Es war ein ganz besonderer Moment in der Geschichte der French Open. Am 11. Juni 2017 gewann Rafael Nadal zum zehnten Mal das Turnier im Stade Roland Garros.
Der Mallorquiner war zuvor schon von 2005 bis 2008 und von 2010 bis 2014 in Paris erfolgreich. 2018 ließ er seinen elften Titel folgen, 2019 den zwölften und 2020 den 13. Insgesamt verlor Nadal bis einschließlich 2020 in seiner Karriere nur zwei Matches beim zweiten Grand Slam Turnier des Jahres.
Auf dem Weg zur "Decima" gab Nadal, der während des Turniers seinen 31. Geburtstag feierte, keinen einzigen Satz ab. Im Finale fegte er den Schweizer Stan Wawrinka mit 6:2, 6:3 und 6:1 vom Platz.
Special
Kein Tag wie jeder andere: Das größte Spiel von Lothar Matthäus
09/06/2021 AM 21:13
"Das ist wirklich unglaublich, hier im Finale zu stehen und die Décima zu holen. Ein sehr bewegender Moment für mich. Unmöglich, meine Gefühle zu beschreiben. Die French Open sind das wichtigste Turnier meiner Karriere", ließ Nadal direkt nach dem Coup seinen Gefühlen freien Lauf.
Eurosport-Experte Boris Becker adelte Nadal anschließend als "Legende". Becker betonte: "Was er erreicht hat, ist einmalig."

Roland Garros 2017, Rafael Nadal

Fotocredit: Getty Images

Special
Kein Tag wie jeder andere: Das Sommermärchen beginnt
08/06/2021 AM 22:23
Special
Kein Tag wie jeder andere: Michael Jordans emotionaler Vatertag
VOR 16 STUNDEN