Am 22. Juli 2005 wurde die magische Marke geknackt. Die russische Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa flog in London als erste Frau der Welt über 5,00 Meter. Im selben Wettkampf stellte sie zunächst mit 4,96 Meter bereits einen neuen Weltrekord auf. Im Anschluss ließ die damals 23-Jährige die Latte auf fünf Meter legen und überquerte sie gleich im ersten Versuch.
Der neue Weltrekord hielt gerade einmal knapp drei Wochen. Am 12. August des gleichen Jahres verbesserte die Russin ihre Bestmarke in Helsinki auf 5,01 Meter. Aktuell steht der Rekord bei 5,06 Metern, erzielt am 28. August 2009 in Zürich - natürlich ebenfalls von Issinbajewa.
Insgesamt erzielte sie in ihrer Karriere bislang 17 Weltrekorde, gewann Gold bei den Olympischen Spielen 2004 und 2008 und wurde dreimal Freiluft-Weltmeisterin. Im Freien ist Issinbajewa nach wie vor die einzige Sportlerin, die die Fünf-Meter-Marke überquerte. In der Halle gelang das ansonsten nur der US-Amerikanerin Jennifer Suhr.
Special
Kein Tag wie jeder andere: Schumachers frühester WM-Titel
20/07/2021 AM 21:38
Öffentlich in die Kritik geriet Issinbajewa während der Heimweltmeisterschaft in Moskau 2013, als sie das Anti-Homosexuellen-Gesetz von Wladimir Putin verteidigte. "Wenn wir all diese Dinge auf unseren Straßen zulassen, würden wir Angst um unsere Nation haben", machte sie ihre Meinung deutlich. "Männer sollen Frauen lieben und umgekehrt."
https://i.eurosport.com/2013/07/23/1064102.jpg
Special
Kein Tag wie jeder andere: Der 100-Meter-Speerwurf
19/07/2021 AM 21:43
Special
Kein Tag wie jeder andere: Die DDR holt Gold im Fußball
VOR 5 STUNDEN