SID

Turnerinnen gewinnen WM-Generalprobe ohne Glanz

Turnerinnen gewinnen WM-Generalprobe ohne Glanz
Von SID

13/10/2018 um 16:12Aktualisiert 13/10/2018 um 16:17

Knapp zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Doha (25.

Oktober bis 3. November) befinden sich die deutschen Turnerinnen noch nicht in Topform. Einen Vier-Länder-Kampf am Samstag in Rüsselsheim konnten die Gastgeberinnen zwar mit 160,20 Punkten für sich entscheiden und dabei die Konkurrentinnen aus Italien (156,55), der Schweiz (155,00) und Frankreich (154,80) hinter sich lassen. Allerdings prägten zahlreiche Fehler die Vorträge der Riege von Bundestrainerin Ulla Koch beim letzten Test vor dem Abflug nach Katar.

So mussten am Stufenbarren sowohl Mehrkampfmeisterin Elisabeth Seitz (Stuttgart) als auch die Olympiadritte Sophie Scheder (Chemnitz) absteigen. Am Schwebebalken kamen Kim Bui (Stuttgart), erneut Seitz sowie WM-Ersatzturnerin Carina Kröll (Berkheim) nicht ohne Unterbrechung durch ihre Programme.

Weltmeisterin Pauline Schäfer (Chemnitz) steht wegen einer Fußverletzung bei den Titelkämpfen am Persischen Golf, die zugleich den ersten Schritt in der Olympiaqualifikation für die Spiele 2020 in Tokio darstellen, nicht zur Verfügung.

Koch war dennoch zufrieden mit dem Auftritt ihrer Athletinnen. Vor allem am Boden habe sich das Team "supergut präsentiert". Am Balken hätten die Übungen geklappt, die bei der WM präsentiert werden sollen. Und Seitz habe die Kombination, bei der sie am Barren absteigen musste, zum ersten Mal im Wettkampf versucht.

Beste Einzelstarterin vor 1800 Zuschauern in der ausverkauften Großsporthalle war die 29-jährige Bui mit 52,55 Punkten vor der Italienerin Martina Basile (52,30) und der Karlsruherin Leah Grießer (52,05).

0
0