Am 15. Juli 2009 machte Britta Heidemann das "Tripel" im Fechten perfekt. Nach dem WM-Titel 2007 und Olympiagold 2008 gewann Heidemann auch die Goldmedaille bei der Europameisterschaft 2009. Als erst dritte Deutsche nach Arnd Schmitt und Anja Fichtel hielt sie alle drei großen Titel im Fechten zur gleichen Zeit.
Auf ihrem Weg zum EM-Titel im bulgarischen Plowdiw bewies Heidemann Nervenstärke. Gleich drei ihrer Duelle gewann sie mit lediglich einem Punkt Vorsprung. Ausgerechnet das Finale gegen die Russin Anna Siwkowa endete mit 15:8 mit dem deutlichsten Ergebnis.
Im Interview mit der Welt offenbarte Heidemann, dass sie an dem Tag trotz der knappen Ergebnisse nie an sich gezweifelt hatte: "Ich habe mich zu gut gefühlt, als dass ich hätte verlieren können. Ich habe das in dem Moment gar nicht so sehr als Stress empfunden", so Heidemann.
Special
Kein Tag wie jeder andere: Kerber triumphiert in Wimbledon
13/07/2021 AM 23:56
Es war ihr letzter großer Titel. Im weiteren Verlauf ihrer Karriere sollte Heidemann aber unter anderem noch Olympia-Silber in London 2012 sowie WM-Silber und Bronze im Einzel gewinnen.

Britta Heidemann

Fotocredit: SID

Special
Kein Tag wie jeder andere: Deutschland wird zum vierten Mal Weltmeister
12/07/2021 AM 21:53
Special
Kein Tag wie jeder andere: Ali-Gegner Ken Norton stirbt
GESTERN AM 22:30