Der Pokalsieger aus München gewann bei den Hakro Merlins Crailsheim mit 86:72 (40:32) und entschied die Best-of-five-Serie mit 3:1 für sich.
Hauptrundensieger Ludwigsburg dagegen kassierte bei Brose Bamberg mit einem 84:87 (46:49) die zweite Niederlage in Folge. Am Donnerstag (18.30/MagentaSport und Sport1) geht es in Ludwigsburg nun um den Halbfinaleinzug, dort warten die Bayern.
"Unsere Energie war erst im letzten Viertel gut, wenn wir am Donnerstag von Beginn an so auftreten, haben wir gute Chancen", sagte Ludwigsburgs Coach John Patrick bei MagentaSport und ergänzte mit Blick auf das entscheidende Duell: "Für diese Alles-oder-Nichts-Spiele spielen wir Basketball, also ist das kein Problem."
Basketball
Pleiß steht mit Istanbul im EuroLeague-Finale
VOR 4 STUNDEN
Ludwigsburg war gewarnt, nur zwei Tage zuvor war der Favorit in Bamberg bereits mit 60:96 unter die Räder gekommen. Dennoch war der Gastgeber angeführt vom starken Bennet Hundt erneut die bessere Mannschaft. "Er hat heute den Unterschied ausgemacht, er hat uns gekillt", sagte Patrick. Hundt (23 Punkte) und David Kravish (20) waren beste Werfer der Bamberger. Barry Brown jr. ragte bei den Ludwigsburger mit 32 Zählern heraus, nur Jordan Hulls (13) punktete für die Gäste ebenfalls zweistellig.
Die Münchner hatten am Sonntag das dritte Spiel überraschend deutlich in Crailsheim verloren (82:96), gaben sich in Spiel vier nun aber keine Blöße. Ab dem zweiten Viertel hatte die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri alles im Griff. Der frühere NBA-Profi Paul Zipser war mit 18 Punkten bester Werfer, gleich vier Teamkollegen holten ebenfalls mindestens 14 Zähler.
Basketball
Basketball: Berlin und Ludwigsburg im Halbfinale
VOR 6 STUNDEN
Basketball
Als erster Deutscher: NBA-Rookie Wagner ins "First Team" gewählt
VOR 11 STUNDEN