Am 19. Januar 2012 starb Sarah Burke. Die Freestyle-Skifahrerin erlag den Folgen eines schweren Trainingssturzes und wurde nur 29 Jahre alt.
Die Half-Pipe-Weltmeisterin von 2005 galt als Aushängeschild ihrer Sportart. Es war nicht zuletzt ihr zu verdanken, dass das IOC beschloss, die Disziplin in das olympische Programm für die Winterspiele in Sotschi aufzunehmen.
Am 10. Januar 2012 stürzte Burke im Training in der Superpipe von Park City. Trotz eines Helms zog sie sich ein Schädel-Hirn-Trauma zu. Burke musste noch an der Unfallstelle reaniminiert werden und fiel ins Koma, aus dem sie nicht mehr erwachte.
Special
Kein Tag wie jeder andere: Acht Tore in einer Halbzeit
17/01/2021 AM 20:37
"Dieser eigentlich harmlose Sturz spiegelt nicht annähernd wider, wie katastrophal sich ihre Verletzung herausstellte", wird der Chef der Canadian Freestyle Association, Peter Judge, in der "Welt" zitiert.
Weil der Sturz außerhalb des Weltcups geschah, und Burke daher nicht versichert war, sammelten ihre Fans online, um die Krankenhauskosten aufzubringen.

sarah burke freestyle skiing

Fotocredit: Imago

Special
Kein Tag wie jeder andere: Muhammad Ali - der Geburtstag des Box-Idols
16/01/2021 AM 22:17
Special
Kein Tag wie jeder andere: Das Wembley-Tor
VOR 12 STUNDEN