Es war eine der am meisten diskutierten Szenen der vergangenen Jahre in der MotoGP. Am 25. Oktober 2015 kam es beim Großen Preis von Malaysia in Sepang zu einer folgenreichen Kollision zwischen Valentino Rossi und Marc Márquez.
Bereits vor dem Rennen war das Verhältnis der beiden Superstars angespannt. Rossi warf Márquez vor, sich im WM-Kampf zwischen dem Italiener und dessen Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo auf die Seite Lorenzos geschlagen zu haben.
In Sepang eskalierte die Situation. Erneut kam es zu einem spektakulären Duell, in dessen Folge Rossi Márquez mit dem Knie berührte, und der Repsol-Honda-Pilot von der Strecke flog. Die Fanlager der beiden Kontrahenten entzweiten sich über die Frage, ob Rossi absichtlich gehandelt hatte, und ob Márquez den Italiener durch seine Fahrweise provoziert hatte.
Alle Sportarten
Kein Tag wie jeder andere: Der älteste Fußball-Klub der Welt wird gegründet
23/10/2021 AM 22:24
Die Piloten sprachen monatelang nicht mehr miteinander, versöhnten sich schließlich im Frühsommer 2016.
Für Rossi hatte die Aktion Folgen. Als Strafe musste der "Doktor" beim letzten Saisonrennen in Valencia vom letzten Startplatz aus ins Rennen gehen. Zwar kämpfte er sich noch bis auf Rang vier nach vorne, verlor den WM-Titel aber an Lorenzo.

Rossi und Marquez (screenshot) - Malaysian GP 2015

Fotocredit: Eurosport

Special
Kein Tag wie jeder andere: Der Tod von Marco Simoncelli
22/10/2021 AM 22:16
Special
Kein Tag wie jeder andere: Federer ringt Nadal in Melbourne nieder
VOR 11 STUNDEN