Die Mannschaft von Trainer Jaka Lakovic schlug die EWE Baskets Oldenburg im vierten Viertelfinale mit 96:88 (33:42) und trifft nach dem 3:1 in der Best-of-five-Serie ab Sonntag auf Meister Alba Berlin.
"Unsere erste Hälfte war schwach. Die Bedeutung des Spiels hat die Mannschaft wohl überfordert", sagte Lakovic: "In der zweiten Halbzeit war die Herangehensweise eine ganz andere. Das war ein großer Sieg und ein großer Schritt." Seine Spieler seien "hungrig" auf die Serie gegen die Berliner.
Ulm machte den entscheidenden dritten Sieg nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit perfekt. Topscorer der Gastgeber war Troy Caupain (20 Punkte), bei Oldenburg kam Klubidol Rickey Paulding als bester Werfer des Abends auf 25 Punkte.
Basketball
Basketball: Alba schlägt Überraschungsteam Chemnitz
VOR 6 STUNDEN
Neben Ulm und Alba (3:0 gegen die Hamburg Towers) steht auch Bayern München (3:1 gegen die Hakro Merlins Crailsheim) bereits im Halbfinale. Der Pokalsieger trifft nun auf Hauptrundensieger MHP Riesen Ludwigsburg oder Brose Bamberg, die Entscheidung in der Serie fällt am Donnerstag (18.30 Uhr/MagentaSport). Es steht 2:2.
Basketball
Basketball: Trauer um früheren Bamberger Jelovac
VOR 7 STUNDEN
NBA
Überragender Schröder führt Celtics zum Sieg
VOR 19 STUNDEN