Am 21. Mai 1997 gelang Schalke 04 der auf internationalem Parkett größte Triumph der Vereinsgeschichte. Mit einem Erfolg gegen Inter Mailand gewannen die "Königsblauen" den UEFA-Cup.
Nachdem die von Huub Stevens trainierten Schalker das Hinspiel im Parkstadion mit 1:0 gewonnen hatten, stand es im Rückspiel im Giuseppe-Meazza-Stadion nach 90 Minuten 1:0 für Inter. Da in der Verlängerung keine weiteren Tore fielen, musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen.
Ingo Anderbrügge traf für die Knappen ins obere rechte Eck zum 1:0. Im Anschluss lenkte Keeper Jens Lehmann den Schuss von Ivan Zamorano am Tor vorbei. Nach Treffern von Olaf Thon und Martin Max auf der einen sowie Youri Djorkaeff auf der anderen Seite, stand es 3:1 für die Gelsenkirchener.
Special
Kein Tag wie jeder andere: Die Geburtsstunde von "Vizekusen"
UPDATE 19/05/2021 UM 22:21 UHR
Es legte sich Aron Winter für die Mailänder den Ball parat – und verzog völlig. Winter traf den Ball nicht richtig, und der flog mehrere Meter am Gehäuse vorbei.
Marc Wilmots hatte die Entscheidung auf dem Fuß, und der Belgier verwandelte souverän ins untere linke Eck. Schalke krönte eine herausragende Europacup-Saison mit dem Titel.

Jens Lehmann und Olaf Thon (Schalke 04) im Jahr 1997

Fotocredit: Imago

Special
Kein Tag wie jeder andere: FC Bayern verliert "Finale dahoam"
UPDATE 18/05/2021 UM 23:51 UHR
Special
Kein Tag wie jeder andere: Barça zieht Real im Clásico ab
VOR 3 STUNDEN