Der Hauptstadt-Klub entschied am Dienstagabend vor 1000 Zuschauern das zweite Duell mit ratiopharm Ulm 92:78 (47:33) für sich und glich die Best-of-five-Serie damit aus (1:1). Das Hinspiel hatte der Mitfavorit nach einem Krimi 71:73 am Sonntag ebenfalls in eigener Halle verloren.
Nationalspieler Maodo Lo war mit 20 Punkten der beste Werfer der Berliner, die im gesamten Spiel nicht einmal zurücklagen. Den Grundstein für den Erfolg legte das Team von Trainer Aito Garcia Reneses in einem starken ersten Viertel. Als der Vorsprung zu Beginn des Schlussabschnitts auf sieben Punkte schmolz, behielten die Gastgeber einen kühlen Kopf.
Erstmals seit Oktober und erst zum dritten Mal überhaupt in dieser Saison durften aufgrund der sinkenden Inzidenzen wieder Zuschauer ein Alba-Spiel in der Halle verfolgen können. Im Rahmen eines Pilotprojektes hatte der Titelverteidiger für die ausstehenden Heimspiele in den Play-offs die Zulassung von Zuschauern beantragt, die Senatsverwaltung für Inneres und Sport stimmte diesem Vorhaben zu.
NBA
Highlights: Morant versagen die Nerven - Lakers holen ersten Sieg
VOR EINER STUNDE
Das dritte Aufeinandertreffen findet am Donnerstag in Ulm (20.30 Uhr) statt.
Basketball
BBL: Hamburg verpflichtet NBA-erfahrenen Aufbauspieler McCallum
VOR 3 STUNDEN
NBA
Jordan-Schuhe für Rekordsumme versteigert
VOR 8 STUNDEN