"Der Charakter und der Wille, den der Trainer dieser Mannschaft einverleibt hat, passen ideal zum FC Bayern München: Mia san mia!", sagte Hainer in einem Interview auf der Homepage.
Geht es nach Hainer, soll der nur für diese Saison gültige Vertrag von "Glücksfall" Trinchieri daher auf jeden Fall verlängert werden. "Wir sind sportlich auf einem tollen Weg, uns gefällt speziell die detaillierte, leidenschaftliche Arbeit von Andrea Trinchieri. Ich denke, es ist nicht nur bei uns der Wunsch vorhanden, dass wir uns demnächst zusammensetzen und über eine Zusammenarbeit über die Saison hinaus reden."
Auch der erste Einzug einer deutschen Mannschaft in die Play-offs soll nach dem Willen von Hainer nicht der letzte gewesen sein. "Eintagsfliegen sind nicht meine Sache. Wenn man eine Marke oder einen Klub wie unsere Basketballer aufbaut, muss man langfristig denken", sagte er. "Ähnlich wie im Fußball" wollen die Münchner daher auch im Basketball "diesen Zweiklang hinbekommen, dass wir auch internationale Topspieler zu uns holen und gleichzeitig Talente aus der eigenen Jugend entwickeln."
Basketball
Schröder nimmt sich auf die Schippe: "Macht Euren besten Witz"
VOR EINER STUNDE
Noch in diesem Monat sollen die Bayern auch zu einem ständigen Mitglied der EuroLeague werden. "Wir sind in sehr guten Gesprächen und finalisieren derzeit noch letzte Details, da wir uns ja für einen längeren Zeitraum binden würden", sagte Hainer und betonte: "Wir sind auf einem sehr guten Weg, und ich gehe davon aus, dass wir zum Ende des Monats April einen Abschluss erreichen und vermelden können."
Basketball
Basketball: Trauer um serbische Trainerlegende Ivkovic
VOR EINER STUNDE
Basketball
WNBA: Schnelles Play-off-Aus für Sabally
VOR EINER STUNDE