Es war ein Karrierehöhepunkt für einen der größten Tennisspieler der Geschichte. Am 11. Januar 2015 gewann Roger Federer im Finale von Brisbane sein insgesamt 1000. Match auf der ATP Tour. Federer setzte sich mit 6:4, 6:7 (2:7) und 6:4 gegen Milos Raonic aus Kanada durch. Er war gegen Raonic von Anfang an der bessere Spieler und diktierte fast die gesamte Partie, gab allerdings im zweiten Satz ein Break Vorsprung aus der Hand.
Der erste Erfolg des Schweizers auf der ATP-Tour lag zu diesem Zeitpunkt über 16 Jahre zurück. Im Herbst 1998 bezwang er in der ersten Runde des Turniers in Toulouse den Franzosen Guillaume Raoux mit 6:2 und 6:2.
Federer war nach Jimmy Connors, der insgesamt 1253 Siege auf dem Konto hat, und Ivan Lendl (1071) erst der dritte Spieler weltweit, der diese Schallmauer durchbrach. Mit insgesamt 1004 gewonnenen Matches hat Rafael Nadal aus dem Trio inzwischen ein Quartett gemacht. Stand 11. Januar 2021 bringt es Federer auf insgesamt 1242 Siege und hat damit Lendl längst überholt und Connors im Visier.
Special
Kein Tag wie jeder andere: "Freezer Bowl" - das kälteste Spiel der Geschichte
10/01/2021 AM 00:10
Mit 20 Grand-Slam-Titeln, darunter alleine acht in Wimbledon, ist der Basler der erfolgreichste Spieler bei den vier Major-Turnieren, muss sich den Rekord allerdings seit den French Open 2020 mit Nadal teilen. Auf der ATP-Tour insgesamt ist der ehemalige Weltranglistenerste mit 103 Turnier-Erfolgen die Nummer zwei. Connors bringt es auf 109 Turniersiege.
Special
Kein Tag wie jeder andere: Die längste Siegesserie in der NBA endet
08/01/2021 AM 23:12
Special
Kein Tag wie jeder andere: Kristina Vogels erstes Olympiagold
GESTERN AM 22:00