Am 27. November 2001 gewann der FC Bayern München zum zweiten Mal den Weltpokal. Im Olympiastadion von Tokio bezwang der damalige Champions-League-Sieger den Titelträger Südamerikas, die Boca Juniors, mit 1:0 nach Verlängerung.
Den Siegtreffer schoss Sammy Kuffour in der 109. Minute. Bocas Torwart Oscar Cordoba patzte nach einer Ecke der Bayern, und das anschließende Durcheinander im Strafraum nutzte Kuffour zum Treffer. "Es war ein großer Moment", sagte der damals 25-Jährige der "Münchner Abendzeitung": "Der FC Bayern hatte diesen Titel 25 Jahre lang nicht gewonnen, und dann mache ich das Tor..."
"Für Sammy war das natürlich ein super Erlebnis, in so einem wichtigen Spiel zu treffen", erinnerte sich Hasan Salihamidzic im Interview mit dem "Focus": "Das bleibt das ganze Leben. Er hat sich in den Wochen danach im Training feiern lassen – aber wir haben ihn auch gefeiert. Zu Recht."
Special
Kein Tag wie jeder andere: Der tödliche Sturz von Isaac Gálvez
25/11/2021 AM 23:21
Der deutsche Rekordmeister hatte zuvor bereits 1976 den Weltpokal für sich entschieden. Als Nachfolger des 2004 letztmals ausgetragenen Wettbewerbs gilt die Klub-WM, bei der im Gegensatz zum Weltpokal Mannschaften von allen Kontinenten teilnehmen können. Die Bayern gewannen die Trophäe 2013.

Spielszene mit Giovane Elber

Fotocredit: Imago

Special
Kein Tag wie jeder andere: Schumachers letztes Rennen
25/11/2021 AM 00:08
Special
Kein Tag wie jeder andere: Der Tod Bernd Rosemeyers
VOR 6 STUNDEN