Getty Images

Coronavirus-Liveticker: NFL-Draft wegen Corona ausschließlich virtuell

Coronavirus-Liveticker: NFL-Draft wegen Corona ausschließlich virtuell
Von Eurosport

Vor 11 Stunden

Das Coronavirus und die Auswirkungen auf den Sport: Der NFL-Draft findet ausschließlich virtuell statt. Die Spieler des AS Rom verzichten auf 60 Prozent ihrer Gehälter im März. Der WM-Boxkampf zwischen Anthony Joshua und Kubrat Pulew wird verschoben. Der AC Florenz vermeldete, dass drei ihrer Spieler von der COVID-19-Erkrankug genesen sind. Alle News zum Coronavirus im Sport im Liveblog.

Coronavirus - die wichtigsten Infos in Kürze:

Alle News im Liveblog:

American Football: NFL-Draft wegen Corona ausschließlich virtuell

Update vom 6. April: Die Coronavirus-Pandemie in den USA zwingt die Football-Profiliga NFL zu einem Novum. Wie Commissioner Roger Goodell in einem Schreiben an die 32 Teams mitteilte, wird der diesjährige Draft (23. bis 25. April) komplett virtuell ausgetragen. Demnach müssen die Teams ihre Einrichtungen weiterhin geschlossen halten, Teammitglieder sollen sich an unterschiedlichen Orten aufhalten und Telefon sowie Internet zur Kommunikation nutzen. Nach Rücksprache mit medizinischen Beratern sei diese Entscheidung alternativlos, heißt es.

Fußball: Völler kauft 100 Offenbacher Geistertickets

6. April: Rudi Völler hegt immer noch große Sympathien für seinen Ex-Klub Kickers Offenbach. Der Sport-Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen kaufte 100 Geistertickets und unterstützte damit die Aktion "Volle Hütte" des Regionalligisten.

Triathlon: Ironman-EM in Frankfurt verlegt

Update 6. April: Infolge der Corona-Pandemie ist die für den 28. Juni angesetzte Ironman-EM der Triathleten in Frankfurt auf einen noch nicht bestimmten Zeitpunkt verlegt worden. Gleiches gilt für 13 weitere Ironman-Events in Europa und Südafrika im selben Monat, darunter das für den 21. Juni geplante Rennen in Hamburg. Diese Entscheidung gaben die Veranstalter der Ironman-Serie am Montag bekannt.

Fußball: Bundesligisten nehmen Trainingsbetrieb auf

6. April: Die Bundesligisten sind auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. Nachdem der FC Augsburg bereits am 23. März und Borussia Dortmund am vergangenen Donnerstag das Training aufgenommen haben, trainieren nun auch die restlichen Klubs aus dem deutschen Oberhaus wieder. Lediglich Werder Bremen startet erst am Dienstag. Die Übungseinheiten werden hauptsächlich in Kleingruppen abgehalten.

Golf: British Open abgesagt

6. April: Die British Open der Profigolfer sind aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden. Das teilten die Organisatoren am Montag mit. Das offiziell unter dem Namen The Open Championship veranstaltete Turnier hätte in seiner 149. Auflage seit 1860 vom 16. bis 19. Juli im Royal St George's Golf Club in Sandwich ausgetragen werden sollen. Das älteste noch ausgespielte Golfturnier der Welt findet damit erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg nicht statt.

Fußball: Englands Nationaltrainer Southgate verzichtet auf Gehalt

6. April: Der englische Nationalmannschafts-Teammanager Gareth Southgate will aufgrund der Coronakrise auf Teile seines Gehaltes verzichten. Laut einer Mitteilung des englischen Verbandes FA, in der umfangreiche Sparmaßnahmen bekannt gegeben wurden, nimmt der 49-Jährige eine Kürzung von 30 Prozent seines Verdienstes (rund drei Millionen Pfund) in Kauf.

Die Mitarbeiter des oberen Managements stimmten zudem einer Kürzung ihres Salärs von 15 Prozent zu, die Spitzenverdiener des Verbandes verzichten ebenfalls auf 30 Prozent. Allen Angestellten, die jährlich mehr als 50.000 Pfund verdienen, werden dazu 7,5 Prozent ihres Lohns abgezogen.

Formel 1: Williams stellt Mitarbeiter vorübergehend frei

6. April: Der Formel-1-Rennstall Williams hat einige seiner Mitarbeiter "im Rahmen einer breiten Palette von kostensenkenden Maßnahmen" vorübergehend freigestellt. Diese Freistellung sei zunächst befristet bis Ende Mai, heißt es in einem offiziellen Statement des Teams am Montag. Die Entscheidung sei nicht leichtfertig getroffen worden, man wolle damit die Mitarbeiter langfristig schützen.

Gleichzeitig verzichten "das obere Management" und die beiden Fahrer George Russell (Großbritannien) und Nicholas Latifi (Kanada) rückwirkend zum 1. April auf 20 Prozent ihres Gehalts.

Fußball: Drei Spieler beim AC Florenz von COVID-19-Erkrankung genesen

6. April: Beim AC Florenz, Klub von Ex-Bayern-München-Star Franck Ribery, sind drei Spieler nach ihrer COVID-19-Erkrankung wieder genesen. Patrick Cutrone, German Pezzella und Dusan Vlahovic wurden nun negativ getestet und gelten als geheilt, berichtete die Fiorentina auf ihrer Webseite.

Die AC Florenz hat zehn Coronavirus-Fälle gemeldet, neben den drei Spielern erkrankten auch einige Mitarbeiter des Vereins. Der Klub dankte den Krankenhäusern und den Medizinern, die sich in dieser schwierigen Zeit für die Erkrankten eingesetzt haben.

Fußball: Havertz unterstützt Spendenaktion

6. April: Kai Havertz vom Bundesligisten Bayer Leverkusen hat sich als sechster Profi des Werksklubs dem Projekt #wekickcorona der Bayern-Stars Joshua Kimmich und Leon Goretzka angeschlossen. Mit dem Projekt werden soziale und karitative Einrichtungen unterstützt. Innerhalb kurzer Zeit sind insgesamt bereits 3,7 Millionen Euro als Spende zusammengekommen.

Fußball: Gladbach verzichtet auf Corona-Tests

6. April: Borussia Mönchengladbach wird auf die vorsorgliche Durchführung von Corona-Tests bei den Profis zunächst verzichten. "Das macht nach Einschätzung unserer Mediziner keinen Sinn. Momentan gibt es keinerlei Anzeichen für eine Infektion. Natürlich beobachten wir aber sehr genau, ob bei jemandem Symptome auftreten, die einen Test nötig machen", sagte Sportdirektor Max Eberl am Montag.

Fußball: Positiv getesteter Teamarzt nimmt sich das Leben

6. April: Der langjährige Mannschaftsarzt des französischen Erstligisten Stade Reims hat sich vermutlich wegen eines positiven Coronatests das Leben genommen. Der Klub bestätigte den Tod von Bernard Gonzalez, der mehr als 20 Jahre für den sechsmaligen Meister gearbeitet hatte, auf seiner Homepage. "Am Boden zerstört. Reims trauert um Bernard Gonzalez", hieß es dort unter anderem.

Fußball: AS Rom verzichtet auf Gehalt

5. April: In der italienischen Serie A verzichten angesichts der Coronakrise immer mehr Fußballer auf ihr Geld. Nach den Profis von Rekordmeister Juventus Turin und Inter Mailand wollen nun auch die Spieler der AS Rom Teile ihrer Gehälter abgeben.

Edin Dzeko und Co. sollen auf 60 Prozent ihres März-Gehalts verzichten. Die Zahlung der Gehälter von April, Mai und Juni werde zudem auf die restlichen Vertragsjahre der Spieler verteilt. Damit könnte der Klub circa acht Millionen Euro sparen, berichtete die "Gazzetta dello Sport".

Fußball: Trainingszentrum der italienischen Nationalelf öffnet für Corona-Patienten

4. April: Der italienische Fußball-Verband (FIGC) stellt das Traingszentrum seiner Nationalelf für Corona-Patienten zur Verfügung. Ab Montag sollen in dem Komplex bei Florenz Menschen unterkommen, die die Erkrankung zwar überstanden haben, aber immer noch positiv auf das Virus getestet wurden und daher in Quarantäne bleiben müssen. Darauf einigte sich der FIGC mit dem italienischen Zivilschutz. Insgesamt 54 Zimmer werden im Trainingszentrum Coverciano zur Verfügung gestellt.

Fußball: Barça-Legende Xavi spendet eine Million Euro an Klinik

4. April: Der ehemalige Barça-Profi Xavi Hernández unterstützt ein großes Klinikum in seiner langjährigen Heimat Barcelona in Zeiten der Coronakrise mit einer großzügigen Spende. Der frühere Denker und Lenker des Traditionsklubs FC Barcelona spendet zusammen mit seiner Frau Nuria eine Million Euro an die Hospital CLINIC in Kataloniens Hauptstadt.

"Nuria und ich wollen unseren Beitrag leisten im Kampf gegen den Coronavirus", sagte der 40-Jährige in einer Videobotschaft, die auf dem Twitterkanal der Klinik veröffentlicht wurde. Zudem forderte Nuria die Menschen auf, eine Spende auf einem eingerichteten Spendenkonto zu leisten.

Fußball: Länderspiele der DFB-Frauen in den USA abgesagt

4. April: Aufgrund der Coronakrise sind zwei Länderspiele der Frauen-Nationalmannschaft in den USA abgesagt worden. Darauf hätten sich beide Verbände verständigt, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Samstag mit. Der ursprüngliche Plan hatte vorgesehen, dass die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg Anfang Juni zweimal gegen das Weltmeisterteam spielt.

Fußball: Final-Four-Turnier der Nations League wird verlegt

4. April: Das Final-Four-Turnier der ersten Auflage der Nations League des Kontinentalverbandes CONCACAF wird aufgrund der Corona-Pandemie verlegt. Für das Halbfinale am 4. Juni in Houston/Texas hatten sich die Fußball-Nationalmannschaften der USA, von Honduras, Mexiko und Costa Rica qualifiziert. Das Endspiel sollte drei Tage später in Arlington/Texas stattfinden.

Fußball: Neymar spendet eine Million Dollar zur Corona-Bekämpfung

4. April: Neymar setzt sich offenbar für die Bekämpfung der Corona-Pandemie in seiner brasilianischen Heimat ein. Wie der Fernsehsender SBT berichtet, spendet der Angreifer vom französischen Fußballmeister Paris St. Germain rund eine Million Dollar, die dem Kinderhilfswerk Unicef und einem Solidaritätsfonds des brasilianischen Fernsehmoderators Luciano Huck zugutekommen sollen. Das Management des 28-Jährigen wollte die Aktion auf Anfrage der Nachrichtenagentur "AFP" nicht kommentieren.

Leichtathletik: Marathon-Star Kipsang landet im Gefängnis

Rad: Boev und Strakhov nach 35 Tagen aus Quarantäne

Fußball: 13 von 36 Profivereinen droht Insolvenz

Fußball: Sparmaßnahmen in der Premier League

3. April: Angesichts der drohenden wirtschaftlichen Probleme durch die Coronakrise haben sich die Fußballklubs der englischen Premier League auf Sparmaßnahmen geeinigt. Wie die Liga in einem Statement mitteilte, werden die Vereine von ihren Profis eine Kombination aus Kürzungen und Stundungen des Gehalts um 30 Prozent fordern. Zudem wird der Ligabetrieb auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

Basketball: WNBA verschiebt Saisonstart

3. April: Auch der Saisonstart der Profi-Basketballerinnen in der amerikanischen WNBA fällt der Coronavirus-Pandemie zum Opfer. Wie die Liga am Freitag mitteilte, wird der Beginn der neuen Spielzeit auf unbestimmte Zeit verschoben. Ursprünglich sollte die WNBA am 15. Mai starten, auch die Saisonvorbereitung wurde auf Eis gelegt. Der Draft am 17. April soll dennoch in "virtueller" Form stattfinden, wie WNBA-Chefin Cathy Engelbert ankündigte.

Fußball: Insolvenz ohne sportliche Folgen möglich

Rad: CCC-Team muss drastisch sparen

3. April: Das Profi-Radsportteam CCC um den deutschen Simon Geschke ist im Zuge der Coronakrise zu massiven Einsparungen gezwungen. Die Gehälter aller Fahrer seien bis zum Saisonende "stark" reduziert worden, die Verträge mit einem Großteil der Mitarbeiter wurden vorübergehend aufgelöst. Hintergrund der einschneidenden Maßnahmen sind die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie für den Hauptsponsor CCC.

Fußball: UEFA kritisiert Saisonabbruch in Belgien

3. April: Die belgische Pro League hat mit ihrem Abbruch als weltweit erste Liga für Aufsehen gesorgt. Der souveräne Tabellenführer FC Brügge wurde zum Meister erklärt. Der Alleingang der Belgier kommt allerdings bei der UEFA nicht sonderlich gut an. Präsident Aleksander Ceferin kritisierte das Verhalten der Pro-League-Verantwortlichen heftig. Mit einem Brief will die UEFA nun weitere Abbrüche verhindern.

Handball: Saison muss spätestens Mitte Mai weitergehen

Boxen: WM-Kampf von Joshua wird verschoben

3. April: Aufgrund der Corona-Pandemie wird auch der WM-Kampf im Schwergewichtsboxen zwischen Titelverteidiger Anthony Joshua und Herausforderer Kubrat Pulew verschoben. Ein Nachholtermin für das ursprünglich für den 20. Juni geplante Duell zwischen dem britischen Weltmeister und dem bulgarischen Schützling von Trainer Ulli Wegner steht noch nicht fest.

Fußball: BVB-Stadion wird zum Behandlungszentrum

3. April: Borussia Dortmund stellt im Kampf gegen das Coronavirus sein Stadion zur Verfügung. Ab Samstag werden im Bereich der Nordtribüne des Signal Iduna Parks konkrete Coronavirus-Verdachtsfälle und Patienten mit entsprechenden Beschwerden versorgt. Der BVB hat das Areal gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) dafür umgebaut.

Das Behandlungszentrum im Stadion ergänzt die bestehende hausärztliche Versorgung, um Coronavirus-Patienten und Verdachtsfälle außerhalb der Praxen der niedergelassenen Vertragsärzte qualifiziert zu versorgen.

Das Behandlungszentrum wird täglich von 12.00 bis 16.00 Uhr geöffnet sein, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Fußball: Fortuna Düsseldorf sagt Jubiläumsfeier vorerst ab

Update vom 3. April: Bundesligist Fortuna Düsseldorf muss die Feierlichkeiten anlässlich seines 125-jährigen Bestehens aufgrund der Coronakrise umplanen. Das ursprünglich für den 5. Mai geplante Fan-Fest in der Düsseldorfer Altstadt wird nicht stattfinden. Stattdessen ruft der Klub seine Anhänger auf, an seinem Ehrentag "Fahnen zu hissen, die Häuser zu schmücken und gemeinsam der Fortuna ein Ständchen zu singen", heißt es in einer Fortuna-Mitteilung. Die Fortuna prüfe auch die Möglichkeit, die Feier in der Altstadt zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Radsport: Tour de Suisse komplett abgesagt

Radsport: Kein Rennen "Rund um Köln" in 2020

3. April: Die 104. Auflage des traditionellen Radrennens Rund um Köln fällt wegen der Coronakrise aus. Die Organisatoren gaben am Freitag die ersatzlose Absage der für den 14. Juni geplanten Veranstaltung sowie der flankierenden Jedermannrennen bekannt. "Wir halten angesichts der aktuellen Rahmenbedingungen und im Sinne eines solidarischen Miteinanders diesen Schritt für absolut notwendig", hieß es in einer Stellungnahme der Veranstalter.

Das erstmals 1908 (Amateure) bzw. 1910 (Elite) ausgetragenen Rennen von der Domstadt durch das Bergische Land, in dessen Siegerliste Stars wie Didi Thurau und Jan Ullrich stehen, fiel nach dem Zweiten Weltkrieg nur zweimal aus: 1998 gab es Sponsorenkonflikte, im März 2008 verhinderte Schneefall die Austragung.

Fußball: Coronakrise könnte Amateurtrainer gefährden

3. April: Lutz Hangartner, Präsident des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL), sieht vor allem Trainer von unterklassigen Vereinen durch die Coronakrise und deren Folgen bedroht. "Wenn du als Regionalliga-Trainer davon leben und eine Familie ernähren musst, kann es schon eng werden. Da wird ja teilweise auch gut bezahlt, etwa bei Klubs, die nach oben wollen. Aber noch mal eine Klasse tiefer: Die haben schlechte Karten", sagte er dem "SID". Die aktuelle Unterbrechung des Spielbetriebs in den Fußball-Ligen bringt kleinere Vereine besonders in Gefahr, da Zuschauereinnahmen wegfallen.

Dass derzeit viele Proficoaches wie Bundestrainer Joachim Löw auf Geld verzichten, lobte Hangartner. Im Amateurbereich würde dies seiner Meinung nach aber wenig bringen. Trotzdem glaubt Hangartner, dass auch dort Trainer Einschnitte hinnehmen werden. "Ein Trainer wird eher auf Gehalt verzichten, bevor er mit leeren Händen dasteht", sagte er: "Aber es hätte sich keiner vorstellen können, dass wir darüber mal reden müssen."

Formel 1: McLaren-Fahrerduo verzichtet als erste F1-Piloten freiwillig auf Gehalt

2. April: Carlos Sainz (25) und Lando Norris (20) verzichten als erste Formel-1-Piloten im Zuge der Coronakrise freiwillig auf Teile ihres Gehalts. Die Maßnahme ist Teil eines Sparpaketes beim Traditionsrennstall McLaren, der zahlreiche Mitarbeiter in den unbezahlten Zwangsurlaub schicken musste. Aus Solidarität mit den Mitarbeitern lassen sich Sainz und Norris sowie Firmenchef Zak Brown zustehende Gelder nicht auszahlen.

Fußball: Belgische Liga abgebrochen - FC Brügge ist Meister

NFL: Patriots-Flugzeug bringt Schutzmasken in die USA

2. April: Die New England Patriots aus der US-Football-Profiliga NFL haben dem Bundesstaat Massachusetts beim Kampf gegen das Coronavirus unter die Arme gegriffen. Wie das Wall Street Journal berichtete, wurden im Teamflieger der Patriots 1,2 Millionen Schutzmasken aus der chinesischen Metropole Shenzhen in die USA transportiert. Charlie Baker, der Gouverneur von Massachusetts, hatte sich demnach vorher an Teambesitzer Robert Kraft gewandt und um Hilfe gebeten.

Motorrad-WM: Auch Frankreich-GP wegen Corona verschoben

2. April: Nach dem Europa-Auftakt im spanischen Jerez (3. Mai) ist auch der folgende Große Preis von Frankreich in der Motorrad-Weltmeisterschaft wegen der Corona-Pandemie verschoben worden. Das gaben der Weltverband FIM, die Teamvereinigung IRTA und der WM-Vermarkter Dorna am Donnerstag bekannt. Der Lauf hätte am 17. Mai in Le Mans stattfinden sollen.

Boxen: Weltmeister Anthony Joshua trauert um Freunde aus dem Gym

2. April: Schwergewichtsweltmeister Anthony Joshua hält in Zeiten der Coronakrise den Verzicht auf Freizeitaktivitäten für wichtig. "Sogar ein Rebell wie ich muss sich an Richtlinien halten und das Richtige machen", sagte der Brite in einem Video auf seinem YouTube-Kanal. Je näher das Virus komme, desto gefährlicher sei es, meinte Joshua: "Ich habe Leute aus dem Box-Gym verloren. Freunde und Freunde von Freunden." Er hoffe, sagte Joshua in Richtung seiner Fans, dass alle "wohlauf und gesund sind. Wo auch immer ihr in der Welt seid."

Fußball: FC Bayern verhängt Geldstrafe gegen Boateng

1. April: Der FC Bayern München hat gegen Jérôme Boateng wegen Verlassens der Stadt ohne Genehmigung durch den Klub eine Geldstrafe in nicht genannter Höhe verhängt. Der 31 Jahre alte Weltmeister von 2014 habe den "Verhaltensweisen in der aktuellen Situation in Einklang mit den Vorgaben zur Ausgangsbeschränkung der Bayerischen Staatsregierung und den Empfehlungen der Gesundheitsämter" zuwidergehandelt.

Fußball: Russische Premjer-Liga pausiert bis Ende Mai

1. April: Der Ligabetrieb im russischen Fußball ruht aufgrund der Corona-Krise mindestens bis zum 31. Mai. Dies teilte der nationale Verband RFS am Mittwoch mit. Die bisherige Regelung hatte eine Pause bis zum 10. April vorgesehen. Ein Abbruch der Meisterschaft sei aber derzeit kein Thema, sagte Sergej Prjadkin, der Chef der höchsten Spielklasse Premjer-Liga.

Radsport: Critérium du Dauphiné abgesagt

Baseball: London-Series der MLB abgesagt

1. April: Die Major League Baseball (MLB) hat weitere Konsequenzen aus der Coronakrise gezogen und die beiden Spiele der London-Series im Juni abgesagt. Geplant waren zwei Partien zwischen den Chicago Cubs und dem ewigen Rivalen St. Louis Cardinals am 13. und 14. Juni im London Stadium. Bei der Europa-Premiere der MLB im vergangenen Juni hatte Rekordchampion New York Yankees beide Partien in London gegen die Boston Red Sox gewonnen.

Tennis: Alle deutschen Rasenturniere im Juni abgesagt

1. April: Kein Rasentennis im Juni in Deutschland: Aufgrund der Coronakrise sind die ATP-Turniere in Halle und Stuttgart sowie die WTA-Events in Bad Homburg und Berlin abgesagt worden. Bei den Turnieren in Stuttgart und Berlin prüfen die Veranstalter die Möglichkeit, auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Die Turniere in Bad Homburg und das Event in Halle werden dagegen 2020 nicht stattfinden.

Olympia: IOC-Solidaritätsprogramm gilt auch für 2021

1. April: Nach der wegen der Coronakrise beschlossenen Verschiebung der Olympischen Sommerspiele in Tokio wird das Internationale Olympische Komitee (IOC) bedürftige Athletinnen und Athleten auch im kommenden Jahr mit seinem Solidaritätsprogramm unterstützen. Dies teilte das IOC mit, nach eigenen Angaben sollen mehr als 1600 Athleten von 185 Nationalen Olympischen Komitees davon profitieren.

Tennis: Wimbledon 2020 offiziell abgesagt

1. April: Das legendäre Tennis-Turnier von Wimbledon kann aufgrund der anhaltenden Coronakrise im Jahr 2020 nicht stattfinden. Dies gaben die Veranstalter des Rasenevents bekannt. Wegen des Verlaufs der Corona-Pandemie sei es nicht möglich, das Grand-Slam-Turnier wie geplant vom 29. Juni bis 12. Juli auszutragen, hieß es. Stattdessen soll die 134. Ausgabe nun vom 28. Juni bis 11. Juli 2021 gespielt werden.

Fußball: Champions League wird zu einem nicht definierten Zeitpunkt fortgesetzt

1. April: Die Europäische Fußball-Union (UEFA) will die Champions League und Europa League zu einem noch nicht definierten Zeitpunkt fortsetzen, auch die für Juni geplanten Länderspiele sowie die Play-offs zur EURO 2020 werden "bis auf Weiteres" verschoben. Dies teilte die UEFA nach einer Videokonferenz mit den 55 Generalsekretären der Mitgliedsverbände mit. Das UEFA-Exekutivkomitee hat bereits zugestimmt.

Schießen: Kein Weltcup 2020 mehr in Deutschland

1. April: Wegen der Coronakrise wird es in diesem Jahr für die Sportschützen keinen Weltcup in Deutschland geben. Der Deutsche Schützenbund (DSB) teilte am Mittwoch mit, dass der Weltcup in München (2. bis 9. Juni) sowie die Junioren-WM in Suhl (11. bis 20. Juli) abgesagt wurden. In der vergangenen Woche war bereits der Bogen-Weltcup in Berlin gestrichen worden.

Fußball: Oliver Kahn fühlt sich an 11. September 2001 erinnert

1. April: Oliver Kahn sieht angesichts der einschneidenden Veränderungen für die Gesellschaft und auch den Fußball durch die Coronakrise Parallelen zum 11. September. "Epochale Erlebnisse bringen es mit sich, dass wir innehalten und reflektieren. Ich erinnere mich noch an die Anschläge auf das World Trade Center am 11. September 2001", sagt das Vorstandsmitglied von Bayern München der "Sport Bild".

Nach dem 11. September seien "viele davon ausgegangen, die Welt werde sich für immer verändern. Tatsächlich etablierte sich ein Bedürfnis nach mehr Sicherheit. Es gibt auch ein Leben nach dieser Krise", sagte der 50-Jährige: "Niemand kann zum jetzigen Zeitpunkt glaubwürdig vorhersagen, wie sich unser Leben und die Fußballwelt verändern wird."

Die Krise sei aber auch eine Chance, so Kahn: "Vielleicht wissen wir es wieder mehr zu schätzen, was den Fußball im Kern ausmacht, nämlich Spaß, positive Emotionen und gemeinsame Erlebnisse und nicht Hass, Pöbeleien und Gewalt."

Fußball: FIFA will Corona-Opfer finanziell unterstützen

31. März: Der Fußball-Weltverband FIFA hat seine Bereitschaft signalisiert, Opfern der Coronakrise aus der "Fußballfamilie" unter die Arme zu greifen. Der Verband befinde "sich in einer starken finanziellen Situation, und es ist unsere Pflicht, alles zu tun, um ihnen in der Stunde der Not zu helfen", erklärte ein FIFA-Sprecher: "Daher bestätigen wir, dass die FIFA nach einer umfassenden Bewertung der finanziellen Auswirkungen dieser Pandemie auf den Fußball an Möglichkeiten arbeitet, der Fußballgemeinschaft auf der ganzen Welt zu helfen."

Fußball: Frauen-Bundesliga bis zum 30. April ausgesetzt

31. März: Die durch die Coronakrise erzwungene Spielpause in der Frauenfußball-Bundesliga wird analog zu den Männern bis zum 30. April verlängert. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Dienstagabend mit. "Die Situation wird aufgrund regelmäßiger Abstimmungen zwischen Vereinen, Behörden und DFB fortlaufend neu bewertet", hieß es im Statement des Verbandes. Sollte es die Situation erlauben, könnte die Saison mit Geisterspielen fortgesetzt werden.

Motorsport: FIA ruft "Ausnahmezustand" aus

Hamburg-Marathon nun für September geplant

31. März: Der 35. Hamburg-Marathon wird vom Frühjahr in den Spätsommer verschoben. Statt wie geplant am 19. April soll das Event in der Hansestadt nun am 13. September stattfinden. Dies gaben die Veranstalter bekannt.

Fußball: Bundesliga-Pause bis Mai verlängert

Der Spielbetrieb in der Bundesliga und der 2. Liga ist wegen der Corona-Pandemie seit dem 12. März und damit erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg ausgesetzt. Der nun ausgeweiteten Unterbrechung fallen die Spieltage Nummer 28 bis 31 zum Opfer.

"Athletes for Relief" - Sportler sammeln für Corona-Bekämpfung

31. März: Turn-Superstar Simone Biles, Basketball-Idol Steph Curry, die Schwimm-Ikone Michael Phelps: Mehr als 100 Athleten, Trainer und andere Persönlichkeiten aus 13 Ländern und über 20 Sportarten haben sich zusammengeschlossen, um Geld für die Bekämpfung der Corona-Pandemie zu sammeln.

Zu den Unterstützern gehören Menschen quer durch den Sport, aus dem Golf Jack Niklaus, aus dem Rennsport Dale Earnhardt junior, aus dem Cricket der Pakistaner Wasim Akram. Wer bis zum 1. Mai an "Athletes for Relief" ("Athleten für die Linderung") mindestens 25 Dollar unter Angabe seines Lieblingssportlers spendet, kann in einer Lotterie Memorabilia der Stars gewinnen. Bisher wurden 63.000 Dollar (57.400 Euro) eingenommen.

Fußball: Italiens Fußballverband will Rettungsfonds einrichten

31. März: Der italienische Fußballverband FIGC will einen Rettungsfonds für die von der Coronakrise schwer belasteten Klubs einrichten. Einen entsprechenden Vorschlag machte der Verband der italienischen Regierung. Der Fonds soll zum Teil vom Fußballverband und zum Teil mit einer Quote (ein Prozent) auf alle Fußballwetten finanziert werden. Neben den Profiklubs sollen auch Amateurvereine unterstützt werden.

Fußball: Ex-Champions-League-Teilnehmer MSK Zilina ist pleite

31. März: Der slowakische Fußball-Spitzenklub MSK Zilina geht als erstes prominentes Opfer der Coronakrise in die Insolvenz. Der 1909 gegründete siebenmalige Meister wurde einem Insolvenzverwalter unterstellt, der umgehend die Verträge mit 17 Spielern auflöste. Diese hatten sich Medienberichten zufolge geweigert, einer Gehaltskürzung von bis zu 80 Prozent zuzustimmen.

Zilina hatte die Hauptrunde in der nach einem Wettanbieter benannten Fortuna-Liga auf dem zweiten Platz beendet, die anschließende Meisterrunde ist aufgrund der Pandemie ausgesetzt.

"Unser Etat basiert auf Transfereinnahmen im Sommer. Diese werden aber höchstwahrscheinlich gleich null sein", teilte der Klub mit. Sollte die Saison fortgesetzt werden, will Zilina sie dennoch mit einer Nachwuchsmannschaft zu Ende spielen.

In der Saison 2010/2011 schaffte es Zilina in die Gruppenphase der Champions League und spielte gegen den FC Chelsea, Olympique Marseille und Spartak Moskau. Der slowakische Klub blieb in Gruppe F jedoch punktlos.

Peru: Athletendorf der Panamerikanischen Spiele wird "Corona-Dorf"

31. März: Sieben Monate nach den Panamerikanischen Spielen in Perus Hauptstadt Lima wird das Athletendorf mit mehr als 1000 Wohnungen seine Tore für die Coronavirus-Patienten des südamerikanischen Landes öffnen. Am Montag wurden in zwei Wohntürmen 900 Betten für die Intensivbehandlung von an COVID-19 erkrankten Patienten freigegeben.

Staatspräsident Martin Vizcarra versprach für den Bedarfsfall gar 3000 Betten in den sieben bis zu 20 Stockwerken hohen Komplexen. Am Montag vermeldete Peru mit seinen gut 33 Millionen Einwohnern 24 Tote infolge der neuen Lungenerkrankung sowie 950 bestätigte Fälle.

Rugby: US-Verband ist pleite

31. März: Der Rugby-Verband der Vereinigten Staaten ist pleite. Wie USA Rugby am Montag auf seiner Internetseite bekannt gab, will der Dachverband sich nach Chapter 11 des US-Insolvenzrechts neu strukturieren und finanziell sanieren.

Die Aussetzung des Spielbetriebs aufgrund der Corona-Pandemie am 13. März habe die bestehenden Finanzprobleme deutlich verschlimmert. Sponsoren hätten Zahlungen reduziert oder eingestellt.

In Zusammenarbeit mit dem Weltverband World Rugby soll die Handlungsfähigkeit von USA Rugby aufrechterhalten werden, auch die Nationalmannschaften sollen - sofern wieder möglich - weiterhin antreten.

Golf: Masters-Veranstalter spendet zwei Millionen Dollar

30. März: Der Augusta National Golf Club möchte mit einer großzügigen Spende seinen Beitrag zum Kampf gegen das Coronavirus leisten. Der Veranstalter des berühmten Masters kündigte am Montag an, der hiesigen Universität eine Million Dollar für die sofortige Ausweitung der Coronavirus-Tests zu Verfügung zu stellen. Eine weitere Million soll in einen Notfallfonds für Hilfsmaßnahmen im US-Bundesstaat Georgia fließen.

Fußball: Ex-HSV-Spieler Sakai mit Coronavirus infiziert

30. März: Der langjährige Bundesligaprofi Gotoku Sakai ist als erster Fußballer der japanischen J-League positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab sein Verein Vissel Kobe am Montag bekannt. Der Test bei Sakai wurde erst am Wochenende durchgeführt, nachdem der 29-Jährige in den Tagen zuvor über Fieber und Halsschmerzen geklagt hatte, später auch vom Verlust des Geruchssinns berichtete.

"Ich entschuldige mich beim Verein, den Mitarbeitern, Teamkollegen und der Öffentlichkeit für all die Probleme, die ich damit verursache", sagte Sakai: "Ich kann nur hoffen, dass ich das Virus an niemanden weitergegeben habe."

Fußball: Spieler des FC Barcelona verzichten auf 70 Prozent ihrer Gehälter

Fußball: VW unterstützt weiterhin DFB und VfL Wolfsburg

30. März: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der VfL Wolfsburg können trotz der Coronakrise weiter auf die finanzielle Unterstützung des Volkswagen-Konzerns bauen. "Ein Sponsoring-Konzept ist auf Langfristigkeit ausgelegt", sagte Frank Witter, VW-Vorstand und Aufsichtsratsvorsitzender bei der 100-prozentigen Tochtergesellschaft VfL Wolfsburg, dem "kicker": "Volkswagen steht zu den Vereinbarungen, das ist die Basis, auf der die Geschäftsführung arbeitet. Wir haben nicht vor, kurzfristig daran etwas zu verändern."

Beim DFB ist VW seit 2019 Generalsponsor, die verschobene EM 2020 wäre das erste große Turnier in dieser Zusammenarbeit geworden. "Es ist bedauerlich, aber auch richtig, dass die EM in diesem Jahr nicht stattfindet", sagte Witter: "Wir stehen uneingeschränkt zu dieser Zusammenarbeit. Wir haben Verträge abgeschlossen, und diese werden wir einhalten."

Handball: Löwen-Profis bleiben auch nach Quarantäne Zuhause

29. März: Für die Handballer der Rhein-Neckar Löwen ist die Corona-Quarantäne vorbei, doch Normalität kehrt noch lange nicht ein. "Es wird natürlich nach wie vor kein Mannschaftstraining geben", sagte Geschäftsführerin Jennifer Kettemann dem Mannheimer Morgen: "Die Spieler halten sich weiterhin individuell fit und bleiben so viel wie möglich zu Hause. Wir alle sind uns nach wie vor unserer Verantwortung für die Gesundheit aller bewusst."

Als erster Bundesligaspieler war Mads Mensah Larsen positiv worden, anschließend traf es auch seine Teamkollegen Patrick Groetzki, Jannik Kohlbacher, Mikael Appelgren, Gedeon Guardiola und Trainer Martin Schwalb. Mannschaft und Trainerstab wurden unter Quarantäne gestellt.

NBA: Knicks-Besitzer Dolan positiv getestet

29. März: US-Geschäftsmann James Dolan, Besitzer der New York Knicks (NBA) und New York Rangers (NHL), ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 64-Jährige zeige "geringe bis gar keine" Symptome und habe sich in häusliche Quarantäne begeben, teilten die Knicks am späten Samstag mit.

Sowohl die Basketball-Liga NBA als auch die Eishockey-Liga NHL haben ihren Spielbetrieb wegen der Coronakrise unterbrochen.

Fußball: 90 Millionen Euro Gehaltsverzicht bei Juventus Turin

28. März: Juventus Turin hat im Zuge der Coronakrise mit seinen Spielern um Superstar Cristiano Ronaldo und dem Trainerteam um Maurizio Sarri eine Einigung zu einem Gehaltsverzicht erzielt. Wie die Alte Dame am Samstag mitteilte, belaufen sich die Einsparungen durch die Übereinkunft für das laufende Geschäftsjahr auf 90 Millionen Euro. Betroffen sind die Gehälter für März, April, Mai und Juni. Detaillierte Vereinbarungen mit jedem Einzelnen sollen in den kommenden Wochen erfolgen.

"Juventus möchte sich bei den Spielern und dem Trainer für ihre Zusage bedanken", schrieb der Klub. Bei einer Fortsetzung der zurzeit pausierenden Saison sollen erneute Verhandlungen geführt werden. Zuletzt hatte die Serie A über eine Gehaltskürzung aller Profis um 30 Prozent nachgedacht, sollte der Spielbetrieb nicht wieder aufgenommen werden. Ein Beschluss wurde diesbezüglich aber noch nicht gefasst.

Fußball: AS Rom verteilt Care-Pakete an älteste Fans

Der älteste Dauerkarteninhaber, Eliseo Lorenzetti, erhielt zudem ein von Roma-Stürmer Edin Dzeko (früher VfL Wolfsburg) signiertes Trikot.

Formel 1: Ferrari will Werk in Maranello am 14. April wieder öffnen

28. März: Obwohl die Coronakrise in Italien noch lange nicht überstanden ist, hat Ferrari angekündigt, seine Produktionsstätten in Maranello und Modena am 14. April wieder öffnen zu wollen. Davon betroffen ist auch die Formel-1-Abteilung. In einem offiziellen Statement heißt es: "Ferrari gibt heute den Plan bekannt, seine Produktion [...] am 14. April 2020 wieder aufzunehmen."

Allerdings sei das auch davon abhängig, ob die Lieferketten überhaupt sichergestellt wären. Denn in Italien herrscht wegen Corona noch immer Ausnahmezustand. Mit mehr als 80.000 bestätigten Fällen hat das Virus kein anderes europäisches Land so heftig getroffen. Erst in der vergangenen Woche wurde der Ausnahmezustand auf unbestimmte Zeit verlängert.

In dem Ferrari-Statement heißt es dazu: "Weil COVID-19 eine große Untersicherheit ausgelöst hat und nicht berechenbar ist, unternimmt die Firma alle notwendigen Schritte, um das Wohlergehen seiner Angestellten sicherzustellen." Ferrari hatte seine Fabrik bereits Mitte März geschlossen, seit dem 19. März befindet sich das Formel-1-Team in der vorgezogenen Sommerpause.

Fußball: Erster Profi in A-League positiv getestet

28. März: Als erster Fußballprofi in Australien ist ein Spieler des A-League-Teams Newcastle Jets am Samstag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das bestätigte der Klub. Der Name wurde nicht genannt, er soll jedoch laut Medienberichten am vergangenen Montag beim 2:1-Heimsieg gegen Melbourne City gespielt haben. Die Partie fand ohne Zuschauer statt, es war die letzte Begegnung vor dem Meisterschaftsstopp Down Under.

Leichtathletik: Spanischer Läufer Llorente mit 61 Jahren an COVID-19 gestorben

Nach seiner aktiven Karriere war Llorente als Physiotherapeut unter anderem für spanische Nationalathleten tätig und betreute zudem den portugiesischen 100-m-Europarekordler Francis Obikwelu.

Basketball: NBA-Star Gobert nicht mehr infektiös

27. März: Rudy Gobert, erster Corona-Fall in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA, und die gesamte Mannschaft der Utah Jazz sind von lokalen Gesundheitsbehörden für nicht mehr infektiös erklärt worden. Der positive Test des Franzosen Gobert am 11. März hatte zur Aussetzung des Spielbetriebs in der NBA geführt. Auch sein Teamkollege Donovan Mitchell hatte sich infiziert.

Eishockey: DEL mit Umsatzeinbußen von bis zu 20 Millionen Euro

27. März: Der vorzeitige Saisonabbruch und die fehlenden Play-off-Spiele kommen der Deutschen Eishockey Liga (DEL) teuer zu stehen - Geschäftsführer Gernot Tripcke rechnet mit Umsatzeinbußen von 15 Millionen bis 20 Millionen Euro. "Die anderen Sportarten haben noch die Hoffnung, dass sie nochmal spielen können. Für uns ist der Drops gelutscht, da wird nichts mehr reinkommen", sagte er dem "SID".

Fußball: Quarantäne für Real Madrid vorbei

27. März: Für Toni Kroos und seine Teamkollegen von Real Madrid ist die Corona-Quarantäne nach zwei Wochen vorüber - zumindest offiziell. Nach einem positiven Test beim Real-Basketballer Trey Thompkins war am 12. März auch die gesamte Fußball-Abteilung unter häusliche Isolation gestellt worden.

Laut der Zeitung "AS" hat der Verein bestätigt, dass kein weiterer Real-Profi an COVID-19 erkrankt ist. Zunächst ändert sich nun nicht viel: Die Spieler arbeiten individuelle Fitnesspläne ab, an gemeinsames Training ist angesichts der angespannten Lage in Spanien nicht zu denken.

Fußball: Beide DFB-Pokal-Halbfinals verlegt

Ski: Weltverband verschiebt umstrittenen Kongress in Pattaya

27. März: Der Ski-Weltverband FIS hat wegen der Coronakrise seinen vom 17. bis 23. Mai in Pattaya/Thailand geplanten Kongress verschoben. Dort sollte unter anderem ein Nachfolger für den scheidenden Präsidenten Gian Franco Kasper gewählt werden. Zudem sollte eine Entscheidung über den Ausrichter der Alpine-WM 2025 fallen, für die sich Garmisch-Partenkirchen beworben hat. Der Kongress soll nun im Herbst dieses Jahres stattfinden.

Mountainbike: WM in Albstadt verschoben

27. März: Auch die Mountainbike-Weltmeisterschaft im schwäbischen Albstadt (25. bis 28. Juni) ist wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben worden. Nach einem alternativen Termin werde in engem Kontakt mit dem Radsport-Weltverband UCI, dem Bund Deutscher Radfahrer und dem Land Baden-Württemberg gesucht, teilte die Stadt mit. Für Mitte kommender Woche sei eine entsprechende Telefonkonferenz angesetzt.

Leichtathletik: Weitere Diamond-League-Meetings verschoben

27. März: Wegen der Coronakrise wurden drei weitere Leichtathletik-Meetings der Diamond League verschoben. Die Events in Stockholm (24. Mai), Neapel/Rom (28. Mai) und Rabat/Marokko (31. Mai) können nicht wie geplant stattfinden, wie die Serie am Freitag bekannt gab. In den vergangenen Wochen wurden bereits die ersten drei Meetings in Katar und China (2) gestrichen. "Ein alternativer Kalender für die Saison 2020 wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben", teilte die Diamond League mit.

Fußball: Rio verwandelt Maracana und Olympiapark in Feld-Lazarette

27. März: Der heilige Rasen von Brasiliens Fußballtempel Maracana bleibt vorerst nur eine Option, doch auf einem Außenfeld des berühmten Stadions wird die Landesregierung von Rio de Janeiro wegen der Corona-Pandemie in den kommenden zwei Wochen eines von vier Feld-Lazaretten in der Stadt am Zuckerhut errichten. Katakomben, Räume und Logen sollen zudem den medizinischen Helfern als Basis dienen.

Zudem sollen im Parque dos Atletas, einer während der Olympischen Spiele 2016 von Athleten gegenüber ihrem Dorf genutzten Freizeitstätte, sowie an zwei weiteren Orten im Großraum der Metropole Zelt-Krankenhäuser mit insgesamt 900 Betten aufgebaut werden.

Fußball: Termine der DFB-Nachwuchsteams bis Ende Juni abgesagt

27. März: Wegen der Corona-Pandemie werden die Fußball-Nationalspieler und -spielerinnen der Zukunft bis Ende Juni keine Länderspiele und Lehrgänge absolvieren. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) teilte am Freitag mit, dass sämtliche Termine der DFB-Nachwuchsteams in diesem Zeitraum abgesagt wurden.

Eishockey: Positiver Corona-Fall in Grubauers NHL-Team

27. März: Beim NHL-Team Colorado Avalanche ist ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Klub des deutschen Nationaltorhüters Philipp Grubauer am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte, hatte sich der namentlich nicht genannte Profi direkt seit Beginn der Symptome in häusliche Quarantäne begeben - mittlerweile sei er wieder gesund. Die Avs hatten jeden direkt informiert, der in Kontakt mit dem Spieler gewesen war.

American Football: NFL-Star Brees spendet fünf Millionen Dollar

26. März: Quarterback Drew Brees (41) von den New Orleans Saints will Bedürftige im US-Bundesstaat Louisiana während der Coronakrise mit einer großzügigen Spende unterstützen. Der Football-Profi aus der US-amerikanischen NFL stellt fünf Millionen Dollar zur Verfügung, um Menschen in Not mit Mahlzeiten zu versorgen.

"Die Priorität besteht jetzt darin, unseren Gemeinden zu helfen, diese schwierige Zeit zu überstehen", schrieb Brees in den sozialen Netzwerken. Die Stadt New Orleans gehört zu den besonders von der Pandemie betroffenen Regionen in den USA. Saints-Trainer Sean Payton war die erste Person in der NFL, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Tennis: Nadal und NBA-Star Gasol starten Spendenaufruf

26. März: Tennisstar Rafael Nadal und Basketballprofi Pau Gasol haben die spanische Sportwelt zu Spenden für den Kampf gegen die Corona-Pandemie aufgerufen. Ziel sei es, elf Millionen Euro für das Rote Kreuz zu sammeln. "Pau und ich haben bereits gespendet. Wir verlassen uns auf Euch, denn das könnte unser größter Sieg werden", sagte Nadal in einem Video auf Facebook. Mit den elf Millionen Euro könne 1,35 Millionen Menschen geholfen werden. In Spanien sind bislang mehr als 4000 Menschen an COVID-19 gestorben.

Motorsport: Auch Indy 500 müssen Corona-Krise weichen

26. März: Auch die 500 Meilen von Indianapolis müssen wegen der Coronakrise verlegt werden. Das legendäre Rennen verliert erstmals in seiner mehr als 100-jährigen Geschichte seinen angestammten Platz im Mai und soll nun am 23. August steigen, das teilten die IndyCar-Serie und der Indianapolis Motor Speedway am Donnerstag mit. Die 104. Auflage war ursprünglich für den 24. Mai geplant. Die Indy 500 sind eines der prestigeträchtigsten und ältesten Rennen der Welt. Jährlich pilgern rund 400.000 Zuschauer zum als "Nudeltopf" bekannten Rundkurs in Indiana.

Fußball: Real Madrid öffnet Stadion im Kampf gegen Corona

Paralympischer Sport: Para-Leichtathletik-EM wird verschoben

26. März: Die Para-Leichtathletik-EM wird wegen der Coronakrise verschoben. Wie der Para-Leichtathletik-Weltverband am Donnerstag mitteilte, können die Titelkämpfe nicht wie geplant vom 2. bis 7. Juni im polnischen Bydgoszcz ausgetragen werden. Sofern die Entwicklung in der Coronakrise es zulässt, soll die Europameisterschaft allerdings noch in diesem Jahr nachgeholt werden. Für die Para-Leichtathleten wäre die EM nach der Verschiebung der Paralympics der Saisonhöhepunkt.

Fußball: Japans J-League soll am 9. Mai wieder starten

26. März: Die für den Sommer geplanten Olympischen Spiele von Tokio sind auf 2021 verschoben - professioneller Fußball soll in Japan aber schon wieder im Mai gespielt werden. Die seit Ende Februar ausgesetzte J-League wird am 9. Mai wieder den Spielbetrieb aufnehmen.

Motorrad: Auch Jerez-GP wird verschoben

26. März: Der geplante Europa-Auftakt der Motorrad-Weltmeisterschaft im spanischen Jerez wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Das gaben am Donnerstag der Motorrad-Weltverband FIM, die Teamvereinigung IRTA und der WM-Vermarkter Dorna bekannt. Der Lauf hätte am 3. Mai stattfinden sollen.

Eishockey: Ausrüster stellt um - Schutzmasken statt Helme

26. März: Der kanadische Eishockey-Ausrüster Bauer stellt seine Produktion in der Coronakrise um und fertigt statt Helmen, Schlägern und Schlittschuhen Schutzmasken für medizinisches Personal an. "Im Moment spielen wir alle im gleichen Team", teilte das Unternehmen bei Twitter mit.

Ab nächster Woche sollen die Masken ausgeliefert werden, Bauer lagen bis Mittwoch laut Geschäftsführer Ed Kinnaly bereits 100.000 Bestellungen aus kanadischen Krankenhäusern vor.

Eishockey: NHL-Draft verschoben

26. März: Das Coronavirus bringt die deutschen Eishockeytalente Tim Stützle, John-Jason Peterka und Lukas Reichel wohl um einen Höhepunkt ihrer Karriere. Der NHL-Draft, bei dem die drei Youngsters in der ersten Runde gezogen werden könnten, ist von der nordamerikanischen Profiliga wegen der Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben worden.

Völlig offen ist, in welchem Format die jährliche Talenteziehung vollzogen werden soll, wahrscheinlich ist eine große Videokonferenz.

Schach: Kandidatenturnier in Jekaterinburg abgebrochen

26. März: Eine der weltweit letzten Bastionen des Sports, die ihren Spielbetrieb trotz der Corona-Pandemie aufrechterhalten haben, ist gefallen. Das Kandidatenturnier zur Ermittlung des Herausforderers von Schach-Weltmeister Magnus Carlsen ist am Donnerstag im russischen Jekaterinburg vorzeitig abgebrochen worden. Das teilte Arkadi Dworkowitsch, der Präsident des Weltverbandes FIDE, mit.

Tennis: Brasilianer Wild an Corona erkrankt

26. März: Als erster Spieler der ATP-Tour hat sich Brasiliens Tennis-Hoffnung Thiago Wild mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte der 20-Jährige am Mittwoch über die sozialen Medien mit. "Ich habe das Ergebnis meiner COVID-19-Erkrankung heute erhalten", schrieb Wild, "ich habe seit rund zehn Tagen Symptome, Fieber. Ich habe mich schlapp gefühlt. Aber inzwischen geht es mir besser."

Boxen: Joshua nach Treffen mit Prinz Charles in Isolation

26. März: Der britische Box-Weltmeister Anthony Joshua (30) hat sich nach einem Treffen mit Prinz Charles freiwillig in Isolation begeben. Der Schwergewichtler geht mit dem Schritt auf Nummer sicher, da der Thronfolger positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

"AJ ist zu Hause und hält sich damit an die Richtlinien der Regierung, es geht ihm gut. Er wünscht den Betroffenen eine schnelle Genesung und dankt allen Hilfskräften", teilte ein Sprecher des Dreifach-Champions der "Daily Mail" mit.

(mit SID)