Am 17. Juli 2015 starb Jules Bianchi. Der französische Formel-1-Pilot war beim Großen Preis von Japan am 5. Oktober 2014 schwer verunglückt und erlag etwas mehr als neun Monate später seinen Verletzungen.
Bianchi kam in Suzuka bei regennasser Strecke vom Kurs ab und prallte in ein Bergungsfahrzeug, das den Wagen von Adrian Sutil abtransportieren sollte. Der damals 25-jährige Bianchi zog sich schwere Kopfverletzungen zu und fiel ins Koma, aus dem er nicht mehr erwachte.
"Jules hat bis zum Ende gekämpft, wie er es immer gemacht hat, aber gestern ist sein Kampf zu Ende gegangen", verkündete seine Familie den Tod des Rennfahrers. Vor dem Start des folgenden Rennens in Ungarn fand eine Gedenkminute für Bianchi statt.
Special
Kein Tag wie jeder andere: Das "Maracanazo" - Brasiliens ewiges Trauma
16/07/2021 AM 06:58
Sutil, der den Unfall hinter der Leitplanke als Augenzeuge miterlebte, sagte später gegenüber dem "Spiegel": "Das war ein extremer Unfall und es hat gedauert, bis einem solche Momente wieder aus dem Kopf gehen. Es öffnet einem die Augen dafür, was wir da eigentlich tun."

Vor dem Großen Preis von Ungarn nahm die Formel 1 Abschied von Jules Bianchi

Fotocredit: Imago

Special
Kein Tag wie jeder andere: Gold-Triple für Heidemann
14/07/2021 AM 21:16
Special
Kein Tag wie jeder andere: Niki Laudas Feuerunfall
VOR 21 STUNDEN