Getty Images

Coronavirus-Liveticker | Quarantäne beendet: Löwen-Profis bleiben aber weiter Zuhause

Coronavirus-Liveticker | Quarantäne beendet: Löwen-Profis bleiben aber weiter Zuhause
Von Eurosport

Vor 4 Stunden

Das Coronavirus und die Auswirkungen auf den Sport: Die Handballer der Rhein-Neckar-Löwen bleiben auch nach der Quarantäne Zuhause. Die AS Rom kümmert sich um ihre älteren Fans und verteilt Care-Pakete. Für die Profis der Königlichen ist die Quarantäne derweil vorbei. Die Profis von Juventus Turin verzichten auf Gehalt. Alle News zum Coronavirus im Sport im Liveblog.

Coronavirus - die wichtigsten Infos in Kürze:

Alle News im Liveblog:

Handball: Löwen-Profis bleiben auch nach Quarantäne Zuhause

Update vom 29. März: Für die Handballer der Rhein-Neckar Löwen ist die Corona-Quarantäne vorbei, doch Normalität kehrt noch lange nicht ein. "Es wird natürlich nach wie vor kein Mannschaftstraining geben", sagte Geschäftsführerin Jennifer Kettemann dem Mannheimer Morgen: "Die Spieler halten sich weiterhin individuell fit und bleiben so viel wie möglich zu Hause. Wir alle sind uns nach wie vor unserer Verantwortung für die Gesundheit aller bewusst."

Als erster Bundesligaspieler war Mads Mensah Larsen positiv worden, anschließend traf es auch seine Teamkollegen Patrick Groetzki, Jannik Kohlbacher, Mikael Appelgren, Gedeon Guardiola und Trainer Martin Schwalb. Mannschaft und Trainerstab wurden unter Quarantäne gestellt.

NBA: Knicks-Besitzer Dolan positiv getestet

29. März: US-Geschäftsmann James Dolan, Besitzer der New York Knicks (NBA) und New York Rangers (NHL), ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 64-Jährige zeige "geringe bis gar keine" Symptome und habe sich in häusliche Quarantäne begeben, teilten die Knicks am späten Samstag mit.

Sowohl die Basketball-Liga NBA als auch die Eishockey-Liga NHL haben ihren Spielbetrieb wegen der Coronakrise unterbrochen.

Fußball: 90 Millionen Euro Gehaltsverzicht bei Juventus Turin

28. März: Juventus Turin hat im Zuge der Coronakrise mit seinen Spielern um Superstar Cristiano Ronaldo und dem Trainerteam um Maurizio Sarri eine Einigung zu einem Gehaltsverzicht erzielt. Wie die Alte Dame am Samstag mitteilte, belaufen sich die Einsparungen durch die Übereinkunft für das laufende Geschäftsjahr auf 90 Millionen Euro. Betroffen sind die Gehälter für März, April, Mai und Juni. Detaillierte Vereinbarungen mit jedem Einzelnen sollen in den kommenden Wochen erfolgen.

"Juventus möchte sich bei den Spielern und dem Trainer für ihre Zusage bedanken", schrieb der Klub. Bei einer Fortsetzung der zurzeit pausierenden Saison sollen erneute Verhandlungen geführt werden. Zuletzt hatte die Serie A über eine Gehaltskürzung aller Profis um 30 Prozent nachgedacht, sollte der Spielbetrieb nicht wieder aufgenommen werden. Ein Beschluss wurde diesbezüglich aber noch nicht gefasst.

Fußball: AS Rom verteilt Care-Pakete an älteste Fans

Der älteste Dauerkarteninhaber, Eliseo Lorenzetti, erhielt zudem ein von Roma-Stürmer Edin Dzeko (früher VfL Wolfsburg) signiertes Trikot.

Formel 1: Ferrari will Werk in Maranello am 14. April wieder öffnen

28. März: Obwohl die Coronakrise in Italien noch lange nicht überstanden ist, hat Ferrari angekündigt, seine Produktionsstätten in Maranello und Modena am 14. April wieder öffnen zu wollen. Davon betroffen ist auch die Formel-1-Abteilung. In einem offiziellen Statement heißt es: "Ferrari gibt heute den Plan bekannt, seine Produktion [...] am 14. April 2020 wieder aufzunehmen."

Allerdings sei das auch davon abhängig, ob die Lieferketten überhaupt sichergestellt wären. Denn in Italien herrscht wegen Corona noch immer Ausnahmezustand. Mit mehr als 80.000 bestätigten Fällen hat das Virus kein anderes europäisches Land so heftig getroffen. Erst in der vergangenen Woche wurde der Ausnahmezustand auf unbestimmte Zeit verlängert.

In dem Ferrari-Statement heißt es dazu: "Weil COVID-19 eine große Untersicherheit ausgelöst hat und nicht berechenbar ist, unternimmt die Firma alle notwendigen Schritte, um das Wohlergehen seiner Angestellten sicherzustellen." Ferrari hatte seine Fabrik bereits Mitte März geschlossen, seit dem 19. März befindet sich das Formel-1-Team in der vorgezogenen Sommerpause.

Fußball: Erster Profi in A-League positiv getestet

28. März: Als erster Fußballprofi in Australien ist ein Spieler des A-League-Teams Newcastle Jets am Samstag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das bestätigte der Klub. Der Name wurde nicht genannt, er soll jedoch laut Medienberichten am vergangenen Montag beim 2:1-Heimsieg gegen Melbourne City gespielt haben. Die Partie fand ohne Zuschauer statt, es war die letzte Begegnung vor dem Meisterschaftsstopp Down Under.

Leichtathletik: Spanischer Läufer Llorente mit 61 Jahren an COVID-19 gestorben

Nach seiner aktiven Karriere war Llorente als Physiotherapeut unter anderem für spanische Nationalathleten tätig und betreute zudem den portugiesischen 100-m-Europarekordler Francis Obikwelu.

Basketball: NBA-Star Gobert nicht mehr infektiös

27. März: Rudy Gobert, erster Corona-Fall in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA, und die gesamte Mannschaft der Utah Jazz sind von lokalen Gesundheitsbehörden für nicht mehr infektiös erklärt worden. Der positive Test des Franzosen Gobert am 11. März hatte zur Aussetzung des Spielbetriebs in der NBA geführt. Auch sein Teamkollege Donovan Mitchell hatte sich infiziert.

Eishockey: DEL mit Umsatzeinbußen von bis zu 20 Millionen Euro

27. März: Der vorzeitige Saisonabbruch und die fehlenden Play-off-Spiele kommen der Deutschen Eishockey Liga (DEL) teuer zu stehen - Geschäftsführer Gernot Tripcke rechnet mit Umsatzeinbußen von 15 Millionen bis 20 Millionen Euro. "Die anderen Sportarten haben noch die Hoffnung, dass sie nochmal spielen können. Für uns ist der Drops gelutscht, da wird nichts mehr reinkommen", sagte er dem "SID".

Fußball: Quarantäne für Real Madrid vorbei

27. März: Für Toni Kroos und seine Teamkollegen von Real Madrid ist die Corona-Quarantäne nach zwei Wochen vorüber - zumindest offiziell. Nach einem positiven Test beim Real-Basketballer Trey Thompkins war am 12. März auch die gesamte Fußball-Abteilung unter häusliche Isolation gestellt worden.

Laut der Zeitung "AS" hat der Verein bestätigt, dass kein weiterer Real-Profi an COVID-19 erkrankt ist. Zunächst ändert sich nun nicht viel: Die Spieler arbeiten individuelle Fitnesspläne ab, an gemeinsames Training ist angesichts der angespannten Lage in Spanien nicht zu denken.

Fußball: Beide DFB-Pokal-Halbfinals verlegt

Ski: Weltverband verschiebt umstrittenen Kongress in Pattaya

27. März: Der Ski-Weltverband FIS hat wegen der Coronakrise seinen vom 17. bis 23. Mai in Pattaya/Thailand geplanten Kongress verschoben. Dort sollte unter anderem ein Nachfolger für den scheidenden Präsidenten Gian Franco Kasper gewählt werden. Zudem sollte eine Entscheidung über den Ausrichter der Alpine-WM 2025 fallen, für die sich Garmisch-Partenkirchen beworben hat. Der Kongress soll nun im Herbst dieses Jahres stattfinden.

Mountainbike: WM in Albstadt verschoben

27. März: Auch die Mountainbike-Weltmeisterschaft im schwäbischen Albstadt (25. bis 28. Juni) ist wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben worden. Nach einem alternativen Termin werde in engem Kontakt mit dem Radsport-Weltverband UCI, dem Bund Deutscher Radfahrer und dem Land Baden-Württemberg gesucht, teilte die Stadt mit. Für Mitte kommender Woche sei eine entsprechende Telefonkonferenz angesetzt.

Leichtathletik: Weitere Diamond-League-Meetings verschoben

27. März: Wegen der Coronakrise wurden drei weitere Leichtathletik-Meetings der Diamond League verschoben. Die Events in Stockholm (24. Mai), Neapel/Rom (28. Mai) und Rabat/Marokko (31. Mai) können nicht wie geplant stattfinden, wie die Serie am Freitag bekannt gab. In den vergangenen Wochen wurden bereits die ersten drei Meetings in Katar und China (2) gestrichen. "Ein alternativer Kalender für die Saison 2020 wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben", teilte die Diamond League mit.

Fußball: Rio verwandelt Maracana und Olympiapark in Feld-Lazarette

27. März: Der heilige Rasen von Brasiliens Fußballtempel Maracana bleibt vorerst nur eine Option, doch auf einem Außenfeld des berühmten Stadions wird die Landesregierung von Rio de Janeiro wegen der Corona-Pandemie in den kommenden zwei Wochen eines von vier Feld-Lazaretten in der Stadt am Zuckerhut errichten. Katakomben, Räume und Logen sollen zudem den medizinischen Helfern als Basis dienen.

Zudem sollen im Parque dos Atletas, einer während der Olympischen Spiele 2016 von Athleten gegenüber ihrem Dorf genutzten Freizeitstätte, sowie an zwei weiteren Orten im Großraum der Metropole Zelt-Krankenhäuser mit insgesamt 900 Betten aufgebaut werden.

Fußball: Termine der DFB-Nachwuchsteams bis Ende Juni abgesagt

27. März: Wegen der Corona-Pandemie werden die Fußball-Nationalspieler und -spielerinnen der Zukunft bis Ende Juni keine Länderspiele und Lehrgänge absolvieren. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) teilte am Freitag mit, dass sämtliche Termine der DFB-Nachwuchsteams in diesem Zeitraum abgesagt wurden.

Eishockey: Positiver Corona-Fall in Grubauers NHL-Team

27. März: Beim NHL-Team Colorado Avalanche ist ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Klub des deutschen Nationaltorhüters Philipp Grubauer am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte, hatte sich der namentlich nicht genannte Profi direkt seit Beginn der Symptome in häusliche Quarantäne begeben - mittlerweile sei er wieder gesund. Die Avs hatten jeden direkt informiert, der in Kontakt mit dem Spieler gewesen war.

American Football: NFL-Star Brees spendet fünf Millionen Dollar

26. März: Quarterback Drew Brees (41) von den New Orleans Saints will Bedürftige im US-Bundesstaat Louisiana während der Coronakrise mit einer großzügigen Spende unterstützen. Der Football-Profi aus der US-amerikanischen NFL stellt fünf Millionen Dollar zur Verfügung, um Menschen in Not mit Mahlzeiten zu versorgen.

"Die Priorität besteht jetzt darin, unseren Gemeinden zu helfen, diese schwierige Zeit zu überstehen", schrieb Brees in den sozialen Netzwerken. Die Stadt New Orleans gehört zu den besonders von der Pandemie betroffenen Regionen in den USA. Saints-Trainer Sean Payton war die erste Person in der NFL, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Tennis: Nadal und NBA-Star Gasol starten Spendenaufruf

26. März: Tennisstar Rafael Nadal und Basketballprofi Pau Gasol haben die spanische Sportwelt zu Spenden für den Kampf gegen die Corona-Pandemie aufgerufen. Ziel sei es, elf Millionen Euro für das Rote Kreuz zu sammeln. "Pau und ich haben bereits gespendet. Wir verlassen uns auf Euch, denn das könnte unser größter Sieg werden", sagte Nadal in einem Video auf Facebook. Mit den elf Millionen Euro könne 1,35 Millionen Menschen geholfen werden. In Spanien sind bislang mehr als 4000 Menschen an COVID-19 gestorben.

Motorsport: Auch Indy 500 müssen Corona-Krise weichen

26. März: Auch die 500 Meilen von Indianapolis müssen wegen der Coronakrise verlegt werden. Das legendäre Rennen verliert erstmals in seiner mehr als 100-jährigen Geschichte seinen angestammten Platz im Mai und soll nun am 23. August steigen, das teilten die IndyCar-Serie und der Indianapolis Motor Speedway am Donnerstag mit. Die 104. Auflage war ursprünglich für den 24. Mai geplant. Die Indy 500 sind eines der prestigeträchtigsten und ältesten Rennen der Welt. Jährlich pilgern rund 400.000 Zuschauer zum als "Nudeltopf" bekannten Rundkurs in Indiana.

Fußball: Real Madrid öffnet Stadion im Kampf gegen Corona

Paralympischer Sport: Para-Leichtathletik-EM wird verschoben

26. März: Die Para-Leichtathletik-EM wird wegen der Coronakrise verschoben. Wie der Para-Leichtathletik-Weltverband am Donnerstag mitteilte, können die Titelkämpfe nicht wie geplant vom 2. bis 7. Juni im polnischen Bydgoszcz ausgetragen werden. Sofern die Entwicklung in der Coronakrise es zulässt, soll die Europameisterschaft allerdings noch in diesem Jahr nachgeholt werden. Für die Para-Leichtathleten wäre die EM nach der Verschiebung der Paralympics der Saisonhöhepunkt.

Fußball: Japans J-League soll am 9. Mai wieder starten

26. März: Die für den Sommer geplanten Olympischen Spiele von Tokio sind auf 2021 verschoben - professioneller Fußball soll in Japan aber schon wieder im Mai gespielt werden. Die seit Ende Februar ausgesetzte J-League wird am 9. Mai wieder den Spielbetrieb aufnehmen.

Motorrad: Auch Jerez-GP wird verschoben

26. März: Der geplante Europa-Auftakt der Motorrad-Weltmeisterschaft im spanischen Jerez wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Das gaben am Donnerstag der Motorrad-Weltverband FIM, die Teamvereinigung IRTA und der WM-Vermarkter Dorna bekannt. Der Lauf hätte am 3. Mai stattfinden sollen.

Eishockey: Ausrüster stellt um - Schutzmasken statt Helme

26. März: Der kanadische Eishockey-Ausrüster Bauer stellt seine Produktion in der Coronakrise um und fertigt statt Helmen, Schlägern und Schlittschuhen Schutzmasken für medizinisches Personal an. "Im Moment spielen wir alle im gleichen Team", teilte das Unternehmen bei Twitter mit.

Ab nächster Woche sollen die Masken ausgeliefert werden, Bauer lagen bis Mittwoch laut Geschäftsführer Ed Kinnaly bereits 100.000 Bestellungen aus kanadischen Krankenhäusern vor.

Eishockey: NHL-Draft verschoben

26. März: Das Coronavirus bringt die deutschen Eishockeytalente Tim Stützle, John-Jason Peterka und Lukas Reichel wohl um einen Höhepunkt ihrer Karriere. Der NHL-Draft, bei dem die drei Youngsters in der ersten Runde gezogen werden könnten, ist von der nordamerikanischen Profiliga wegen der Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben worden.

Völlig offen ist, in welchem Format die jährliche Talenteziehung vollzogen werden soll, wahrscheinlich ist eine große Videokonferenz.

Schach: Kandidatenturnier in Jekaterinburg abgebrochen

26. März: Eine der weltweit letzten Bastionen des Sports, die ihren Spielbetrieb trotz der Corona-Pandemie aufrechterhalten haben, ist gefallen. Das Kandidatenturnier zur Ermittlung des Herausforderers von Schach-Weltmeister Magnus Carlsen ist am Donnerstag im russischen Jekaterinburg vorzeitig abgebrochen worden. Das teilte Arkadi Dworkowitsch, der Präsident des Weltverbandes FIDE, mit.

Tennis: Brasilianer Wild an Corona erkrankt

26. März: Als erster Spieler der ATP-Tour hat sich Brasiliens Tennis-Hoffnung Thiago Wild mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte der 20-Jährige am Mittwoch über die sozialen Medien mit. "Ich habe das Ergebnis meiner COVID-19-Erkrankung heute erhalten", schrieb Wild, "ich habe seit rund zehn Tagen Symptome, Fieber. Ich habe mich schlapp gefühlt. Aber inzwischen geht es mir besser."

Boxen: Joshua nach Treffen mit Prinz Charles in Isolation

26. März: Der britische Box-Weltmeister Anthony Joshua (30) hat sich nach einem Treffen mit Prinz Charles freiwillig in Isolation begeben. Der Schwergewichtler geht mit dem Schritt auf Nummer sicher, da der Thronfolger positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

"AJ ist zu Hause und hält sich damit an die Richtlinien der Regierung, es geht ihm gut. Er wünscht den Betroffenen eine schnelle Genesung und dankt allen Hilfskräften", teilte ein Sprecher des Dreifach-Champions der "Daily Mail" mit.

(mit SID)