Imago

Kein Tag wie jeder andere: Mike Powell springt Weitsprung-Weltrekord

Kein Tag wie jeder andere: Der Weitsprung-Weltrekord
Von Eurosport

30/08/2016 um 00:02Aktualisiert 30/08/2016 um 01:04

Kein Sport-Tag wie jeder andere: Jubiläen & Rekorde, Feiertage & Dramen, großes Kino & vergessene Helden: Unser täglicher Blick zurück in die Sportgeschichte - heute mit dem Weitsprung-Weltrekord.

30. August

Es ist der bis heute beste Weitsprung-Wettbewerb. Am 30. August 1991 zeigten bei der Weltmeisterschaft in Tokio Mike Powell als auch Carl Lewis die weitesten Sprünge der Geschichte.

Die magischen 8,90 Meter von Bob Beamon aus der Höhe von Mexico City hatten zuvor 23 Jahre Bestand gehabt. Es war der zu dem Zeitpunkt älteste noch existierende Weltrekord in der Leichtathletik.

US-Superstar Lewis galt als erster Anwärter darauf, Beamon abzulösen. Im dritten Versuch landete Lewis bei 8,91 Meter. Der Rückenwind wehte zu stark, deshalb galt die Weite nicht als Rekord. Aber es war dennoch der Sprung in die Geschichtsbücher. Beamon wurde übertroffen.

Lewis ließ sich feiern, wirkte wie der sichere Weltmeister. Dann aber konterte völlig überraschend sein Landsmann Powell. 8,95 Meter im fünften Versuch! WM-Gold für Powell und gültiger Weltrekord bei nur 0,3 Metern pro Sekunde Rückenwind.

Powell sagte später, dass Lewis ihn durch sein Verhalten dazu angespornt habe. "Wenn man ihn so sah, hätte man glauben können, der Wettkampf sei entschieden und vorbei. Das hat mich geärgert", wird er in der Süddeutschen Zeitung zitiert:

"Ich war zornig, aber ich habe meine Energie kanalisieren können."
1991 Mondiaux Longueur Mike Powell Record

1991 Mondiaux Longueur Mike Powell RecordImago

0
0