-Saison am kommenden Wochenende haben. Die Veranstalter des Großen Preises von Australien schlossen am Montag einen Zuschauerausschluss für das Auftaktrennen in Melbourne (Sonntag, 6:10 Uhr im Liveticker) aus. Dieses Szenario werde "überhaupt nicht" in Erwägung gezogen, sagte Andrew Westacott als Chef der Grand-Prix-Betreiberfirma dem Radiosender SEN.

Westacott verwies dabei auf ein Frauen-Länderspiel im Kricket am vergangenen Sonntag, zu dem über 86.000 Zuschauer geströmt waren. Auch Jenny Mikakos, Gesundheitsministerin des Bundesstaats Victoria, betonte, dass nach derzeitigem Stand das Rennen wie geplant stattfinden könne.

Das zweite Rennwochenende in Bahrain (20. bis 22. März) soll unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden. Dies hatte der Veranstalter des Grand Prix auf dem Bahrain International Circuit in Sakhir am Sonntagvormittag mitgeteilt. Das für den 19. April geplante vierte Saisonrennen in China, dem Ausbruchsland des Coronavirus, wurde bereits am 12. Februar auf unbestimmte Zeit verschoben. Offen ist derzeit zudem, ob bzw. wie das Rennen am 5. April in Vietnams Hauptstadt Hanoi ablaufen soll.

Fußball: WM-Quali-Spiele in Asien werden verschoben

9. März: Wegen der Coronavirus-Epidemie werden in Asien die anstehenden Qualifikationsspiele zur Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar verschoben. Das gab der Weltverband FIFA am Montag bekannt. Die eigentlich vom 23. bis 31. März sowie vom 1. bis 9. Juni angesetzten Partien werden zu einem späteren Termin nachgeholt, Einzelheiten werden die FIFA und die Asiatische Konföderation AFC zu einem späteren Zeitpunkt regeln.

Allerdings könnte es abweichend von der grundsätzlichen Regelung auch Ausnahmen geben. "Zur Unterstützung der betroffenen Mitgliedsverbände" dürften die Qualifikations-Spiele ausgetragen werden, "sofern die Sicherheit aller beteiligten Personen gemäß den vorgegebenen Standards" gewährleistet ist, hieß es in einer Mitteilung. Außerdem müssten dafür die "Mitgliedsverbände der beteiligten Teams zustimmen und sowohl die FIFA als auch die AFC ihre Erlaubnis erteilen."

Zudem teilte die FIFA mit, dass die AFC-Futsalmeisterschaft 2020 in Turkmenistan in den August verschoben wurde. Das Entscheidungsspiel zwischen Südkorea und China zur Qualifikation für die Olympischen Spiele in Japan soll zwischen dem 1. und 10. Juni ausgetragen werden.

Formel 1: Italien stellt Region um Maranello in Quarantäne

8. März: Die italienische Regierung hat am Samstag ein Dekret erlassen, das einige Gebiete Norditaliens unter Quarantäne stellt. Für diese Zonen gilt ab sofort ein strenges Ein- und Ausreiseverbot, das sogar mit Gefängnisstrafen sanktioniert werden kann. Zu den betroffenen Gebieten zählen auch die Provinzen Modena und Venezien, in denen die Firmensitze von Ferrari (Maranello) und Aprilia (Noale) liegen. Allerdings sollte das Dekret auf den Motorsport-Betrieb keine Auswirkungen haben, da es für berufliche Reisen Ausnahmeregelungen gibt.

Eishockey: Frauen-WM in Kanada abgesagt

8. März: Die Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen in Kanada (31. März bis 10. April) wurde am Samstag aufgrund des Coronavirus ersatzlos gestrichen. Auch die Männer-WM im Mai in der Schweiz rückt vermehrt in den Fokus, für Weltverbands-Präsident Rene Fasel gilt aber ein Zuschauerausschluss noch als "undenkbar".

Hockey-Länderspiele gegen Australien abgesagt

7. März: Die Coronakrise hat die Hockey-Pro-League erreicht und beeinträchtigt damit auch die Vorbereitung der deutschen Nationalmannschaften auf die Olympischen Spiele in Tokio. Die für den 21. und 22. März im Mönchengladbacher Hockeypark geplanten Duelle zwischen Deutschland und Australien (jeweils Männer und Frauen) sind vorerst abgesagt, die Gäste aus Down Under verzichten wegen der möglichen Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus auf ihre Europatour. Die Pro-League-Begegnungen mit Belgien am 19. März in Mönchengladbach (Männer und Frauen) sollen dagegen wie geplant stattfinden. Die Tickets für die vier Partien gegen Australien behalten zunächst ihre Gültigkeit. Der Weltverband FIH will sich um einen Nachholtermin bemühen.

Basketball: NBA-Star LeBron James kritisiert mögliche Spiele in leerer Halle

7. März: Die Auswirkungen der Corona-Krise haben nun auch den Sport in den USA erreicht. Die NBA verschickte laut "ESPN" ein Memo an die 30 Teams, das auch die Möglichkeit der Austragung der Spiele vor leeren Rängen beinhaltet. Die Klubs sollten sich demnach auf alle Eventualitäten vorbereiten. Superstar LeBron James von den Los Angeles Lakers äußerte harte Kritik an den "unmöglichen" Plänen und drohte gar mit Boykott. "Wenn ich das Parkett betrete und es sind keine Zuschauer in der Halle, dann spiele ich nicht", sagte James nach dem 113:103-Sieg am Freitag gegen die Milwaukee Bucks. "Ich habe noch nie ohne Zuschauer gespielt. Ich spiele für meine Teamkollegen, aber auch für die Fans. Darum geht es doch", sagte er weiter.

Fußball: PSG-Spiel in Straßburg abgesagt

6. März: Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurde die ursprünglich für Samstag angesetzte Ligue-1-Partie von PSG bei Racing Straßburg auf einen späteren, noch nicht festgelegten Zeitpunkt verlegt. "Nach einer Anweisung der Präfektur von Bas-Rhin bezüglich der Verbreitung des Coronavirus wurde das Spiel verlegt", teilte die französische Fußballliga mit. Die Partie ist die erste in Frankreich, die wegen des Virus verschoben werden muss. Damit hat PSG keine Möglichkeit mehr, vor dem Wiedersehen mit dem BVB auf Wettkampfniveau zu spielen.

Fußball: Gosens äußert sich besorgt über Lage in Nord-Italien

6. März: Der deutsche Fußball-Profi Robin Gosens von Atalanta Bergamo schätzt die Situation in seiner Wahlheimat nach dem Ausbruch des Coronavirus als brenzlich ein. "Wir wohnen schon in dem Brennpunkt um die Lombardei herum, es gibt hier die höchsten Zahlen an Infizierten in ganz Italien. Man kann schon sagen, dass die Lage bedrohlich und gefährlich ist", sagte der 25-Jährige dem Portal "Sportbuzzer".

Auch in der Kabine des Champions-League-Achtelfinalisten sei der Virus ein großes Thema. "Allerdings weniger aufgrund der Gefahr, sondern weil wir überhaupt nicht wissen, wann es weitergeht", sagte Gosens. Klar ist hingegen schon, dass das Rückspiel in der Champions League beim FC Valencia vor leeren Rängen stattfindet. Das Hinspiel gewann Bergamo 4:1.

"Eigentlich habe ich gehofft, dass es nie so weit kommen wird. Aus Fußballersicht ist es natürlich blöd, wenn man ein Achtelfinale in der Champions League vor leeren Rängen spielen muss, weil ganz viele Emotionen verloren gehen, die so ein Spiel interessant machen", betonte der Linksverteidiger, der in dieser Spielzeit bereits sieben Mal für den Tabellenvierten traf und fünf Tore auflegte.

Ski Alpin: Weltcupfinals abgesagt

6. März: Die alpinen Weltcupfinals in Cortina d'Ampezzo, die ursprünglich vom 18. bis 22. März stattfinden sollten wurden aufgrund des Coronavirus abgesagt, wie der italienische Skiverband bestätigte. Durch den Ausbruch der Epidemie in Italien wurden bereits einige Sportveranstaltungen zuvor abgesagt, nun folgen auch die alpinen Skiwettkämpfe.

Formel 1: Bahrain stoppt Ticketverkauf

6. März: Aus Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus haben die Organisatoren des Formel-1-Rennens in Bahrain (22. März) den Ticketverkauf vorerst ausgesetzt. Ziel sei es, die Zuschauerzahlen in einem der Situation angemessenen Rahmen zu halten und unter Umständen die Richtlinien zum Mindestabstand einhalten zu können. Das teilte der Bahrain International Circuit mit, auf dem das zweite Saisonrennen steigen soll.

Die Strecke arbeite eng mit dem Formel-1-Management und den Gesundheitsbehörden des Königreichs zusammen, um die Situation nun fortlaufend zu bewerten. Möglich sei der Verkauf weiterer Tickets zu einem späteren Zeitpunkt, aber auch die Rückerstattung des Kaufpreises für bereits erworbene Eintrittskarten.

Zuletzt holten die Organisatoren bereits Reiseinformationen all derer ein, die während der Veranstaltung Zugang zum Fahrerlager haben. Wer in den zwei Wochen vor dem Grand Prix die besonders betroffenen Länder (u.a. Italien, Südkorea, China, Japan) besucht hat oder über die Vereinigten Arabischen Emirate einreist, sollte dies angeben. Probleme bei der Einreise sollen so minimiert werden.

Fußball: Coronavirus belastet Aktien börsennotierte Klubs in Italien

6. März: Die Coronavirus-Krise belastet den italienischen Fußball nicht nur wegen der angeordneten Geisterspiele. Auch die an der Mailänder Börse notierten Klubs Juventus Turin, AS Rom und Lazio Rom melden teilweise gravierende Kursverluste. Nachdem das Juve-Papier im letzten Monat 25 Prozent seines Werts verloren hat und auf ein Tief von 0,8 Euro pro Aktie gefallen war, ist der Turiner Klub vom Index "FTSE MIB" mit den am stärksten kapitalisierten Unternehmen ausgeschlossen worden. Damit stieg die Juve-Aktie in die niedrigere "Börsenliga", den MID Cap-Index, ab. Nicht rosiger ist die Lage der Aktie von Lazio Rom, die am Donnerstag 4,8 Prozent ihres Werts verloren hat und auf 1,58 Euro gesunken ist. Die Aktie der AS Rom brach um 5,6 Prozent auf 0,51 Euro ein. AS Rom wartet auf Bestätigung der Pläne eines Verkaufs an den texanischen Magnaten Dan Friedkin.

Fußball: Ex-Wolfsburger Kahlenberg positiv auf Coronavirus getestet

5. März: Der ehemalige dänische Nationalspieler Thomas Kahlenberg ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies teilte sein langjähriger Klub Bröndby IF mit. Demnach sei Kahlenberg aktuell in Quarantäne untergebracht. Der 36-Jährige, der vier Jahre lang für den VfL Wolfsburg spielte, hat sich offenbar während einer Reise nach Amsterdam mit dem Virus angesteckt.

Wintersport: Weltcups am Holmenkollen ohne Zuschauer

5. März: Das nordische Weltcup-Wochenende am legendären Holmenkollen in Oslo wird aufgrund des Coronavirus ohne Zuschauer stattfinden. Das gaben die lokalen Behörden in Oslo am Donnerstagabend bekannt.

Fußball: Keine Handshakes und keine Einlaufkinder in der Premier League

5.März: Der englische Fußball ergreift als Reaktion auf die Coronavirus-Epidemie Vorsichtsmaßnahmen. Die Premier League teilte am Donnerstag mit, dass Teams und Offizielle "bis auf Weiteres" auf den obligatorische Handshake vor Ligaspielen verzichten werden. Zudem streicht Tabellenführer FC Liverpool bei seinen Heimspielen vorerst die Einlaufkinder aus dem Programm. "Wir haben mehrere neue Maßnahmen in allen Betrieben des LFC ergriffen, um die Verbreitung des Virus zu verhindern und die Gesundheit unserer Mitarbeiter zu schützen", heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Liverpool-Mitteilung: "Wir erinnern alle an gute Hygienepraktiken durch Aushänge in unseren Standorten."

Leichtathletik: Paris-Marathon verlegt

5. März: Der grassierende Coronavirus hat die Organisatoren des Paris-Marathons zu einer Verschiebung gezwungen. Dies wurde der französischen Nachrichtenagentur "AFP" am Donnerstag bestätigt. Der ursprünglich für den 5. April geplante Marathon in der französischen Hauptstadt soll nun am 18. Oktober stattfinden. Bereits vergangene Woche war der Halbmarathon in Paris abgesagt und auf den 6. September verlegt worden.

Radsport: CCC Team verzichtet auf Paris-Nizza und Tirreno-Adriatico

5. März: Das CCC Team um den deutschen Radprofi Simon Geschke hat seine Teilnahme an den Klassikern Paris-Nizza und Tirreno-Adriatico wegen des grassierenden Coronavirus abgesagt. Man habe diese Entscheidung getroffen, um die Gesundheit und Sicherheit von Fahrern und Teammitgliedern zu gewährleisten, teilte das polnische Team am Donnerstag mit, für das auch Jonas Koch und Georg Zimmermann fahren.

Radsport: Eintagesrennen Strade Bianche abgesagt

5. März: Die Coronavirus-Epidemie sorgt für weitere Verwerfungen im Radsport-Kalender. Am Donnerstag wurde das für Samstag bei Frauen und Männern geplante Eintagesrennen Strade Bianche in der Toskana abgesagt. Das teilte der Veranstalter RCS Sport mit, der jedoch eine Verlegung der Wettbewerbe auf einen neuen Zeitpunkt anstrebt. Die Absage ist Folge des Dekrets der italienischen Regierung vom Mittwochabend, das große Sportveranstaltungen im Land bis zum 3. April untersagt.

Fußball: Verhaltenskodex für italienische Spieler veröffentlicht

5. März: Kein gemeinsamer Torjubel, keine Autogramme, kein Besuch von Diskotheken: Italiens Fußballprofis sollen nach einem Maßnahmenkatalog des Sportärzteverbands ihr Verhalten auf und abseits des Platzes wegen des Coronavirus ändern. Zu dem Kodex gehören unter anderem: keine Umarmungen, Küsse und Händeschütteln! Fußballer sollen keine Flaschen, Bademäntel, oder Handtücher tauschen. Kontakte zu den Zuschauern sollen vermieden, Mikrofone bei Interviews desinfiziert werden. Kinder dürfen nicht mehr mit auf das Spielfeld laufen. Die Mixed-Zonen in den Stadien werden gesperrt.

Sportveranstaltungen in Italien bis 3. April ohne Zuschauer

4. März: Um die fortschreitende Ausbreitung des Coronavirus in den Griff zu bekommen, sollen unter anderem Italiens Fußball-Erstligisten zunächst bis zum 3. April vor leeren Rängen antreten. Das kündigte die Regierung um Ministerpräsident Giuseppe Conte am Mittwochabend an. Die Regelung gelte für alle großen Sportveranstaltungen und ist Teil eines Maßnahmenpakets, welches auch die Schließung von Schulen und Universitäten bis zum 15. März umfasst. "Wir müssen uns noch mehr anstrengen, um die Epidemie einzugrenzen und eine zusätzliche Belastung des Gesundheitssystems zu vermeiden", sagte Conte in einer Videobotschaft.

3x3-Basketball: Olympia-Quali der deutschen Frauen verschoben

4. März: Das Olympia-Qualifikationsturnier der deutschen 3x3-Basketballerinnen in Indien ist aufgrund des grassierenden Coronavirus verschoben worden. Dies teilte der Weltverband FIBA mit. Das Turnier sollte ursprünglich vom 18. bis 22. März in Bangalore stattfinden. Zu welchem Zeitpunkt es nachgeholt wird und ob sich etwas am Austragungsort ändert, teilte die FIBA noch nicht mit.

Fußball: Italienische Pokalspiele wegen Coronavirus verschoben

4. März: Das Halbfinal-Rückspiel im italienischen Pokal zwischen Juventus Turin und dem AC Mailand ist aufgrund der Coronavirus-Epidemie in Norditalien abgesagt worden. Das Spiel sollte eigentlich am Mittwochabend stattfinden. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften am 13. Februar 1:1 getrennt. Das zweite Halbfinale zwischen dem SSC Neapel und Inter Mailand (Hinspiel 1:0) wurde ebenfalls abgesagt.

Radsport: Vier Fahrer nach UAE Tour offenbar positiv auf Coronavirus getestet

4. März: Nach dem Abbruch der UAE Tour der Radprofis sind laut der Gazzetta dello Sport vier Fahrer positiv auf das Coronavirus getestet worden. Vier Teams (Cofidis, Groupama-FDJ, Gazprom-Rusvelo, UAE Team Emirates) befinden sich in Abu Dhabi weiterhin in Quarantäne, bei insgesamt zwölf Personen sei inzwischen die Infektion festgestellt worden.

Rugby: Olympisches Testturnier in Tokio wegen Corona abgesagt

4. März: Das olympische Rugby-Testturnier in Tokio ist wegen der Corona-Epidemie am Mittwoch abgesagt worden. Wie der japanische Verband erklärte, könne die Sicherheit der für den 25. und 26. April geplanten Veranstaltung "zu diesem Zeitpunkt nicht garantiert werden". Zuvor waren bereits Rugby-Turniere in Hongkong und Singapur aus identischem Grund gestrichen worden.

Basketball: Premiere der Afrikaliga verschoben

4. März: Die für kommende Woche geplante Eröffnung der neuen Basketball Africa League (BAL) ist wegen der Corona-Krise auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Die Entscheidung gab die nordamerikanische Profiliga NBA als BAL-Partner bekannt. Die BAL-Premiere sollte am 13. März (Freitag) in Senegals Hauptstadt Dakar erfolgen.

Olympia 2020: Tokio darf die Spiele nur in diesem Jahr verlegen

3. März: Tokio könnte die Ausrichterrechte für die Olympischen Spiele 2020 verlieren, falls der Gastgeber eine Verlegung der Sommerspiele für die Zeit nach dem 31. Dezember 2020 plant. Durch das sich weltweit rasch ausbreitende Coronavirus wird seit Wochen über eine mögliche Verlegung und über eine Absage der Sommerspiele diskutiert. Japans Sportministerin Seiko Hashimoto brachte die Debatte in Schwung.

Fußball: FC Valencia gegen Atalanta Bergamo ohne Zuschauer

3. März: Wegen der Ausbreitung des Coronavirus wird das Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale zwischen dem FC Valencia und Atalanta Bergamo unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Wie der spanische Gesundheitsminister Salvador Illa am Dienstag mitteilte, wird neben der Begegnung in der Königsklasse am 10. März auch das Rückspiel im Europa-League-Duell zwischen dem FC Getafe und dem italienischen Topklub Inter Mailand (19. März) vor leeren Tribünen gespielt.

Biathlon: "Zuschauermagnet" Nove Mesto ohne Fans

3. März: Der Biathlon-Weltcup in Nove Mesto findet ohne Zuschauer statt - Schuld daran ist das grassierende Coronavirus. Jene Maßnahme stößt bei den Athleten jedoch nicht nur auf Verständnis. Die gigantischen Tribünen der tschechischen Biathlon-Hochburg bleiben leer, das unverkennbare "Hej" nach jedem Treffer wird fehlen. Und für die stimmungsverwöhnten Skijäger ist das alles gar nicht leicht zu ertragen. "Das ist wie Sex ohne Orgasmus", befürchtet Lokalmatador Michal Krcmar.

MotoGP: Saisonstart in Katar abgesagt

2. März: Das grassierende Coronavirus hat die Organisatoren zur Absage des Saisonauftakts der MotoGP in Katar veranlasst. Das teilten die Veranstalter am Sonntag mit. Der Auftakt der Königsklasse in der Motorrad-Weltmeisterschaft hätte am kommenden Wochenende (6. bis 8. März) in dem Emirat über die Bühne gehen sollen. Die Läufe der kleineren Klassen Moto2 und Moto3 sollen aber wie geplant stattfinden.

Fußball: Schweizer Top-Ligen pausieren

2. März: Die Swiss Football League (SFL) hat aufgrund der Coronavirus-Epidemie die Spiele der 1. und 2. Liga bis zum 23. März ausgesetzt. Bereits am Wochenende hatte die Liga alle Spiele der ersten beiden Spielklassen abgesagt. Die SFL reagierte damit auf eine Anordnung des Bundesrates, wonach in der Schweiz alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bis mindestens zum 15. März verboten wurden.

Fußball: Juve gegen Inter verschoben

29. Februar: Die Corona-Epidemie wirbelt den internationalen Sportkalender immer stärker durcheinander. In der italienischen Meisterschaft sind am Samstagmittag zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung des Virus gleich fünf Begegnungen des Wochenendes abgesagt worden. Zu den gestrichenen Begegnungen gehört auch das Topspiel zwischen Meister Juventus Turin und Inter Mailand.

Radsport: UAE Tour abgebrochen

27. Februar: Die UAE Tour ist zwei Etappen vor dem Ende wegen der Coronavirus-Epidemie abgebrochen worden. Dies teilten die Organisatoren mit. "Es ist eine Schande, dass die UAE Tour abgebrochen wurde, aber Gesundheit muss vorgehen", twitterte der britische Radstar Chris Froome.

Fußball: Italienischer Drittliga-Spieler mit Coronavirus infiziert

27. Februar: Ein Fußballer der italienischen 3. Liga ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 22 Jahre alte King Udoh vom toskanischen Klub US Pianese hatte vor dem Spiel gegen das U23-Team von Juventus Turin am vergangenen Sonntag Grippesymptome gezeigt und wurde am Donnerstag in einem Krankenhaus in Quarantäne genommen. Sein Zustand sei zufriedenstellend, berichteten die toskanischen Gesundheitsbehörden.

Fußball: Fußballspiele im Kreis Heinsberg abgesetzt

27. Februar: Nach dem Ausbruch des Coronavirus sind die ersten Fußballspiele in Deutschland verschoben worden. Der Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) und der Fußballkreis Heinsberg haben alle Spiele am kommenden Wochenende (Verbands- und Kreisspielbetrieb), die auf Sportanlagen im Kreis Heinsberg stattfinden sollten, abgesetzt. Das gab der FVM am Donnerstag bekannt. Nachdem sich ein Ehepaar aus dem Kreis Heinsberg mit dem Coronavirus infiziert hatte, wurden bereits Schulen, Kitas und Schwimmbäder geschlossen.

Billard: Dreiband-WM in Viersen wegen Coronavirus abgesagt

27. Februar: Wegen des Coronavirus hat die Deutsche Billard-Union (DBU) am Donnerstag die Weltmeisterschaft vom 5. bis 8. März in Viersen abgesagt. "Um das Wohlergehen der Sportler, der Besucherinnen und Besucher zu schützen", sehe man sich zu diesem Schritt gezwungen, teilte DBU-Präsident Helmut Biermann mit.

Fußball: Japan-Reise der U20-Fußballerinnen abgesagt

27. Februar: Wegen der Ausbreitung des Coronavirus verzichten die deutschen U20-Fußballerinnen auf ihre für Anfang März geplante Länderspielreise nach Japan. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Donnerstag mitteilte, sei die Entscheidung zur Absage nach Gesprächen mit "den Gesundheitsbehörden, Experten in den Bereichen Hygiene und Epidemiologie sowie dem Auswärtigen Amt" und im Einvernehmen mit dem japanischen Verband JFA getroffen worden. Die Reise inklusive Testspiel am 7. März gegen die U20-Weltmeisterinnen sollte zur Vorbereitung auf die WM im Sommer in Costa Rica und Panama dienen.

Badminton: German Open in Mülheim wegen Coronavirus abgesagt

26. Februar: Wegen des Coronavirus sind die German Open der Badminton-Profis vom 3. bis 8. März in Mülheim/Ruhr am Mittwoch abgesagt worden. Die Organisatoren folgten damit einer Empfehlung des örtlichen Gesundheitsamtes. Die 63. Austragung, für die der zweimalige Olympiasieger Lin Dan aus China und Rio-Olympiasiegerin Carolina Marin aus Spanien gemeldet hatten, war mit 170.000 Dollar Preisgeld dotiert. Unter den rund 250 Spielern und Spielerinnen der Meldeliste befanden sich viele Asiaten. Seinen Ursprung hat das Virus in China, weit verbreitet ist es auch in Südkorea, Japan und Singapur. Erwartet wurden 7000 Zuschauer.

Shorttrack: WM in Südkorea abgesagt

26. Februar: Wegen des grassierenden Coronavirus und der damit verbundenen Gefahren für Sportler und Zuschauer hat der Eislauf-Weltverband ISU die für Mitte März geplanten Shorttrack-Weltmeisterschaften in Südkoreas Hauptstadt Seoul abgesagt. Dies teilte die ISU am Mittwoch mit. Zuvor hatte das Stadtparlament von Seoul beschlossen, die Mokdong-Eishalle zu schließen und alle kommenden Wettbewerbe abzusagen.

Fußball: J-League sagt alle Spiele bis 15. März ab

25. Februar: Die erste japanische Fußball-Liga J-League hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus am Dienstag alle Spiele bis einschließlich 15. März abgesagt. Wann die Begegnungen nachgeholt werden, soll zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. Zuvor hatte sich die Liga entschlossen, die für Mittwoch geplanten sieben Spiele des japanischen Pokalwettbewerbs zu verschieben.

Tischtennis: WM wegen Coronavirus verschoben

25. Februar: Die Tischtennis-Weltmeisterschaft in Südkorea ist aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus verschoben worden. Das gab der Weltverband ITTF am Dienstag bekannt. Die Veranstaltung war für den 22. bis 29. März in Busan angesetzt. Die ITTF plant, die Team-WM zwischen dem 21. und 28. Juni nachzuholen.

Fußball: Geisterspiele in Italien beschlossen

24. Februar: Die Ausbreitung des Coronavirus in Norditalien hat weiter Einfluss auf den Fußball im Land des viermaligen Weltmeisters. Mehrere Spiele der Serie A, darunter aller Voraussicht nach das für Sonntagabend angesetzte Duell zwischen Tabellenführer Juventus Turin und dem Dritten Inter Mailand, werden mit Zustimmung der Regierung unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. Auch die Europa-League-Partie zwischen Inter und dem bulgarischen Meister Ludogorez Rasgrad am Donnerstag (Hinspiel 2:0) wird zum Geisterspiel.

Fußball: Südkorea vertagt Saisonstart

24. Februar: Das Coronavirus hat die asiatische Sportwelt weiter fest im Griff. Wie die südkoreanische Fußball-Profiliga K-League bekannt gab, wird der für Samstag geplante Saisonstart wegen der Epidemie ausgesetzt "bis die Verbreitung von COVID-19 nachlässt".

Fußball: Vier Serie-A-Spiele abgesagt

23. Februar: Die Ausbreitung des Coronavirus im Norden Italiens hat zur Absage von vier für Sonntag angesetzten Serie-A-Spielen geführt. Am Sonntagnachmittag sagte der Verband zusätzlich die Begegnung zwischen dem FC Turin und Parma Calcio ab, bereits zuvor wurden die Partien zwischen Inter Mailand und Sampdoria Genua, Atalanta Bergamo und US Sassuolo Calcio sowie Hellas Verona und Cagliari Calcio gestrichen, da alle Sportveranstaltungen in der Lombardei und Venetien abgesagt wurden.

Moderner Fünfkampf: WM wegen Coronavirus nach Mexiko verlegt

21. Februar: Die diesjährigen Weltmeisterschaften im Modernen Fünfkampf wurden wegen des Coronavirus von Xiamen/China nach Cancun/Mexiko verlegt. Das gab der Weltverband UIPM am Freitag bekannt. Die Wettbewerbe finden vom 25. bis 31. Mai statt. Xiamen wird nach UIPM-Angaben Ausrichter der Welttitelkämpfe 2022.

Tennis: WTA sagt Xian Open ab

20. Februar: Die Vereinigung der professionellen Tennisspielerinnen (WTA) hat die erste Auflage des Turniers im chinesischen Xian wegen der Coronavirus-Epidemie abgesagt. Das gab die WTA am Donnerstag bekannt. Die mit 125.000 Dollar dotierte Hartplatzveranstaltung, die erstmals Teil des Tenniskalenders war, sollte zwischen dem 13. und dem 19. April stattfinden.

Leichtathletik: Macher des Tokio-Marathons lassen keine Hobby-Läufer zu

17. Februar: Fünf Monate vor den Olympischen Spielen wächst in Tokio die Sorge vor dem neuartigen Coronavirus. Der Marathon am 1. März in der Millionenmetropole wird in diesem Jahr kein Massenspektakel, die Organisatoren lassen wegen der Epidemie keine Amateure bei der Veranstaltung zu. Damit werden nur rund 200 Elite-Athleten beim Auftakt der World Marathon Majors teilnehmen - anstatt knapp 40.000 Sportler. Das bestätigte der Veranstalter am Montag. Für die ursprünglich geplanten 38.000 Startplätze gab es rund 300.000 Bewerber.

Formel 1: Rennen in China abgesagt

12. Februar: Das Formel-1-Rennen in China ist wegen des grassierenden Coronavirus auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Diese Entscheidung teilte der Automobil-Weltverband FIA am Mittwoch mit. In der Wirtschaftsmetropole Shanghai hätte am 19. April das vierte Saisonrennen der Motorsport-Königsklasse stattfinden sollen. Man werde sich die nötige Zeit lassen, "um die Realisierbarkeit potenzieller Alternativtermine zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr zu untersuchen, falls sich die Situation bessert", teilte die FIA mit.

Letztmals wurde 2011 ein Formel-1-Rennen aufgrund widriger äußerer Umstände abgesagt, der Große Preis von Bahrain. In dem Königreich im Persischen Golf herrschten damals im Zuge des "Arabischen Frühlings" massive politische Unruhen.

Badminton: Serien-Weltmeister China startet nicht bei Asien-Meisterschaften

11. Februar: Die Badmintonteams des Serien-Weltmeisters China sowie aus Hongkong treten wegen des Ausbruchs des Coronavirus nicht bei den asiatischen Mannschaftsmeisterschaften in Manila an. Das teilte der asiatische Badminton-Verband mit. Das bis Sonntag dauernde Turnier zählt als Qualifikationswettbewerb für die diesjährige Mannschafts-WM sowie für die Olympischen Spiele in Tokio. Darüber hinaus entschied sich auch das indische Damenteam aus Furcht vor dem Virus, nicht in Manila anzutreten. Die indische Herrenmannschaft tritt dagegen an.

Handball: WM der U18-Handballerinnen nicht in China

10. Februar: Aus Sorge vor der raschen Ausbreitung des neuartigen Coronavirus findet die Weltmeisterschaft der U18-Handballerinnen nicht wie geplant im chinesischen Jinzhong (17. bis 31. August) statt. Über eine entsprechende Entscheidung des Weltverbandes IHF informierte der Deutsche Handballbund (DHB), der bei dem Turnier selbst mit seiner Auswahl vertreten ist, am Montag. Ein neuer Austragungsort soll beim IHF-Council am 27. Februar in Kairo bestimmt werden.

Golf: LPGA sagt Turniere in Singapur und Thailand ab

10. Februar: Der internationale Profigolf-Verband der Frauen (LPGA) hat die beiden anstehenden Turniere der US-Tour in Singapur und in Thailand wegen des Coronavirus' am Montag gestrichen. Das Turnier in Singapur gehört zu den prestigeträchtigsten Veranstaltungen im Frauen-Golf. Schon vor zehn Tagen hatte die LPGA das Event in Hainan/China abgesagt. Damit legt die Tour nach den Australian Open in Adelaide (13. bis 16. Februar) eine längere Pause ein. Weiter geht es am 19. März in Phoenix/Arizona.

Reiten: Turnier in Hongkong abgesagt

5. Februar: Das internationale Reitturnier von Hongkong ist wegen des sich ausbreitenden Coronavirus abgesagt worden. Das Turnier aus der Masters-Serie sollte vom 14. bis 16. Februar in der Stadt der olympischen Reiterspiele von 2008 stattfinden. Weitere Etappen der Serie sind Lausanne und Paris.

Handball: Chinas Frauen verzichten auf Olympia-Quali

4. Februar: Das Coronavirus hat erneut Auswirkungen auf die Qualifikationsturniere für die Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August). Die chinesische Handball-Nationalmannschaft der Frauen verzichtet wegen des grassierenden Erregers auf eine Teilnahme an der Ausscheidungsphase in Ungarn (20. bis 22. März). Das gab der norwegische Verband unter Berufung auf den Weltverband IHF bekannt. Demnach rückt Kasachstan in die Qualigruppe nach und spielt gegen Russland, Ungarn und Serbien zwei Olympia-Tickets aus. Neu in der norwegischen Gruppe mit Gastgeber Montenegro und Rumänien ist Hongkong, das dort Kasachstan ersetzt.

Formel E: Rennen in China abgesagt

2. Februar: Wegen des neuartigen Coronavirus ist das für den 21. März geplante Formel-E-Rennen im chinesischen Sanya abgesagt worden. Diese in Absprache mit dem Automobil-Weltverband FIA, dem chinesischen Automobilverband CAMF und den Behörden getroffene Entscheidung gaben die Veranstalter am Sonntag bekannt. Die FIA hatte unter der Woche mitgeteilt, dass sie, falls notwendig, alle Schritte einleiten würde, um die globale Motorsport-Gemeinschaft und die Öffentlichkeit zu schützen.

Badminton: China Masters wird verschoben

1. Februar: Der Coronavirus-Ausbruch hat in China zur nächsten Verlegung einer Sportveranstaltung geführt. Am Samstag teilten die Badminton-Organisatoren mit, dass das China Masters nicht wie geplant ab dem 25. Februar in Lingshui stattfinden wird. Zahlreiche Spieler hatten ihre Teilnahme ohnehin bereits abgesagt. Damit erreichten die Auswirkungen des Virus' die nächste Sportart. Zuvor hatte es schon Absagen oder Verlegungen bei Leichtathletik, Basketball, Fußball, Golf, Boxen, Schwimmen und im Ski alpin gegeben.

Golf: LPGA sagt Turnier auf Hainan ab

31. Januar: Aufgrund des grassierenden Coronavirus hat die nordamerikanische Profigolf-Organisation LPGA das Turnier auf der chinesischen Insel Hainan (5. bis 8. März 2020) abgesagt. "Angesichts der aktuellen gesundheitlichen Bedenken und erheblichen Reisebeschränkungen aufgrund des Coronavirus in China haben die LPGA und unsere Partner in China beschlossen, die LPGA 2020 für Blue Bay abzusagen", heißt es in einer Erklärung auf der LPGA-Website.

Fußball: China setzt alle Spiele aus

30. Januar: Die Verbreitung des Coronavirus' in China nimmt immer größeren Einfluss auf den Sport. Der chinesische Fußballverband CFA hat alle Spiele im Land ausgesetzt, der für den 22. Februar geplante Saisonstart der Super League wurde bis auf Weiteres verschoben. Zudem kündigte der asiatische Kontinentalverband AFC an, dass alle vier chinesischen Klubs in den ersten Partien der asiatischen Champions League auswärts antreten müssen.

Leichtathletik: Hallen-WM abgesagt

29. Januar: Die Verbreitung des Coronavirus in China hat am Mittwoch die bislang größten Folgen für die Sportwelt verursacht. Der Leichtathletik-Weltverband World Athletics sagte die für den 13. bis 15. März in Nanjing geplante Hallen-WM wegen der Epidemie ab. Die Titelkämpfe sollen erst im März 2021 nachgeholt werden. Überlegungen, die WM am alten Termin an einem anderen Ort auszutragen, seien verworfen worden.

Ski alpin: Skiverband sagt alpinen Olympiatest in China ab

29. Januar: Der Internationale Skiverband FIS hat aufgrund der Verbreitung des neuartigen Coronavirus' die für den 15. und 16. Februar geplanten alpinen Weltcup-Rennen der Männer in Yanqing abgesagt. "Es ist sehr bedauerlich, dass wir zu dieser schwierigen Entscheidung gezwungen wurden, da es sich um den ersten FIS-Ski-Weltcup in China überhaupt und den ersten offiziellen Test für Olympia 2022 in Peking handelt", sagte FIS-Präsident Gian Franco Kasper. In Yanqing sollten auf den Olympiastrecken von 2022 eine Abfahrt und ein Super-G stattfinden.

Basketball: Tokio-Qualifikationsturnier verlegt

27. Januar: Das neuartige Coronavirus hat zu einer weiteren Verlegung im internationalen Sport geführt. Der Basketball-Weltverband FIBA gab am Montag bekannt, dass das im chinesischen Foshan geplante Olympia-Qualifikationsturnier der Frauen nun in Belgrad stattfinden wird. In Belgrad finden vom 6. bis zum 9. Februar nun zwei von insgesamt vier Turnieren statt, die anderen beiden werden in Bourges (Frankreich) und Ostende (Belgien) ausgetragen.

Fußball: Olympia-Quali nach Australien verlegt

26. Januar: Das für Anfang Februar geplante Olympia-Qualifikationsturniers im Frauenfußball wird nicht in Nanjing/China, sondern in Sydney stattfinden. Ebenfalls am Sonntag wurden die asiatischen Hallen-Meisterschaften der Leichtathleten in Hangzhou (12./13. Februar) komplett abgesagt. Wie die asiatische Fußball-Konföderation AFC mitteilte, habe sich der chinesische Fußballverband CFA wegen der "aktuellen Situation" als Ausrichter zurückgezogen. Zuvor war das Turnier, an dem Australien, China, Taiwan und Thailand teilnehmen, bereits von Wuhan nach Nanjing verlegt worden.

"Die Sicherheit der Spieler, der Offiziellen und der Fans ist von höchster Bedeutung. Wir sind zuversichtlich, dass wir ein erfolgreiches Turnier in Sydney ausrichten werden", sagte Chris Nikou, Präsident des australischen Fußballverbands FFA. Der asiatische Leichtathletik-Verband begründete seinen Entschluss zur Absage ebenso mit der Priorität der "Gesundheit der Athleten und Funktionäre".

Der Hongkong-Marathon, der eigentlich am 9. Februar stattfinden sollte, wurde abgesagt. Zudem verlegte der Tennis-Weltverband ITF das Fed-Cup-Qualifikationsturnier der zweitklassigen Asien-Ozeanien-Gruppe 1 vom chinesischen Dongguan nach Kasachstan. Grund seien die weitreichenden Reiseeinschränkungen, die die chinesische Regierung wegen des Ausbruchs erlassen hat.

Boxen: Olympisches Qualifikationsturnier nicht in Wuhan

24. Januar: Ein Qualifikationsturnier für die Box-Wettkämpfe bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio (24. Juli bis 9. August) ist wegen des Coronavirus vom chinesischen Wuhan nach Jordanien verlegt worden. Das Turnier wird vom 3. bis 11. März in der jordanischen Hauptstadt Amman stattfinden. Ursprünglich war es für den Zeitraum vom 3. bis 14. Februar in Wuhan angesetzt.

Fußball: Olympia-Qualifikationsturnier muss verlegt werden

22. Januar: Das Coronavirus hat jetzt auch auf den Sport Auswirkungen. Ein Teil des Olympia-Qualifikationsturniers im Frauenfußball soll von Wuhan, wo das Virus ausgebrochen war, nach Nanjing verlegt werden. Das teilte der asiatische Verband AFC mit. In Wuhan sollte ursprünglich die Gruppe B des Turniers (3. bis 9. Februar) mit dem Gastgeber, Taiwan, Thailand und Australien ausgetragen werden.

(mit SID)

Special

Kein Tag wie jeder andere: Bolts erster Weltrekord

VOR 11 STUNDEN
Alle Sportarten

"Da ist kein Abdruck!" McEnroe lässt Dampf ab im Finale gegen Lendl

VOR EINEM TAG
Ähnliche Themen
Alle Sportarten
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Letzte News

Alle Sportarten

Coronavirus-Liveticker: 1. FC Köln hat zwei weitere Coronafälle verzeichnet

VOR 42 MINUTEN

Letzte Videos

Alle Sportarten

"Da ist kein Abdruck!" McEnroe lässt Dampf ab im Finale gegen Lendl

00:02:44

Meistgelesen

Bundesliga

#SotipptderBoss: BVB lässt Paderborn keine Chance

VOR EINEM TAG
Mehr anzeigen