SID

Kein Tag wie jeder andere: Angelique Kerber triumphiert bei den US Open

Kein Tag wie jeder andere: Angelique Kerber triumphiert bei den US Open
Von Eurosport

10/09/2019 um 23:19

Kein Sport-Tag wie jeder andere: Jubiläen & Rekorde, Feiertage & Dramen, großes Kino & vergessene Helden: Unser täglicher Blick zurück in die Sportgeschichte - heute mit Angelique Kerber.

11. September

Es war das i-Pünktchen auf eine nahezu perfekte Saison. Deutscher Zeit am 11. September 2016 gewann Angelique Kerber die US Open. Die gebürtige Bremerin hatte im gleichen Jahr zuvor schon die Australian Open für sich entschieden, stand in Wimbledon und bei den Olympischen Spielen in Rio im Endspiel und bereits mit der Finalteilnahme in New York als neue Weltranglisten-Erste fest.

Das Endspiel in Flushing Meadows begann kurz nach 22:00 Uhr deutscher Zeit am 10. September und sollte bis nach Mitternacht dauern. Kerber traf auf die Tschechin Karolina Pliskova, gegen die sie wenige Wochen zuvor beim Finale in Cincinnati deutlich unterlegen war.

Im Finale in Flushing Meadows begegneten sich die beiden Damen auf Augenhöhe. Kerber gewann den ersten Satz mit 6.3. Der zweite sollte mit 6:4 an Pliskova gehen. Im entscheidenden Durchgang lag die Deutsche schnell mit 1:3 zurück, kämpfte sich aber ins Match zurück und triumphierte schließlich mit 6:4.

"Alle meine Träume sind wahr geworden", sagte sie später im Siegerinterview. "Das ist einfach unglaublich. Unglaublich!"

Trainer Torben Beltz und Angelique Kerber feiern den US-Open-Titel 2016

Trainer Torben Beltz und Angelique Kerber feiern den US-Open-Titel 2016Imago

0
0