Imago

Kein Tag wie jeder andere: Giuseppe Farina wird erster Formel-1-Weltmeister

Kein Tag wie jeder andere: Der erste Formel-1-Weltmeister
Von Eurosport

03/09/2016 um 00:01Aktualisiert 03/09/2016 um 00:56

Kein Sport-Tag wie jeder andere: Jubiläen & Rekorde, Feiertage & Dramen, großes Kino & vergessene Helden: Unser täglicher Blick zurück in die Sportgeschichte - heute mit dem ersten Formel-1-Weltmeister.

3. September

In der Saison 1950 wurde die erste Formel-1-Weltmeisterschaft ausgetragen. Insgesamt sieben Rennen standen auf dem Kalender. Die Entscheidung fiel beim Großen Preis von Italien in Monza am 3. September.

Nach den ersten sechs Rennen führte ein Trio von Alfa Romeo mit Argentiniens Rennsportlegende Juan Manuel Fangio an der Spitze die WM an. Schon vor Monza war klar, dass entweder Fangio oder einer der beiden Italiener Luigi Fagioli und Giuseppe Farina die Gesamtwertung für sich entscheiden würde.

Fangio dominierte die Qualifikation und ging von der Pole Position aus ins Rennen. Doch der damals 39-Jährige schied nach technischen Problemen im Rennen aus und musste zusehen, wie sein Teamkollege Farina zum Sieg und WM-Titel fuhr. Farina, vor dem letzten Saisonlauf noch Dritter, krönte sich zum ersten Weltmeister der Formel-1-Geschichte.

Farina trat in der darauffolgenden Saison zur Titelverteidigung an, hatte aber diesmal keine Chance gegen Fangio. 1952 wechselte er zu Ferrari. Ein Erfolg beim Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring 1953 sollte aber sein einziger für die Scuderia bleiben.

Giuseppe Farina

Giuseppe FarinaEurosport

0
0