Eurosport

Kein Olympia für Cavendish: Gold-Traum geplatzt

Kein Olympia für Cavendish: Gold-Traum geplatzt
Von Eurosport

11/02/2020 um 00:11Aktualisiert 11/02/2020 um 11:22

Mark Cavendish wird nicht bei Olympia 2020 in Tokio auf der Bahn nochmals auf Medaillenjagd gehen können. Der 34-Jährige wurde von Team GB nicht für die anstehenden Bahn-WM in Berlin Ende Februar nominiert und kann damit den zur Olympia-Teilnahme notwendigen Start bei einem Weltcup oder der WM nicht vorweisen. Bei den Sommerspielen in Rio 2016 hatte Cavendish Silber im Omnium gewonnen.

Cavendish hatte gehofft, in Tokio im Madison starten zu können - die Disziplin steht erstmals seit Peking 2008 wieder im Olympiaprogramm. In China hatte Cavendish damals zusammen mit Bradley Wiggins einen für die seinerzeit amtierenden Weltmeister enttäuschenden neunten Platz belegt.

In London 2016 holte Cavendish sein drittes und bislang letztes WM-Gold im Madison.

Ein Start beim Straßenrennen in Tokio ist für Cavendish theoretisch möglich, angesichts der schweren Strecke und der vielen britischen Topfahrer aber höchst unwahrscheinlich.

Video - Supersprinter im Highspeed-Duell: Viviani vs Cavendish

01:41