Am 9. Januar 1972 ging die bis heute längste Siegesserie in der Geschichte der NBA zu Ende. Die Los Angeles Lakers um Wilt Chamberlain und Jerry West verloren bei den Milwaukee Bucks mit Superstar Kareem Abdul-Jabbar mit 104:120.
Zuvor hatten die Lakers vom 5. November 1971 bis 7. Januar 1972 insgesamt 33 Spiele in Serie für sich entschieden. Die Philadelphia 76ers wurden dabei mit 40 Punkten Vorsprung deklassiert. In einem weiteren Match gegen Philadelphia erzielten die Lakers stolze 154 Zähler.
Die herausragende Saison der Kalifornier war schließlich auch in der Endabrechnung von Erfolg gekrönt. Die Lakers setzten sich mit 4:1-Siegen im Playoff-Finale gegen die New York Knicks durch und sicherten sich ihren insgesamt sechsten NBA-Titel in der Vereinsgeschichte.
Special
Kein Tag wie jeder andere: Gladbach schießt Schalke zweistellig ab
07/01/2021 AM 00:55
Elf weitere Meisterschaften sollten folgen, die aktuellste in der Saison 2019/20 mit einem 4:2 in den Finalspielen gegen Miami Heat.

Jerry West, Wilt Chamberlain

Fotocredit: Eurosport

Special
Kein Tag wie jeder andere: Helmut Recknagels dritter Tourneesieg
04/01/2021 AM 09:14
Special
Kein Tag wie jeder andere: Becker gewinnt epischen Davis-Cup-Krimi
VOR EINEM TAG