Wie die Mittelhessen am Freitag mitteilten, wird sich der Klub um die für die kommende Saison von der BBL ausgeschriebene Wildcard bewerben. Der Platz war frei geworden, weil Zweitligist Bayer Giants Leverkusen trotz sportlicher Qualifikation auf den Aufstieg verzichtet. Zuvor hatte sich bereits Vechta um die Wildcard bemüht.
"Wir wollen die Wildcard und deshalb haben wir uns für diese Bewerbung um die Wildcard ausgesprochen, da die innerhalb weniger Stunden zugesagten Gelder den Gesamtetat nicht belasten werden", sagte Giessens Geschäftsführer Stephan Dehler. Die Gebühr für die Wildcard beträgt 700.000 Euro, kann jedoch auf zwei Raten in zwei Jahren gestreckt werden. Sollte auch dem zweiten möglichen Aufsteiger MLP Academics Heidelberg die Lizenz nicht erteilt werden, beginnt nach dem 30. Juni ein zweites Wildcard-Verfahren.
Basketball
NBA: Wagner-Brüder, Schröder und Kleber gewinnen
VOR 5 STUNDEN
Basketball
Basketball: Alba nach Coronapause weiter sieglos
VOR 18 STUNDEN
Basketball
BBL: Hamburg verliert nach Corona-Ausbruch in Giessen
GESTERN AM 21:45