Die Berliner mussten sich 18 Tage nach der Auswärtspleite (75:90) auch im Rückspiel mit 68:75 (29:30) gegen die Hanseaten geschlagen geben. Die Towers feierten ihren achten Sieg in Folge und nehmen weiter Kurs auf die Play-offs.
In einer engen Partie auf niedrigem Niveau traf Alba im ersten Durchgang keinen einzigen Dreier, unter der Woche hatte sich das Team von Trainer Aito Garcia Reneses mit einem Sieg gegen Roter Stern Belgrad (81:58) aus der EuroLeague verabschiedet. Bei den Hamburgern war Kameron Taylor mit 23 Punkten bester Werfer.
Derweil setzte sich ratiopharm Ulm dank einer unaufhaltsamen Offensive gegen die Gießen 46ers 109:79 (53:44) durch und fuhr den dritten Erfolg in Serie ein. Für Gießen auf Tabellenplatz 17 war es dagegen nach zuletzt zwei überraschenden Siegen ein Rückschlag im Abstiegskampf.
Basketball
Triumph in eigener Halle: Bayern-Basketballer holen BBL-Pokal
VOR 18 MINUTEN
Im Duell der Tabellennachbarn verlor medi Bayreuth (9.) gegen Brose Bamberg (8.) 88:97 (55:52) und büßte an Boden im Rennen um die Play-off-Plätze ein. Die EWE Baskets Oldenburg siegten souverän gegen die Telekom Baskets Bonn 106:87 (55:42) und festigten ihren vierten Platz. Schlusslicht Rasta Vechta gab mit einem 82:69 (37:28)-Erfolg gegen die Niners Chemnitz ein Lebenszeichen.
Basketball
BBL will an Top Four festhalten: "Unser Ei gelegt für den Pokal"
VOR EINER STUNDE
Basketball
Rückkehrer Schröder verwirrt mit COVID-Aussagen: "Nächste Frage"
VOR 7 STUNDEN