"Es gibt Spiele, die können dich killen oder sie geben dir einen großen Schwung", sagte Bayern-Trainer Andrea Trinchieri bei MagentaSport: "Das war ein Spiel, das uns wirklich befeuern kann."
Beim 101:95 (87:87, 33:43) nach Verlängerung hatten die Münchner einen katastrophalen Start erwischt, lagen schnell 0:9 hinten, nach dem ersten Viertel waren es 16 Punkte Rückstand. Auch fünf Minuten vor der Schlusssirene lagen die Bayern noch mit 13 Zählern zurück, retteten sich aber mit einer Aufholjagd in die Verlängerung.
"Alba war über 35 Minuten besser", sagte Trinchieri, "sie hatten mehr Energie, wir waren schwerfällig. Wir hatten unsere beste Phase in den letzten fünf Minuten. In der Overtime sind wir dann zurückgekommen."
Basketball
EuroLeague: Alba dreht Partie bei Schlusslicht
VOR EINER STUNDE
Beste Bayern-Schützen waren Jalen Reynolds (24), Wade Baldwin (21) sowie Vladimir Lucic und Paul Zipser (beide 20), bei Alba holten Simone Fontecchio (21) und Ben Lammers (20) die meisten Punkte. Mit dem 15. Sieg festigte München Platz fünf in der Tabelle der Königsklasse. In der Bundesliga sind die Bayern momentan nur Fünfter, gleich hinter Alba.
Basketball
Play-off-Ticket für Bayern ganz nah: "Wäre ein Riesenergebnis"
VOR 9 STUNDEN
Basketball
NBA: Theis mit Boston erfolgreich - Auch Wagner und Hartenstein siegreich
VOR 10 STUNDEN