Alle Sportarten

Coronavirus-Liveticker: Schwedische Allsvenskan startet ohne Zuschauer

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Schwedische Allsvenskan startet ohne Zuschauer | Coronavirus-Liveticker

Fotocredit: Getty Images

VonEurosport
vor 40 Minuten | Update vor 40 Minuten

Das Coronavirus und die Auswirkungen auf den Sport: Die Schwedische Allsvenskan startet ohne Zuschauer. In Polen, Ungarn und Russland dürfen wieder teilweise Zuschauer in die Fußball-Stadien. Das Formel-1-Rennen in Zandvoort ist abgesagt. Der Boston-Marathon muss erstmals in seiner Geschichte abgesagt werden. Alle News zum Coronavirus im Sport im Liveblog.

Coronavirus - die wichtigsten Infos in Kürze:

  • Polnische Liga ab 19. Juni wieder mit Fans in den Stadien
  • Schwedische Allsvenskan startet ohne Zuschauer
  • Major League Soccer beginnt mit Training in Kleingruppen
  • Boston-Marathon muss erstmals abgesagt werden
  • Ungarische und russische Fußball-Liga lassen Zuschauer in die Stadien
  • Maximal 80 Teammitglieder bei Formel-1-Geisterrennen
Special

Kein Tag wie jeder andere: Heysel-Katastrophe erschüttert die Fußball-Welt

VOR 21 STUNDEN

Alle News im Liveblog:

Fußball: Polnische Liga ab 19. Juni wieder mit Fans in den Stadien

Update vom 29. Mai: In der polnischen Fußball-Liga dürfen Fans ab dem 19. Juni wieder ins Stadion. Wie Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki am Freitag bekannt gab, darf dann ein Viertel der Stadionkapazität wieder genutzt werden.

"Wir werden den Zugang zu Desinfektions-Einrichtungen sicherstellen, beim Ticketverkauf und Einlass ins Stadion wird es zu keinen Ansammlungen kommen und die Menschen werden im Stadion nach den Gesundheitsstandards platziert", sagte Morawiecki. Der Präsident des polnischen Fußballverbandes (PZPN) Zbigniew Boniek ergänzte, dass nur lokalen Fans der Zutritt erlaubt sei.

Darts: World Cup von Hamburg nach Graz verlegt

29. Mai: Der World Cup of Darts kann aufgrund der unklaren Entwicklung der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht wie geplant in Hamburg stattfinden. Wie der Profiverband PDC am Freitag im Rahmen einer Neuordnung des Kalenders seiner europäischen Turniere mitteilte, wird der traditionelle Ländervergleich stattdessen vom 6. bis 8. November in Graz ausgetragen.

Fußball: Endspiel um den FA-Cup soll am 1. August stattfinden

29. Mai: Das diesjährige Endspiel um den FA-Cup soll am 1. August ohne Zuschauer im Londoner Wembleystadion stattfinden. Diesen Termin gab der englische Verband am Freitag bekannt. Wegen der Coronavirus-Pandemie war der 148 Jahre alte Wettbewerb im März nach dem Achtelfinale unterbrochen worden.

Fußball: Laut Spaniens Ligachef Tebas startet neue Saison am 12. September

29. Mai: Die neue Fußball-Saison in der spanischen Primera Division wird am 12. September starten. Dies bestätigte Ligachef Javier Tebas im Interview mit der spanischen Sportzeitung Marca. Außerdem hält er am anvisierten Startdatum für den Restart der derzeit unterbrochenen Saison fest: "Wir beginnen, so Gott will, am 11. Juni."

Fußball: Schwedische Allsvenskan startet ohne Zuschauer

29. Mai: Die schwedische Fußball-Profiliga Allsvenskan nimmt ihren Spielbetrieb am 14. Juni wieder auf - allerdings anders als erhofft ohne Zuschauer. Das gab der Ligaverband nach einem entsprechenden Öffnungsbeschluss der Regierung am Freitag bekannt. Die Entscheidung gilt auch für die 2. Liga (Superettan) und den Pokal.

Fußball: MLS beginnt mit Training in Kleingruppen

28. Mai: Die Teams der nordamerikanischen Fußball-Profiliga Major League Soccer (MLS) dürfen ab sofort wieder in Kleingruppen mit bis zu sechs Spielern trainieren. Das gab die Liga am Donnerstag bekannt. Allerdings müssten sich die Mannschaften an die lokalen Gesundheitsvorschriften halten, so die MLS. Seit dem 6. Mai war bereits ein individuelles Training auf dem Vereinsgelände möglich.

Laut Medienberichten plant die Liga eine Saisonfortsetzung in einem Turnierformat in Disney World in Orlando/Florida. Die Saison ist wegen der Corona-Pandemie seit dem 9. März unterbrochen. Bislang sind erst zwei Spieltage absolviert.

Boston-Marathon muss erstmals abgesagt werden

28. Mai: Der traditionsreiche Boston-Marathon ist aufgrund der unvorhersehbaren Corona-Pandemie erstmals in seiner 124-jährigen Geschichte abgesagt worden. Das gaben die Veranstalter am Donnerstag bekannt. "Es gibt keine Möglichkeit, das übliche Rennformat durchzuführen, ohne eine große Anzahl von Menschen nahe zusammenzubringen", sagte Bostons Bürgermeister Marty Walsh.

Der ursprünglich für den 24. April angesetzte Marathon war Mitte März zunächst auf den 14. September verschoben worden. Die Veranstaltung später im Jahr nachzuholen, sei allerdings weder verantwortungsbewusst noch realistisch, erklärte Walsh nun. Stattdessen solle es möglich sein, an einem virtuellen Boston-Marathon teilzunehmen, teilten die Organisatoren mit.

Der Marathon in Boston wurde bislang seit 1897 jedes Jahr ausgetragen.

Fußball: Ungarische und russische Liga lassen Zuschauer in die Stadien

28. Mai: Die ungarische Fußball-Liga will beim Restart am kommenden Wochenende auf die unter anderem in Deutschland praktizierten Geisterspiele verzichten und bereits wieder Zuschauer in die Stadien lassen. Das gab der nationale Verband MLSZ am Donnerstag bekannt. Auch die russischen Behörden werden bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs der Premier Liga ab dem 21. Juni Fans zulassen.

Die Stadien werden aber nur zu einem Bruchteil der möglichen Kapazität gefüllt. In Ungarn soll nur jeder vierte Sitz in einer Reihe belegt sein, jede zweite Reihe hat zudem komplett leer zu bleiben. "Die Klubs, die die Spiele organisieren, müssen sicherstellen, dass die Kontaktbeschränkungen gewahrt sind, damit die Bedingungen aus epidemiologischer Sicht kontrollierbar bleiben", hieß es in der Mitteilung der ungarischen Liga.

In Russland werden zunächst zehn Prozent der Platzkapazitäten freigegeben. Das gab der nationale Fußball-Verband bekannt. "Das ist eine sichere Anzahl von Fans, wenn alle Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden", so der Verband.

Abgesehen vom Topklub Ferencvaros Budapest ziehen die ungarischen Teams die Fans auch nicht in Massen an, die durchschnittliche Zuschauerzahl in der Liga liegt bei 3000 Besuchern - obwohl in den vergangenen Jahren zahlreiche moderne Stadien gebaut worden waren.

Motorsport: Maximal 80 Teammitglieder bei Formel-1-Geisterrennen

28. Mai: Die Formel 1 hat festgelegt, dass jedes Team bei einem als "Closed Event" festgelegten Rennen maximal 80 Teammitglieder mit an die Strecke bringen darf. Das wurde im neuen Sportlichen Reglement der Saison 2020 unter Artikel 21.6 c) festgehalten. Als "Closed Event" gilt dabei ein Event, bei dem keine Zuschauer zugelassen sind - auch das wurde neu festgelegt.

Von diesen 80 Personen dürfen nicht mehr als 60 Personen mit der Arbeit am Auto befasst sein. Zu der anderen Gruppe gehören etwa Mitarbeiter der Bereiche Hospitality, Sponsoring, Marketing, PR, Security oder Fahrer, die Teamtrucks zu und von der Strecke fahren.

Motorsport: Formel-1-Rennen in Zandvoort abgesagt

28. Mai: Die Rückkehr der Formel 1 ins niederländische Zandvoort fällt für dieses Jahr aus. Wie die Organisatoren des "Dutch Grand Prix" am Donnerstag mitteilten, sei das Comeback auf 2021 verschoben worden, da aufgrund der Corona-Pandemie in der Saison 2020 kein Nachholtermin mit Zuschauern möglich sei.

Das Comeback des Dünenkurses, auf dem zuletzt 1985 ein Rennen der Königsklasse stattgefunden hat, war ursprünglich für den 3. Mai geplant gewesen, dieser Termin wurde allerdings schon im März gekippt. Die Organisatoren bemühten sich um einen Nachholtermin im August, zeigten sich aber schon damals skeptisch.

Golf: European Tour geht Ende Juli weiter

28. Mai: Die European Tour der Golfer wird Ende Juli nach dann dreieinhalb Monaten Corona-Pause wieder die ersten Turniere veranstalten. In einem ersten Schritt wurden sechs Turniere terminiert, die bis Ende August in England (viermal) und Wales (zweimal) ohne Zuschauer ausgespielt werden. Als Grundlage dient ein mit den Regierungen abgestimmtes Hygienekonzept, wie die Organisatoren am Donnerstag mitteilten.

Fußball: Vier weitere Coronafälle in der Premier League

27. Mai: Bei der dritten Runde der Massentests in der Premier League sind vier weitere Coronafälle aufgetreten. Wie die höchste englische Fußball-Liga am Mittwoch mitteilte, seien vier Personen von drei Klubs positiv auf COVID-19 getestet worden. 1008 Proben waren am Montag und Dienstag genommen worden.

Fußball: FC Bayern spendet an Initiative von Goretzka und Kimmich

27. Mai: Der FC Bayern München hat am Mittwoch einen Scheck in Höhe von 250.000 Euro an die Initiative "WeKickCorona" seiner Nationalspieler Leon Goretzka und Joshua Kimmich übergeben. Die Summe erlöste der deutsche Fußball-Rekordmeister aus dem Verkauf seiner Mund-Nase-Masken. Gefertigt wurden die Schutzmasken aus den Schals, die ursprünglich beim Champions-League-Rückspiel im März gegen den FC Chelsea hätten verteilt werden sollen.

Fußball: Premier-League-Teams dürfen Kontakttraining durchführen

27. Mai: Der englische Profifußball hat wie erwartet den nächsten Schritt in Richtung eines Neustarts der Premier League gemacht. Die Vereine votierten am Mittwoch einstimmig für eine Wiederaufnahme des Kontakttrainings. Es solle nun erlaubt sein, "als Gruppe zu trainieren und sich auf das Tackling einzulassen, gleichzeitig aber unnötige enge Kontakte zu minimieren", teilte die Liga mit.

Die englische Regierung hatte am Sonntagabend Phase zwei des Plans zur Wiederaufnahme des Betriebs im Profisport eingeleitet und die Rückkehr ins Mannschaftstraining erlaubt. Die Klubs müssen hierbei allerdings weiter strikte Hygienevorkehrungen treffen, zudem werden sämtliche Spieler weiterhin regelmäßig getestet.

Eishockey: NHL setzt Saison mit erweiterten Playoffs fort

27. Mai: Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL setzt die aufgrund der Coronakrise unterbrochene Saison mit erweiterten Play-offs und 24 Mannschaften fort. Dies teilte NHL-Commissioner Gary Bettman am Dienstag mit. Durch die Entscheidung ist der deutsche Superstar Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers Scorerkönig der Hauptrunde. Der Stürmer führte die Rangliste bei Abbruch mit 43 Toren und 67 Vorlagen überlegen an.

Fußball: Grünes Licht für Pokal-Halbfinale in Völklingen

26. Mai: Das Halbfinale im DFB-Pokal zwischen dem Viertligisten 1. FC Saarbrücken und Bundesligist Bayer 04 Leverkusen (9. oder 10. Juni) wird als Geisterspiel in Völklingen ausgetragen. Das gab der saarländische Sportminister Klaus Bouillon bekannt.

Zuvor war offen, ob im kleinen Hermann-Neuberger-Stadion die Corona-Hygieneregeln eingehalten werden können. Der Regionalligist aus Saarbrücken, der als erster Viertligist in der Pokal-Geschichte die Vorschlussrunde erreicht hat, spielt aufgrund der Bauarbeiten im heimischen Ludwigspark die Saison im benachbarten Völklingen.

Fußball: Ukraine startet Liga-Spielbetrieb

26. Mai: Der Spielbetrieb in der ukrainischen Fußball-Liga wird am Samstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit wieder aufgenommen. Das teilte die Liga mit. Vor jedem Spiel sollen bei den Mannschaften Fiebermessungen durchgeführt werden, während der Partien dürfen nicht mehr als 200 Personen ins Stadion. Aufgrund der Corona-Pandemie war der Spielbetrieb Mitte März unterbrochen worden.

Fußball: Bremen und Meppen steigen in die Frauen-Bundesliga auf

25. Mai: Nach dem Saisonabbruch in der 2. Bundesliga der Frauen stehen Werder Bremen und der SV Meppen als Aufsteiger ins Oberhaus fest. Gemäß der Entscheidung beim außerordentlichen Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Montag rücken Werder als klarer Tabellenführer nach 16 Spieltagen und der Vierte aus dem Emsland in der neuen Saison auf.

Handball: Füchse lösen Vertrag mit Michael Müller auf

25. Mai: Bundesligist Füchse Berlin hat den ursprünglich bis 2021 laufenden Vertrag mit Ex-Nationalspieler Michael Müller (35) aufgelöst. Grund dafür sei die wirtschaftlich schwere Lage der Berliner aufgrund der Corona-Pandemie, erklärte der Klub am Montag. Zu den Sparmaßnahmen des Vereins gehöre unter anderem die Verkleinerung des Profi-Kaders. Müller war nur eine Saison bei den Füchsen unter Vertrag.

Eishockey: DEL-Klubs reichen Lizenz-Unterlagen ein

25. Mai: Alle 14 Vereine der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben trotz der Coronakrise fristgerecht ihre Lizenz-Unterlagen für die kommende Saison 2020/21 eingereicht. Dies teilte die DEL am Montag mit. Aus der DEL2 reichten mit den Löwen Frankfurt, den Kassel Huskies und den Bietigheim Steelers drei weitere Klubs ihre Papiere rechtzeitig ein - Frankfurt hat sich zudem als möglicher Nachrücker beworben.

Fußball: Gladbach verzichtet auf Trainingslager am Tegernsee

25. Mai: Borussia Mönchengladbach verzichtet aufgrund der Corona-Pandemie auf sein traditionelles Trainingslager am Tegernsee. "Wir haben uns schweren Herzens dazu entschieden, unser Trainingslager in diesem Sommer nicht am Tegernsee zu beziehen", sagte Sportdirektor Max Eberl: "Uns haben immer zahlreiche Fans dorthin begleitet. Unter den gegebenen Umständen wäre es aber nicht möglich, die gewohnte Nähe zu ihnen zu zeigen. Wir hoffen, dass in naher Zukunft die Normalität in unseren Alltag zurückkehrt und wir dann im Sommer 2021 wieder nach Rottach-Egern zurückkehren können."

Golf: Brady, Woods und Co. sammeln 20 Millionen Dollar bei Charity-Turnier

25. Mai: Sportgiganten aus den USA haben mit einem launigen Golfevent 20 Millionen US-Dollar für Hilfsmaßnahmen in der Corona-Pandemie gesammelt. Golfstar Tiger Woods und der frühere Footballstar Peyton Manning hatten sich in Florida für den guten Zweck ein Duell mit Phil Mickelson und dem sechsmaligen Super-Bowl-Champion Tom Brady geliefert.

Fußball: Premier-League-Teams dürfen ins Mannschaftstraining zurückkehren

25. Mai: Für Jürgen Klopp und den FC Liverpool ist der nächste Schritt auf dem Weg zum lang ersehnten Meistertitel geebnet. Die englische Regierung leitete am Sonntagabend Phase zwei des Plans zur Wiederaufnahme des Betriebs im Profisport ein und erlaubte im Zuge dessen den Fußball-Erstligisten die Rückkehr ins Mannschaftstraining. Die Teams der Premier League können somit ab Montag wieder wettkampforientiert und ohne die Einhaltung von Sicherheitsabständen mit dem gesamten Kader gemeinsam trainieren.

Basketball: New York öffnet Trainingsstätten für Profiteams

25. Mai: Der US-Bundesstaat New York gestattet seinen professionellen Sportteams die Rückkehr zu den Trainingsstätten. Das gab Gouverneur Andrew Cuomo am Sonntag bekannt. Allerdings müssen sämtliche Aktivitäten zunächst hinter verschlossenen Türen stattfinden. New York hatte in den letzten Wochen im Zuge der Corona-Pandemie fast 30.000 Todesopfer zu beklagen, zuletzt wurden die Zahlen allerdings als rückläufig bezeichnet.

Fußball: Italien beschließt Hygiene- und Sicherheitskonzept

24. Mai: Der italienische Fußball nimmt sich die Bundesliga bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs der Serie A zum Vorbild. Laut des vom Fußballverband FIGC beschlossenen Hygiene- und Sicherheitskonzepts haben wie in Deutschland nur rund 300 Personen Zutritt zum Stadion. Die Spieler jedes Teams sollen zudem regelmäßig Tests unterzogen und mit zwei Bussen in die Stadien gefahren werden.

Fußball: Zwei weitere Coronafälle in der Premier League

23. Mai: Bei der zweiten Runde der Massentests in der Premier League sind zwei weitere Coronafälle aufgetreten. Das teilte die englische Fußball-Liga am Samstag mit. Demnach seien zwei Personen von zwei Klubs positiv auf COVID-19 getestet worden. Am Donnerstag und Freitag waren insgesamt 996 Analysen bei Spielern sowie Mitarbeitern aller Klubs durchgeführt worden.

Basketball: NBA bestätigt Gespräche mit Disney World

23. Mai: Das Saisonfinale bei Micky Maus und Co. rückt immer näher: Die nordamerikanische Profiliga NBA will die verbleibenden Spiele der aktuellen Saison allesamt in Disney World durchführen. NBA-Kommunikationschef Mike Bass bestätigte am Samstag "intensive Gespräche" mit dem Freizeitpark in Orlando/Florida. Der Restart soll Ende Juli erfolgen. Über das entsprechende Vorhaben hatten zu Wochenbeginn bereits das Onlineportal "The Athletic" und "ESPN" berichtet.

USA lockert Einreisebeschränkungen für Profi-Sportler

23. Mai: Die US-Regierung will bestimmte ausländische Profi-Sportler wieder in die Vereinigten Staaten einreisen lassen. Das teilte das Heimatschutzministerium am Freitag (Ortszeit) mit. "In der heutigen Zeit brauchen die Amerikaner ihren Sport. Es ist an der Zeit, die Wirtschaft wieder zu öffnen und unsere professionellen Athleten an die Arbeit zu lassen", sagte Heimatschutzminister Chad Wolf.

Fußball: Schottischer Fußball startet "wahrscheinlich" im August

23. Mai: Der Start in die neue Fußball-Saison in Schottland wird "wahrscheinlich" bereits im August stattfinden. Das sagte Ian Maxwell, Geschäftsführer des schottischen Fußball-Verbandes. Die laufende Spielzeit wurde in dieser Woche aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen, Celtic Glasgow zum Meister erklärt.

Fußball: Braunschweiger Corona-Tests erneut negativ

23. Mai: Beim Drittligisten Eintracht Braunschweig haben die Corona-Analysen in der fünften Testung allesamt negative Ergebnisse erbracht. Am Freitag waren Spieler, Trainerteam und Betreuerstab der Braunschweiger getestet worden.

Fußball: Frankreich will neue Saison am 23. August starten

23.Mai: Im französischen Fußball soll Ende August der Ligabetrieb wieder anlaufen. Wie der Ligaverband LFP am Samstag mitteilte, wird nach derzeitigem Stand in der Ligue 1 ab dem 23. August wieder der Ball rollen. Die zweite Liga soll bereits einen Tag früher in die Spielzeit 2020/21 starten. Die Saison 2019/20 war in beiden Spielklassen aufgrund der Coronakrise Ende April abgebrochen worden.

Fußball: Dynamo Dresden kehrt nach Quarantäne ins Mannschaftstraining zurück

23. Mai: Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat am Samstag nach einer zweiwöchigen Quarantäne das Mannschaftstraining wieder aufgenommen. Trainer Markus Kauczinski begrüßte seine Spieler am Vormittag zu einer ersten Einheit auf dem Rasen.

Fußball: Jakobs nach Corona-Infektion wieder fit

22. Mai: Ismail Jakobs steht dem 1. FC Köln nach seiner Corona-Infektion gegen Fortuna Düsseldorf am Sonntag (18 Uhr) wieder zur Verfügung. "Er ist in einem erstaunlichen Zustand aus der Quarantäne zurückgekommen", sagte Trainer Markus Gisdol vor dem Rheinderby: "Er wird auf jeden Fall im Kader stehen."

Jakobs, der am 30. April positiv auf das COVID-19-Virus getestet wurde, könne laut Gisdol "jetzt nichts mehr passieren, was Corona angeht". Für das Duell gegen den Lokalrivalen aus Düsseldorf schöpft der 50-Jährige personell "aus dem Vollen".

Olympia: Probleme bei Tokio-Spielen 2021

22. Mai: John Coates, Leiter der Koordinationskommission des Internationalen Olympischen Komitees, hat Zweifel an einer Austragung der Sommerspiele 2021 in Tokio. Die wegen der Coronakrise um ein Jahr verschobenen Spiele sähen sich "echten Problemen" ausgesetzt, so Coates in einer vom australischen Medienkonzern News Corp organisierten Presserunde. Laut Coates könne auch die Herstellung eines Impfstoffes Olympia eventuell nicht retten.

"Wir können nicht noch einmal verschieben, und wir müssen davon ausgehen, dass es keinen Impfstoff oder nicht genug davon geben wird, um ihn auf der ganzen Welt zu verteilen", sagte Coates. IOC-Präsident Thomas Bach unterstützt derweil die Haltung der lokalen Organisatoren, die Spiele von Tokio gänzlich abzusagen, falls der Termin im kommenden Jahr (24. Juli bis 9. August) nicht zu halten sei.

Basketball: Abbruch in Griechenland - Panathinaikos Meister

22. Mai: Die Basketball-Saison in Griechenland ist aufgrund der anhaltenden Coronakrise abgebrochen worden. Tabellenführer Panathinaikos wurde zum Meister erklärt, für den Klub aus Athen ist es der 39. Titel der Vereinsgeschichte. Die am Tabellenende liegenden Klubs Aris und PAOK, beide aus Thessaloniki, entgehen dem Abstieg.

Schwimmen: Kurzbahn-WM in Abu Dhabi um ein Jahr verlegt

21. Mai: Die für Dezember geplanten Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Abu Dhabi werden aufgrund der anhaltenden Coronakrise um ein Jahr verschoben. Wie der Schwimm-Weltverband FINA am Donnerstag mitteilte, sind die Wettkämpfe nun vom 13. bis 18. Dezember 2021 angesetzt. Die folgenden Weltmeisterschaften auf der 25-Meter-Bahn sollen wie vorgesehen 2022 im russischen Kasan und 2024 in Budapest ausgetragen werden.

Die für das kommende Jahr geplante Langbahn-WM im japanischen Fukuoka war bereits in den Mai 2022 verschoben worden.

Fußball: Serie A soll bis 20. August beendet sein - Saisonstart am 1. September

20. Mai: Die italienische Fußballmeisterschaft soll spätestens am 20. August beendet sein. Das hat der nationale Fußballverband FIGC am Mittwoch beschlossen. Zudem wurde festgelegt, dass die neue Serie-A-Saison am 1. September beginnen soll, im Falle einer Fortsetzung des Spielbetriebs gäbe es zwischen den Spielzeiten praktisch keine Pause.

Auch in der Serie B und Serie C soll es nach Möglichkeit weitergehen, die Meisterschaften der Amateurligen wurden dagegen abgebrochen. Ein System von Play-offs und Play-downs zur Bestimmung der Klubs, die auf- oder absteigen, wird derzeit geprüft.

Basketball: USA-Rückkehrer als erster BBL-Profi positiv getestet

20. Mai: In der Basketball Bundesliga (BBL) hat es den ersten positiven Test auf das Coronavirus gegeben. Betroffen ist ein namentlich nicht genannter Spieler, der zuletzt nach einem Heimataufenthalt in den USA nach Deutschland zurückgekehrt war. Das teilte die BBL am Mittwoch mit.

Segeln: Offshore-Mixed-WM fällt Coronazum Opfer

20. Mai: Der Segel-Weltverband World Sailing hat die Offshore-Mixed-WM wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Die Premiere des Wettbewerbs sollte im Rahmen des Middle Sea Race vor dem Mittelmeer-Inselstaat Malta stattfinden, das Event wird im kommenden Jahr nachgeholt.

Motorsport: DTM testet Anfang Juni auf dem Nürburgring

20. Mai: Die zuletzt arg gebeutelte Tourenwagen-Rennserie DTM wird Anfang Juni bei Testfahrten auf dem Nürburgring auf die Rennstrecke zurückkehren. Wie der Dachverband ITR am Mittwoch mitteilte, dürfen die Teams vom 8. bis 11. Juni unter Berücksichtigung eines strengen Infektionsschutzkonzeptes sowie unter Ausschluss der Öffentlichkeit erste Tests mit ihren neuen Autos absolvieren.

"Dies ist für uns der erste Schritt in die von allen mit Spannung erwartete Saison", sagte ITR-Geschäftsführer Marcel Mohaupt: "Wir sind äußerst zuversichtlich, im Jahr 2020 packende Rennen auszutragen und bald einen neuen Kalender zu veröffentlichen, der den Anforderungen an eine 'Neue Normalität' auch im Motorsport Rechnung trägt."

Der Saisonstart war aufgrund der Coronavirus-Pandemie in den Sommer verlegt worden, die ersten fünf Rennen wurden verschoben. Die Saison soll nun am 10. bis 12. Juli auf dem Norisring in Nürnberg beginnen.

Fußball: TSG Hoffenheim zahlt erste Tranche aus Hilfsfonds aus

20. Mai: Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat eine erste Tranche in Höhe einer "sechsstelligen Summe" aus seinem Corona-Hilfsfonds an 22 Vereine aus der Rhein-Neckar-Region ausgezahlt. Das gab der Klub am Mittwoch bekannt. Durch das Geld werden Engpässe als Folge der Coronakrise überbrückt.

Die meisten Klubs mussten in den vergangenen Monaten geplante Feste oder Jubiläums-Feierlichkeiten absagen. Damit entgingen ihnen wichtige Einnahmen, mit denen sie sonst ihr Vereinsleben finanziert hätten.

Mitte März hatte die TSG den Fonds aufgelegt. Er speist sich unter anderem aus dem Gehaltsverzicht der Profis, dem Trainer- und Betreuerteam sowie dem Management.

Fußball: Österreichs Nationalmannschaft spendet 500.000 Euro

20. Mai: Das österreichische Fußball-Nationalteam hat eine halbe Million Euro für den guten Zweck im Kampf gegen die Corona-Pandemie gespendet. Wie der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Mittwoch mitteilte, wurde ein Hilfsfonds für besonders hart getroffene Fußballvereine im Land eingerichtet.

Der Verband plant, die Summe durch Solidaritätsbeiträge der ÖFB-Spitze, von Partnern und aus Mitteln der ÖFB-Charity auf eine Million Euro zu verdoppeln. "Uns Spielern des Nationalteams war es bereits seit Beginn der Krise ein Anliegen, vor allem den kleinen Vereinen in diesen schwierigen Zeiten zielgerichtet und nachhaltig zu helfen", sagte Nationalmannschaftskapitän Julian Baumgartlinger vom Bundesligisten Bayer Leverkusen.

Basketball: Politik gibt grünes Licht für BBL-Finalturnier

19. Mai: Die Basketball Bundesliga (BBL) hat grünes Licht von der Politik erhalten und kann ihr geplantes Finalturnier mit zehn Mannschaften in München austragen. Wie die bayerische Staatsregierung am Dienstag mitteilte, genehmigten die zuständigen Behörden das am 7. Mai von der Liga eingereichte Hygiene- und Sicherheitskonzept.

"Es ist ein sehr überzeugendes Hygienekonzept. Deshalb konnte man bei der aktuellen positiven Entwicklung mit Überzeugung Ja sagen", erklärte Staatsminister Florian Herrmann als Leiter der Bayerischen Staatskanzlei am Dienstag nach einer Sitzung des Ministerrats.

Ligapräsident Alexander Reil war nach der Entscheidung erleichtert. "Ich freue mich auf die Fortsetzung der Spielzeit unserer BBL. Dies ermöglicht uns, in der schwierigen Zeit dennoch einen würdigen deutschen Meister zu küren, und den Fans, zumindest im Wohnzimmer ihre Teams zu verfolgen", sagte der Vorsitzende der MHP Riesen Ludwigsburg.

Der Weg für das Turnier der BBL im Münchner Audi Dome ist damit frei. Davor sollen die Teams zunächst drei Wochen an ihrem Vereinsstandort in eine Trainingsphase gehen. Anschließend folgt der Umzug nach München. Dort soll ab Anfang Juni innerhalb von drei Wochen der Meister ausgespielt werden. Während des Turniers leben Spieler und Betreuer abgeschottet in einem Hotel und sollen keinen direkten Kontakt zu Personen von außen haben.

Fußball: Neustart der Serie A wird Ende Mai diskutiert

19. Mai: Die italienische Regierung könnte nun doch schon am 28. Mai über den Neustart der nationalen Liga Serie A entscheiden. Dann ist ein Treffen von Sportminister Vincenzo Spadafora mit Verbandschef Gabriele Gravina und Liga-Präsident Paolo Dal Pino geplant. Eine Entscheidung ist abhängig von der weiteren Entwicklung der Epidemiekurve. Verband und Liga hoffen auf einen Restart am 13. Juni.

"Die Situation hat sich geändert. Es ist richtig, dass der Fußball neu starten kann", sagte Sportminister Spadafora laut Medienangaben. Seit dieser Woche können Mannschaften in Italien wieder trainieren.

American Football: NFL prüft modifizierte Gesichts-Masken

19. Mai: Die Football-Profis der NFL könnten in der kommenden Saison modifizierte Gesichts-Masken zum Schutz vor dem Coronavirus tragen. Das sagte Thom Mayer, medizinischer Direktor der NFL Player Association (NFLPA), in einem "ESPN"-Podcast. Der Ausrüster Oakley teste demnach bereits Prototypen, bei denen das Material im Helm hinter dem Schutzgitter angebracht ist. Die Saison in der nordamerikanischen Profiliga soll im September starten.

Laut Mayer werde es "wahrscheinlich eine Empfehlung" an die Spieler geben, die Masken zu tragen. "Die Experten der Liga testen die Prototypen, sie schauen sich alle Probleme an, auch das Beschlagen der Masken", so Mayer.

Fußball: Slavia Prag muss nach positivem Coronafall in Quarantäne

19. Mai: Kurz vor dem Restart im tschechischen Fußball muss Meister Slavia Prag nach einem positiven Coronatest in Quarantäne. Das gab der Verein bekannt, ohne den Namen des betroffenen Spielers zu nennen. "Der Klub wird bis Donnerstag isoliert", schrieb Präsident Jaroslav Tvrdik auf Twitter. Tschechiens Eliteklasse soll am kommenden Samstag fortgesetzt werden.

Nach der ersten Testreihe war verkündet worden, dass von 1442 Spielern zwei positiv auf das Virus getestet wurden. Beim zweiten Fall handelte es sich um einen Spieler von Mlada Boleslav, Prags nächstem Gegner. Die Teams sollen dennoch wie geplant am 26. Mai aufeinander treffen.

Handball: Neustart des Ligabetriebs geplant

19. Mai: Der Deutsche Handballbund (DHB) sowie die Ligaführung der Männer- und Frauen-Bundesliga (HBL/HBF) haben die Taskforce "Return to Competition" gegründet, um die Profivereine auf eine mögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs vorzubereiten. Ziel der Expertengruppe ist es, "den Spitzenhandball gemeinsam durch die Zeit der Corona-Pandemie zu führen", teilte der DHB mit.

Fußball: Kein Restart vor Mitte Juni in der Serie A

18. Mai: Die italienische Regierung hat Sportevents bis zum 14. Juni verboten. Erst danach soll beschlossen werden, ob die Fußballsaison in der Serie A zu Ende gespielt werden dürfe, hieß es in einer neuen Regierungsverordnung.

Der nationale Fußballverband (FIGC) passt sich dem Regierungsbeschluss an, macht jedoch Druck für einen Neustart der Meisterschaft am 13. Juni, sollten sich die epidemiologischen Daten in Italien positiv entwickeln. Das geht aus einer Pressemitteilung des Verbandes hervor.

Bei einem Neustart am 20. Juni müssten die Klubs aus der Serie A zweimal pro Woche ran, um die noch zu absolvierenden zwölf Spieltage zu Ende zu führen. Italiens Meisterschaft ist seit dem 9. März unterbrochen. Drei Klubs (FC Parma, FC Turin und AC Florenz) haben noch mit dem Coronavirus infizierte Spieler.

Fußball: Positiver Coronavirus-Test beim Chemnitzer FC

18. Mai: In der Debatte um die Fortsetzung der 3. Fußball-Liga sorgt ein Coronafall für neuen Wirbel. Ein Spieler des Chemnitzer FC ist positiv auf COVID-19 getestet worden und muss sich in eine häusliche Quarantäne begeben. Das teilte der Klub am Montag mit. Die Identität des Spielers gaben die Himmelblauen nicht bekannt. Der Betroffene zeige sich derzeit aber vollständig symptomfrei.

Auf Anordnung des Gesundheitsamtes müssen neben dem positiv getesteten Spieler zwei weitere Mitglieder der Mannschaft eine 14-tägige häusliche Quarantäne antreten. Die Entscheidung wurde nach einer ausführlichen Überprüfung der zuletzt vorhandenen Kontakte des infizierten Spielers getroffen.

"Wir sehen, wie schnell sich die Sachlage ändern kann. Noch in der ersten Testreihe am Donnerstag waren alle entnommenen Tests negativ. Die engmaschigen Proben erfüllen somit ihren angedachten Sinn", sagte CFC-Sportdirektor Armin Causevic: "Wir sind dank der regelmäßigen Testungen sehr schnell in der Lage, die Betroffenen von der Mannschaft zu isolieren und somit die anderen Spieler, Trainer und Betreuer bestmöglich zu schützen."

Motorsport: NASCAR nimmt den Betrieb wieder auf

18. Mai: Die US-Motorsportserie NASCAR hat inmitten der Coronakrise nach mehr als zwei Monaten Pause ihren Betrieb wieder aufgenommen. Auf dem Darlington Speegway im US-Bundesstaat South Carolina setzte sich unter strengen Vorkehrungen zur Eindämmung der Pandemie der US-Amerikaner Kevin Harvick durch und baute seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus.

Für den 34-Jährigen war es der 50. Karriereerfolg bei der Rennserie - und sicher der ungewöhnlichste. Zuschauer waren beim Rennen nicht zugelassen, der 900-köpfige Renntross musste sich vor Einzug ins Fahrerlager einem ausführlichen Gesundheitscheck unterziehen. Auch die Siegerehrung wurde mit Mundschutz vorgenommen.

Fußball: 3. Liga will Task Force beantragen

18. Mai: Der Ausschuss 3. Liga hat sich für eine Task Force ausgesprochen. Diese soll sich "mit externer Hilfe der wirtschaftlichen Stabilität und strukturellen Weiterentwicklung der 3. Liga widmen", hieß es in einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Ein entsprechender Antrag soll für den außerordentlichen DFB-Bundestag am 25. Mai eingereicht werden.

Fußball: Eredivisie plant neue Saison "nach Vorbild der Bundesliga"

18. Mai: Nach dem vorzeitigen Saisonabbruch in der Eredivisie will sich Sportdirektor Eric Gudde vom niederländischen Fußballverband (KNVB) beim Start in die neue Spielzeit an der Bundesliga orientieren. "Wir denken über die Organisation nach. Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir nach dem 1. September nach dem Vorbild der Bundesliga ohne Zuschauer den Spielbetrieb wieder aufnehmen", sagte Gudde in der TV-Sendung Studio Voetbal. Er gehe davon aus, dass bis dahin die nötigen Testkapazitäten vorhanden seien.

Den Restart der Bundesliga verfolgte Gudde am vergangenen Wochenende mit Wohlwollen. "Ich habe mir im TV das Spiel Frankfurt gegen Mönchengladbach angesehen. Es war wirklich schön, wieder ein richtiges Spiel zu sehen", sagte er.

Die niederländische Meisterschaft war am 24. April abgebrochen worden. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat die Regierung alle Großveranstaltungen bis zum 1. September verboten. Nach diesem Datum hofft der KNVB auf weitere Lockerungen, um die neue Saison ohne Zuschauer beginnen zu können.

Turnen: DTB befürchtet wirtschaftliche Krise

18. Mai: Der Deutsche Turner-Bund rechnet bei anhaltendem Stillstand aufgrund der Coronakrise mit finanziellen Schwierigkeiten. "Wir müssen spätestens im Herbst, ab September, wieder in die Gänge kommen, sonst haben wir ein wirkliches wirtschaftliches Problem", sagte DTB-Präsident Alfons Hölzl dem Magazin Sponsors.

Noch sei die Lage trotz bereits rund 100 abgesagter Veranstaltungen noch nicht dramatisch. "Wir haben die Krise bislang gut gemeistert", sagte Hölzl. Dies resultiere allerdings aus einem finanziellen Polster durch die WM 2019: "Wenn wir im vergangenen Jahr die WM nicht in Stuttgart ausgetragen hätten, hätten wir schon jetzt massive Probleme."

Probleme bereite indes die Olympia-Verschiebung ins kommende Jahr. "Wir sind nicht so sichtbar wie sonst", sagte Hölzl. Diese fehlende Sichtbarkeit wirke sich auf die Vermarktung aus: Für das Deutsche Turnfest 2021, der größten Veranstaltung unter seiner Regie, finde der DTB momentan keine Sponsoren.

Fußball: Serie A startet am Montag mit Mannschaftstraining

Update vom 17. Mai: Der italienische Profifußball startet am Montag wieder mit dem Mannschaftstraining. Die meisten Klubs weigern sich jedoch, das Gruppentraining in einem geschlossenen Sportzentrum aufzunehmen. Dort sollen die Spieler zwei Wochen lang übernachten, wie es aus den von der Regierung entworfenen Sicherheitsprotokollen hervorgeht.

Die Profis der Serie A sollen deshalb weiterhin nur in kleineren Gruppen trainieren und dabei einen Abstand von zwei Metern einhalten, berichtete die Gazzetta dello Sport. Inspektoren des Fußballverbands sollen die Einhaltung der Abstandsregeln prüfen.

Am Gruppentraining wird sich beim AC Florenz auch der nach einer Knöchelverletzung genesene Franck Ribery beteiligen, der per Privatjet von München nach Florenz zurückgeflogen ist.

Das Gruppentraining wird in Italien in einer Situation großer Ungewissheit wieder aufgenommen. Zwei Parma-Spieler wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Die beiden symptomfreien Fußballer, deren Namen nicht bekanntgegeben werden, wurden unter Quarantäne gestellt.

Fußball: Polizei in Oberhausen verhindert Fußballturnier

17. Mai: Die Oberhausener Polizei hat auf der städtischen Platzanlage des B-Kreisligisten Post SV Oberhausen 1931 e.V. ein Fußballturnier mit knapp 300 Personen verhindert. Die Polizei musste gleich zweimal ausrücken, um die illegale Veranstaltung in Corona-Zeiten zu beenden. Der Platz wurde danach durch das Ordnungsamt gesperrt.

Am späten Vormittag füllte sich die von der Stadt Oberhausen grundsätzlich freigegebene Platzanlage minütlich. Klub-Pressesprecher Torben Trapphoff war zufällig auf der Anlage, um das Klubhaus zu renovieren. Als die daraufhin von ihm verständigte Polizei zum ersten Mal anrückte, verschwanden die meisten Spieler über die Zäune. Eine halbe Stunde später war der Kunstrasenplatz aber wieder voll.

Die Spieler kamen aus Essen, Oberhausen, Wuppertal, Köln und Gelsenkirchen. Sie sollen sich über WhatsApp-Gruppen zu dem Turnier verabredet und sogar Preisgelder ausgesetzt haben. Der Verein hatte mit dem Turnier nichts zu tun. Die Mannschaften des Post SV Oberhausen fangen erst am 3. Juni mit dem Training an, wenn wieder Kontaktsport in NRW erlaubt ist.

Fußball: Rekordstrafe für Vigos Sisto

17. Mai: Angreifer Pione Sisto vom spanischen Erstligisten Celta Vigo wurde wegen eines Verstoßes gegen die nationalen Lockdown-Regeln zur Kasse gebeten. Wie mehrere spanische Medien übereinstimmend berichten, war der 25-Jährige trotz der strikten Ausgangssperre zwischenzeitlich über 3000 Kilometer in sein Heimatland Dänemark gefahren und muss dafür nun eine vereinsinterne Rekordstrafe von 60.000 Euro zahlen.

Fußball: Ex-Schalke-Star Farfan positiv auf COVID-19 getestet

16. Mai: Der ehemalige Bundesliga-Profi Jefferson Farfan vom Erstligisten Lokomotive Moskau ist als erster Fußballer in Russland positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab der Klub von Weltmeister Benedikt Höwedes bekannt. "Wir wünschen dir alles Gute für deine Gesundheit, Jeff. Werde schnell gesund", twitterte der Verein.

Der 35-Jährige aus Peru befinde sich in Moskau und sei nicht ins Krankenhaus gebracht worden, sagte der Vorstandsvorsitzende Anatoli Mechtscheriakow der Nachrichtenagentur "Ria-Novosti". Farfan, der von 2008 bis 2015 für Schalke 04 aufgelaufen war, absolvierte in dieser Saison aufgrund einer Knieverletzung kein Spiel für den Tabellendritten der russischen Premjer Liga.

NFL: Teams dürfen Einrichtungen wieder öffnen

16. Mai: Die Teams der US-Football-Profiliga NFL können im Zuge der Coronakrise am kommenden Dienstag ihre Einrichtungen wieder öffnen. Das teilte Commissioner Roger Goodell den Klubs in einem Memo mit. Demnach sei eine Öffnung der Räumlichkeiten gestattet, wenn dies durch die lokalen Behörden erlaubt wird.

Allerdings dürfen sich zunächst nur 50 Prozent der Mitarbeiter in den Einrichtungen aufhalten und nie mehr als 75 Personen gleichzeitig. Spielern und Trainern ist der Zutritt weiter untersagt, es sei denn, es handele sich um eine medizinische Behandlung.

Fußball: Italiens Ministerpräsident Conte skeptisch bezüglich Neustart der Serie A

16. Mai: Laut Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte steht eine Entscheidung über den Neustart der Serie A noch nicht unmittelbar bevor. "Wir müssen noch abwarten und erörtern, ob es genügend Garantien für die Fortsetzung der Fußball-Meisterschaft und der Wettbewerbe in anderen Sportarten gibt. Wir müssen beim Neustart größte Sicherheit garantieren, die wir in diesem Moment nicht haben", sagte Conte bei einer Pressekonferenz, auf der er weitere Lockerungsschritte bei den Maßnahmen in der Coronakrise ankündigte.

Basketball: Nationalspielerin Fiebich verschiebt USA-Wechsel

16. Mai: Oberbayern statt Südkalifornien: Nationalspielerin Leonie Fiebich wird auch die kommende Saison für Rekordmeister TSV Wasserburg in der Bundesliga spielen. Die 20-Jährige verschiebt damit ihren Wechsel zu den Los Angeles Sparks aus der US-Profiliga WNBA, die Fiebiech im April im Entry Draft an 22. Stelle ausgewählt hatten.

Die Saison in der WNBA, die am 15. Mai hätte beginnen soll, ist wegen der Corona-Pandemie unbestimmt verschoben worden, Fiebich wird erst in der Saison 2021 einsteigen.

Fußball-Saison in Zypern vorzeitig abgebrochen

15. Mai: Die Fußball-Saison in Zypern ist aufgrund der Coronakrise vorzeitig abgebrochen worden. Das teilte der zypriotische Fußballverband (CFA) am Freitag mit. Eine mögliche Fortsetzung des Spielbetriebs hinter verschlossenen Türen werde nicht angestrebt, da die gegenwärtigen Richtlinien der Politik den Klubs nicht ermöglichen würden, sich angemessen auf Spiele vorzubereiten. Ob es einen Meister geben wird, steht noch nicht fest.

Mountainbike: WM 2020 nach Österreich verlegt

15. Mai: Die Mountainbike-Weltmeisterschaft 2020 soll im österreichischen Leogang stattfinden. Wie der Radsport-Weltverband UCI am Freitag mitteilte, wurde die WM für die Zeit vom 5. bis 11. Oktober neu angesetzt. Ursprünglich hätten die Titelkämpfe Ende Juni im schwäbischen Albstadt steigen sollen, wurden jedoch rund einen Monat nach ihrer Verschiebung Ende April endgültig abgesagt.

Die Veranstalter hatten zumindest auf eine Verlegung ins Jahr 2021 gehofft. In den kommenden beiden Jahren sollen nun wie geplant Weltcups in Albstadt stattfinden.

Golf: LPGA sagt neuntes Turnier wegen Corona ab

15. Mai: Der internationale Profigolf-Verband der Frauen (LPGA) hat das bereits neunte Turnier im Zuge der Coronakrise abgesagt. Der für den 15. bis 18. Juli geplante Wettbewerb in Midland/Michigan findet nicht statt.

"Wie ich seit Beginn dieser Pandemie gesagt habe, werden wir zwar alles tun, um im Jahr 2020 sicher spielen zu können. Aber das Wichtigste ist, die langfristige Gesundheit unserer Tour sicherzustellen", sagte LPGA-Kommissar Mike Whan.

Fußball: Russische Premjer Liga plant Restart am 21. Juni

15. Mai: Die russische Premjer Liga will ihren aktuell ruhenden Spielbetrieb am 21. Juni wieder aufnehmen. Das teilte der russische Verband (RFS) mit. "Wir werden alles tun, um die Sicherheit aller Teilnehmer zu gewährleisten", versprach Ligaboss Sergej Prjadkin. Die Saison war Mitte März nach dem 22. Spieltag wegen der Coronakrise unterbrochen worden.

Die Ankündigung des Restarts kam überraschend, verzeichnet Russland doch seit Wochen steigende Infektionszahlen. Am Freitag waren es über 260.000 Infizierte. Allerdings ist die Todesrate (2418 Menschen) in Russland zumindest offiziellen Angaben zufolge äußerst gering.

Fußball: Klubs der Regionalliga Nord votieren für Saisonabbruch

Update vom 15. Mai: Die Vereine der Fußball-Regionalliga Nord haben sich für einen Abbruch der laufenden Spielzeit ausgesprochen. Das teilte der Norddeutsche Fußball-Verband (NFV) am Freitag mit. Demnach hätten alle Teilnehmer einer entsprechenden Telefonkonferenz die Auffassung bestätigt, dass eine Fortführung der Saison mit Geisterspielen oder zu einem späteren Zeitpunkt "für sie nicht durchführbar und eine Beendigung der Saison ohne Alternative sei".

Uneinigkeit bestand hingegen bezüglich der sportlichen Wertung der Saison. Eine Mehrheit der Klubs votierte für eine Aussetzung des Abstiegs. In der Frage des Aufstiegs votierten die Klubs für eine Relegation zwischen dem Tabellenführer VfB Lübeck und dem Zweiten VfL Wolfsburg II. Endgültig entschieden wird auf einem Außerordentlichen Verbandstag des NFV, der Ende Juni stattfinden soll.

Fußball: Serie-A-Klubs verzichten auf Mannschaftstraining

Update vom 15. Mai: Aus Protest gegen die Corona-Sicherheitsvorkehrungen wollen mehrere italienische Fußball-Erstligisten auf das am kommenden Montag wieder erlaubte Mannschaftstraining verzichten. Die Klubs kritisieren vor allem die Quarantänemaßnahmen: Demnach sollen die Teams in den nächsten zwei Wochen Mannschaftshotels oder Sportzentren beziehen, um so die Gefahr einer Infizierung auf ein Minimum zu beschränken.

"Die von dem wissenschaftlichen Komitee geforderten Maßnahmen sind unvernünftig und schwer umsetzbar", sagte Inter Mailands Geschäftsführer Giuseppe Marotta laut Corriere della Sera. Wie Inter wollen auch AS Rom, der SSC Neapel und AC Mailand auf den geplanten Start des kollektiven Trainings vorerst verzichten. Ähnlich planen der FC Turin, Hellas Verona und Brescia Calcio. Die Serie A will Gespräche mit dem Verband für eine Lockerung der Sicherheitsvorkehrungen aufnehmen.

Formel 1: Großer Preis von Belgien am 30. August vor leeren Rängen möglich

15. Mai: Die Formel 1 kann womöglich doch wie geplant am 30. August in Spa-Francorchamps Station machen. Wie die lokalen Behörden am Freitag mitteilten, darf der Große Preis von Belgien trotz des Verbots von Massenveranstaltungen im Land bis zum 31. August als Geisterrennen stattfinden.

Der wallonische Ministerpräsident Elio Di Rupo sagte, der Grand Prix könne "hinter verschlossenen Türen abgehalten werden, ebenso wie alle notwendigen Trainingssitzungen". Dies stehe "unter der Bedingung, dass die Maßnahmen zur Distanzierung zwischen den Menschen und die Hygiene- und Sanitärmaßnahmen strikt eingehalten werden".

Fußball: MLS verlängert Trainingspause bis zum 1. Juni

Update vom 15. Mai: Die nordamerikanische Fußball-Profiliga Major League Soccer (MLS) hat ihre durch die Coronakrise erzwungene Trainingspause erneut verlängert. Das Moratorium für die 26 Klubs gilt nun mindestens bis 1. Juni, der 15. Mai als Termin für die Wiederaufnahme des Trainings wurde gestrichen.

In der vergangenen Woche hatte die Liga den Spielern individuelles Training unter Einhaltung eines Mindestabstands wieder erlaubt - sofern die Behörden in den jeweiligen Standorten dafür zuvor grünes Licht gegeben hatten. Bei neun Teams ist das noch nicht der Fall. Die Liga war am 9. März nach zwei Spieltagen unterbrochen worden.

Triathlon: Ironman auf Hawaii in 2021 verschoben

14. Mai: Mit dem Ironman auf Hawaii fällt ein weiteres sportliches Großereignis in diesem Jahr der Coronakrise zum Opfer. Wie die Veranstalter bekannt gaben, muss die Langstrecken-Weltmeisterschaft erstmals in ihrer Geschichte verschoben werden.

Der für den 10. Oktober geplante Wettkampf soll nun am 6. Februar 2021 nachgeholt werden. Damit sollen die Titelkämpfe im kommenden Jahr erstmals seit 1982 zweimal stattfinden, denn auch am nächsten regulären Renndatum am 9. Oktober 2021 soll festgehalten werden.

Boxen: Joshua verteidigt frühestens im Oktober seine WM-Gürtel

14. Mai: Schwergewichts-Weltmeister Anthony Joshua muss wegen der Coronakrise mindestens bis Oktober auf seine Titelverteidigung warten. Der ursprünglich für den 20. Juni geplante Boxkampf des Briten gegen seinen bulgarischen Herausforderer Kubrat Pulew kann nach Angaben von Joshua-Promoter Eddie Hearn frühestens im letzten Jahresviertel stattfinden. "Ich denke, es wird in einem Fenster von Oktober bis Dezember sein", sagte Hearn der "Daily Mail".

Handball: Flensburg ehrt Glandorf mit virtueller Abschiedsfeier

14. Mai: Die SG Flensburg-Handewitt hat Holger Glandorf in einer virtuellen Abschiedsfeier zum Karriereende geehrt. Dabei kündigte Geschäftsführer Dierk Schmäschke an, dass der 37 Jahre alte Weltmeister von 2007 in die Hall of Fame des Klubs aufgenommen wird.

"Da gehörst du rein und das werden wir genau in dem Moment machen, wenn die Halle wieder voll ist", sagte Schmäschke und fügte an: "Vor so einer Karriere muss man sich verneigen." Schmäschke kündigte auch an, dass es ein Abschiedsspiel für Glandorf geben soll.

Fußball: Niederländische Zweitligisten scheitern mit Klage

14. Mai: Die niederländischen Zweitligisten SC Cambuur und De Graafschap sind mit ihrer Klage auf den Aufstieg in die Eredivisie gescheitert. Richter Hans Zuurmond vom Amtsgericht in Utrecht wies einen entsprechenden Eilantrag der beiden Topteams der Eerste Divisie ab. Der niederländische Verband (KNVB) hatte wegen der Coronakrise bereits Ende April die aktuelle Saison in allen Spielklassen abgebrochen und dabei auf Auf- und Absteiger verzichtet.

Fußball: Verfahren gegen den Linzer ASK eingeleitet

14. Mai: Die österreichische Bundesliga hat nach der Sichtung von Videoaufnahmen eines mutmaßlichen Mannschaftstrainings ein Verfahren gegen den Linzer ASK eingeleitet. Auf Basis von Indizien sei "vom Vorstand ein Verfahren beim zuständigen Senat 1 wegen eines möglichen Verstoßes gegen den Grundgedanken des Fairplay eingeleitet und der Klub zur Stellungnahme aufgefordert" worden, teilte die Liga mit.

Dem Verband liegen mehrere Aufnahmen vor, die eine Trainingseinheit des LASK zeigen. Darauf ist zu sehen, wie der Bundesligist entgegen dem Beschluss aller Erstligisten ein reguläres Mannschaftstraining abhält. Ursprünglich hatten die Vereine sich am 16. April darauf verständigt, lediglich in Kleingruppen zu trainieren, wenn dies behördlich zugelassen werde. Die Saison wird ab dem 2. Juni fortgesetzt.

Radsport: Britannien-Rundfahrt im September abgesagt

Update vom 14. Mai: Die für September geplante Britannien-Rundfahrt der Radprofis ist wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben worden. Das teilten die Veranstalter "nach gründlicher Abwägung" der Situation mit. Das seit 2004 ausgetragene Etappenrennen hätte am 6. September in Cornwall gestartet werden sollen uns soll vom 5. bis 12. September 2021 mit der gleichen Streckenführung nachgeholt werden.

Olympia: Deutschland bei Quali im Juli 2021 gefordert

14. Mai: Das deutsche Basketball-Nationalteam um NBA-Profi Dennis Schröder spielt vom 29. Juni bis 4. Juli 2021 in Kroatien um das Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio. Am Donnerstag gab der Weltverband FIBA den neuen Termin bekannt, nachdem das ursprünglich für diesen Sommer (23. bis 28. Juni) vorgesehene Qualifikationsturnier in Split wegen der Coronakrise abgesagt worden war.

Olympia: IOC mit einer Finanzspritze von knapp 740 Millionen Euro

14. Mai: Das Internationale Olympische Komitee (IOC) will die Folgen der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio mit einer Finanzspritze von bis zu 800 Millionen US-Dollar (ca. 740 Millionen Euro) abmildern. Das teilte IOC-Präsident Thomas Bach bei einer Telefonkonferenz nach einem Meeting der IOC-Exekutive mit.

Fußball: FC-Profis nach ausgeheilter COVID-19-Erkrankung zurück im Training

14. Mai: Die beiden Spieler des 1. FC Köln, die vor zwei Wochen positiv auf COVID-19 getestet wurden, sind wieder ins Training eingestiegen. Wie der Klub auf "Twitter" mitteilte, kehrten die beiden Profis "nach 14-tägiger Quarantäne und umfangreichen medizinischen Untersuchungen nach den Vorgaben der medizinischen Taskforce der DFL gesund in den Trainingsbetrieb zurück".

Fußball: DFL unterstützt Regional- und Landesverbänden des DFB

14. Mai: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) greift auch den Regional- und Landesverbänden des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) finanziell unter die Arme. Zur "Bewältigung der wirtschaftlichen Auswirkungen" spendet die DFL in einem ersten Schritt 750.000 Euro, weitere 750.000 Euro werden anteilig nach jedem weiteren ausgetragenen Spieltag der Bundesliga und 2. Bundesliga in der laufenden Saison gezahlt. Die Details hinsichtlich der Ausschüttung obliegen dem DFB.

Olympia: DOSB ruft Kampagne gegen Coronavirus ins Leben

14. Mai: Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat die Kampagne "Support Your Sport" ins Leben gerufen. Mit der Aktion will der DOSB deutsche Sportvereine in der Coronakrise unterstützen, wie der Verband mitteilte. "Wir alle müssen gemeinsam dafür Sorge tragen, dass die einzigartige Vielfalt von Sportdeutschland mit unseren 90.000 wertvollen Vereinen erhalten bleibt", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

Turnen: US-Meisterschaften abgesagt

14. Mai: Simone Biles, dreimalige Weltsportlerin des Jahres, kann in diesem Jahr ihre nationalen Titel nicht verteidigen. Der US-Turnverband hat die für Anfang Juni in Fort Worth/Texas geplanten nationalen Meisterschaften wegen der Coronavirus-Pandemie um ein Jahr verschoben. Die viermalige Olympiasiegerin und Rekord-Weltmeisterin galt als klare Favoritin auf ihren siebten Mehrkampf-Titel.

Zuletzt waren die US-Titelkämpfe im Kriegsjahr 1942 ausgefallen. Auch alle weiteren nationalen Wettbewerbe bis zum Jahresende wurden abgesagt.

Fußball: Österreich beginnt den Restart mit dem Pokalfinale am 29. Mai

13. Mai: Der Fußball in Österreich nimmt am 29. Mai mit dem Pokalfinale wieder seinen Spielbetrieb auf. Im Klagenfurter Wörthersee Stadion trifft Titelverteidiger und Meister Red Bull Salzburg vor leeren Tribünen auf Zweitligist Austria Lustenau. Das gab der österreichische Verband ÖFB am Mittwoch bekannt. Ursprünglich hätte das ÖFB-Cup-Endspiel am 1. Mai stattfinden sollen.

Die Bundesliga soll Anfang Juni nachziehen. Ligapräsident Christian Ebenbauer hatte am Dienstag auf einer Pressekonferenz mitgeteilt, dass die Saison ohne Zuschauer und unter Einhaltung strenger Hygiene- und Sicherheitsvorschriften im kommenden Monat fortgesetzt werden könne. Kurz zuvor hatte die österreichische Regierung für Geisterspiele ab Juni grünes Licht gegeben.

Triathlon: WM-Serie und Ironman Anfang September in Hamburg

13. Mai: Die Rennen der WM-Serie der Triathleten (WTS) in Hamburg sowie der Ironman der Hansestadt sollen im Spätsommer stattfinden. Dies gaben die Veranstalter nach Absprache mit der Stadt Hamburg, den zuständigen Behörden und der Internationalen Triathlon Union (ITU) bekannt. Die Wettbewerbe sind für den 5. und 6. September geplant.

Fußball: DFB erstattet Tickets für Pokalfinale der Frauen

13. Mai: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) erstattet Inhabern von Tickets für das DFB-Pokalfinale der Frauen in Köln den Kaufpreis. Die Partie soll nach dem neuen Rahmenterminkalender am 4. Juli als Geisterspiel ausgetragen werden, wenn die Politik ihre Zustimmung erteilt. Fans, die ihre Karte persönlich in einer Verkaufsstelle erworben haben, müssen diese zurückgeben. Über Telefon oder online erstandene Tickets müssen hingegen nicht zurückgesendet werden, eine Erstattung erfolgt automatisch.

Radsport: Buchmann sammelt bei Everest-Challenge Spenden für guten Zweck

13. Mai: Der deutsche Radprofi Emanuel Buchmann sammelt in der coronabedingten Zwangspause Geld für gute Zwecke. Der 27-Jährige vom Team Bora-hansgrohe, im Vorjahr Gesamtvierter der Tour de France, will Ende Mai im Ötztal eine Everest-Challenge in Angriff nehmen und während eines Tages 8848 Höhenmeter bewältigen. Für jeden Höhenmeter können Unterstützer im Internet zehn Euro spenden. Ziel der Kampagne ist es, mindestens 88.848 Euro für das Deutsche Kinderhilfswerk zu sammeln.

Fußball: SC Amiens klagt gegen den Abstieg

12. Mai: Der französische Erstligist SC Amiens hat Klage wegen des vorzeitigen Saisonabbruchs und des damit verbundenen Abstiegs des Klubs aus der Ligue 1 eingereicht. "Wir finden, dass die Entscheidung gegen die sportliche Fairness verstößt. Die Entscheidung ist eine Bestrafung durch die Liga. Es ist ungerecht", sagte Klub-Präsident Bernard Joannin bei einer Pressekonferenz.

Der französische Ligaverband LFP hatte Ende April den Abbruch der Saison aufgrund der Corona-Pandemie beschlossen. Anhand des Punktedurchschnitts wurde die Abschlusstabelle ermittelt. Als Vorletzter musste Amiens damit den Weg in die Zweitklassigkeit antreten. "Wir wurden dazu gezwungen zu kämpfen, vor Gericht zu gehen und diese unfaire Entscheidung anzufechten", erklärte Joannin.

Segeln: Vendee Globe soll wie geplant im November stattfinden

12. Mai: Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie soll am 8. November als Starttermin der legendären Segel-Veranstaltung Vendee Globe festgehalten werden. Dies teilten die Organisatoren mit. Die Vendee Globe gilt als härteste Einhandregatta der Welt, bei der sich die besten Segler alle vier Jahre messen, ohne fremde Hilfe anzunehmen oder Land zu betreten.

Fußball: Portugal plant Wiederaufnahme der Liga NOS im Juni

12. Mai: Auch in Portugals höchster Fußball-Liga soll der Ball bald wieder rollen. Wie die Liga NOS bekannt gab, ist die Wiederaufnahme des Spielbetriebs am 4. Juni angedacht.

Die Regierung im Land des amtierenden Europameisters gestattet gar den 30. Mai für den Restart, die portugiesische Liga will sich aber genügend Zeit lassen, um die Stadien zu inspizieren und alle Spieler intensiv auf das Coronavirus zu testen.

Fußball: Tschechien plant Liga-Restart am 23. Mai

12. Mai: Eine Woche nach der Wiederaufnahme der Bundesliga soll inmitten der Coronakrise auch in der Tschechischen Republik wieder der Ball rollen. Wie der Ligaverband LFA bei "Twitter" mitteilte, nimmt die höchste Spielklasse den Betrieb mit einem Nachholspiel zwischen FK Teplice und Slovan Liberec am 23. Mai wieder auf. Weitere Ansetzungen sollen in den kommenden Tagen veröffentlicht werden.

Auch die 2. Liga setzt ihre Spielzeit fort. In der regulären Saison der ersten Liga hat jede Mannschaft noch sechs Partien zu absolvieren, bevor in Meisterrunde, Europa-League-Playoffs und Abstiegsrunde für alle Teams in weiteren drei bis fünf Spielen die Entscheidungen fallen.

Golf: US-PGA-Tour plant wohl Spielertransport mit Charterflügen

12. Mai: Die US-PGA-Tour plant offenbar, Flugzeuge zu chartern, um Spieler und Caddies von Turnier zu Turnier zu transportieren. "Die Tour hat große Flugzeuge für alle Spieler und Caddies zwischen den Veranstaltungen gechartert, um unsere Blase schön dicht zu halten", verriet US-Golfer Kevin Streelman (41) dem Magazin "Golfweek": "Es werden wahrscheinlich vier, fünf, sechs von uns sein, die sich ein Flugzeug teilen, um nach Colonial zu gelangen."

Nach mehrfacher Verschiebung aufgrund der Corona-Pandemie will die US-Tour mit der Charles Schwab Challenge im texanischen Fort Worth vom 11. bis 14. Juni ihren Spielbetrieb wiederaufnehmen.

Mindestens bis Anfang Juli sollen die Turniere ohne Zuschauer ausgetragen werden. Nur Spieler, Caddies und notwendiges Veranstaltungs- und Fernsehpersonal sollen sich auf dem Platz aufhalten.

Fußball: Kein weiterer positiver Coronafall bei Dynamo Dresden

12. Mai: Bei Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat die insgesamt vierte Testreihe auf das Coronavirus keinen weiteren positiven Test hervorgebracht. Das teilten die Sachsen am Dienstag mit. Am vergangenen Samstag waren zwei Profis positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Das Gesundheitsamt Dresden ordnete daraufhin für den gesamten Kader sowie den Trainer- und Betreuerstab eine zweiwöchige Quarantäne an, da es bereits ein Mannschaftstraining gegeben hatte.

Bogenschießen: "Altestes Sportereignis der Welt" abgesagt

12. Mai: Nun fällt auch das "älteste Sportereignis der Welt" kurzfristig der Coronakrise zum Opfer. Der seit fast 350 Jahren ausgetragene Bogenschießwettbewerb Ancient Silver Arrow wurde offiziell abgesagt. Eigentlich sollte das Event im Norden Englands am kommenden Samstag stattfinden.

Der Wettbewerb wurde bereits im Jahr 1673 zum ersten Mal ausgetragen. Die Veranstalter bewerben das Event deshalb als das am "längsten etablierte und älteste Sportereignis der Welt". Insgesamt wurde der Bogenschießwettstreit bislang 311-mal ausgetragen, letztmals fiel der Wettbewerb wegen des Zweiten Weltkriegs aus.

Tennis: Wimbledon-Veranstalter hilft beim Kampf gegen Coronavirus

12. Mai: Der Veranstalter des abgesagten Wimbledon-Turniers, der All England Lawn Tennis Club (AELTC), beteiligt sich finanziell am Kampf gegen das Coronavirus. Anlässlich des 200. Geburtstags der Pionierin der modernen Krankenpflege, Florence Nightingale, engagiert sich der Klub gemeinsam mit den Meisterschaften und der Wimbledon Foundation mit einem Betrag in Höhe von 1,2 Millionen Pfund (umgerechnet 1,36 Millionen Euro) für den Kampf gegen die Pandemie auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene.

Fußball: Österreichische Liga soll Anfang Juni fortgesetzt werden

12. Mai: Im österreichischen Profifußball soll ab der ersten Juniwoche wieder der Ball rollen. Wie Ligapräsident Christian Ebenbauer auf einer Pressekonferenz mitteilte, könne die Bundesliga ohne Zuschauer und unter Einhaltung strenger Hygiene- und Sicherheitsvorschriften im kommenden Monat den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Kurz zuvor hatte die österreichische Regierung für Geisterspiele ab Juni grünes Licht gegeben.

Fußball: Cagliari-Profis verzichten auf April-Gehalt

12. Mai: Die Spieler des italienischen Fußball-Erstligisten Cagliari Calcio verzichten auf ihre April-Gehälter. Damit wollen sie die Mitarbeiter unterstützen, die derzeit in Kurzarbeit sind. Dies teilte der Klub mit. Vereinschef Tommaso Giulini dankte den Profis für die Sensibilität in einer für den Klub schwierigen Phase.

Eishockey: AHL-Saison wegen Coronakrise abgebrochen

12. Mai: Die Saison in der American Hockey League (AHL) ist aufgrund der Coronakrise abgebrochen worden. Das teilte der Unterbau der National Hockey League (NHL) am Montag (Ortszeit) mit. Davon betroffen sind neben Toptalent Moritz Seider, der beim Farmteam der Detroit Red Wings, den Grand Rapids Griffins spielt, fünf weitere deutsche Spieler.

Basketball: NBA und NBPA verlängern Frist zur Kündigung des Tarifvertrags bis September

12. Mai: Die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA und die Spielergewerkschaft NBPA haben sich darauf geeinigt, das 60-Tage-Fenster, das der Liga nach der Coronavirus-Pandemie das Recht auf eine Kündigung des Tarifvertrags (CBA) einräumt, bis September zu verlängern. Dies berichtete ESPN am Montag (Ortszeit).

Fußball: Spielverlegungen in den beiden ersten weißrusischen Ligen

11. Mai: Die Coronakrise hat nun doch auch den weißrussischen Profifußball erreicht. Wie der nationale Verband ABFF am Montag mitteilte, wurde die Erstligapartie zwischen dem FC Minsk und Neman Grodno ebenso wie das Zweitligaspiel FK Arsenal Dsjarschynsk gegen Lokomotiv Gomel verlegt. Bei Spielern der Klubs aus Minsk und Gomel besteht der Verdacht auf eine Corona-Infektion.

Fußball: Fußball-Landesverband Brandenburg beschließt Saisonabbruch der Amateurligen

11. Mai: Der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) hat die Saison in den Amateurligen aufgrund der Coronakrise offiziell abgebrochen. Grund sei die "vom Land Brandenburg erlassene SARS-CoV-2 Eindämmungsverordnung", teilte der FLB nach einer Vorstandssitzung am Montag mit.

Fußball: Italiens Regierung erlaubt Mannschaftstraining ab 18. Mai

11. Mai: Die italienische Regierung hat grünes Licht für die Wiederaufnahme des Mannschaftstrainings im italienischen Profifußball ab dem 18. Mai gegeben. Die teilte die Regierung am Montag nach Gesprächen mit dem wissenschaftlichen Komitee (CTS) mit, das das Kabinett in Sachen Coronavirus berät.

Seit dem 4. Mai ist individuelles Training für die Serie-A-Profis erlaubt. Nach dem 18. Mai will die Regierung über die Fortsetzung der Saison in der Serie A entscheiden, die wegen der Pandemie seit dem 9. März unterbrochen ist. Die Serie-A-Klubs hoffen auf eine Wiederaufnahme der Spielzeit ab Ende Juni. Zwölf Spieltage sind bis zum Ende der Saison noch zu absolvieren.

Fußball: Bundesliga-Schiedsrichter erstmals auf Corona getestet

11. Mai: In Vorbereitung auf den Neustart der Bundesliga am Samstag hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag damit begonnen, seine Elite-Schiedsrichter auf das Coronavirus zu testen. "Die Schiedsrichter für das kommende Wochenende unterziehen sich ab heute einem ersten Test und dann noch einem zweiten Test einen Tag vor dem Spiel", sagte der sportliche Leiter der Elite-Schiedsrichter Lutz Michael Fröhlich auf der Webseite des DFB.

Für den Fall eines positiven oder unklaren Befundes bei einem Referee oder seines Assistenten "werden wir eine kleine Anzahl von Personen als Reserve vorhalten, die auch getestet werden und dann gegebenenfalls am Spieltag einspringen könnten", erklärte Fröhlich. Die Spieler der 1. und 2. Bundesliga werden am Donnerstag und Freitag von der Schiedsrichter-Abteilung in speziellen Briefings direkt auf den Saison-Neustart unter den neuen Bedingungen vorbereitet.

Fußball: Benficas David Tavares positiv getestet

11. Mai: David Tavares vom portugiesischen Fußball-Meister Benfica Lissabon ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab der Klub am Montag bekannt. Der Mittelfeldspieler, der bislang keine Symptome zeigt, befindet sich bereits in Quarantäne.

NFL: Patriots-Eigentümer Robert Kraft versteigert Super-Bowl-Ring für guten Zweck

11. Mai: Teambesitzer Robert Kraft von den New England Patriots aus der US-Footballliga NFL versteigert seinen Super-Bowl-Ring von 2017 für den guten Zweck. Im Rahmen der "All In Challenge" lag das Anfangsgebot für das mit 283 Diamanten besetzte Stück bei 75.000 Dollar. Die Aktion hat sich zum Ziel gesetzt, einen zweistelligen Millionenbetrag einzusammeln, um Menschen in Not mit Essen zu versorgen.

Neben dem Ring erhält der Gewinner der Auktion einen Besuch bei Kraft in seinem Büro im Gillette-Stadion, der Privatjet des Teams wird den neuen Besitzer dafür eigens einsammeln, sollte die Person nicht in Fahrdistanz wohnen. Schon wenige Stunden nach Beginn der Auktion wurden 330.000 Dollar geboten.

KSC-Profi Lorenz kritisiert Wiederbeginn: "Durchdrücken ohne Rücksicht"

11. Mai: Mittelfeldspieler Marc Lorenz vom Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC hat angesichts des hohen Verletzungsrisikos große Bedenken vor dem Neustart der Saison. Da den Klubs nur rund eine Woche Mannschaftstraining vor dem ersten Spieltag am kommenden Wochenende bleibt, sprach der 31-Jährige gegenüber den "Badischen Neuesten Nachrichten" von einem "eiskalten Start", seiner Ansicht nach fehlen im Konzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) "die Vorbereitung und das Gespür für die Gesundheit der Spieler. Ich glaube, da wird gar nicht darauf geachtet".

Ziel der DFL ist es, die wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochene Saison bis zum 30. Juni zu Ende zu spielen. Für die Teams in der Bundesliga und der 2. Liga stehen deshalb jeweils noch neun Spiele binnen sechs Wochen an. "Es ist für mich ein Durchdrücken ohne Rücksicht auf Verluste", meinte Lorenz: "Es gibt viele, die um einen neuen Vertrag spielen. Wenn sich einer von ihnen das Kreuzband reißt, verpflichtet den keinen mehr. Gesundheit ist unbezahlbar."

Italien plant Rettungsfonds für Sport durch Besteuerung von Wetten

11. Mai: Die italienische Regierung plant die Einrichtung eines Rettungsfonds für den von der Coronakrise schwer belasteten Sport. Der Fonds ist Teil eines milliardenschweren Hilfspakets, das die Regierung als Stütze der von der Krise am stärksten betroffenen Wirtschaftssektoren verabschieden will.

Der auf drei Jahre angelegte Fonds soll mit der Besteuerung von 0,75 Prozent der Einnahmen der Sportwettenanbieter finanziert werden, die in Italien 2019 einen Umsatz von 14 Milliarden Euro generiert haben. Laut Regierungspläne soll der Fonds mit mindestens 100 Millionen Euro pro Jahr dotiert werden.

Die Pläne der Regierung lösen heftigen Protest der Sportwettenanbieter aus, die wegen der Coronavirus-Krise ohnehin mit schweren Einnahmerückgängen rechnen.

Fußball: HSV-Profis verzichten auf Gehalt und Prämien

10. Mai: Eine Woche vor der Rückkehr ins Spielgeschehen haben sich beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV Profis und Sportvorstand Jonas Boldt auf einen Gehaltsverzicht geeinigt. Dabei soll es sich laut Klub-Mitteilung um "eine Mixtur aus Beiträgen von kollektiver Gehaltsreduktion und Prämien" handeln.

Fußball: Drei Coronafälle in Portugal bei Vitoria Guimaraes

10. Mai: Drei Spieler des portugiesischen Fußball-Erstligisten Vitoria Guimaraes sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das bestätigte der Klub. Die Betroffenen seien symptomfrei und in häuslicher Quarantäne, hieß es in einer Mitteilung. Die Identität der Spieler wurde nicht bekannt gegeben.

Fußball: Fünf positive Fälle in den spanischen Topligen

10. Mai: In den beiden spanischen Fußball-Topligen sind fünf Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Ligaverband am Sonntag mit. Am Freitag hatte bereits der öffentlich-rechtliche katalanische Radiosender "RAC1" darüber berichtet.

Die Betroffenen seien symptomfrei und in der letzten Phase der Erkrankung, hieß es in einer Mitteilung. Die Identität der Spieler wurde nicht bekannt gegeben. Laut Protokoll müssen diese sich nun in eine häusliche Quarantäne begeben und werden in den kommenden Tagen erneut getestet. Nach zwei negativen Tests können die Spieler wieder am Training in den Vereinseinrichtungen teilnehmen.

Fußball: Faröer startet Ligabetrieb

10. Mai: In der Fußball-Bundesliga soll nach der Corona-Pause der Ball am Samstag wieder rollen, die Färöer waren aber schneller. Die Saison wurde am Samstag mit zweimonatiger Verspätung gestartet. Alle fünf Spiele wurden vor leeren Rängen ausgetragen. Laut der Nachrichtenagentur "AFP" haben sich trotz des Zuschauerverbots aber einige Fans an den Stadien versammelt.

Radsport: Vuelta 2020 ohne Etappe in Portugal

Update vom 9. Mai: Anders als geplant wird die Spanien-Rundfahrt der Radprofis nicht in Portugal Station machen. "Wegen der außergewöhnlichen Situation aufgrund der COVID-19-Krise sehen sich die Gemeinden Porto, Matosinhos und Viseu nicht in der Lage, optimale Bedingungen für die Veranstaltung von Rennen zu bieten", gab der Vuelta-Veranstalter Unipublic am Samstag bekannt.

Aus diesem Grund werden sowohl die 15. Etappe, die ursprünglich von Porto nach Matosinhos führen sollte, als auch die 16. Etappe, die in Viseu starten sollte, entsprechend angepasst. Die neuen Etappenziele stehen bereits fest und werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

Die Vuelta sollte eigentlich am 14. August in Utrecht starten, wurde aber aufgrund der Coronapandemie auf den 20. Oktober bis 3. November verlegt. Los geht es nun in Irun im Baskenland.

Fußball: DFB veröffentlicht Hygienekonzepte für DFB-Pokal, Frauen-Bundesliga und 3. Liga

8. Mai: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Freitag die Hygienekonzepte für die Fortsetzung seiner Wettbewerbe veröffentlicht. Erwartungsgemäß orientieren sich die Vorgaben dabei sehr stark am von der "Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb" entwickelten Konzept der DFL für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bundesliga und 2. Bundesliga.

Für den DFB-Pokal der Männer greift der Deutsche Fußball-Bund sogar auf ein identisches Konzept zurück, in der Bundesliga sowie im Pokal-Wettbewerb der Frauen und der 3. Liga ist für die Austragung der Geisterspiele lediglich ein deutlich geringerer Personalbedarf veranschlagt. In der 3. Liga und im Frauen-Bereich sollen nur 214 bzw. 128 Menschen rund um die Partien beschäftigt sein. In Männer-Bundesliga und Pokal arbeiten bis zu 326 Personen rund um die Spiele, nie sollen sich dabei aber mehr als 300 Personen gleichzeitig auf dem Stadiongelände befinden.

Eishockey: Auch NHL sagt alle Auslandsspiele ab

8. Mai: Nach der Football-Profiliga NFL hat auch die Eishockey-Profiliga NHL alle Auslandsspiele für 2020 abgesagt. Dies gaben die NHL und die Spielergewerkschaft NHLPA gemeinsam am Freitag bekannt. Unter anderem hätten im Herbst die Boston Bruins in der SAP Arena zu einem Testspiel gegen den deutschen Meister Adler Mannheim antreten sollen.

Fußball: Italien entscheidet nach 18. Mai über Serie-A-Neustart

8. Mai: Die italienische Regierung will erst nach dem 18. Mai über die Fortsetzung der Serie A entscheiden. An diesem Datum beginnen die Klubs wieder mit dem Mannschaftstraining, im Anschluss könnte der Neustart der Fußballmeisterschaft beschlossen werden, sollten die epidemiologischen Daten zufriedenstellend sein. Das sagte Sandra Zampa, Staatssekretärin im Gesundheitsministerium, laut Medienberichten.

Fußball: Erstes Geisterspiel nach Corona-Pause in Südkorea

8. Mai: Strömender Regen, ein Platzverweis und ein fast menschenleeres WM-Stadion in Jeonbuk - in Südkorea ist die erste Fußballliga nach coronabedingter Verschiebung offiziell in die neue Saison gestartet. Im Auftaktspiel der K-League setzte sich Vorjahresmeister Jeonbuk Hyundai gegen Suwon Blue Wings mit 1:0 (0:0)durch.

Wasserball: Olympia-Quali findet im Februar 2021 statt

8. Mai: Die bereits zweimal verlegte Olympia-Qualifikation der Wasserballer soll nun vom 21. bis 28. Februar 2021 in Rotterdam stattfinden. Dies teilte der Schwimm-Weltverbandes FINA mit. Gemeinsam mit elf anderen Nationen tritt auch die deutsche Mannschaft dort an, um eines der letzten drei Tickets für Tokio 2021 zu ziehen.

Fußball: Fanprojekte um Fan-Ansammlungen bei Bundesliga-Neustart vermeiden

Update vom 8. Mai: Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) ist davon überzeugt, dass sich eine Fan-Ansammlung wie beim ersten Geisterspiel im März zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln beim Neustart der Bundesliga am 16. Mai nicht wiederholen wird. "Gladbach ist mit der jetzigen Situation nicht zu vergleichen", sagte BAG-Sprecherin Sophia Gerschel im Interview mit dem "SID".

Fußball: Auch Hertha steigt ins Mannschaftstraining ein

8. Mai: Am Freitagvormittag ist auch Bundesligist Hertha BSC wieder ins komplette Mannschaftstraining eingestiegen. Voraussetzung dafür war die kurzfristige Genehmigung durch den Berliner Senat. Für die im Hygienekonzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) vorgeschriebene Quarantäne zieht sich Hertha ins Hotel Palace am Kurfürstendamm zurück.

Fußball: Berlusconis Klub Monza steigt in zweite Liga auf

8. Mai: Monza 1912, der neue Fußball-Klub des früheren italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, ist am Grünen Tisch in die Serie B aufgestiegen. Die drittklassige Serie C brach ihre Saison wegen der Corona-Pandemie ab und entschied, dass die Tabellenführer der drei Gruppen künftig in der zweiten Liga spielen.

Golf: Woods/Manning am 24. Mai mit Charity-Match gegen Mickelson/Brady

8. Mai: Tiger Woods und Peyton Manning gegen Phil Mickelson und Tom Brady: Mit einem Golf-Charity-Match der Extraklasse werden vier Superstars des Sports mindestens zehn Millionen Dollar für den Kampf gegen die Corona-Pandemie einspielen. Dies berichtete Turner Sports am Donnerstag. Termin für das Duell über 18 Löcher ist der 24. Mai.

Fußball: Getafe-Präsident Torres übernimmt Kosten für Dauerkarten

8. Mai: Präsident Angel Torres vom spanischen Fußball-Erstligisten FC Getafe will die Kosten für die 13.500 Dauerkarten in der kommenden Saison übernehmen. Das bestätigte der Industrielle dem Radiosender Radio Marca. Zwar müssen die Ticketinhaber die Eintrittspreise für Pokalspiele weiter selbst bezahlen, die Liga-Heimspiele jedoch werden damit kostenlos sein.

Fußball: Corona-Tests negativ - Aue startet ins Mannschaftstraining

7. Mai: Entwarnung bei Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue: Alle Ergebnisse des dritten Tests auf das Coronavirus waren negativ. Dies gab der Klub am Donnerstag bekannt. Am Freitag beginnt das Team mit dem Mannschaftstraining, "um optimal für das Heimspiel gegen den SV Sandhausen am 16. Mai vorbereitet zu sein", wie es in der Erklärung auf der Homepage der Veilchen heißt.

Fußball: Profis in den Niederlanden stimmen 35 Millionen Euro Gehaltskürzungen zu

7. Mai: Die Sozialpartner des niederländischen Profifußballs haben sich in der Coronakrise auf ein Rettungspaket mit Gehaltskürzungen für Spieler und Trainer der beiden höchsten Ligen in Höhe von 35 Millionen Euro jährlich geeinigt.

"Das ist eine historische Vereinbarung", erklärten die Arbeitgeberorganisation FBO, die Spielergewerkschaften VVCS und ProProf, die Vertretung der Fußballtrainer CBV, der niederländische Verband KNVB sowie die Gesellschaften der Ehrendivision und der Ersten Division.

Fußball: AC Florenz meldet drei infizierte Profis - vier Fälle bei Sampdoria

7. Mai: Bei den italienischen Erstligisten AC Florenz und Sampdoria Genua sind insgesamt sieben Spieler positiv auf COVID-19 getestet worden. Das gaben der AC, Klub des früheren Bayern-Stars Franck Ribery, und Genua am Donnerstag bekannt. Um welche Profis es sich handelt, ließen beide Vereine offen.

Die betroffenen Akteure von Florenz, die keine Symptome aufweisen, begaben sich in Quarantäne. Zudem haben sich drei Mitglieder des medizinischen Stabs mit dem Coronavirus infiziert.

Fußball: 38 Corona-Infizierte bei Brasiliens Meister Flamengo

7. Mai: Brasiliens Meister CR Flamengo hat im Vereinsumfeld mit der Ausbreitung des Coronavirus zu kämpfen. Drei Spieler seien positiv auf COVID-19 getestet worden, teilte der Verein mit. "Von den 293 Personen, die getestet wurden, waren 38 positiv, manchmal ohne Symptome", hieß es in einem Statement.

Fußball: Serie-A-Fortsetzung nur mit Geisterspielen

7. Mai: Die Saison in der Serie A wird im Falle eines Neustarts vor leeren Rängen fortgesetzt. "Das steht zu 100 Prozent fest. Es bestehen keine Zweifel, dass die Spiele ohne Zuschauer ausgetragen werden, wenn die Meisterschaft weitergespielt wird", sagte Italiens Sportminister Vincenzo Spadafora am Donnerstag.

Über das weitere Vorgehen wollte er allerdings keine Angaben machen. "Wir müssen hoffen, dass die Infektionszahlen sinken, damit wir schrittweise neu starten können. Ich hoffe, dass wir ab dem 18. Mai bestimmen können, wann Sportanlagen wieder öffnen können", sagte Spadafora, der eine Rückkehr in den Sportbetrieb für Ende Mai anpeilt.

Fußball: Keine Coronafälle beim FC Barcelona

7. Mai: Beim FC Barcelona sind offenbar alle Spieler und Betreuer des Vereins negativ auf das Coronavirus getestet worden. Das berichtet der katalanische Radiosender "RAC1".

Nach den ersten Testergebnissen sollen die Spieler um den deutschen Nationaltorhüter Marc André ter Stegen ab Freitag mit dem individuellen Training beginnen. In zwei Wochen soll es dann in kleineren Trainingsgruppen weitergehen. Zurzeit wird über eine Wiederaufnahme der La Liga Ende Juni spekuliert.

Fußball: Schweiz entscheidet am 29. Mai über Fortführung der Meisterschaften

7. Mai: Am 29. Mai entscheiden die Klubs der Swiss Football League (SFL) über die Fortführung der Meisterschaftssaison. Laut Pressemitteilung kann inzwischen der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) teilte der SFL mit, dass die Klubs ab dem Moment des Trainingsstarts keine Kurzarbeit mehr geltend machen können. Der Bundesrat hatte vergangenen Woche in Aussicht gestellt, den Spielbetrieb in den beiden Profiligen unter Ausschluss von Zuschauern ab dem 8. Juni als Geisterspiele zuzulassen.

Superbike: WM in Oschersleben abgesagt

7. Mai: Die Superbike-WM kehrt in diesem Jahr doch nicht nach Oschersleben zurück. WM-Vermarkter Dorna sagte am Donnerstag das vom 31. Juli bis 2. August 2020 geplante Rennwochenende der Motorradserie wegen der Coronakrise ab. In Deutschland sind Großveranstaltungen bis Ende August verboten.

Motorrad: Jerez bietet zwei Rennen zum Saisonstart an

7. Mai: Die Saison der Motorrad-Königsklasse MotoGP könnte im Juli mit gleich zwei Rennen im spanischen Jerez de la Frontera beginnen. Die Regionalregierung von Andalusien und der WM-Vermarkter Dorna wollen einen entsprechenden Antrag an die spanische Regierung richten. Im Falle einer Genehmigung würden sowohl am 19. Juli als auch eine Woche später Rennen auf dem Circuito de Jerez-Angel Nieto stattfinden. Ähnliche Ideen hatte es zuletzt auch für die Formel 1 gegeben.

Volleyball: Pokalwettbewerbe 2020/21 nur mit Erstligisten

7. Mai: Die Pokalwettbewerbe des Deutschen Volleyball-Verbandes werden kommende Saison nur mit Erstligisten ausgetragen. Mit der Maßnahme, die sowohl für Männer als auch Frauen gilt, soll den unterklassigen Teams Luft verschafft werden. Dort werden die Staffeln als Folge der Coronakrise teilweise auf bis zu 14 Teams aufgestockt. Die Maßnahmen gelten nur für eine Saison.

Galopp: Rennen nach 60 Tagen Corona-Pause gestartet

7. Mai: Der deutsche Galopprennsport ist nach 60 Tagen Corona-Zwangspause wieder gestartet. Um 14.07 Uhr öffneten sich die Boxen für das erste von zwölf Rennen in Hannover. In der Prüfung für dreijährige Pferde siegte Favorit More No Never unter Jockey Michael Cadeddu.

Fußball: Spartak-Eigner Fedun an COVID-19 erkrankt

7. Mai: Klub-Eigner Leonid Fedun vom russischen Fußball-Rekordmeister Spartak Moskau ist an COVID-19 erkrankt. Das gab der Verein am Donnerstag auf seiner Website bekannt. Fedun wird zurzeit im Krankenhaus behandelt. Der 64-jährige ist seit 2003 auch Präsident des Klubs, der zurzeit von Domenico Tedesco trainiert wird.

Fußball: CONCACAF passt WM-Quali-Format an

7. Mai: Die Corona-Pandemie zwingt den Fußball-Kontinentalverband CONCACAF zur Änderung des Qualifikationsformats für die WM 2022 in Katar. "Ich denke, angesichts dessen, was bereits passiert ist und was wahrscheinlich noch passieren wird, werden wir es ändern müssen", sagte Präsident Victor Montagliani dem kanadischen Portal "onesoccer.com".

Fußball: Türkische Süper Lig startet im Juni

6. Mai: Die türkische Fußball-Profiliga Süper-Lig nimmt ihren Spielbetrieb am 12. Juni wieder auf. Das gab der Verband am Mittwoch bekannt. "Wir haben die Entscheidung getroffen, die professionellen Ligen am 12., 13. und 14. Juni wieder aufzunehmen", sagte Nihat Özdemir, Präsident des türkischen Fußballverbandes, in einem TV-Interview.

Die Liga wurde am 19. März aufgrund der Corona-Pandemie vorerst ausgesetzt.

Wasserball: Champions League endgültig abgesagt

5. Mai: Der europäische Schwimmverband LEN hat die endgültige Absage aller Europapokalwettbewerbe verkündet. Somit ist die Champions League, an der mit den Wasserfreunden Spandau und Waspo 98 Hannover auch zwei deutsche Teams teilnahmen, offiziell abgebrochen. Als Begründung führte die LEN die coronabedingten Reisebeschränkungen sowie die fehlenden Trainingsmöglichkeiten der Vereine an.

Schwimm-EM auf Mai 2021 verschoben

5. Mai: Der europäische Schwimm-Verband LEN hat einen neuen Termin für die EM in Budapest bekannt gegeben. Wie die LEN am Dienstag mitteilte, soll die EM vom 10. bis 23. Mai 2021 in der ungarischen Hauptstadt stattfinden. Die kontinentalen Titelkämpfe sollten ursprünglich im Mai dieses Jahres stattfinden, waren jedoch im März aufgrund der Corona-Pandemie verschoben worden.

Fußball: Italien will Serie-A-Klubs bei Saisonabbruch unterstützen

5. Mai: Die italienische Regierung will die Serie-A-Klubs finanziell unterstützen, sollte wegen der Corona-Pandemie die Meisterschaft nicht zu Ende gespielt werden können.

"Ich werde alles versuchen, um den Neustart der Meisterschaft zu garantieren. Sollte die Regierung jedoch feststellen, dass die Bedingungen für den Neubeginn nicht vorhanden sind, werden wir uns bemühen, die finanziellen Schäden für die Klubs einzugrenzen. Wir werden die ganze Sportwelt unterstützen", sagte der italienische Sportminister Vincenzo Spadafora der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera".

Insgesamt stellte der Minister Investitionen in der Größenordnung von einer Milliarde Euro für den Sport in Aussicht.

American Football: NFL verzichtet auf Auslandsspiele

05. Mai: Aufgrund der unklaren Entwicklung hinsichtlich der Coronakrise verzichtet die US-Football-Profiliga NFL in der kommenden Saison auf ihre Auslandsspiele. Wie auch in den Jahren zuvor sollten vier Spiele der regulären Saison in London ausgetragen werden, eines in Mexiko-Stadt. Als Austragungsorte in England waren erneut das Wembley-Stadion sowie die Arena des Fußballklubs Tottenham Hotspur vorgesehen. In Mexiko sollte wieder das Aztekenstadion zum Schauplatz werden.

Baseball: Saison beginnt in Südkorea

05. Mai: Nach monatelanger Unterbrechung wegen der Coronakrise hat in Südkorea der Profisport wieder begonnen. Am Dienstag startete die neue Baseball-Saison der KBO League unter strengen Vorschriften mit fünf Spielen, Fußball und Golf sollen rasch folgen.

Beim Baseball sind keine Zuschauer erlaubt, die Körpertemperatur jedes Spielers wird vor dem Match zweimal gemessen. Abgesehen vom Spielfeld und der Ersatzbank ist das Tragen von Schutzmasken Pflicht, Spucken und Händeschütteln sind verboten.

Golf: Kaymer spielt virtuell um Geld für Hilfsprojekte

05. Mai: Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer und einige Kollegen der Europa-Tour treten ab dieser Woche in einer virtuellen Turnierserie gegeneinander an und spielen dabei um Preisgeld für Corona-Initiativen. Jede Veranstaltung ist mit 10.000 Dollar dotiert, die der Sieger an ein Hilfsprojekt seiner Wahl spendet. Prominenteste Akteure neben dem zweimaligen Major-Gewinner Kaymer sind der Engländer Lee Westwood und Bernd Wiesberger aus Österreich.

Basketball: BBL-Finalturnier soll in München stattfinnden

Update vom 4. Mai: Das Finalturnier der Basketball Bundesliga (BBL) soll in München ausgetragen werden. Diese Entscheidung gab die BBL am Montagabend bekannt. Der deutsche Meister Bayern München setzte sich mit dem Audi Dome im Bewerbungsverfahren einstimmig gegen Alba Berlin, die Frankfurt Skyliners und die Telekom Baskets Bonn durch.

"Zunächst einmal spricht es für sich, dass sich gleich vier Bewerber für eine Ausrichtung und damit für unsere Sportart starkgemacht haben", sagte Bayerns Geschäftsführer Marko Pesic nach dem Votum: "Wir bedanken uns bei der BBL für ihr Vertrauen und hoffen nun mit allen Klubs, dass die zuständigen Behörden das Sicherheitskonzept der BBL genehmigen. Wir werden das weiterhin nach Kräften unterstützen, und es freut mich, dass auch die anderen Vereine dafür ihre Zusage gegeben haben."

  • Extra Time - Der Eurosport-Podcast - Die neuste Folge HIER ANHÖREN!

Fußball: Sportpolitiker fordern breite Lockerungen im Sport

4. Mai: Zwei Sportausschuss-Mitglieder des Bundestages, Andre Hahn (Die Linke) und Artur Auernhammer (CDU/CSU), wollen die Einschränkungen des Sports aufgrund der Coronakrise zügig wieder lockern. Hahn forderte in einer Pressemitteilung die "größtmögliche Lockerung der coronabedingten Beschränkungen für den Sport" und appellierte an die politischen Entscheider: "Es ist höchste Zeit, dass sich die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten endlich auch der Sportthematik annehmen."

Auernhammer schätzt die Lage ähnlich ein: "Es ist völlig legitim, dass die DFL den Spielbetrieb wieder aufnehmen möchte. Allerdings gilt dies auch für andere Sportarten." Demnach sollten alle Sportarten, die ein schlüssiges Hygienekonzept vorlegen könnten, das Recht haben, den Betrieb wieder aufzunehmen.

Handball: Final4-Turnier um den DHB-Pokal in 2021 verschoben

4. Mai: Das Final4-Turnier um den deutschen Pokal ist wegen der Coronakrise ins kommende Jahr verschoben worden. Wie die Handball Bundesliga (HBL) mitteilte, findet das Turnier in Hamburg am 27./28. Februar 2021 statt. Im ersten Halbfinale trifft die TSV Hannover-Burgdorf auf die MT Melsungen, danach spielen Rekordmeister THW Kiel und der TBV Lemgo den zweiten Finalteilnehmer aus.

Ursprünglich hätte das Turnier Anfang April stattfinden sollen und wurde zunächst auf Ende Juni verlegt. Die weitere Verschiebung war notwendig geworden, nachdem aufgrund behördlicher Vorschriften Großveranstaltungen bis mindestens 31. August 2020 verboten sind

Fußball: SC Paderborn steigt als erster Bundesligist ins Mannschaftstraining ein

4. Mai: Der SC Paderborn hat als erster Erstligaklub am Montag das Mannschaftstraining wieder aufgenommen. Wie der Verein am Montag mitteilte, sollte die erste Einheit von Coach Steffen Baumgart bereits am Nachmittag unter Berücksichtigung der behördlichen Vorgaben absolviert werden.

Zweimal seien die Spieler und der Betreuerstab in den vergangenen Tagen auf COVID-19 getestet worden, bei beiden Tests seien die Ergebnisse durchweg negativ gewesen, hieß es in der Mitteilung des Vereins.

Fußball: Amiens startet Petition gegen den Abstieg

4. Mai: Der aufgrund des Saisonabbruchs der französischen Ligue 1 abgestiegene Fußballklub SC Amiens hat eine Petition gestartet, um den Ligaverband LFP zu einer Rücknahme der Entscheidung zu bewegen. Demnach solle es keine Absteiger geben, stattdessen spricht sich der Klub für eine Aufstockung der höchsten Spielklasse auf 22 Teams aus. Montagmittag hatten bereits über 3000 Personen die Petition unterzeichnet.

Die Ligue 1 war aufgrund der Coronakrise vorzeitig abgebrochen worden, als Grundlage der sportlichen Wertung wurde die zu diesem Zeitpunkt gültige Tabelle zugrunde gelegt. Demnach sollen Amiens und der FC Toulouse absteigen.

Fußball: Sion fordert Aufstockung der Super League

4. Mai: Der Schweizer Erstligist FC Sion fordert die Aufstockung der Super League für die kommende Saison. Der Verein veröffentlichte einen Brief an die Schweizer Fußballliga SFL mit dem Vorschlag, in der kommenden Spielzeit mit 12 anstatt der üblichen 10 Klubs zu spielen.

Daran anknüpfend plädiert Sions Präsident Christian Constantin für den Abbruch der derzeit wegen der Coronakrise unterbrochenen Spielzeit. Die schriftliche Abstimmung der SFL über eine Aufstockung hatte vor zwei Wochen keine Mehrheit unter den 20 Erst- und Zweitligisten erreicht. Das Ergebnis fiel mit 10:10-Stimmen unentschieden aus, zwölf Stimmen wären notwendig gewesen.

Fußball: Düsseldorf will Geisterspiel simulieren

4. Mai: Fortuna Düsseldorf will in der Vorbereitung auf den Neustart der Bundesliga ein Geisterspiel auf großer Bühne simulieren. "Da wir bis jetzt keine Erlaubnis für ein Testspiel bekommen haben, werden wir eines unter uns machen. So offiziell, wie es geht: Im Stadion, mit richtigen Trikots, und wir versuchen auch, einen Schiedsrichter zu bekommen", sagte Trainer Uwe Rösler der "Rheinischen Post".

Der Tabellensechzehnte würde im Falle der Saisonfortsetzung gegen den Abstieg kämpfen.

Fußball: FA-Präsident hält Spiele vor Publikum in absehbarer Zeit für unrealistisch

4. Mai: Greg Clarke, Präsident des englischen Fußball-Verbandes FA, kann sich aufgrund der Coronakrise in absehbarer Zeit nicht vorstelllen, dass Spiele mit Zuschauern in den Stadien stattfinden werden. Zudem befürchtet der 62-Jährige für die FA einen finanziellen Schaden von knapp 300 Millionen Pfund (knapp 340 Millionen Euro).

"Durch das social distancing, das noch einige Zeit bestand haben wird, stehen wir vor erheblichen Veränderungen des gesamten Fußball-Ökosystems", schrieb Clarke in einem Brief an das FA-Council: "Es ist zum Beispiel schwer vorherzusagen, dass Massen von Fans, die das Lebenselixier des Spiels sind, in absehbarer Zeit zu den Spielen zurückkehren werden."

Formel 1: Mexiko-Kurs wird in ein Krankenhaus umfunktioniert

4. Mai: Auf dem Gelände des Formel-1-Kurses in Mexiko soll ein Krankenhaus für Patienten mit milden Corona-Symptomen entstehen. "Das ermöglicht uns, mehr Betten zur Verfügung zu haben für Menschen, die zwar zunächst nur erste Symptome aufweisen, aber ärztliche Hilfe benötigen", erklärte in einem Videobeitrag Zoe Robledo, Direktor der Sicherheitsbehörde IMSS, einer der wichtigsten Gesundheitsbehörden des Landes.

Das Hermanos Rodríguez Autodrome im Osten der Metropole Mexiko-Stadt, ist Schauplatz des Großen Preises von Mexiko.

Basketball: Pesic sieht Geisterspiele nicht als risikoreicher an

4. Mai: Marko Pesic sieht "Geisterspiele" im Basketball nicht als risikoreicher an als im Fußball. "Ich weiß nicht, warum das in der Halle gefährlicher wäre als beim Fußball", sagte der Geschäftsführer von Meister Bayern München im "ZDF"-Morgenmagazin. Der Plan der Bundesliga BBL orientiere sich durchaus am Vorgehen der Deutschen Fußball Liga (DFL), weise aber auch Unterschiede auf.

Pesic verwies darauf, dass alle Mannschaften in einem Hotel versammelt werden sollen. Die Liga arbeite weiter am Schutz für alle Beteiligten und prüfe Maßnahmen für eine Rückkehr ins Mannschaftstraining trotz der weiter anhaltenden Corona-Pandemie.

Schwimmen: WM in Japan wird verschoben

4. Mai: Die ursprünglich für 2021 angesetzten Schwimm-Weltmeisterschaften im japanischen Fukuoka finden nun vom 13. bis 29. Mai 2022 statt. Das gab der Weltverband FINA am Montag bekannt. Die Verschiebung war notwendig, weil die Olympischen Spiele in Tokio wegen der Corona-Pandemie in den Sommer 2021 (23. Juli bis 8. August) verlegt worden war.:

Leichtathletik: Mihambo für Wettkämpfe vor leeren Rängen

4. Mai: Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo kann sich in Zeiten der Corona-Pandemie eine Leichtathletik-DM vor leeren Rängen gut vorstellen. "Wettkämpfe ohne Zuschauer sind besser als keine Wettkämpfe", sagte die 7,30-m-Springerin im Interview mit dem "kicker". Die Atmosphäre sei natürlich "nicht vergleichbar, aber es ist immer noch etwas ganz anderes, als wenn ich alleine bei mir auf dem heimischen Trainingsplatz Leistung bringen soll."

Fußball: Südamerikanischer WM-Star mit COVID-19 infiziert

4. Mai: Der peruanische WM-Star Hector Chumpitaz ist zusammen mit seiner Frau aufgrund einer COVID-19-Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Das gab der Sohn des 76-Jährigen, Tito Chumpitaz, via "Twitter" bekannt.

Die Prognose für seine Eltern sei allerdings positiv, sie hätten bislang ohne zusätzlichen Sauerstoff auskommen können, berichtete der Filius. Chumpitaz nahm mit Perus Nationalmannschaft 1970 in Mexiko und 1978 in Argentinien an der WM-Endrunde teil.

Eishockey: Sturm hofft auf NHL-Fortsetzung

4. Mai: Der frühere Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm (41) hofft weiter auf eine Fortsetzung der Saison in der NHL. "Selbst wenn die Saison bis in den Juli oder August dauern würde, hätte man damit überhaupt kein Problem", sagte der Assistenzcoach der Los Angeles Kings der "Augsburger Allgemeinen".

Fußball: Italiens Regierung gibt grünes Licht für Training

3. Mai: Die italienische Regierung hat die Genehmigung für die Wiederaufnahme des Trainings für einzelne Profi-Athleten sowie für Mannschaften ab Montag (4. Mai) erteilt. Die Profis von Mannschaftssportarten können einzeln auf öffentlichem oder privatem Gelände trainieren.

Sie müssen dabei einen Abstand von mindestens zwei Meter einhalten sowie jede Form von Rudelbildung vermeiden, heißt es in einem Statement des italienischen Innenministeriums am Sonntag. Erlaubt ist auch das Training für Profis in Sportzentren.

Fußball: Mehr als vier Millionen Euro für #WeKickCorona

3. Mai: Die Spendenaktion #WeKickCorona der Nationalspieler Leon Goretzka und Joshua Kimmich hat mittlerweile schon mehr als vier Millionen Euro für den guten Zweck eingebracht. Unter den insgesamt 3500 Spendern befinden sich neben vielen Fußballern unter anderem auch Tennisprofi Alexander Zverev, Basketballer Dennis Schröder sowie eine Vielzahl an Privatpersonen.

Kimmich und Goretzka entscheiden zudem selbst, welche Organisationen die Spendenbeträge erhalten. "Uns war wichtig, nicht einfach nur zu sagen: Da ist das Geld, verteilt das mal", sagte Kimmich: "Wir sehen uns da in der Verantwortung." Denn oft wüssten die Menschen nie so richtig, was mit ihrem Geld passiert.

Motorsport: IndyCar- und NASCAR-Rennen könnten ab 4. Juli mit Zuschauern stattfinden

2. Mai: Die großen US-Motorsportserien IndyCar und NASCAR könnten die ersten großen US-Sport-Organisationen sein, die seit dem Shutdown durch die Coronavirus-Pandemie wieder den Betrieb vor Zuschauern aufnehmen. Dies geht aus einem Fünf-Stufen-Plan hervor, den der Gouverneur des US-Bundesstaates Indiana, Eric Holcomb, am Samstag vorstellte. Demnach könnten ab dem 4. Juli wieder Rennen vor Publikum in Indiana stattfinden.

Fußball: FC Liverpool spendet 650 Mahlzeiten

2. Mai: Der FC Liverpool handelt in der Coronakrise nach seinem Vereinsmotto "You'll never walk alone" und stellt Bedürftigen im Stadtteil Anfield insgesamt 650 Mahlzeiten zur Verfügung. Das teilte der englische Spitzenklub um Teammanager Jürgen Klopp mit. Die Vereinsköche bereiten die Mahlzeiten im Stadion zu, danach werden sie an 14 Organisationen sowie zwei Schulzentren verteilt.

Fußball: Infizierter Sambia auf dem Weg der Besserung

2. Mai: Der an COVID-19 erkrankte Fußballprofi Junior Sambia vom französischen Ex-Meister HSC Montpellier befindet sich offenbar auf dem Weg der Besserung. Laut Angaben des Klubs kann der 23-Jährige, der am vergangenen Wochenende nach einem positiven Corona-Test in ein künstliches Koma versetzt worden war, das Krankenhaus zeitnah verlassen.

Sambia war in der vergangenen Woche aufgrund von Atembeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert und anschließend als erster Spieler in der Ligue 1 positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Tichtennis: Spielpause dauert noch mindestens bis Ende Juli

2. Mai: Im Tischtennis wird die Spielpause in der Coronakrise noch mindestens drei Monate andauern. Wie der Internationale Tischtennisverband ITTF mitteilte, werden sämtliche von ihm veranstalteten Wettbewerbe bis zum 31. Juli ausgesetzt. Ursprünglich hatte der Verband nur eine Pause bis zum 30. Juni vorgesehen.

Die ursprünglich für Ende März geplante Mannschafts-Weltmeisterschaft im südkoreanischen Busan soll laut "vorläufigem Termin" nun vom 27. September bis 4. Oktober nachgeholt werden.

Pferdesport: Wiederaufnahme des Rennbetriebs im Galopprennsport verzögert sich

2. Mai: Die Wiederaufnahme des Rennbetriebs im Galopprennsport verzögert sich in der Coronakrise weiter. Der Dortmunder Rennverein sagte den für Montag geplanten Neustart ab. "Wir sind mit unserem Anliegen auf viel Verständnis beim Land gestoßen, allerdings war nach der Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder die Zeit leider offensichtlich noch nicht reif für eine Öffnung", sagte Verbandspräsident Michael Vesper. Wann wieder Rennen veranstaltet werden, ist offen.

Basketball: NBA verschiebt Draft Lottery

2. Mai: Die NBA hat wegen der andauernden Coronakrise die Draft Lottery verschoben. Wie das Board of Governors der NBA mitteilte, wird die Festlegung der Reihenfolge für die erste Draftrunde nicht planmäßig am 19. Mai stattfinden. Auch das ab dem 21. Mai geplante dreitägige Combine, bei dem sich die College-Spieler verschiedenen Tests der Teams unterziehen, wurde auf unbestimmte Zeit verlegt.

Der eigentliche Draft ist bislang für den 25. Juni geplant, nach Informationen von "ESPN" könnte dieser aber ebenfalls noch verschoben werden.

Badminton: WM 2021 verschoben

1. Mai: Die Badminton-WM ist aufgrund der Corona-Pandemie verschoben worden. Wie der Weltverband BWF am Freitag mitteilte, wird das Turnier vom 29. November bis zum 5. Dezember 2021 im spanischen Huelva stattfinden. Darauf habe man sich mit dem spanischen Verband FESBA geeinigt, um den engen Zeitplan im nächsten Jahr zu entzerren.

Basketball: Bewerbungen für Finalturnier der BBL aus Berlin, München und Frankfurt

1. Mai: Das Finalturnier der Basketball-Bundesliga wird möglicherweise in Berlin, München oder Frankfurt stattfinden. Wie das Magazin "BIG" - Basketball in Deutschland berichtete, sollen sich Titelverteidiger Bayern München, Vizemeister Alba Berlin und die Frankfurt Skyliners um die Austragung beworben haben. Die Entscheidung über den Spielort soll am Montag verkündet werden.

In Oldenburg wird das Saisonfinale nicht stattfinden. Der frühere deutsche Meister EWE Baskets Oldenburg zog seine Bewerbung um die Ausrichtung der Veranstaltung, mit der die Saison trotz der Corona-Pandemie fortgeführt werden soll, zurück.

Eishockey: Kahun spendet für Kinderhospiz

1. Mai: Nationalspieler Dominik Kahun hat mit seiner Spendenaktion über 20.000 Euro für das Ambulante Kinderhospiz München (AKM) gesammelt. Am Ende der Hilfsinitiative unter dem Motto "Kahun kämpft für Kinderherzen" stand ein Betrag von 21.218 Euro, angepeilt war zunächst eine Summe von 15.000 Euro.

Der Olympia-Silbermedaillengewinner, der in der NHL für die Buffalo Sabres spielt, hatte selbst für jeden seiner 31 Scorerpunkte in der aktuellen NHL-Saison 200 Euro gespendet und somit 6200 Euro beigesteuert.

Olympia: Beachvolleyballerin Ludwig dachte an Karriereende

1. Mai: Olympiasiegerin Laura Ludwig (34) hat kurzfristige Gedanken an ein Karriereende nach der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio wieder verworfen. "Ach, vielleicht lässt du es einfach", habe sie manchmal gedacht, sagte Ludwig im "NDR"-Interview: "Das ist hin und wieder aufgeploppt, aber zum Glück auch schnell wieder vergangen."

Die Verschiebung im Zuge der Corona-Pandemie betrachte sie mittlerweile als "Geschenk", sagte Ludwig. Dadurch habe sie mit ihrer neuen Partnerin Margareta Kozuch auf dem Weg nach Tokio mehr Zeit, um "weiter an kleinen Details zu arbeiten.

Sport: Trainer fordern eine Ausweitung der staatlichen Soforthilfen

1. Mai: Der Berufsverband der Trainer im Deutschen Sport (BVTDS) fordert eine Ausweitung der staatlichen Soforthilfen während der Corona-Pandemie. Wie der Verband am Freitag mitteilte, werde sich die prekäre finanzielle Situation für Freiberufler und Selbstständige fortsetzen.

"Sollte die Schließung einzelner Sportstätten über den Mai hinausgehen, muss auf politischer Ebene über eine Verlängerung und Ausweitung der Soforthilfe auf Honorarausfälle zugunsten der Selbstständigen entschieden werden", sagte BVTDS-Präsident Gert Zender.

Fußball: Italienischer Sportminister fordert Einigung mit Fußballverband

1. Mai: Der italienische Sportminister Vincenzo Spadafora hat den nationalen Fußballverband FIGC aufgefordert, sich mit der Regierung auf ein Protokoll für die Sicherheit der Spieler zu einigen. "Ansonsten wird die Regierung gezwungen sein, die Meisterschaft zu beenden", sagte Spadafora im Interview mit "RAI 3".

Eishockey: Schweiz verzichtet auf WM-Neuansetzung 2021

1. Mai: Der Schweizer Eishockey-Verband verzichtet auf eine Neuansetzung der abgesagten WM im nächsten Jahr. "In den vergangenen Wochen und nach vielen intensiven Diskussionen, Abklärungen und vorsichtiger Abwägung der Risiken mussten wir erkennen, dass es kein realistisches Szenario ist, 2021 eine Heim-WM durchzuführen", sagte Michael Rindlisbacher, Präsident von Swiss Ice Hockey, nach der Entscheidung der Verbandsführung.

Ski: ÖSV testet Athleten zweimal auf das Coronavirus

1. Mai: Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat seine Trainingsvorbereitung für den kommenden Winter gestartet und seine Athleten sowie Betreuer umfassend auf das Coronavirus getestet. "Die Alpinen im Speziellen werden zweimal getestet", wird ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel in einer Mitteilung zitiert. Um die Skirennläufer und deren Umfeld zu schützen, werden vor der Anreise ins Trainingscamp sowie vor der Abreise sogenannte PCR-Tests gemacht, sagte Schröcksnadel.

Eishockey: NHL plant Saison zu Ende zu spielen

1. Mai: Die NHL mit dem deutschen Superstar Leon Draisaitl will die wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Saison unbedingt beenden und die nächste Spielzeit notfalls erst Ende des Jahres beginnen. "Dies ist kein Rennen, als Erster zurückzukehren", sagte Ligaboss Gary Bettman dem "NHL Network": "Wir versuchen gute, vernünftige und vorsichtige Beurteilungen abzugeben. Wir wollen zur richtigen Zeit, aus den richtigen Gründen und unter den richtigen Umständen zurückkehren."

Die neue Saison müsse nicht wie üblich im Oktober beginnen. "Wenn wir im November oder Dezember starten müssen, werden wir das in Erwägung ziehen", erklärte der NHL-Commissioner weiter.

(mit SID)

Alle Sportarten

So bringen Profis den Müll raus: BMX-Star zeigt, wie's geht

GESTERN AM 09:46
Special

Kein Tag wie jeder andere: BVB gewinnt die Champions League

GESTERN AM 00:01
Ähnliche Themen
Alle Sportarten
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Letzte News

Special

Kein Tag wie jeder andere: Heysel-Katastrophe erschüttert die Fußball-Welt

VOR 21 STUNDEN

Letzte Videos

Alle Sportarten

So bringen Profis den Müll raus: BMX-Star zeigt, wie's geht

00:00:14

Meistgelesen

Olympische Spiele

"Wie ein König an der Platte": Die beeindruckende Geschichte von Ibrahim Hamadtou

GESTERN AM 08:25
Mehr anzeigen