Der Vizemeister gewann beim Tabellenvorletzten Giessen 46ers 89:80 (48:27) und fuhr seinen siebten Erfolg in Serie ein. Die EWE Baskets Oldenburg verloren zudem 75:93 (41:41) gegen ratiopharm Ulm.
Oldenburg und Ulm sind wie Ludwigsburg bereits für die Play-offs qualifiziert. Cameron Clark und Troy Caupain führten die Ulmer mit jeweils 26 Punkten zum fünften Sieg in Folge.
Die Ludwigsburger überzeugten mit einer geschlossenen Teamleistung, nur zwei eingesetzte Spieler trugen keine Punkte zum Erfolg bei. Gießen verlor zum dritten Mal nacheinander und hat weiterhin vier Zähler Rückstand auf das rettende Ufer.
Basketball
"Schau Comedy!" Kurioser LeBron-Rat an Westbrook nach Lakers-Pleite
VOR 4 MINUTEN
Auch Schlusslicht Rasta Vechta kassierte beim 81:98 (37:45) bei den Hakro Merlins Crailsheim die nächste Pleite. Der Europapokal-Teilnehmer von 2019/20 steht mit einer Punktebilanz von 10:50 vor dem Abstieg nach drei Jahren im Oberhaus.
Im Kampf um den letzten offenen Play-off-Platz, den momentan Brose Bamberg inne hat, landeten die Löwen Braunschweig einen 77:64 (38:24)-Erfolg bei medi Bayreuth. Die Niedersachsen, bei denen NBA-Profi Dennis Schröder der Alleingesellschafter ist, liegen nun sechs Punkte hinter Bamberg, die am Sonntag (15.00 Uhr/MagentaSport) im Nachbarschaftsduell gegen die BG Göttingen nachlegen können.
Basketball
Ausschluss für nicht geimpfte NBA-Spieler: Kleber findet es "in Ordnung"
VOR 2 STUNDEN
Basketball
Basketball-Bundestrainer Herbert setzt auf NBA-Star Schröder
VOR 5 STUNDEN