28. Juni
Am 28. Juni 1997 kam es zu einem der größten Skandale in der Geschichte des Boxsports. Mike Tyson und Evander Holyfield standen sich in Las Vegas im Kampf um die Schwergewichtskrone gegenüber.
Zu Beginn der dritten Runde verzichtete Tyson freiwillig auf seinen Mundschutz. Kurz darauf biss er seinen Rivalen ins linke Ohr und wurde von Ringrichter Mills Lane verwarnt. Doch diese Verwarnung zeigte nur wenig Wirkung.
Alle Sportarten
Kein Tag wie jeder andere: Der Tod von Marc-Vivien Foé
25/06/2016 AM 22:35
Unmittelbar darauf schnappte der damals 30-Jährige erneut zu, diesmal in Holyfields rechtes Ohr. Ein etwa 1,5 Zentimeter langes Stück des Ohrs riss ab. In der Pause vor der vierten Runde folgte die Entscheidung: Tyson wurde disqualifiziert!
Tyson sah sich unmittelbar nach dem Kampf im Recht. "Was soll ich denn machen?", fragte er. "Wenn er für seine ständigen Kopfstöße nicht bestraft wird, muss ich doch handeln."
Zwölf Jahre später kam es zur großen und groß inszenierten Versöhnung zwischen den Boxern. In der Oprah Winfrey Show reichten sie sich die Hand. "Ich will den Kids sagen, wenn wir zusammenkommen können, dann wissen wir, auch ihr könnt es", sagte Holyfield.

Mike Tyson und Evander Holyfield

Fotocredit: Imago

Alle Sportarten
Kein Tag wie jeder andere: Das längste Match der Geschichte
23/06/2016 AM 20:49
Alle Sportarten
Kein Tag wie jeder andere: Die Schande von Gijon
23/06/2016 AM 07:51