Imago

Kein Tag wie jeder andere: Mark Spitz räumt in München ab

Kein Tag wie jeder andere: Mark Spitz räumt in München ab
Von Eurosport

28/08/2019 um 00:15Aktualisiert 09/10/2019 um 12:33

Kein Sport-Tag wie jeder andere: Jubiläen & Rekorde, Feiertage & Dramen, großes Kino & vergessene Helden: Unser täglicher Blick zurück in die Sportgeschichte - heute mit Mark Spitz bei Olympia in München 1972.

28. August

Es war der Auftakt zu einer unglaublichen Siegesserie. Bei den Olympischen Spielen 1972 in München gewann der Schwimmer Mark Spitz sieben Goldmedaillen. Am 28. August sicherte er sich die ersten beiden.

Der US-Amerikaner wuchs auf Hawaii auf, schwamm schon als Kind jeden Tag am berühmten Waikiki-Strand. Er entwickelt sich zum herausragenden Nachwuchsschwimmer, der alle Altersklassenrekorde bricht.

Doch die ersten Olympischen Spiele seiner Karriere endeten in einer Enttäuschung. Mit mehreren Weltrekorden im Gepäck reiste Spitz 1968 nach Mexiko City und peilte sechs Titel an. Heraus sprangen jedoch "nur" zwei Goldmedaillen in den Staffeln, zu wenig für den ehrgeizigen Athleten.

In München hatte der damals 22-Jährige die Chance auf Wiedergutmachung, und gleich am ersten Finaltag platzt der Knoten. Spitz gewann Gold in Weltrekordzeit über 200 Meter Schmetterling und nur wenig später auch mit der 4x100-Meter Freistilstaffel.

Im Verlauf der Spiele sicherte er sich noch die Siege über 100 Meter Schmetterling, 100 und 200 Meter Freistil und mit den beiden weiteren Staffeln. Sein Rekord sollte erst von Michael Phelps gebrochen werden, der in Peking 2008 acht Goldmedaillen gewann.

Mark Spitz

Mark SpitzEurosport

0
0