Alle Sportarten

Coronavirus-Liveticker: 38 positive Coronatests in der MLB

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Die MLB verkündete 38 positive Coronafälle

Fotocredit: Getty Images

VonEurosport
vor 4 Stunden | Update vor 4 Stunden

Das Coronavirus und die Auswirkungen auf den Sport: MLB-Allstar Freddie Freeman positiv auf Corona getestet. Die MLB verkündet 38 positive Coronatests. Golf-Star Martin Kaymer beklagt den Verlust der Spielberechtigung für die US-Tour. Ex-Brasilien-Trainer Vanderlei Luxemburgo ist positiv auf COVID-19 getestet worden. Alle News zum Coronavirus im Sport im Liveblog.

Coronavirus - die wichtigsten Infos in Kürze:

  • MLB-Allstar Freeman positiv auf Corona getestet
  • Golf: Kaymer beklagt Verlust der Spielberechtigung für US-Tour
  • Ehemaliger brasilianischer Nationaltrainer positiv auf COVID-19 getestet
  • Baseball: MLB vermeldet 38 positive Coronatests
  • Volleyball: Beach Liga darf vor Zuschauern weitermachen
Special

Kein Tag wie jeder andere: "Das beste Wimbledon-Finale"

VOR 5 STUNDEN

Alle News im Liveblog:

MLB: Allstar Freeman positiv auf Corona getestet

Update vom 5. Juli: Der viermalige Baseball-Allstar Freddie Freeman ist positiv auf Corona getestet worden. Wie sein Verein Atlanta Braves aus der Major League Baseball (MLB) mitteilte, befindet sich der 30-Jährige bereits in Quarantäne und werde "in absehbarer Zeit nicht" zum Team zurückkehren. Freeman hatte sich am Samstag unwohl gefühlt und über Fiebersymptome geklagt.

Golf: Kaymer beklagt Verlust der Spielberechtigung für US-Tour

Update vom 5. Juli: Der deutsche Golfprofi Martin Kaymer (Mettmann) bekommt den Verlust der Spielberechtigung für die US-Tour wegen der Coronakrise deutlich zu spüren. "Das ist für uns Europäer bitter, eine ganz schwierige Situation", sagte der zweimalige Major-Sieger im "Welt"-Interview: "Irgendwie fühlt es sich unfair an. Aber es fehlt einem das Gegenargument."

Während in den USA die besten Golfer der Welt bereits wieder Turniere spielen, wagt die European Tour erst am 9. Juli mit einem kleinen Event in Österreich den Neustart. Kaymer wird nicht daran teilnehmen - und damit im Vergleich zu seinen europäischen Kollegen in den USA weiter Punkte im Kampf um die Qualifikation für den Ryder Cup verlieren. "Da wird es schwierig, das Team unter wirklich gleichen Bedingungen zu ermitteln", sagte Kaymer.

Fußball: Ehemaliger brasilianischer Nationaltrainer positiv auf COVID-19 getestet

5. Juli: Der frühere brasilianische Nationaltrainer Vanderlei Luxemburgo ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie er auf seinem Instagram-Account mitteilte, zeige er allerdings keine Symptome.

Dem 68-Jährigen wurde das Virus am Freitag im Zuge einer Testreihe beim brasilianischen Erstligisten SE Palmeiras aus Sao Paolo nachgewiesen, bei dem Luxemburgo aktuell als Trainer an der Seitenlinie steht. "Ich bin bereits in häuslicher Quarantäne", sagte er: "Da ich ohne Symptome bin, fühle ich nichts, ich bin ruhig, habe keine Schmerzen oder ähnliches und werde von den Ärzten von Palmeiras betreut."

Neben Luxemburgo wurden fünf Spieler und drei Mitarbeiter positiv getestet. Die Mannschaft hatte erst am 23. Juni das Training wieder aufgenommen. Der nationale Verband CBF plant einen Restart der Serie A im August, Brasilien ist derzeit jedoch das vom Virus am zweitschlimmsten betroffene Land nach den USA in absoluten Zahlen.

Baseball: Viermaliger MLB-All-Star Freeman in Quarantäne

5. Juli: Der viermalige Baseball-All-Star Freddie Freeman ist positiv auf Corona getestet worden. Wie sein Verein Atlanta Braves aus der Major League Baseball (MLB) mitteilte, befindet sich der 30-Jährige bereits in Quarantäne und werde "in absehbarer Zeit nicht" zum Team zurückkehren. Freeman hatte sich am Samstag unwohl gefühlt und über Fiebersymptome geklagt.

Baseball: MLB vermeldet 38 positive Coronatests

4. Juli: Bei der ersten Runde Coronatests in der Major League Baseball (MLB) sind 31 Spieler und sieben Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden. Das teilten die nordamerikanische Profiliga und die Spielervereinigung MLBPA mit. Insgesamt seien 3185 Tests durchgeführt worden, die infizierten Spieler verteilen sich demnach auf 19 der 30 Klubs.

Die Tests sind Teil des Prozedere zur Rückkehr in den Spielbetrieb. Am Freitag durften die Teams erstmals wieder ins Training einsteigen. Der Saisonstart ist für den 23. Juli vorgesehen, in der regulären Saison sollen 60 statt der ursprünglichen 162 Spiele absolviert werden.

Baseball: All-Star-Game der MLB fällt erstmals seit dem 2. Weltkrieg aus

3. Juli: Das All-Star-Game der Major League Baseball (MLB) fällt wegen der Coronakrise erstmals seit dem 2. Weltkrieg aus. Das gab die nordamerikanische Profiliga bekannt. Das Treffen der Besten war ursprünglich für den 14. Juli im Stadion der Los Angeles Dodgers angesetzt, es soll 2022 nachgeholt werden. 2021 sind wie geplant die Atlanta Braves Gastgeber.

Seit der Premiere im Jahr 1933 war das Showspiel nur 1945 wegen des Krieges ausgefallen. Die neue MLB-Saison soll Ende Juli starten. In der regulären Saison sind 60 statt der ursprünglichen 162 Spiele geplant.

Volleyball: Beach-Liga darf vor Zuschauern weitermachen

3. Juli: Bei der noch bis zum 12. Juli laufenden Beach-Liga der Volleyballer in Düsseldorf ist ab sofort Live-Publikum erlaubt. In Zusammenarbeit mit der Stadt entwickelten die Veranstalter ein Hygienekonzept, das eine gewisse Anzahl an Zuschauern vorsieht. Insgesamt dürften sich maximal 100 Personen gleichzeitig auf dem Veranstaltungsgelände befinden.

Zuvor wurden die Spiele auf der Streaming-Plattform Twitch übertragen. "Die Sportler freuen sich sehr über die aufkommende Stimmung vom Spielfeldrand. Das wird aus einigen noch ein paar Prozent Leistung herauskitzeln", sagte Veranstalter und Teilnehmer Alexander Walkenhorst.

NBA: Neun weitere positive Fälle

2. Juli: In der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA sind neun weitere Profis positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies teilte die NBA am Donnerstag mit. Insgesamt sind seit Beginn der Coronatests am 23. Juni 25 von 351 Spielern positiv auf COVID-19 getestet worden.

Rallye: WM soll Anfang September stattfinden

2. Juli: Die Rallye-WM wird nach monatelanger Corona-Zwangspause am 4. September in Estland wieder an den Start gehen. Das Datum für die Fortsetzung einer stark verkürzten Restsaison verkündeten die Veranstalter und der Automobil-Weltverband FIA am Donnerstag.

Eishockey: Fünf Kandidaten für Ausrichterstädte der NHL-Play-offs genannt

1. Juli: Die Fortsetzung der Saison in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL könnte für den deutschen Starspieler Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers zum Heimspiel werden. Wie "ESPN" am Mittwoch berichtete, soll Edmonton neben Toronto eine von zwei sogenannten "Hub Cities" (zentrale Spielorte) sein, in denen die NHL die Spielzeit mit erweiterten Play-offs zu Ende bringen will.

Die Trainingslager werden am 10. Juli für die 24 NHL-Teams eröffnet, die am Restart der Liga beteiligt sein sollen. Die Liga plant die Wiederaufnahme der Saison 2019/20 in zwei Hub Cities in geschützten Umgebungen, jeweils eine für 12 Klubs der Eastern und 12 Klubs der Western Conference. In erweiterten Play-offs soll dann der Stanley-Cup-Sieger ermittelt werden. Weitere Kandidaten für die Spielorte sind Las Vegas, Los Angeles und Chicago. Der Restart-Termin ist weiter nicht festgelegt, US-Medien berichteten zuletzt vom 30. Juli.

Golf: Weiterer Teilnehmer der US-Tour infiziert

1. Juli: Auf der US-Tour der Profigolfer sind mittlerweile sechs Akteure positiv auf COVID-19 getestet worden. Der jüngste Corona-Fall betrifft den US-Amerikaner Chad Campbell, der am vergangenen Wochenende jedoch nicht im Einsatz war. Der 46-Jährige begab sich umgehend in Selbstisolation, sein Start beim Turnier in Detroit ab Donnerstag ist hinfällig. Dort war er als Ersatzspieler vorgesehen.

"Das positive Testergebnis ist zwar beunruhigend, aber ich bin unglaublich dankbar, asymptomatisch zu sein und mich körperlich wohl zu fühlen", sagte Campbell.

Nick Watney war der erste Spieler der Tour, der seit dem Neustart positiv getestet worden war. Zudem infizierten sich Cameron Champ und Denny McCarthy (alle USA) vergangene Woche in Connecticut, wo auch zwei Caddies erkrankten.

Fußball: Chinesische Liga soll Ende Juli starten

1. Juli: Der wegen des Coronavirus verlegte Saisonstart in der chinesischen Super League soll mit fünfmonatiger Verspätung am 25. Juli erfolgen. Das teilte der nationale Fußballverband CFA mit. Ursprünglich sollte die Spielzeit am 22. Februar beginnen. Die CFA hatte den Start aber bereits Ende Januar auf unbestimmte Zeit verlegt.

Die CFA betonte, die Liga werde sich "streng an die nationalen Vorgaben zur Pandemieprävention halten". Zuletzt hatte Peking wieder steigende Infektionszahlen verzeichnet. Die Behörden schickten knapp eine halbe Million Menschen in der Nähe der Hauptstadt in einen Lockdown.

Basketball: NBA hat Saison-Abbruch vor dem Schirm

30. Juni: Commissioner Adam Silver will die Saison in der NBA angesichts der sich in der USA dramatisch entwickelnden Corona-Pandemie nicht um jeden Preis durchziehen. "Wir haben eine Reihe an Wissenschaftlern, Ärzten und Experten, die mit uns arbeiten. Wir werden sehen, wohin es uns führt", sagte Silver dem "Time Magazine": "Aber sicher, wenn wir viele Fälle haben, werden wir stoppen."

Die Liga will alle Beteiligten ab dem 7. Juli in Florida in Quarantäne schicken, ehe ab dem 31. Juli in Disney World unter strengen Vorkehrungen der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird. Allerdings vermeldete vor allem Florida zuletzt stark gestiegene Infektionszahlen. Unter den NBA-Profis gibt es derzeit rund zwei Dutzend bekannte Coronafälle.

"Man kann dem Virus nicht davonlaufen. Aber ich bin absolut überzeugt, dass es auf unserem Campus sicherer ist als außerhalb", sagte Silver: "Es gibt wenige andere Szenarien, in denen Angestellte ohne Symptome massenhaft getestet werden. Dies könnte also sogar ein Modell werden, nach dem sich andere öffnende Industriezweige richten können."

Volleyball: Bundesligen starten im Oktober

30. Juni: Die Volleyball-Bundesliga (VBL) hat die Weichen für die neue Saison gestellt und den Spielplan der einzelnen Ligen veröffentlicht. Den Auftakt macht demnach die Frauen-Bundesliga am 3. Oktober, die Männer beginnen ihre neue Spielzeit zwei Wochen später am 17. Oktober. Das teilte die VBL mit. Die abgelaufene Saison war aufgrund der Corona-Pandemie ohne Wertung abgebrochen worden.

Eishockey: 26 positive Coronatests in der NHL

29. Juni: Insgesamt 26 Spieler aus der NHL sind positiv auf das Coronavirus getestet worden, seit die Klubs vor gut drei Wochen das begrenzte Kleingruppentraining aufgenommen haben. Das teilte die NHL am Montag mit.

Mehr als 250 Spieler hätten sich bei den Trainingseinrichtungen der Vereine für optionale Kleingruppen-Trainingseinheiten als Teil der zweiten Phase des Wiedereröffnungsplans der NHL gemeldet, mehr als 1450 Tests seien seit dem 8. Juni durchgeführt worden.

Fußball: 20 MLS-Profis vor Restart positiv getestet

29. Juli: Gut eineinhalb Wochen vor dem geplanten Restart der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) sind 20 Fußballprofis positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab die Liga am Sonntag (Ortszeit) bekannt.

Die Saison soll am 8. Juli nach gut viermonatiger Pause in Disney World in Orlando/Florida fortgesetzt werden. Seit Anfang des Monats wurden bei den Teams 668 Spieler getestet, dabei gab es 18 Coronafälle. Zwei weitere Profis waren bei der Ankunft in Orlando positiv. In Florida werden alle am Turnier Beteiligten erneut getestet und unter Quarantäne gestellt, bis die Ergebnisse vorliegen.

Fußball: Sieben positive Tests in Südafrika

27. Juni: In der südafrikanischen Fußball-Liga gab es in Vorbereitung auf den Restart sieben positive COVID-19-Testergebnisse bei vier Vereinen. Darunter offenbar auch zwei Spieler der Kaizer Chiefs, bei denen der Ex-Bundesliga-Trainer Ernst Middendorp unter Vertrag steht. Die Premiership hatte letzte Woche grünes Licht von der Politik für die Wiederaufnahme der Saison bekommen, einen Start-Termin gibt es aber noch nicht.

In Südafrika hat die Corona-Pandemie zurzeit ihren Höhepunkt erreicht. Laut Gesundheitsminister Zweli Mkhinze stehe "das Schlimmste uns noch bevor". Das WM-Gastgeberland von 2010 hatte am Freitag insgesamt 124.590 Infektionen und 2340 Tote gemeldet.

Fußball: Weltmeister-Trainer positiv getestet

27. Juni: Der argentinische Weltmeister-Coach von 1986, Carlos Bilardo, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Wie argentinische Medien berichten, soll der 82-Jährige jedoch keinerlei Symptome zeigen. Bilardo gewann als Cheftrainer der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft um Superstar und Kapitän Diego Maradona vor 34 Jahren die Weltmeisterschaft in Mexiko durch das 3:2 im Endspiel gegen Deutschland.

Seit 2019 leidet Bilardo an einer Hirnstörung und lebt in einem Pflegeheim, dort wurden zehn weitere Personen positiv auf das Virus getestet.

Basketball: NBA vermeldet 16 positiv getestete Spieler

26. Juni: 16 Spielern der NBA ist eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Insgesamt wurden am Dienstag in Vorbereitung auf die Wiederaufnahme der Liga nächsten Monat in Orlando 302 Covid-19 Tests durchgeführt. Die Betroffenen werden sich zunächst in Selbstisolation begeben, das teilte die Liga mit.

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass Malcolm Brogdon von den Indiana Pacers sowie Jabari Parker und Alex Len von den Sacramento Kings positiv auf das Virus getestet wurden. Bereits am Dienstag hatte der Serbe Nikola Jokic von den Denver Nuggets verkündet, sich mit dem Virus infiziert zu haben.

Fußball: Erneute Spielabsage in Russland

26. Juni: Der russische Erstligist FK Orenburg kann zu seinem am Samstag geplanten Ligaspiel gegen den FK Krasnodar wegen acht positiver Corona-Fälle nicht antreten. Wie der Verein bekannt gab, wurde sechs Spielern und zwei weiteren Mitarbeitern eine Infektion mit COVID-19 nachgewiesen. Da Orenburg keine Jugendmannschaft antreten lässt und es keinen Nachholtermin gibt, steht Champions-League-Aspirant Krasnodar als Sieger am grünen Tisch fest.

Motorsport: 500 Meilen von Indianapolis mit 100.000 Zuschauern

26. Juni: Die Veranstalter der vom Mai in den August verschobenen 500 Meilen von Indianapolis planen mit nicht weniger als 100.000 Zuschauern. In dem gigantischen Areal mit einem Fassungsvermögen von 250.000 Besuchern wären damit "noch nicht mal 50 Prozent der Plätze besetzt", sagte J. Douglas Boles, Präsident des Indianapolis Motor Speedway.

Allerdings gibt es noch kein Konzept bezüglich der Hygiene- und Sicherheitsregeln vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. "Wir sind bei der Erstellung eines solchen Papiers kurz vor dem Ziel", sagte Boles, ohne ins Detail zu gehen: "Was ich sagen kann, ist: Wir sind fest entschlossen, die Fans am 23. August an der größten Rennstrecke der Welt zu begrüßen."

(mit SID)

Special

Kein Tag wie jeder andere: Arthur Ashe gewinnt Wimbledon

GESTERN AM 23:15
Special

Kein Tag wie jeder andere: Das Wunder von Bern

GESTERN AM 07:01
Ähnliche Themen
Alle Sportarten
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen