Der deutsche Meister gewann am Sonntag 83:62 (33:32), mit 12:6 Punkten sprang Alba auf den vierten Tabellenplatz. Chemnitz (10:8) ist Achter.
Nach den zwei Erfolgen in der EuroLeague über die Spitzenteams Maccabi Tel Aviv (91:86) und Armani Mailand (81:76) hatte Alba mit den Niners nur bis zur Pause Mühe. Chemnitz, das zuletzt Titelverteidiger Bayern München im BBL-Pokalviertelfinale ausgeschaltet hatte, ließ die Gastgeber im schwachen dritten Viertel (14:31) entscheidend davonziehen. Bester Werfer der Berliner war der deutsche Nationalspieler Johannes Thiemann (14 Punkte).
"Wir haben Druck über das ganze Feld gemacht und nicht aufgehört zu arbeiten. Wir hatten in der ersten Halbzeit Probleme mit unserer Wurfquote, aber wir haben weiter an unseren Plan geglaubt", sagte Alba-Trainer Israel Gonzalez. Laut Forward Louis Olinde spielten die Berliner "vierzig Minuten lang mit Energie".
Basketball
Bayern bestehen in Vitoria: "Einer der härtesten Courts"
VOR 3 STUNDEN
Die MHP Riesen Ludwigsburg schlugen am Sonntag s.Oliver Würzburg mit 83:68 (44:42) und sind Tabellendritter. Auf Rang fünf liegen die Hamburg Towers nach einem 103:92 (64:54) über die Löwen Braunschweig. Nach drei Ligasiegen in Serie unterlag Trainer Sebastian Gleim mit den Hakro Merlins Crailsheim bei seinem früheren Team Fraport Skyliners Frankfurt 73:80 (35:35).
Basketball
NBA: Hartenstein feiert Comebacksieg mit den Clippers
VOR 6 STUNDEN
Basketball
EuroLeague: Bayern siegt in Spanien
VOR 14 STUNDEN