Der 2. April 1974 wurde zum denkwürdigen Augenblick für alle Fans von Borussia Dortmund. Das Westfalenstadion wurde eröffnet. Die am 1. Dezember 2005 in Signal-Iduna-Park umgetaufte Anlage ist mit einer Kapazität von über 80.000 Plätzen das größte Stadion Deutschlands und eines der bekanntesten. Zudem ist es ein Wahrzeichen der Stadt geworden.
Bereits 1961 habe man in Dortmund den Bau eines größeren Stadions geplant, wie die Webseite "westfalenstadion.eu" schreibt. Lange sei dies aus finanziellen Gründen nicht umsetzbar gewesen. Erst 1970 kam die Wende: Durch eine Einsparung der Kosten - und weil gleichzeitig Köln auf den Bau eines neuen Stadions verzichtete. Dortmund konnte sich als Ausrichterstadt für die WM 1974 bewerben und erhielt die nötigen Zuschüsse vom Staat.
Der damalige Bundestrainer Helmut Schön war damals nach dem Neubau überzeugt:
Special
Kein Tag wie jeder andere: Der Tor-Fall von Madrid
31/03/2021 AM 23:09
Dieses Fußball-Stadion [wird] auf der Welt nur durch das Azteken-Stadion in Mexiko-City übertroffen.

Signal Iduna Park

Fotocredit: SID

Special
Kein Tag wie jeder andere: Bayern zerlegt den BVB mit 6:0
30/03/2021 AM 22:02
Special
Kein Tag wie jeder andere: Kristina Vogels erstes Olympiagold
01/08/2021 AM 22:00